Comic-News, Previews & Neuerscheinungen 02/2022

Previews & News

Zunächst haben wir zu berichten, dass in der Chefetage von DC ein Führungswechsel stattgefunden hat. Der bisherige Senior Vice President und General Manager von DC Comics, Daniel Cherry lll legt sein Amt nieder, um bei Adidas oder Kanye West anzuheuern – kein Scherz.

Anne Leung DePies wird aufrücken und beide Posten, SVP & GM, bei DC besetzen. DePies ist seit 2011 in verschiedenen Führungspositionen bei DC tätig gewesen. Ernannt wurde sie von der WarnerMedia-Präsidentin Pam Lifford, welcher sie nun direkt untersteht. DePies wird eng mit Jim Lee zusammenarbeiten, an dessen Stellung als Chief Creative Officer und Publisher sich nichts ändern wird.

Die Ernennung spricht für eine sich langsam entwickelnde Stabilität des Verlags in Burbank, welcher dieses Jahr (gemeinsam mit Konzernmutter Warner) mit Discovery verschmolzen werden soll (alles dazu findet ihr hier).

Insidern zufolge seien zumindest von der Belegschaft der Führungswechsel als auch die neue Chefin äußerst positiv aufgenommen worden.


Kurz vor Abschluss dieses RoundUps erreichte uns die traurige Nachricht, dass der Autor und ehemalige DC Comics Redakteur Brian Augustyn an den Folgen eines Schlaganfalls verstorben ist.

Augustyns bekanntestes Comicwerk ist wohl die (nachträglich als erste Elseworld-Story vermarktete) Graphic Novel „Batman: Gotham by Gaslight”. Für mich zählt auch der von ihm – gemeinsam mit Mark Waid – geschriebene Band „The Life Story of the Flash” (erschien im Jahr 2000 bei Dino als Flash Sonderband: „Die Lebensgeschichte des Flash. Von iris Allen”) mit zu seinen Highlights. Brian Augustyn wurde 67 Jahre alt.


Im letzten Monat hatten wir berichtet, dass George Pérez seine inoperable Krebserkrankung öffentlich gemacht hatte. Nun wurde er von Jim Lee in die DC-Zentrale nach Burbank eingeladen und traf dort auch auf seine alten Weggefährten, den Autor Marv Wolfman (New Teen Titans, Crisis on Infinite Earths) und den ehamligen Chefredakteur Mike Carlin.

Wenn ihr den Tweet öffnet, gibt es noch ein paar weitere Bilder dieses großen Zusammentreffens. Dort schreibt Lee:

„Ich habe heute ein außergewöhnliches und besonderes Mittagessen mit dem legendären Künstler George Pérez, dem ebenso legendären Autor @marvwolfman und dem langjährigen, fantastischen DC Comic-Redakteur/Autor/Executive Mike Carlin verbracht. Es war Teil des Tages, an dem George geehrt wurde und ihm sprichwörtlich die Schlüssel zu den DC-Büros hier in Burbank überreicht wurden – ein Haus, das er und Marv mitgestaltet und aufgebaut haben! Es war ein Gespräch, das sich jeder Comic-Fan ausmalen kann und auf das man sofort neidisch wird – die Themen reichten vom Kolorieren anderer Zeichnergrößen wie Gene Colan bis hin zur Zusammenarbeit mit @thealexrossart und der Frage, was ein Werk beständig und bei den Fans beliebt macht. Danach gab es eine kleine Signierstunde für DC-Mitarbeiter, die sich ihre eigenen Andenken unterzeichnen lassen wollten, gefolgt von einer persönlichen VIP-Tour für George im @wbtourhollywood auf dem Gelände. Natürlich musste ich mir einige Klassiker aus meiner Kindheit von George Pérez signieren lassen, wie New Teen Titans #1 und Avengers #161, zwei meiner Lieblingsgeschichten, die er in den späten 70ern und frühen 80ern illustrierte. Es ist schwer, all die Gedanken und Emotionen zu beschreiben, die mir im Laufe des Tages durch den Kopf gingen und auch jetzt noch, während ich diesen Beitrag verfasse. Was ich weiß, ist, dass George nicht nur ein erstaunlicher, unglaublich begabter Künstler ist, sondern auch ein inspirierender, freundlicher und liebenswürdiger Mensch, der der Inbegriff von Stil, Mut und Höflichkeit ist. Ich war sehr beeindruckt, wie dankbar er seinen Mitarbeitern und euch allen – den Fans – für die unglaubliche Karriere und das Leben war, mit dem er gesegnet wurde. Ich fühle mich ebenso glücklich, einige Zeit mit einem der Größten verbracht zu haben, den es jemals gab und je geben wird.


Ähnlich gelagert sind die Umstände des in den USA im Januar erschienenen „Batman/Catwoman”-Specials zu Tom Kings gleichlautender Maxi-Serie. Dieses wurde ursprünglich vom Künstler John Paul Leon gezeichnet, welcher während der Fertigstellung einem langjährigen Krebsleiden erlag. Ab Seite 14 führten seine ehemaligen Kollegen Mitch Gerads, Bernard Chang und Shawn Crystal die Story zu Ende. Wie wir bereits berichteten, erscheint das Special nun in einer erweiterten Form, mit Hommagen von Leons Weggefährten und weiteren mit ihm verbundenen Künstlern.

Klaus Janson (The Dark Knight Returns) veröffentlichte sein Pin-Up per Twitter

Außerdem veröffentlichte DC Comics ein Sneek Peak mit den ersten vier Seiten des Bandes. Dort werfen wir einen Blick auf Selinas Kindheit. Seid hiermit also vor Spoilern gewarnt:

©DC Comics


Und da wir gerade bei der katzenhaften Diebin sind, schließen wir doch mit einer Preview zur neuen Catwoman-Ära an. Das frische Kreativteam Tini Howard und Nico Leon werfen Selina wieder zurück in die Welt des Glamours und des Verbrechens, zurück also nach Gotham City. Dort legt sie sich in ihrer eigenen Serie (genauer ab Catwoman #39) gleich mit den Mafiabossen der Stadt an. Unterstützung erhält sie dabei von einem mysteriösen Maskierten namens Valmont, der vorgibt, einem Netzwerk professioneller Diebe vorzustehen. Catwoman #39 ist seit dem 18. Januar 2022 verfügbar.

©DC Comics


Für die nächsten News spannen wir den Bogen etwas weiter. So verweisen wir zuallerst nochmal auf „The Flash: The Fastes Man Alive”, den kommenden Prequel-Comic zum ‚The Flash‘-Film.

Nicht nur in den USA arbeitet man sich blitzschnell zum Speedster-Film mit Ezra Miller hin. Nein, auch Panini hat nun halboffiziell angekündigt, dass wir wohl im zweiten Halbjahr 2022 mit einer Neuauflage des Flashpoint-Events rechnen können, sehr wahrscheinlich im aktuell sehr beliebten Deluxe-Format. Der etwaige Inhalt oder ein genauer Veröffentlichungszeitpunkt wurden noch nicht benannt.

©DC Comics

Das wiederum passt zur Ankündigung der an dieses Event anknüpfenden Miniserie „Flashpoint Beyond” von Geoff Johns (wir berichteten). Dort wird Thomas Wayne in einer Welt wiedererwachen, die so gar nicht mehr existieren dürfte. Vielmehr noch – besieht man die Previews (in unserem verlinkten Artikel) näher, bemerkt man, dass Johns auch eine Vorhersage aus seinem anderen Epos „Doomsday Clock” mit Flashpoint Beyond negiert. Diese explizite Info vom Batman-Whiteboard packen wir (zusammen mit einer Info aus „Doomsday Clock”) vorsichtshalber in Spoiler.

[Spoiler]

©DC Comics

Im letzten Band von Doomsday Clock weist eines der letzten Panels auf 5G als zu erwartende Kontinuität ab 2026 hin. Auf Batmans neuem Whiteboard ist dieses 5G aber durchgestrichen, was auch zur aktuellen Realität wie zur Comickontinuität passt. Denn das einst vom ehemaligen Chefredakteur Dan DiDio entworfene 5G-Universum wurde mit dessen Entlassung gecancelt. Allerdings wurden bereits angestoßene Teile dieses Plans (Jace Fox als Batman, Jon Kent als Superman, Yara Flor als Wonder Woman usw.) in das Future-State-Event übertragen und finden mittlerweile auch in der Comic-Jetztzeit ihren Platz.

[/Spoiler]


Weitere Details von Batmans Tafel geben sehr wahrscheinlich Hinweise auf das nahende Mini-Event „Shadow War”, an welchem auch Deathstroke beteiligt ist. Gleichermaßen wird der Fall der Justice League angedeutet. Auch wenn nun Batman/Thomas Wayne plant, ins Omniverse zu springen, um entsprechende Korrekturen vorzunehmen, so könnte mit dem letzten Punkt auch auf das Folgende angespielt werden.


Nicht nur wird DC Comics die überraschend kurzweilige SerieThe Joker” nach James Tynions IV Weggang zu Substack tatsächlich nicht in neue Hände legen, sondern sie mit Ausgabe #14 beenden.

Nein, knapp 30 Jahre nach Supermans Tod in Superman #75 soll auch die Serie zur Justice League, ebenfalls mit der Nummer #75 beendet werden und zwar – Trommelwirbel – mit dem Tod der Gerechtigkeitsliga.

Dieser Tweet stammt von Joshua Williamson, dem aktuellen Batman-Autor und dem augenscheinlich hauptverantwortlichen Showrunner für die Infinite Frontier-Kontinuität. Und er verspricht uns im Nachgang eine Welt ohne die Justice League … zumindest ohne die Gewohnte.
©DC Comics | Cover D by Dan Jurgens & Norm Rapmund

Was wird passieren? Nun, am 19. April 2022 übernimmt Williamson für die extra dicke Sonderausgabe Justice League #75 das Ruder vom bisherigen Autor Brian Michael Bendis und wird die Liga gegen die Dark Army in einem „toten Multiversum” antreten lassen. Laut Verlagstext werden Superman, Batman, Wonder Woman, Green Lantern (John Stewart), Martian Manhunter, Hawkgirl, Aquaman, Green Arrow, Black Canary und Zatanna antreten, aber nur eine(r) wird zurückkehren! Dramatische Musik müsst ihr euch selber denken. Unterstützt wird Joshua Williamson bei seiner mörderischen Mission von den Künstlern Rafa Sandoval und Alejandro Sánchez.

©DC Comics | Cover B by Mikel Janin

Im dazugehörigen Artikel von Entertainment Weekly bezeichnete Williamson die Ausgabe als den Beginn des dritten Akts seiner Infinite Frontier-Storyline.

Seit Infinite Frontier #0 haben wir auf diese Geschichte hingearbeitet. […] Wir werden sehen, dass die Dinge vor dem Morgengrauen am dunkelsten sind. Die Justice League wird gerufen, um die Dark Army zu bekämpfen, die sich am Rande des Multiversums formiert hat. Sie treten gegen sie an und werden verlieren.
[…]
Wir werden sehen, welche Auswirkungen der Tod der Justice League haben wird. Wir sehen, wie alte und neue Helden, ebenso wie die einfachen Menschen, auf die Vorstellung reagieren, dass die Gerechtigkeitsliga tot ist. Und dann werden wir noch sehen, wie die Schurken darauf reagieren. Was passiert, wenn sie erfahren, dass es die Justice League nicht mehr gibt?
[…]
Wir wollen, dass die Leser verstehen, dass es sich um eine ernste Angelegenheit handelt, die einen großen Einfluss auf die Zukunft des DCU haben wird.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie es nach der […] ‚Der Tod von Superman‘-Storyline drei Monate lang keine Superman-Comics gab. Daher haben wir beschlossen, dass auch dies die letzte Ausgabe von Justice League ist und es drei Monate später auch immer noch keine ‚Justice League‘-Comics geben wird. Es wird noch eine ganze Weile dauern, und das wird ein entscheidender Teil dessen sein, wie das DCU nach dieser Geschichte aussieht: Es wird keine Justice League geben.

Neben diesen mit Ernsthaftigkeit vorgetragenen „Diesmal aber wirklich”-Zitaten, unkt ein Teil des Fandoms, man wolle seitens des seit kurzer Zeit diverser aufgestellten Verlages die DC-Haupthelden mit einer neuen, bunteren Generation an Superhelden-Figuren ersetzen. Mit Blick auf Geoff Johns‚ kryptische Andeutungen (s. oben) kann man durchaus zu diesem Schluss kommen.

Dabei sollte man aber berücksichtigen, wie gerne dieser die Leser auch mal an der Nase herumführt. Zudem ist bei genauerem Lesen der Verlagsankündigung und mit Kenntnis der ursprünglichen Crisis on Infinite Earths als auch der aktuellen Infinite Frontier Reihe eine ganz andere Auflösung möglich. Man muss nur genau hinsehen.

Letztlich aber bleibt es spannend, wohin die Reise geht.

©DC Comics


Wo eine Liga schwindet, da ist Platz für eine Neue … und was für eine. Denn was kam immer zu kurz im DC Universum?! Richtig, Dinosaurier!

©DC Comics

Werdet Zeuge, wie sich eine Triceratops Wonder Woman, Batman als Allosaurus und Superman der Brachiosaurus mit anderen Dinohelden zur Jurassic League zusammenschließen. Doch geht es dabei nicht um Leichtgewichte wie den Dilophosaurus Joker, sondern es geht um das ganze Schicksal der Erde (und damit auch ums Überleben der steinzeitlichen Menschheit). All dies muss verteidigt werden gegen eine Invasion von Darkseid, für „Truth, Justice and the Prehistoric Way”.

©DC Comics

So, ihr Kinder der 90er Jahre haltet schonmal eure T-Rex-Spardose für den 10. Mai 2022 bereit. Denn dann entführen uns Daniel Warren Johnson (Story), Juan Gedeon (Zeichnungen) und Mike Spicer (Tusche) in die Welt der Dinos. Für ihre sechsteilige Miniserie versprechen sie Gefahren an jeder Ecke und jede Menge epische Dinoschlachten. Wir werden sehen, wie all das ausgeht, aber wir wissen ja – Leben findet immer einen Weg!


Ein anderes Highlight in Comicform zeichnet sich für die Fans der CW-Helden ab. „Earth-Prime” wird die sechtsteilige Miniserie heißen, die innerhalb von drei Monaten veröffentlicht wird. In ihr finden sich Helden wie The Flash, Batwoman, Stargirl, Superman und die Legends of Tomorrow nach fünf Einzelausgaben im sechsten Heft zu dem großen Crossover zusammen, das letztes Jahr pandemiebedingt auf den Bildschirmen entfallen musste.

Den Anfang macht dabei einerseits Batwoman (Earth-Prime #1, 05. April 2022) von den Autoren Natalie Abrams und Kelley Larson sowie dem Serienmitglied Camrus Johnson (Luke Fox/Batwing) und Zeichner Clayton Henry.

Ryan Wilder hat hier schon alle Hände voll zu tun, in einer vor Superschurken überlaufenen Stadt. Doch schließlich ist es das Debüt von Clayface, welches sie zwingt, unerwartete Hilfe annehmen zu müssen. Derweil ist Luke Fox damit überfordert, sein neues Leben als Superheld und Freund unter einen Hut zu bringen.

Ebenfalls im im April, genauer am 19.04.2022, erscheint Ausgabe #2 mit Superman & Lois. Die Autoren der Serie Superman & Lois, Adam Mallinger, Jai Jamison und Andrew Wong, haben sich mit den Künstlern Tom Grummett und Norm Rapmund zusammengetan, um den ersten Jahrestag von Clark Kent und Lois Lane näher zu beleuchten. Außerdem wird endlich der wahre Ursprung des bösen Superman aus John Henrys Welt enthüllt!

©DC Comics


So, Vergangenheit, Gegenwart und nahe Zukunft haben wir jetzt. Lasst uns also noch etwas weiter nach vorn springen. Ab nach Neo-Gotham. Denn ja, das wird bald wieder möglich sein – am 05. April 2022 erscheint die erste Ausgabe von Batman Beyond: Neo-Year.

Neo-Year wird an die Batman Beyond-Kontinuität der Comicserien seit 2011 anknüpfen. So findet sich Terry McGuiness in einer lebendigen Stadt Neo-Gotham wieder, die zuletzt etwas Unfassbares getan hat und nun alles daran setzt, auch ihn als Batman zu vernichten. Doch auch, wenn sie dafür allerlei neue Schurken kreiert. Terry gibt nicht auf. Er will ein für allemal seinen Status als einziger Beschützer der Stadt zementieren.

Das aufstrebende Autorenteam Collin Kelly & Jackson Lanzing (Kang the Conqueror) und Zeichner Max Dunbar (Batman: Urban Legends, Robin) präsentieren die neue Ära des Batman of the Future.

©DC Comics


Ein weiterer Batman der Zukunft ist dort noch gar nicht angekommen, dafür aber in einer neuen Stadt (wie wir berichteten). In New York wird der Next Batman demnächst seine neue Wirkstätte finden und – auf Anraten seines Vaters – auch sein Kostüm so verändern, dass man numehr sieht, dass sich ein schwarzer Held unter der Maske verbirgt. Ein entsprechendes Bild des neuen Anzugs findet ihr bei den Kollegen von Comic Book Resources.

Heft #5 von „I am Batman”, mit dem ersten Blick auf das angepasste Kostüm, ist bereits verfügbar, Ausgabe #6 (nach dem Umzug nach New York), geschrieben von John Ridley und gezeichnet von Ken Lashley, erscheint am 08. Februar 2022 digital und in allen Shops, die US-Comics führen.

©DC Comics

Eine Nummer kleiner (und gleichzeitig größer) finden wir eine an das Batman-Universum angelehnte Graphic Novel für Kinder von 8 bis 12 Jahren.

My Buddy, Killer Croc” heißt die Geschichte über einen Jungen in einer neuen Schule, seine neuen Freunde und Feinde und den Superschurken, der ihm beibringt, wie man die Rüpel in ihre Schranken weist. Doch den muss der junge Andy erst in der neuen Stadt namens Gotham City finden. Vom ehemaligen Ringer und Freund seines Vaters, Waylon Jones, will sich Andy ein paar Wrestling-Tricks abschauen, um sich sicherer zu fühlen. Doch der Mann, den man in Gotham mittlerweile Killer Croc nennt, wird auch von der Polizei und von Batman gesucht.

My Buddy, Killer Croc” stammt von der vielfach preisgekrönte Jugendbuchautorin Sara Farizan (If you could be mine) und Zeichnerin Nicoletta Baldari (Big Hero 6, Star Wars Adventures, Marvel Action Spider-Man, Glow, Strawberry Shortcake uvm.) und erscheint am 30. August 2022.

©DC Comics


Eine weitere Kids Graphic Novel für die gleiche Altersgruppe kommt von Sholly Fish und Illustrator Christopher Uminga. In DCs neuem „Batman’s Mystery Casebook” kann dann auch jedes Kind helfen, Gotham City zu beschützen, indem es Spuren untersucht, Beweise analysiert, Rätsel löst und so spielerisch die Geschichte von Gotham City kennenlernt.

Entwicklungspsychologin Sholly Fish war bisher an der Produktion zahlreicher pädagogischer TV-Serien, digitalen Spielen, Magazinen und Mitmach-Spielen beteiligt. Auch hier können Kinder nun ihre detektivischen Fähigkeiten auf die Probe stellen oder verfeinern. So helfen sie Batman, Robin und Batgirl bei ihren Abenteuern und machen Gotham City so wieder zu einem sicheren Ort.

In den USA wird „Batman’s Mystery Casebook” am 30. August 2022 veröffentlicht.

©DC Comics


Über Chip Zdarskys Version der Lehr- und Herrenjahre Batmans in „Batman: The Knighthatten wir bereits berichtet und das erste Heft ist auch schon auf dem Markt.

Anlass genug für die Kollegen von The Beat, ein Interview mit dem Fanliebling (u. a. Daredevil) zu der neuen Miniserie zu führen. Für das vollständige Interview in englischer Sprache, müsst ihr nur diesem Link folgen.

Für alle anderen sei zusammengefasst gesagt, dass sich Chip Zdarsky bei „Batman: The Knight” vor allem auf die Wut des heranwachsenden Bruce‘ konzentriert und wie er diese in seiner Batmanwerdung besser einzuhegen lernt.

Ein großer Teil der Geschichte besteht darin, herauszufinden, wie jemand von Punkt A zu Punkt B kommt, wie ein Kind diese Art von Entscheidung treffen kann, aber keine Ahnung hat, was die endgültige Form sein soll, und wie es dann wirklich dahingelangt.

©DC Comics

Zdarsky spricht über die Dunkelheit in Bruce Wayne, die Playboy-Fassade und das Trauma des Jungen. Auch für Lob seines Compagnons am Zeichenbrett, Carmine Di Giandomenico, als auch für gut verdeckte Anzüglichkeiten ist im Interview Platz. Auch soll in der Serie selbst der Humor (trotz all der Qualen Bruce Waynes) nicht zu kurz kommen.

Es hilft, die dunklen Aspekte zu verdeutlichen, wenn man auch leichte Momente hat. Bruce ist hier noch jung und ein wenig unbeholfen, also wird es Situationen geben, die hoffentlich ein oder zweimal zu einem Lächeln beim Leser führen. Und dann, bumm! Dunkles Trauma!

Aber Chip Zdarsky wiegt die Leser in Sicherheit. Die Serie sei großartig. Und das nicht nur allein aufgrund Di Giandomenicos wunderbarer Zeichnungen.

Ich habe wirklich das Gefühl, dass unsere erste Ausgabe das Beste ist, was ich je geschrieben habe. Ich bin unheimlich stolz darauf.

In diesem Sinne – überzeugt euch am besten selbst davon und gebt „Batman: The Knight” #1 eine Chance. Die Nummer 2 erscheint am 15. Februar 2022. Hier lesen wir uns spätestens wieder im März. Und dann ist es nicht mehr weit bis zu „The Batman”. Believe the Hype und bleibt gesund!

© DC Comics / Puppeteer Lee

Solltet ihr euch mit euren Gedanken zu den News oder mit eurem Lesevergnügen zu alleine fühlen, dann seid weiterhin herzlich auf unseren Discord-Server eingeladen. Selten war es einfacher, sich schnell und ausufernd mit Gleichgesinnten zu Batman auszutauschen.


Wir suchen übrigens immer noch dringend Unterstützung für unseren Comic-Newsroom. Wenn du dich also sowieso ständig nach Neuigkeiten umschaust oder gern zu Batman-Comics recherchieren bzw. schreiben würdest, melde dich einfach bei uns unter marian@batmannews.de.

 

*Alle aufgeführten Links zu Amazon Kindle sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Verweis klickt und über diesen Link einkauft, bekommt Batmannews.de von eurem Einkauf eine Provision. Für euch verändern sich die Preise dadurch aber nicht.

 

Sämtliche gemachten Angaben zu Ankündigungen, Verlagen, einzelnen Serien oder Comics sind alle ohne Gewähr. 

 

 

Batmanfan seit frühester Kindheit; besonders geprägt durch die Animated Series und die Dino-Comics.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Countdown zu "The Flash"

days
3
5
9
hours
0
1
minutes
2
0
seconds
2
8

Neueste Kommentare

Umfrage

Wollt ihr eine "Joker"-Fortsetzung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...