Review: BATMAN PAPERBACK 9: „Flügel des Schreckens“

Batman dreht völlig durch, vermöbelt nicht nur seine hilflosen Feinde, sondern wendet sich auch körperlich gegen einen seiner einstigen Mitstreiter. Dabei kann es nur Verlierer auf beiden Seiten geben!

Enthaltene Titel:
Flügel des Schreckens / A Tyrant Wing #1-3
Wahre Stärke / True Strength
Die Natur der Angst / The Nature of Fear
Eins / One
Genug / Enough
Der Weltgrößte Detektiv…und Batman / The World’s Greatest Detective, and Batman
Vatertag / Father’s Day

Autor*in: Tom King u.a.
Künstler*in: Mikel Janín, Jorge Fornes u.a.

Verlag: Panini
Seiten: ca. 156
Softcover: 18,00 €
Hardcover: 27,00 €
Status: fortlaufende Story

Erschienen am 18.05.2021

©Panini Comics Deutschland

Mit FLÜGEL DES SCHRECKENS / THE TYRANT WING werden die dramatischen Ereignisse aus dem vorangegangen Paperback EISIGE ZEITEN nahtlos weitererzählt. Wer Band 8 verpasst hat, wird nicht ganz nachvollziehen können, warum Batman nun so brutal zugange ist.

HANDLUNG

Tom King darf in diesem Paperback seine aufregende Erzählung ein Stückchen weiterführen. Allerdings werden uns dabei lediglich drei Kapitel gegönnt. Die Kenntnis zum vorherigen Band ist definitiv hilfreich und unterstützt die großartig geschriebene Story. So viel sei an dieser Stelle noch einmal rekapituliert. Batman ist auf der Suche nach den Drahtziehern eines Mordanschlages auf Nightwing (Das ist kein wirklicher Spoiler, da es auf dem Buchrücken bereits verraten wird). Dabei ist er so ratlos und emotional gefordert, dass er schlicht keinen Nerv mehr für detektivische Recherchen hat. Batman macht ernst und geht dem erstbesten Hinweis erneut mit seinen Fäusten nach. Und die sprechen so gnadenlos, wie es schon lang keine Interpretation des Dunklen Ritters gewagt hatte.

Der Pinguin stellt sich indes nicht nur als trauernder Informant heraus, sondern als weiteres vermeintliches Opfer der ganzen Verschwörung. Auch Bane soll mehr wissen, als er preisgeben möchte – oder kann. Denn dieser sitzt in einer geistig völlig instabilen Verfassung im Arkham Asylum und stammelt vor sich hin: „Mammi… Das Wasser… Es… Sch-teigt…“ King erzählt dabei etwas zeitversetzt, bleibt aber immerhin so geordnet, dass es nie zu kompliziert wird. Doch wer ist denn nun für die drastischen Umstände verantwortlich? Wer hat Gothams Schurkenbosse zu passiven Spielfiguren degradiert? Die Antwort findet sich vielleicht schon auf der allerletzten Seite des dritten Kapitels und könnte nicht schockierender sein! Ich hatte nicht mal im Entferntesten mit dieser Möglichkeit gerechnet! Es handelt sich hierbei um einen wirklich gelungenen Cliffhanger.

©Panini Comics Deutschland

Die darauffolgenden Kurzgeschichten sind völlig losgelöst von der Haupthandlung. Einige der sechs One-Shots sind gewohnt nur wenige Seiten lang und porträtieren Batman in seinen zahlreichen Facetten. Dabei sticht eine für mich ganz besonders hervor, gerade weil sie Batman eher als Staffage inszeniert. VATERTAG / FATHER’S DAY ist eine ganz tolle Geschichte, die Alfred gefühlvoll in den Mittelpunkt rückt und damit seine Sicht der nächtlichen Aktionen darlegt, ohne die Action zu vernachlässigen. Es ist eine dieser Kurzgeschichten, an die ich mich noch lange erinnern werde und die auch gern wiederholt gelesen werden kann.

WORT & BILD

Ich möchte weniger auf die Kurzgeschichten eingehen. Nicht nur, weil die ersten fünf bereits vollständig (!) in einem kleineren Sammelband namens BANE CITY – DIE GEHEIMEN AKTEN separat abgedruckt wurden, sondern weil ich ihnen nicht viel abgewinnen konnte. Mit Ausnahme der bereits erwähnten abschließenden Story mit Alfred als Angelpunkt, sind die übrigen Geschichten nettes Beiwerk. Sie schaffen es aber nicht ihre Denkanstöße gewichtig erscheinen zu lassen. Es sind nette Einblicke und mehr eben auch nicht. Auch wenn die Zeichnungen von Brad Walker zu der Geschichte DER WELTGRÖSSTE DETEKTIV … UND BATMAN / THE WORLD’S GREATEST DETECTIVE, AND BATMAN wirklich großartig aussehen mögen. Aber ich wurde eben beim (erneuten) Lesen das Gefühl nicht los, dass in den Dialogen eine Schwere vermittelt werden soll, die ich einfach nicht fühlen konnte.

Hardcover ©Panini Comics Deutschland

Was die aktuelle Hauptstory angeht, gibt es für mich natürlich wenig zu bemängeln. Großartige Bilder von Mikel Janín und abermals gut geschriebene Dialoge setzen die Geschichte gewohnt spannend fort. Drei Kapitel sind mir allerdings einfach zu wenig. Ich möchte mehr! Am besten sofort! Vielleicht möchte ich aber auch noch gerne mehr von dieser Charakterisierung des Pinguins. Denn dieser wird uns als emotional angeschlagener Mann präsentiert, der sich in einer ruhigen Minute sogar Alfred anvertraut. Ich bin ein großer Freund von Neuinterpretationen und eventuell hat King den Pinguin schon mal für das nächste Sammelband in Stellung gebracht.

FAZIT

Während die drei Kapitel zur Hauptgeschichte den eigentlichen Plot nur bedingt nach vorne bringen, ist die Spannung mit dem finalen Twist nur kaum auszuhalten. Findige Leser*innen können mit Sicherheit schon einige Fäden zusammenführen – ich kann das nicht! Demnach habe ich keine Ahnung warum ausgerechnet SIE oder auch ER ein Interesse an den Ereignissen haben könnte. Hoffentlich gibt es im nächsten Sammelband die erhofften Antworten. Denn vor allem Batman wird sich überlegen müssen, ob seine aktuelle Brutalität wirklich das Mittel der Wahl bleiben soll.

Dadurch, dass immerhin die Kurzgeschichte VATERTAG / FATHER’S DAY dieses Paperback dann doch noch zu einem runden Abschluss bringt, kann ich ruhigen Gewissens drei Bat-Heads vergeben. Allerdings ist eben auch keine höhere Wertung für mich möglich, da mir die Hauptgeschichte zu wenig weitergeschrieben wurde. Und wer die anderen Kurzgeschichten nicht schon gelesen hat, kann hier auch beherzt zugreifen und seine Sammlung erweitern. Natürlich gibt es dieses Paperback bei Panini in der Soft- und Hardcover Variante zu haben. Solltet ihr allerdings – wie ich – das Sonderband BANE CITY – DIE GEHEIMEN AKTEN bereits besitzen, werdet ihr auf ca. 35 Seiten nichts Neues geboten bekommen.


3 von 5 Bat-Heads

“You wanna get nuts? Come on! Let’s get nuts!” – Bruce Wayne (1989) / Lego Batman (2017)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Countdown to "The Batman"

days
9
2
hours
1
0
minutes
2
6
seconds
0
7

Neueste Kommentare

Umfrage

THE SUICIDE SQUAD ist da. Eure Meinung!

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...