Neuer Flash-Trailer zum Snyder Cut

Als schnellster Mensch der Welt platziert sich The Flash leider nur auf Platz 4 der Character-Trailer zu ‘Zack Snyder’s Justice League’.

Das dazugehörige Character-Poster ist inzwischen schon selbstredend.

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

33 Kommentare

  1. Cloud sagt:

    Irgendwie find ich den geil. Barry scheint hier wirklich nicht mehr nur die Witzfigur zu sein. Mir gefällt besonders “Make your own future. Future and past, it`s all right Now.”
    Klingt für mich stark nach Zeitreisen? Läuft er zum Schluss des Trailers etwa in die speedforce?

    • Matt Hagen sagt:

      “Irgendwie find ich den geil. Barry scheint hier wirklich nicht mehr nur die Witzfigur zu sein.”

      Genau das dachte ich mir auch. Deutlich ernst zu nehmender als im Whedon-cut.

      • GothamKnight sagt:

        Das ist ja der Punkt. Barry Allen war doch nie eine Witzfigur. Ok, hier und da mal n Spruch… aber ansonsten nie so wie wir ihn im Whedon Cut gesehen haben.

        Wally West war doch er die „Witzfigur“ oder nicht ?

      • GothamKnight sagt:

        Er = eher

      • Schiller sagt:

        “Wally West war doch er die „Witzfigur“ oder nicht?”

        Höchstens in der JL Animated Serie. Weder Barry noch Wally waren die übermäßig lustigen Figuren in den Comics. Erst mit Impulse (Bart Allen) änderte sich das in Bezug auf einen Flash.

      • GothamKnight sagt:

        Danke für die Info 👍👍

  2. Edgenson sagt:

    Absolut Mega, wuchtiger und ernster dieser Flash . Das wird was.

  3. Visual Noise sagt:

    Gab es denn eigentlich Nachdrehs von Snyder mit Ezra?

  4. GothamKnight sagt:

    Ich finde super, dass er Iris West fast garnicht berührt. Super gelöst. Er würde sie wohl in Stücke reißen, wenn er sie in der speedforce „normal“ anfassen würde.

    Im Whedon cut schien das kein Problem zu sein. Da ist er ja mit den Leuten die er rettet, einfach durch Wände gelaufen.

    • GothamKnight sagt:

      Bzw berührt er sie nur leicht.

    • Florian sagt:

      In welcher Szene ist er denn mit Leuten durch Wände gelaufen ?

    • Batcomputer sagt:

      MMn schafft sich Snyder damit nur weitere Stolpersteine innerhalb seines eigens geschaffenen Kosmos. Angefangen damit, dass sich Superman und Wonder Woman in einer ähnlichen (und ähnlich inszenierten) Geschwindigkeit bewegen können, dies aber hingegen keine Auswirkungen auf die Umgebung, andere Personen oder ihre Klamotten hat.

      Snyder hinterfragt damit Dinge, die nicht hätten hinterfragt werden müssen. Solch ein sezieren von Superkräften passt dann doch besser zu Abgesängen wie ‘Watchmen’ oder ‘The Boys’, aber ein Superheldenfilm mit Metawesen darf einem gerne diese nicht gestellten Fragen auch mal unbeantwortet lassen.

      • GothamKnight sagt:

        Naja, Snyder hat 4 Stunden Zeit uns das zu erklären 😅 für mich beantwortet sich die Frage damit, dass Flash schneller ist.

        Ok… das ist vielleicht die oberflächlichste Antwort ever.

        Ich kann mir schon vorstellen, dass herkömmliche Schuhe „explodieren“, wenn man aus dem nichts so eine Geschwindigkeit aufbauen würde.

        Warum es sich nicht auf seine restlichen Klamotten auswirkt, weiß ich auch nicht.

        Wenn er das wiederum nicht so gemacht hätte, hätten sich andere vielleicht gefragt warum die Schuhe heile bleiben wenn er sich auf einmal umdreht…

      • Alex H sagt:

        Genau, Snyder hinterfragt gewisse physikalische Gesetze nicht, da er sie vorab schon gerne entzieht. Die Kostüme von Wonder Woman und Superman, stammen von Themyscira und Krypton. Bedeutet: sie stehen eh über unserem Periodensystem und können jeglichen Physikalischen Gesetzen widerstehen. In ziviler Montur hat man beide kaum bis garnicht in Aktion gesehen. In allen Filmen übrigens nicht. Was den Einfluss auf die Umgebung angeht, wird dies auch nur Kurz gezeigt. Hier mal ein Krater, da mal schwebende Steine. Lois Lane müsste in BvS in der Wüste von Superman durch die Rettung mit zerfetzt worden sein. Aber bei Barry wird alles minutiös Bildsprachlich „realistischer“ gezeigt. Du weißt ja selber, dass bei Synder mehr die Optik im Fokus steht. Da hält ihn am Ende die Pseudowissenschaft aus den Comics auch nicht auf. 😉

  5. Edgenson sagt:

    Wie sieht’s eigentlich mit den Release in Deutschland aus.
    Wird langsam eng bis zum 18

  6. Einfach nur dämlich mit seinen Schuhen…
    Je mehr ich sehe desto weniger will ich den Film sehen.

    • GothamKnight sagt:

      Meinst du das Flash Logo auf seinem Schuh oder das der Schuh explodiert ?

      Ich denke schon, dass sowas passieren würde wenn man aus dem nichts so eine Geschwindigkeit aufbauen würde.

      Gib dem Film ne Chance, vielleicht gefällt er dir sogar! 😊

  7. Mr Fries sagt:

    Also, dass Flash sie bei der Rettung nur leicht berühren darf verstehe ich schon, zumal sein Körper extrem beschleunigt ist und ihrer nicht, somit wirken von seinem Körper aus massive Kräfte auf die unbewegten Elemente.

    ABER: Für seine Schuhe gilt das nicht, denn die bewegen sich ja mit ihm mit und werden, wie der Rest seines Körpers, “mit”beschleunigt. Wenn wir uns mit 180 im Auto bewegen zerfetzt es uns ja auch nicht die Klamotten, weil sie langsam “mitbeschleunigt” werden. Insofern ist es eigentlich Blödsinn, dass die Schuhe kaputt gehen, oder? Vielleicht ist ja einer von euch im Forum Physiker und kann dazu was sagen ;D

    Natürlich ist Realismus grundsätzlich egal in Superheldenstories aber schade, wenns so grobe Dinge sind.
    Habe kürzlich den Pilotfilm zu “Superman & Lois” gesehen, der cool war, aber in einer Szene kühlt Superman ein Atomkraftwerk indem er in den Reaktor abtaucht und geht dann entspannt mit den Leuten plaudern. Selbst wenn sein Körper gegen Radioaktivität immun wäre, seine Klamotten wären definitiv schwer verstrahlt gewesen, das war dann schon schade, dass dieser Schnitzer drin war, vor allem, weil es zuvor den klassischen Joke gibt, dass seine Mutter das Kostüm genäht hat, es ist also definitiv kein Kryptonisches “Superkostüm” wie in Man Of Steel das Feuer etc. übersteht.

    • Alex H sagt:

      Man sollte das alles nicht unglaublich ernst sehen. In Batman Begins hätte die Microwellenwaffe nicht nur Gullydeckel hochfliegen lassen, sondern auch jeden Menschen im Umkreis pulverisiert, da der Menschliche Körper zu 80% aus Wasser besteht.
      Am Ende sind es auch nur Märchen die wir uns anschauen. 😉

      • Mr Fries sagt:

        Stimmt. Die Kunst scheint zu sein, die Märchen so fesselnd zu erzählen, dass man nicht über Realismus nachdenkt. Ich weiß noch, wie ich zum ersten Mal “Superman-Der Film” gesehen habe und da war das einfach logisch, dass er die Zeit zurückdrehen und Lois retten kann, wenn er die Erde in die andere Richtung dreht ;D Total abstruse Logik, nichtmal in der Theorie nachvollziehbar, aber alle habens gekauft, weils perfekt gespielt und gemacht war.

    • Schiller sagt:

      Soweit ich das verstanden habe, hast du absolut recht. Allein durch die Beschleunigung würden die Schuhe nicht zerstört werden. Problematisch würde es für das Material erst dann, wenn er den Bremsvorgang einleitet. Gerade bei kurzen Bremswegen und hohen Geschwindigkeiten würde eine Kraft von einigen hunderttausend Newton wirken, was äquivalent zu einem Gewicht mehrerer Tonnen wäre, mit dem er sich dann in die Erde gräbt.

      Ich bin da bei Bernd. Man sollte nicht versuchen, derartiges mit Verstand oder echter Physik innerhalb eines Films zu erklären, sonst muss man das dann für alle Phänomene so machen.

      Unter anderem, dass Gegenstände (v. a. sämtliche Fensterscheiben) und Menschen vor ihm von einer Stoßfront (Schallmauer) in Mitleidenschaft gezogen werden müssten (wie zB in Neue Horizonte thematisiert) oder dass er die Energie von ca. 300 Millionen Cheeseburgern bräuchte, um mit einem Prozent der Lichtgeschwindigkeit laufen zu können … Und zwar jedes Mal, wenn der Lauf wieder unterbrochen wurde.

      Wen das interessiert, dem kann ich nur das Buch “Physik der Superhelden” von James Kakalios empfehlen. Ansonsten sollte man über sowas vielleicht nicht zu viel nachdenken 😉

      • Riggo sagt:

        Falls die Schuhe durch die Speedforce „explodieren“ müssten die Schuhe auch in der Rekrutierungsszene mit Bruce explodieren. Ansonsten was hier schon gesagt wurde. Man muss nicht alles erklären.

      • Schiller sagt:

        Ahja stimmt. Die müssten dann immer “explodieren” und was nicht gleich alles mit.

    • Mr. Mxy sagt:

      Nicht Barry zerstört die Schuhe, sondern der Boden, auf dem er sich umdreht.

  8. Mr Fries sagt:

    Danke für den Buch-Tipp! Hab mir grade die Leseprobe auf Amazon reingezogen und sehr genossen. Zum Beispiel, dass Batman aus physikalischer Sicht der realistischste Superheld ist,mit der Ausnahme, dass er von seinen diversen Eskapaden Langzeitfolgen davongetragen hätte. In gewisser Hinsicht hatte Nolan das in The Dark Knight Rises thematisiert.

  9. Mr. Mxy sagt:

    Neben dem Batman-Teaser gefällt mir dieser hier bisher am besten.
    Es sieht so aus, als wäre eine Brücke gerade pulverisiert worden und Flash läuft rückwärts durch die Zeit darüber, um die Ursache zu stoppen. Das ist vielleicht die Erklärung für Barrys Verrenkungen beim Laufen in der Kinofassung. Er muss natürlich darauf achten, dass er nur dorthin tritt, wo bereits ein Boden ist.

  10. GothamKnight sagt:

    Hier erklärt Snyder das Schuh Dilemma selbst. Ab 26:40 min.

    https://youtu.be/hSDGbownsCs

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

Umfrage

Wie hat euch der "Snyder Cut" gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Countdown

days
4
5
hours
1
2
minutes
1
0
seconds
2
3