Menu

Snyder Cut: Snyder über die Nachdrehs, Länge und seinen Joker

Einmal mehr spricht Regisseur Zack Snyder mit Grace Randolph über seine aktuellen Projekte wie ‚Army of the Dead‘ und natürlich den aktuellen Stand seiner ‚Justice League‘-Version für HBO Max. 

Wenn die zusätzlichen Dreharbeiten zur Sprache kommen, fragt Grace direkt nach dem Gerücht, Jared Letos Joker würde einen neuen Look bekommen.

„Das stimmt. Natürlich würdige ich das, was mit ihm geschaffen wurde, weil ich es richtig cool fand. Ich werde euch nicht erzählen, was in der kleinen Szene passiert, nur soviel: Zwischen unserer letzten Begegnung mit dem Joker und diesem Auftritt ist einige Zeit vergangen – er hat viel durchgemacht. Wir haben es hier mit einem … abgekämpften Joker zu tun. Ich denke, so kann man es am besten beschreiben.“ 

© Warner Bros.

Grace ergänzt, dass sie bereits Zack Snyders Entwürfe des Jokers sehen durfte und bezeichnet sie als „Video Game Level Good“ und dass die Leute begeistert sein werden, wenn sie es sehen und den Kontext verstehen. Sie könne sich sogar ein Spin-off mit diesem Joker vorstellen.

Wie reagierte Jared auf die Anfrage als Joker zurückzukehren:

„Er war mir gegenüber sehr aufgeschlossen und fand meine Idee spannend. Ich erzählte ihm, dass mir schon während den JL-Dreharbeiten in London klar wurde, dass der Film eigentlich einen unvermeidlichen Kurs in diese Richtung einschlagen müsste und mich dieser Gedanke nicht mehr los ließ. Daraufhin konnte er meiner Idee viel abgewinnen. Ich bin ihm für ewig dankbar, dass er so freundlich war, uns mit seiner Mitwirkung zu unterstützen.“

„Es hat Spaß gemacht für diese kleine Vignette die Band wieder zusammenzutrommeln. Die Arbeit mit Jared war großartig, er hat einen Blick für Details und hat den Drang, dass es großartig wird. Generell hat jeder großartiges geleistet – besonders da durch Covid-19 solch ein Unterfangen noch mehr zur Herausforderung wird.“

Herausforderungen können aber auch kreative Wege heraufbeschwören: Ezra Miller befand sich zu der Zeit der Nachdrehs am Set von ‚Phantastische Tierwesen 3‘ in London. Zack Snyder war es mit dem Videochat-Service Zoom möglich, Ezra für eine neue Szene des Snyder Cuts vor Green Screen zu steuern.

© Warner Bros.

Zack Snyder bestätigte zudem, dass auch Ben Affleck als Batman bei den zusätzlichen Dreharbeiten dabei gewesen ist. Allerdings habe dieser scheinbar verdrängt, dass der Batsuit nicht gerade das bequemste Kleidungsstück ist.

© Warner Bros.

Generell sei es auch nicht leicht gewesen an all die diversen Kostüme ranzukommen, da einige auf der ganzen Welt verstreut sind und in Museen als Exponate ausgestellt wurden und zudem nicht mehr im besten Zustand waren. So riss eine Maske beim Aufziehen regelrecht entzwei, weil das Material inzwischen porös wurde. Man werde aber im fertigen Film anhand der Kostüme keine Unterschiede zwischen den neuen und alten Szenen erkennen.

Zack reagierte auch auf den Vorwurf mancher Fans, der Film würde durch die zusätzlichen Dreharbeiten nicht mehr seiner ursprünglichen Fassung entsprechen.

„Ich verstehe den Vorwurf, aber letztendlich sprechen wir hier von 4 bis 5 zusätzlichen Minuten, die gedreht wurden. In den 4 Stunden an ‚Justice League‘ wird es also 4 Minuten an zusätzlichem Material geben. Bei anderen Filmprojekten wird viel mehr nachgedreht. Und was wir gedreht haben, wurde dem entnommen, was Autor Chris Terrio und ich auf Papier gebracht hatten, mit Blick durch das Prisma dieser epischen Geschichte und der Möglichkeit mit den Schauspielern zu arbeiten. Hier mussten keine Fokusgruppen bedient werden, sondern wir konnten direkt unsere Vorstellung umsetzen.“

Snyders Motivation seine Vision an den Start zu bekommen, rührt auch daher, dass er all den Schauspielern, die er bereits im Vorfeld von ‚Batman v Superman‘ verpflichten konnte, ursprünglich eine große filmübergreifende Idee verkauft hatte – und nun die Chance sieht, sein Versprechen einzulösen. Dabei betont er erneut, dass er die Kinofassung bis heute noch nicht gesehen hat – er sich aber gut vorstellen kann, dass diese nicht dem entspricht, über was er sich mit den Darstellern ursprünglich unterhalten hatte.

Nebenbei erwähnt Snyder auch, dass es tatsächlich WB Chairman Toby Emmerich war, der ihn angefragt hatte, ob er sich vorstellen könnte, den Snyder Cut fertigzustellen.

Da die Kinofassung lediglich 2 Stunden lang war, was kann man da erst in einer 4 Stunden Version erwarten?

„Dafür muss man sich nur meine anderen Filme ansehen, z.B. den Director’s Cut von ‚Watchmen‘ oder ‚Batman v Superman‘. Ich versteh ja bis heute nicht, wie man aus ‚Justice League‘ mit so vielen Helden einen 2-Stunden Film machen konnte. Mir fiel es schon schwer, ‚Batman v Superman‘ unter 3 Stunden zu erzählen – und da ging es nur um 2 Figuren. Und dann kam noch Wonder Woman dazu. Dafür braucht es dann einfach 3 Stunden. Und so entwickelte ich mit der Zeit eine Einstellung, dass man die Filme zwar runterkürzen könnte – die Director’s Cuts aber immer meiner Vorstellung entsprachen und ich den Verantwortlichen gegenüber immer flunkern musste, warum ich diese oder jene Szene noch drehen möchte.

So werden wir also sehen, was Lois durchmachen musste. Die Wiedergeburt Supermans. Aquaman, der Entscheidungen treffen muss und man erfährt, wer er ist. Die Beziehung von The Flash zu seinem Vater, dem er beweisen möchte, dass er seinen Platz im Leben gefunden hat. Die Justice League besteht irgendwie aus Außenseitern und es ist auch die Geschichte von Bruce, wie er aus diesen Charakteren eine Familie formt.“ 

Das Interview könnt ihr euch hier anschauen.

Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

12 Kommentare

  1. Therealjoker sagt:

    Ich vermute ja Letos Joker hat jetzt lange Haare. Weil Leto hat sich die Haare laut seinem Instagram Account nicht scheiden lassen

  2. Bertman sagt:

    also „video game level cool“ wäre jetzt nicht das erste, was mir einfiele, wenn eine aussage zu einem film als kompliment rüberkommen soll.

  3. I.MCF sagt:

    Da geht einem wirklich das Fan Herz auf wenn man das liest. Die Spannung und die Vorfreude auf diesen Film wird von Tag zu Tag immer größer! Alleine wie viele Charaktere wir zu sehen bekommen, zusätlich jetzt auch noch den Joker – Luther und Joker in einem Film, einfach genial! Ich hoffe das wir auch Zeitnah ein Veröffentlichungsdatum bekommen. Zudem finde ich es großartig das Zack hier wirklich alle Register zieht um seine Story umzusetzten. Manch einer sagt ja „das ist ja jetzt nicht mehr der Snyder-Cut“ mit den nachdrehs etc. – aber es ist doch so, Synder ist ein großartiger Künstler und hat jetzt hier die einmalige Möglichkeit seine Geschichte zu erzählen ohne irgendwie auf die Filmlänge achten zu müssen. Und das einem Künstler bei so einem Projekt wenn es praktisch „neu aufgelegt“ wird immer nochmal etwas einfällt was man noch dazu nehmen könnte ist absolut nachvollziehbar!
    Ich hoffe sehr das der Film ein Erfolg wird (Snyder wäre das sowas von zu gönnen) und HBO/Warner vielleicht sagt „hey wir machen auch noch JL-Part 2“ – gerne auch wieder als 4 Stunden Version via Streaming.

  4. Bertman sagt:

    ich freu mich für die snyder-fans. ich war ja auch mal einer.
    das hat sich bei mir allerdings seit sucker punch und allen folgenden filmen um 180 grad gedreht. und es fällt mir wirklich sehr schwer den kult um diesen mann und sein werk, der bei einigen herrscht, nachzuvollziehn.
    und trotzdem: auch wenn mir das verständnis fehlt. ich gönne es den fans. ich hoffe ihr bekommt, was ihr euch wünscht.

  5. Visual Noise sagt:

    Take my money!!!!11!111elf!!

  6. GothamKnight sagt:

    Und Leto‘s Joker ist bisher der einzige Leinwand Joker den wir in mehr als nur einem Film sehen werden.

    Manche sagen das der Joker in der Knightmare Timeline zu sehen sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

  • Schiller on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “Der Punkt war eher, dass wenn man Realismus an einer Stelle extra betont, man ihn dann an gleicher Stelle ebenfalls…
  • Schiller on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “Oje, da haben wir ja was angerichtet 🙂 Zwei Punkte vornweg: Momentan herrscht branchenübergreifend (und ebenso in privaten Gesprächen) Endzeitstimmung…
  • Mr. Mxy on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “So gehen die Meinungen auseinander. Ich finde es gerade interessant, dass Snyder so um Realismus bemüht ist. Das war ja…

THE BATMAN Trailer