Offiziell: Leslie Grace ist “Batgirl”

Erst gestern berichteten wir über den aktuell laufenden Casting-Prozess der HBO Max-Produktion “Batgirl”. Laut Deadline.com soll die Besetzung bereits feststehen.

Als Barbara Gordon durchgesetzt hat sich die 26-jährige New Yorkerin Leslie Grace, die ihr Filmdebüt mit dem Warner Bros. Musical ‘In the Heights’ ablieferte. Schon dort soll sie das Studio begeistert haben und ihr Vorsprechen für “Batgirl” den Deal klar gemacht haben.

Seitens Studio wurde die Meldung bislang nicht bestätigt, dafür hat sich die Darstellerin selbst per Twitter bestätigt:

“Batgirl” wird für den Streaming Service HBO Max entwickelt. Regie führt das Duo Adil El Arbi und Bilall Fallah, das zusammen 2020 den dritten Teil der ‘Bad Boys’-Reihe ablieferte. Die Story um Barbara Gordon schrieb Christina Hodson (‘Bumblebee’, ‘Birds of Prey’, ‘The Flash’). Kristin Burr (‘Cruella’) produziert den Film

Quelle: Deadline.com

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

20 Kommentare

  1. Comicheld sagt:

    Hätte Zoey Deutch passender gefunden, aber ich will ihr mal eine Chance geben 🙂

    3
  2. Edgenson sagt:

    Hmm ob sie sich vielleicht doch an das neue Batverse von Matt Reeves halten , würde ja zum neuen Commissioner passen. Jetzt noch nen 3 James Gordon einführen , würde aber wiederum zu Warner passen und ihre Planlosigkeit.

    2
    • Florian sagt:

      “Hmm ob sie sich vielleicht doch an das neue Batverse von Matt Reeves halten”

      Gute Frage. Ich tippe mal vorsichtig darauf 🙂

      4
      • Patrick sagt:

        Ich hoffe Inbrünstig, dass das Ganze in Matt Reeves-Universum angesiedelt ist. Ich möchte nicht das xte neue Universum bzw. die xte Erde und damit den/die xte neue/n Darsteller/in für Charakter/in xy.

        Baut um The Batman das neue DC Film Universum auf.

        2
      • Benjamin Souibi sagt:

        @Patrick
        Ein DC UNIVERSUM ohne Superman & Co. !!!

  3. Jonathan Hart sagt:

    Macht einen herzigen Eindruck, passt auch zur Diversität.

    1
  4. ejb sagt:

    jeder autor, zeichner und produzent in der gesamten kommenden geschichte des charakters barbara gordon wird sich ab dem heutigen tag rassismusvorwürfe gefallenlassen müssen, wenn er wieder das schema des kaukasischen redheads bedient. ganz simple framingeffekte, die hier ausgelöst werden.

    4
    • Marian sagt:

      Und dieser Glaskugelkommentar stellt dann aber kein Framing dar, nehme ich an?!

      In welchen konkreten und für jedermann nachvollziehbaren Fällen ist denn bei einer Rückkehr zum ursprünglichen Aussehen eines Charakters genau dieses von dir beschriebene Szenario eingetreten? Beim letzten Retconning von Wally West zurück zum hellhäutigen Rotschopf, ist mir zum Beispiel kein einziger negativer Kommentar erinnerlich. Ich bitte also um Erleuchtung.

      16
      • ejb sagt:

        1. wally west wurde niemals zu einem schwarzen gemacht, und ein schwarzer wally west niemals zu einem weißen zurücktransformiert. das sind zwei völlig unterschiedliche wally wests, beide die neffen von iris west, beide benannt nach ihrem großvater.

        2. es gibt schlichtweg keine prominenten beispiele für white/blackwashing-revision, also bleibt nur der blick in die kristallkugel anhand des umstands, dass es diese begrifflichkeiten überhaupt gibt. dass es soetwas nicht gibt, ist nichts anderes als die konsequenz von einer kultur wie dieser hier, in der kritik am blackwashing einer hauptrolle relativiert werden soll durch den vorwurf des vermeintlichen whitewashings einer komparsenrolle bei ihrer aufwertung zu einer nebenrolle: https://www.refinery29.com/en-us/2016/06/112495/black-hermione-granger-white-lavender-brown-controversy

      • Florian sagt:

        ” es gibt schlichtweg keine prominenten beispiele für white/blackwashing-revision”

        Natürlich. Samuel L. Jackson als Nick Fury und Chiwetel Ejofor als Karl Mordo aus ,Doctor Strange’. Oder Billy Dee Williams als Harvey Dent aus Burtons ,Batman’ und natürlich die Zeichentrickversion von Two-Face aus ,Batman: The Animated Series’. Wie auch immer, den Aufschrei wenn eine bestimmte weiße Figur aus den Comics von keinem Menschen kaukasischer Herkunft gespielt wird werde ich nie verstehen.

      • ejb sagt:

        wurden nick fury und karl mordo anschließend jemals wieder prominent als kaukasier portraitiert?

        das beispiel zu billy dee williams würde stimmen, wenn’s nicht 32 jahre zurückliegen würde, weshalb es für die aktuelle medienlandschaft überhaupt keine rolle spielt – und es tatsächlich niemanden gäbe, der sich darüber aufregt. dazu muss man nur mal google bemühen, um gegenteiliges zu finden.

        weshalb kannst du den aufschrei nicht verstehen? das ist doch unmöglich, da es jedem menschen einleuchten dürfte, dass er den dingen, welchen er anhängt, eben aufgrund ihrer eigenschaften anhängt, und die freilich nicht beliebig austauschbar sind, sonst wären’s ja eben nicht mehr genau diese dinge.

      • Marian sagt:

        @ejb

        1. Nope. Wally West WURDE komplett ersetzt, sowohl in Erscheinung als auch in seinem Wesen. Das hat auf allen Ebenen viel Protest provoziert, woraufhin der ursprüngliche Wally wieder per Retcon zurückgeholt und der Neue (nun Wallace) parallel weiterexistiert. Es ist genau das eingetreten, was du oben als Horrorszenario prophezeit hast, nur dass es (mit viel unnötigem Gestolpere) zur Zufriedenheit der Meisten gelöst wurde. Ganz ohne weiteren Shitstorm.

        2. Ah, alles klar. Dann ist diese Behauptung oben also nicht mehr als ein kulturpessimistischer Gesinnungsbeitrag. Jetzt kann ich es einordnen.

        5
    • Visual Noise sagt:

      Hatte Madam Silverstone nicht sogar blonde Haare als Batgirl? Gab es da auch einen Aufschrei? Na klar – von Gerd – weil es nur einen Film mit ihr gab! 🤣

      2
      • Comicheld sagt:

        Sie hatte ja nicht Barbara Gordon gespielt sondern Barbara Wilson. Die dann später mehr oder weniger die Vorlage für Julia Pennyworth war 😉

        2
      • Visual Noise sagt:

        Das ja auch noch…ist ja beinahe kriminell! 😉

  5. Visual Noise sagt:

    Die gute Dame singt und tanzt amscheinend sehr gut…vielleicht kann man das irgendwie ins Drehbuch einarbeiten! ^^ Bei ihr kann ich mir so ein bronze rot für die Haare,also nicht so ein knalliges, sehr gut vorstellen! Und ich glaube ihre Augen werden im Zusammenhang mit Batgirl eine betörende Wirkung haben! ^^ Dafür braucht man aber glaube ich auch keine große Wahrsagefähigkeiten! xD

    3
  6. Florian sagt:

    “das beispiel zu billy dee williams würde stimmen, wenn’s nicht 32 jahre zurückliegen würde, weshalb es für die aktuelle medienlandschaft überhaupt keine rolle spielt”

    Okay, case closed 😉

    “weshalb kannst du den aufschrei nicht verstehen?”

    Weil ich ihn albern, dumm und menschenverachtend finde.Ich verstehe es grundsätzlich nicht weshalb man sich an Hautfarben hochzieht und deshalb Menschen herabwürdigt und somit auch ausgrenzt. Grundsätzlich sollte man immer im Hinterkopf behalten in welcher Zeit Batman-Comics entstanden sind, dann könnte man ganz von alleine darauf kommen, aus welchem Grund es zum Beispiel keinen afro-amerikanischen James Gordon gab.

    3
    • Patrick sagt:

      Danke, ganz im Ernst, danke! Ich erinnere mich gerade an eine Diskussion als bekannt wurde, es wird einen schwarzen Superman geben…Superman ist ALIEN
      [Editiert: Auch bei solch einem Thema bitte die Netiquette beachten]

  7. Christoph sagt:

    Sie sieht auf alle Fälle sehr attraktiv aus und ich kann sie mir durchaus gut als Batgirl vorstellen.

    Was jetzt allerdings wichtiger ist, wäre ein gutes Drehbuch und hier habe ich besonders hinsichtlich vieler der letzteren Comicverfilmungen größeres Bedenken.

    3

Schreibe einen Kommentar

Countdown

days
1
1
hours
1
6
minutes
3
4
seconds
0
7

Neueste Kommentare