30 Jahre „Batmans Rückkehr“

Wir zelebrieren Tim Burtons „Batmans Rückkehr“, welcher heute vor 30 Jahren in den deutschen Kinos startete.

Der 16. Juli 1992, Donnerstag – durchschnittlich sonnige 20 Grad: „Rhythm is a Dancer“ von SNAP! dominiert die deutschen Charts, die 45. Folge von „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ läuft auf RTL plus, während „Waynes World“ „Basic Instinct“ von der Spitzenposition verdrängt hatte. An diesem Tag vor 30 Jahren startet in 458 deutschen Kinos Tim Burtons „Batmans Rückkehr“.

Deutscher Trailer zu „Batmans Rückkehr“, welcher eigens für den deutschsprachigen Markt produziert wurde.

Wir zelebrieren das 30-jährige Jubiläum die nächsten Tage und Wochen gebührend auf unseren Social Media Accounts bei Facebook und Instagram, indem wir uns auf die Memory Lane begeben und auf den damaligen Rummel um den Film zurückblicken.

Auch wenn der Film mit das schwächste Einspiel eines Batman-Films in Deutschland holte, so zählt er für viele Fans als Tim Burtons Meisterstück – zudem lässt sich herrlich darüber streiten, ob es sich überhaupt um einen Batman-Film von Tim Burton oder eher um einen Tim Burton-Film mit Batman handelt.

Wie seht ihr das? Welchen Stellenwert hat der Film heute noch für euch? Und welche Erinnerungen habt ihr noch an die Zeit, als ihr „Batmans Rückkehr“ das erste mal gesehen hab? Lasst es uns in den Kommentaren wissen:

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

13 comments

  1. Florian sagt:

    Wow, was katapultiert mich der Artikel mit voller Wucht in das Jahr 1992 zurück 🙂 Was war der 16. Juli ein fantastischer Tag gewesen-das vierte Schuljahr hab ich mit einem relativ guten Zeugnis abgeschlossen, die Sommerferien begannen und dann Abends mit meinen Eltern und einem Schulfreund um 20:15 Uhr in die Batmans Rückkehr-Vorstellung im alten Astra-Saal in unserem hiesigen Kino (was es leider nicht mehr gibt).

    Nachdem wir uns noch mit einem Erfrischungsgetränk und der ein oder anderen Süßigkeit eingedeckt hatten und dann die Trailer und den Bugs Bunny Cartoon hinter uns gebracht haben begann endlich der Film mit dem mein Fansein nochmal zementiert wurde: Batmans Rückkehr! Der tiefe Bass von Elfmans Score zog mich direkt in Burtons expressionistische Batman-Welt,die mit großartigen Figuren wie (obviously) Batman/Bruce Wayne (seinen ersten Auftritt im Film konnte ich kaum erwarten), Selina Kyle/Catwoman, Max Shreck und dem Pinguin bevölkert wurde. Danny DeVitos Pinguin hat mich übrigens damals wie heute ohne Ende fasziniert, was natürlich unter anderem an seiner erinnerungswürdigen Performance und dem grandiosen Make-up von Stan Winston liegt. Junge, was hatte ich damals Manschetten vor ihm und seiner Hintergrundgeschichte die ja Bruce Wayne im Batcave recherchiert hat -aber auf der anderen Seite verspürte ich auch großes Mitleid. Da fällt mir besonders seine Todesszene ein,die ich unglaublich traurig finde. Vergessen darf ich jetzt Selina Kyle/Catwoman nicht, ihr Weg von der unterdrückt, gemobbten Sekräterin zur Femme fatale im Katzendress, die sich nichts mehr von den Männern gefallen lässt hat mich schon damals sehr angesprochen.Dass Michael Keaton als Bruce Wayne/Batman im Film nicht so oft vorkommt,hab ich damals glaub ich gar nicht so empfunden-für mich fühlte es sich richtig an.

    Was geschah eigentlich während meiner ersten Sichtung von ,Batmans Rückkehr‘ mit mir? Ich war überfordert,schockiert, fasziniert und am Ende „verliebt“-diese Liebe zu diesem Film hält bis heute an und das wird auch so bleiben.

    14
  2. Kite-Man sagt:

    *Batmans Rückkehr“ ist für mich nach wie vor der beste Batman-Film. There, I Said it 😀
    Ich liebe alles an diesem Film, auch seine Fehler. Er kommt meiner Lieblingsversion des Dunklen Ritters am nächsten, die sehr von Burton und der Animated Series geprägt ist und in einem einzigartigen Gothic-Art-Deco-Stil Film Noir mit Gothic Horror verbindet. Ich liebe an dem Film vor allem, wie wunderbar handwerklich Gotham City gestaltet und gebaut ist – in den Sets, den Props, Kostüm und Maske, Es ist einfach eine so wunderschöne, (schauer-)märchenhafte Welt, in die dieser Film entführt. Es ist ein sooo visueller Film mit so vielen Bedeutungsschichten und doch irgendwie verspielt, kindisch, larger than life, der wie kaum eine andere Comic-Verfilmung bisher die vielen Facetten des Genres ins Filmische übersetzt. Und er macht einfach Spaß 😀
    Ein letzter Punkt, der mich besonders prägte, war die Musik von Elfman (sein bester Score in meinem Ohren). Zum ersten Mal war mir Musik im Film bewusst bzw. ich habe gespürt, welche starke Wirkung die Musik auf mich nimmt, dass ich mich damit auseinandersetzte, wer diese Musik eigentlich geschrieben hat.
    Die Eröffnung des Films von der Geburt des Pinguins bis zu seiner Reise durch die Kanalisation ist eines der bestenn und effektvollsten Zusammenspiele von Musik und Bild, die ich kenne.

    7
    • Florian sagt:

      „Die Eröffnung des Films von der Geburt des Pinguins bis zu seiner Reise durch die Kanalisation ist eines der bestenn und effektvollsten Zusammenspiele von Musik und Bild, die ich kenne.“

      Absolut.Das Intro von „Batmans Rückkehr“ ist ganz große Filmkunst.

      6
  3. Mr.Fries sagt:

    Artikel wie dieser sind der Grund warum ich dieses Forum liebe! Danke für den Nostalgie-Shot 😀

    Als 7 Jähriger hat mich das echt gepackt damals „Das Abenteuer ihres Lebens beginnt in BATMANS RÜCKKEHR“

    6
  4. Alex H sagt:

    Hach wenn ich dass alles hier so lese, verspüre ich auch ein Nostalgiekommentar zu schreiben. 😁

    Ich muss 8 oder 9 Jahre alt gewesen sein, als ich mir beide Burton Filme ständig von meinem damaligen besten Schulfreund auf VHS auslieh. Damals kannte ich ja nur die 66 Jahre Serie und zeitgleich irgendwann die Animated Serie. Erst mit Batman Forever verfolge ich alle Batmanfilme auch im Kino. Was habe ich die Burton Filme rauf und runter geschaut und war mir nie einig welchen ich besser fand.
    Mir war als Kind schon bewusst, dass sie sich von den Sets unterschieden, aber ich habe mir selbst eingeredet, dass es andere Stadtteile sind und dass das Schloss sowie die Batmanhöhle einfach umgebaut wurden.

    Zuerst musste ich natürlich die Filme mit meinem Vater anschauen, weil diese ab 12 sind. Er war auch sehr begeistert, gerade von Catwoman – ist klar. 😉 Allerdings war er auch von einigen Szenen nicht so sehr begeistert, die für mein Alter nicht bestimmt waren. ( Der blutende Pinguin steigt aus dem Wasser. )

    Heute darf ich sie ja auch ohne Aufsicht gucken und bin gerade von Batmans Rückkehr immer noch schwer begeistert. Er gehört ganz oben zu meinen Lieblings Batmanfilmen. ( Rang 2 ) Ich liebe die Geschichte, den Look, die Kostüme und den Score. Die Beziehung zwischen Bruce und Selina, die sich im Showdown zuspitzt und Bruce versucht sie aufzuhalten finde ich so schön theatralisch. Das Thema Monster wird auch bei allen Protagonisten widergespiegelt. Selbst so kleine Szenen wenn Batman mit seinem Batmobile Patrouille durch den Schnee fährt, ist einfach geil inszeniert. Batmans Rückkehr ist auch einer der wenigen Weihnachtsfilme die ich liebe.
    Kein Batmanfilm hat sich danach wieder getraut so Grotesk und Operettenhaft einzigartig zu sein.

    5
    • Florian sagt:

      “ Mir war als Kind schon bewusst, dass sie sich von den Sets unterschieden, aber ich habe mir selbst eingeredet, dass es andere Stadtteile sind und dass das Schloss sowie die Batmanhöhle einfach umgebaut wurden. “

      So hab ich mir damals das veränderte Aussehen von Gothams Stadtlandschaft und dergleichen auch erklärt 😀

      3
  5. Sven sagt:

    Ich habe Batmans Rückkehr damals im Kino gesehen das war mein erster Tim Burton Batman Film den ich auf der großen Leinwand gesehen habe den 89 Batman habe ich erst später im Fernsehen gesehen 30 Jahre man wo ist die Zeit geblieben Aber ich schaue Sie immer noch gerne die Alten Filme Aber auch die neuen Batman Filme

    6
  6. Jonathan Hart sagt:

    Ich kann mich erinnern, bei der Vorstellung von Der Rückkehr der Jedi Ritter 83 war davor eine Modeschau, eine halbe Stunde lang.
    Da habt ihr Glück gehabt das Batmans Rückkehr rasch begonnen hatte.
    Könnt ihr Euch noch an die Nebendarsteller Vincent Sciavelli und Andrew Bryniarski erinnern?

    1
  7. Benjamin Souibi sagt:

    Pauschal „Daumen hoch“ für alle Nostalgiker… 🙂👍
    Kann mich meinen Vorrednern da nur anschließen…!!! 👍👍👍
    Hab‘ den Film damals mit meiner Schwester in den Sommerferien in Garmisch Partenkirchen gesehen während unsere Eltern spazieren gingen…
    Hab sogar noch die Eintrittskarte… 😃
    Fühlt sich an, als wäre der Film erst 2 Monate her…?!
    Selbst der Bugs Bunny Film mit dem verrückten Professor und dem „Fellmonster“ ist noch zum Greifen nah…
    – … und dennoch sind 30 Jahre vorüber… 😭😭😭
    Dass es einen weiteren Film gibt, hat man seinerzeit erst 6 bis 8 Wochen vor Kinostart erfahren…
    Kein Internet, keine Spoiler, scheißegal wer Batman war, kein verfluchtes CGI…
    Man ist ins Kino gegangen und hat sich gefreut… 😃😃😃
    Alles echt, mit so viel Liebe zum Detail…
    Heutzutage noch mal einen Batman-Film mit Kinderaugen sehen zu können, wäre schön…
    – Ach ja…
    Da hätte die Zeit ruhig stehen bleiben können… 😔🙁😥🙁😔

    4
  8. Edgenson sagt:

    Ich war damals gerade 6 Jahre alt….Aufjedenfall habe ich den Film damals als gruselig empfunden , nicht wegen Batman , das war mein Held , da ich zuerst die Animated Series gesehen habe und dann Batmans Rückkehr und viel später erst Batman 89′ . Gruselig und abstoßend empfand ich den Pinguin — eklig passt da vielleicht eher. Komischerweise empfand ich als Kind die Fortsetzungen der Burton Reihe als die Batman Filme schlechthin , val kimer und Clooney, dazu noch jm carry und schwarzenegger , tommy lee Jones war mir erst durch Men in Black später ein Star. Heute gesehen ist Batmans rückkehr natürlich nah am Meisterwerk , als Kind eher umgekehrt. Da für mich die Kilmer und Clooney filme damals näher an der Animated Series waren.

    2
  9. Manbat sagt:

    Ich war 11 Jahre alt und „musste“ mich von meinem Vater begleiten lassen. Der ist dann prompt eingeschlafen, macht er bis heute im Kino. Ich hingegen war aufgedreht und glückselig. Ein auch heute noch fantastischer Film für mich.Tolle, glaubwürdige Bösewichte und Batman, der eine unheimliche Coolness und Gefährlichkeit ausstrahlt. Hatte ich bis dato so nie gesehen. Beim Zusammenwirken von Musik und Film kann ich mich nur anschließen. Ideal verbunden.

    3
  10. BatBoy sagt:

    Als Kind sah ich ihn erst, als meine Mutter ihn aus der Videothek auslieh – damals gab es sowas ja noch. Ich fand ihn super: Wieder Michael Keaton als Batman, Michelle Pfeiffer als Catwoman und Danny DeVito, der damals eine große Nummer in Hollywood war, als Pinguin. Auch störte mich der sehr, sehr düstere Ton überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Dass Batman ziemlich brutal vorgeht und vor Mord – das ist es letztendlich – nicht zurückschreckt, sah ich in meinen Kinderaugen als nicht schlimm an. Schließlich wollte ich nur sehen, wie Batman anderen in den Hintern tritt.
    Heute, muss ich sagen, sehe ich den Film deutlich differenzierter. Ist es en guter Film?Ja, aber auch nicht mehr. Ein guter Tim Burton-Film? Ja, wenngleich er deutlich bessere Filme gedreht hat. Ist es ein guter Batman-Film? Aus meiner persönlichen Perspektive kann ich nicht wirklich ja sagen, dafür ist er mir, wenn man ihn mit den Comics vergleicht, zu fremd: Das brutale Vorgehen, Catwoman, die völlig verrückt ist und tatsächlich 9 Leben zu haben scheint, Pinguin als Monster, statt als Gangsterboss, Max Shreck, dessen Beweggründe schon seltsam anmuten, der Weihnachtmann kriegt gleich zu Beginn vom Tattoed Strongman eine reingehauen oder eine Polizei Gothams, die nicht korrupt, sondern total überfordert ist: Prügelnde Clowns lassen sich nicht von der Polizei aufhalten. Hallo? Abgesehen davon, dass die Zirkusbande in der Anfangsszene eher derben Schabernack treibt, machen sie nichts, was einen Batman erfordern würde. Dass Batman auf einmal verdächtigt wird, die Eisprinzessin entführt zu haben, ist nichtmal storyrelevant und scheint mit Einschalten des Batsignals am Ende eh erledigt zu sein.
    Aus heutiger Sicht würde der Film mit wehenden Fahnen untergehen. Der Film ist eher ein Burton-Film, in dem Batman drin vorkommt, denn ein Batman-Film. Tauscht das Fledermauskostüm gegen einen schwarzen Trenchcoat aus und es wäre kein wirklich anderer Film.
    Dennoch, aus nostalgischen Gründen sehe ich ihn sehr gerne, wenngleich mit fadem Beigeschmack – aber immer zu Weihnachten. Dort habe ich immer Catwomans-Theme im Ohr, was mich zum letzten Punkt bringt: Der Soundtrack ist super! Danke Mr. Elfmal!

    3

Schreibe einen Kommentar

Countdown zu "The Flash"

days
3
1
7
hours
1
4
minutes
1
2
seconds
1
1

Neueste Kommentare

Umfrage

Wollt ihr eine "Joker"-Fortsetzung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...