Menu

Batman Classic Movies – UHD Review

Da es noch eine Weile dauert bis die UHD Discs offiziell in Deutschland erscheinen hat sich unser Gerd kurzer Hand die Scheiben aus Großbritannien (inklusive deutschem Ton) kommen lassen. In einem mehr als achtstündigen Marathon hat er sich die neu remasterten 4K Batmanfilme angeschaut. In seinem Text verrät er, ob sich ein Upgrade lohnt.

Das Medium der Ultra-HD Blu-Ray Disc führt ein Schattendasein. Als die große Neuerung vor knapp drei Jahren eingeführt wurde, hatte die Filmindustrie die Hoffnung gehegt, hier das neue Highlight für Heimkinounterhaltung zu bieten. Aber in einer sich rasant verändernden Welt und der immer größer werdenden Konkurenz durch Streamingdienste hatte das Format wohl nie die Chance den Massenmarkt zu erreichen.

Obwohl der Markt also überschaubar ist, hat sich gerade Warner in den letzten zwei Jahren einen hervorragenden Namen mit Neuveröffentlichungen ihrer Filmklassiker gemacht. Alle Filme werden in echtem 4K abgetastet, restauriert und einer aufwändigen Farbkorrektur unterzogen, um wirklich die bestmöglichste Qualität abliefern zu können. Im letzten Jahr begeisterten sie viele Filmfans weltweit mit ihren Neuveröffentlichungen der „Matrix“ Trilogie, „2001 – A Space Odysse“ und „Superman – The Movie“. Mit der Ankündigung einer Veröffentlichung der klassischen Batmanfilme auf dem neuen Medium ließen sie viele Fan-Herzen höher schlagen.

Für dieses Review habe ich mir „Batman“ und „Batman Returns“ als UHD in England bestellt. Für „Batman Forever“ und „Batman & Robin“ dienten die iTunes Streams als Review-Grundlage. Ich werde im Abschluss meines Reviews auch noch auf die Unterschiede hinweisen.

Alle vier Filme wurden laut Aussage von Warner vom Originalnegativ abgetastet. Ob das stimmt ist natürlich eine andere Sache. Zumindest habe ich so meine Zweifel, da sowohl bei „Batman“ als auch bei „Batman Returns“ am Ende des Abspanns die indische Freigabetafel zu sehen ist. Dies legt für mich nahe, dass es sich um eine 4K-Abtastung einer Kopie oder aber eines Kopiernegativs handelt.

Da mir selber die technische Möglichkeit fehlt, adäquate Screenshots zu erstellen, verlinke ich an dieser Stelle auf einige Screenshots der Seite von caps-a-holic.com. Dort sind sehr gute Screenshots erstellt worden, die einem bei der Entscheidung für einen Neukauf helfen können.

UHD Discs „Batman“ und „Batman Returns“

Die Mühen haben sich auf jeden Fall gelohnt. In einer solchen Qualität hat man die Filme noch nicht mal im Kino erlebt. Die Schärfe ist sensationell, manchmal ist sie sogar „zu“ sensationell. UHD mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel verzeiht keine Fehler. Gerade beim ersten „Batman“ fallen dadurch einige Sachen unangenehm auf. Die Zeichentrickeffekte zu Beginn und im Finale sind sofort als solche zu identifizieren. Man kann immer wieder Gussnähte an Batmans Kostüm ausmachen und auch einiges an Drahtseilen ist sichtbar. Auch fällt auf, dass die Gussformen für die Batman- Haube 89 noch nicht so sauber waren wie bei den späteren Filmen. Batmans Haube sieht in einigen Nahaufnahmen recht „verbeult“ aus.

Das Colour Grading ist allerdings ein Problem. Beim Grading wurde sowohl „Batman“ als auch „Batman Returns“ ein kalter Look verpasst. Hauttöne bleiben weitgehend natürlich, aber gerade in den dunklen Szenen wirkt das ganze Bild sehr blaustichig. Die HDR Informationen gleichen diesen Umstand etwas aus. Trotzdem sollte man seinen TV nachkalibrieren, wenn man die Möglichkeit besitzt. Generell steht dieser blau-schwarze Look den beiden Filmen, aber manchmal wirkt es leider übertrieben. Bei bisherigen Produktionen hat Warner immer mit Experten bzw. den Regisseuren oder Kameraleuten bei den Neuabtastungen gearbeitet. Inwiefern das hier der Fall, und damit die Farbgebung gewollt war, kann ich leider nicht beurteilen. Gerade nach „Matrix“ und „Superman – The Movie“ ist dies ein kleiner Wehrmutstropfen auf diese lang erwartete Veröffentlichung.

Richtig auftrumpfen kann das Bild aber mit seiner Detailzeichnung in dunklen Szenen. Derer gibt es ja bekanntermaßen nicht gerade wenig in Batman Filmen und es ist eine wahre Freude die unzähligen Details zu sehen, die einem vorher noch nie aufgefallen sind.

Auf der anderen Seite offenbart sich hier ein typisches HDR Problem. Durch fehlende einheitliche Regelungen hinsichtlich der Aufbereitung solcher Informationen kocht hier jedes Studio sein eigenes Süppchen. Die nächste Hürde besteht dann im Equpiment, das man zu Hause stehen hat. Ich habe „Batman“ und „Batman Returns“ auf einem normalen LED TV HDR, einem HDR fähigen Sony Beamer und auf einem High End LG OLED TV begutachten können. Das stimmigste Bild gab der Sony Beamer ab. Der LED TV mit Hintergrundbeleuchtung kam dem Bild mit Abstrichen auch recht nahe. Der Aussreisser war der High End TV. Sobald sich Dolby Vision aktivierte wurde das Bild unnatürlich blau und dunkel. Für mich ein Indiz, dass an der HDR Information etwas nicht stimmt bzw. der TV das Signal falsch interpretiert.

Im Vorfeld der VÖ gab es kritische Stimmen, die Kritik an der neuen Dolby Atmos Tonabmischung äußerten. Insbesondere die Tatsache, dass man Geräuscheffekte ausgetauscht hatte, sorgte für Unmut. Vorab muss man dazu sagen, dass man bei der Produktion von „Batman“ damals unter extremen Zeitdruck stand und bei der Tonmischung mit sehr vielen Effekten aus der Konserve gearbeitet wurde. Selbst Burton war wohl damit nicht wirklich zufrieden. Die neuen Effekte und die neue Abmischung sind allerdings eine Offenbarung. Der Film klingt einfach atemberaubend. Gerade Danny Elfmans Score bekommt eine unfassbare Tiefe, die einem bei jedem Auftritt Batmans einen wohligen Schauer über den Rücken laufen lässt. Und auch bei „Batman Returns“ lässt einen die neue Abmischung noch viel tiefer in dieses düstere Schauermärchen abtauchen. Leider können die alten deutschen 2.0 Tonspuren da in keinster Weise mithalten.

Natürlich profitieren auch „Batman Forever“ und „Batman und Robin“ von den neuen Abtastungen und den neuen Abmischungen. Auch hier fallen die leider inzwischen völlig veralteten Computeranimationen bei den Stadtpanoramen unangenehm auf. Gerade bei dem ersten Überflug über Gotham in Richtung Waynetech in „Batman Forever“ hat man den Eindruck ein zehn Jahre altes „Doom-Level“ zu sehen. Daneben wirken die von Joel Schuhmacher geschaffenen Batman Welten jetzt noch bunter als sie es schon waren.

Alles in allem kann ich jedem Batman-Fan, der im Besitz einer UHD Ausstattung ist, nur raten sich diese Fassungen zu kaufen. Besser kann man diese Filme nicht genießen.

Remastered Blu-Ray Discs „Batman“ und „Batman Returns“

Wenn man „nur“ ganz normales HD Equipment hat, ist es recht schwierig die Frage zu beantworten, ob sich ein Neukauf lohnen würde. In manchen Szenen profitiert auch die Blu-Ray von einer gesteigerten Schärfe. Hier als Beispiel diese Nahaufnahme des Gotham Globe in „Batman Returns“. Die Buchstaben auf der Zeitungsseite sind wesentlich schärfer und man kann die Artikel sogar lesen.

Auf der anderen Seite gibt es aber immer wieder Szenen, die auf der alten Blu-Ray besser aussehen. Hier als Beispiel der Zoo in „Batman Returns“, hier wirkt die alte Blu-Ray schärfer und die Farbgebung natürlicher. Die neue Blu-Ray „säuft“ regelrecht ins Blaue ab. Dieses Wechselspiel zieht sich bei „Batman“ und „Batman Returns“ durch die ganzen Discs.

Noch ein letztes Beispiel für die Farbgebung anhand des Gesichts von Michelle Pfeiffer. Hier sieht dann die Remasterd Fassung wesentlich besser aus. Auf der alten Blu-Ray hat das gesamte Bild einen unnatürlich wirkenden Rotstich.

Letztendlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmackes, welche Fassung man bevorzugt.

4K Streams

Abschließend noch ein Kommentar zur iTunes Version in 4K. Im Wesentlichen ist sie natürlich identisch zu den Scheiben. Da Streams allerdings immer noch wesentlich kleiner codiert werden als die Files für die Discs, muss man einige Abstriche in Kauf nehmen. Das auffälligste dabei ist der Einsatz eines Denoisers, der das Filmkorn reduziert. Daduch besitzen die 4K Streams nicht ganz die Schärfe der UHD Scheiben und entsprechen eher den Blu-Rays. Die Farben sind im Stream etwas blasser als auf der Scheibe. Die HDR Vorteile bleiben aber erhalten. „Batman Forever“ und „Batman & Robin“ haben aber teilweise mit sehr starker Artefaktbildung zu kämpfen. Da Joel Schuhmacher seine Filme knallbunt gestaltet hat, entstehen immer wieder Farbverläufe, bei der die niedrige Bitrate beim Endoding Artefakte und teilweise auch Colour Banding bildet. Und da Apple im Moment noch keine Downloadmöglichkeit für UHD Streams anbietet, seid ihr natürlich auf Eure Internetgeschwindigkeit angewiesen. Wenn Euer Downloadspeed auf unter 25Mbit/s fällt, schaltet der Stream automatisch auf Full HD um. Dies solltet ihr bedenken, wenn Ihr zur digitalen Version greift.

Fazit

Lohnt sich ein Upgrade? Mit Einschränkungen: Ja. Die neue Farbgebung ist gewöhnungsbedürftig, die Schärfenvorteile auf der normalen Blu-Ray halten sich in Grenzen. Aber alleine die neuen Dolby Atmos Mischungen im O-Ton rechtfertigen den Neukauf. „Batman“ und gerade „Batman Returns“ entfalten ihre volle Wucht im Zusammenspiel von Tim Burtons Kreativität und Danny Elfmans gewaltigem Score. Die neuen Soundeffekte sind ein Bonus für „Batman“, zwingend notwendig wären sie wahrscheinlich nicht gewesen.

 

torsilinfo
Grumpy Old Man, Mediengestalter Bild- und Ton, Film- und Superheldenfan seitdem ich laufen kann. Begeisterter Hobbypodcaster bei www.batmannews.de.

6 Kommentare

  1. Avatar Sonny David sagt:

    Tolle Infos.
    Danke Gerd!

  2. Avatar LA10 sagt:

    Super Review Gerd!
    Tja, die UHD – braucht man das wirklich…?
    Mir fehlt einfach der Wow Effekt! 1080p ist halt einfach auch schon sehr sehr gut.
    Von der DVD zur BD war ein großer Sprung!
    Jetzt von der BD zu 4K halt nur noch ein kleiner Schritt.

    • Henning Henning sagt:

      Ja, stimmt. Hängt einfach stark von den jeweiligen Gegebenheiten wie Equipment (Bildschirmdiagonale) und vor allem Sitzabstand ab. Zudem wird der Unterschied noch geringer, sofern man HDR nicht nutzen möchte.

  3. Avatar Captain Harlock sagt:

    …und das wird nich das letzte Super-Mega-Giganto-Dingens-Medium sein.
    In ein paar Jahren gibt es wieder ein neues Medium und das ganze beginnt wieder von Vorne …

    Irgend wann hat man dann ein volles Regal mit 10 Filmen in 100 verschiedenen Versionen.

    Mir wäre es lieber wenn mal endlich die ganzen DC-Zeichentrickserien in Deutsch herauskommen
    würden und nicht immer die Klassiker, die man eh schon hat und in-und auswendig kennt.

  4. Avatar Michael Bane sagt:

    Was mich abschreckt ist halt ,wie oben beschrieben,dass manche effekte mehr negative herausstechen was man schon auf der Bluray sah. Auf der anderen Seite natürlich ein super Bild. Denke aber das ich eher zu der neuen Blu ray Box greifen werde .

Schreibe einen Kommentar

COUNTDOWN TO „JOKER“

Tage
5
0
Stunden
0
5
Minuten
5
8
Sekunden
3
1

Neueste Kommentare

Umfrage

Robert Pattinson soll der neue Batman werden. Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...