Aus die Maus: „Batgirl“-Film landet im Giftschrank. Update!

Der bereits abgedrehte „Batgirl“-Film wird weder bei HBO Max, noch im Kino zu sehen sein.

Die New York Post berichtete es zuerst, nun unterstreicht auch das Branchenmagazin Variety die Meldung: Die neue Führungsriege bei Warner Bros. Discovery hat entschieden, „Batgirl“ nicht zu veröffentlichen.

Während die New York Post davon spricht, man fürchte durch schlechte Testscreenings einen Imageschaden, soll es laut Variety keine qualitative Gründe haben, sondern der neuen Ausrichtung geschuldet sein, Filme für eine Kinoauswertung zu produzieren. Die 90 Mio. Dollar-Produktion für den Streamingservice HBO Max soll das Kriterium eines Blockbusters nicht erfüllt haben.

Und dies sei erst der erste Schritt der neu gegründeten, übergreifenden DC Filmproduktion, um Ordnung in das DC Filmuniversum zu bringen. „DC als ein Hobby zu betrachten, hat nun ein Ende“, wird eine Quelle zitiert.

„Batgirl“ gehörte zu den Filmen, die auf den Ereignissen des ins nächste Jahr verschobenen „The Flash“ aufbauten und auch Michael Keaton als Batman weiter etablieren sollte. Dieser wurde erst letzte Woche mutmaßlich für einen Gastauftritt in „Aquaman 2“ durch Ben Affleck ersetzt.

Eine offizielle Stellungnahme seitens Warner steht noch aus. Für Donnerstag wird der Bericht zum 2. Quartal des Jahres und die Ausrichtung künftiger Projekte von Warner Bros. Discovery erwartet.

UPDATE 1: Ein Sprecher von Warner Bros. Discovery hat nun die Meldungen gegenüber dem Hollywood Reporter bestätigt:

„Die Entscheidung „Batgirl“ nicht zu veröffentlichen spiegelt die neue strategische Ausrichtung wider, soweit es das DC-Universum und HBO Max betrifft. Leslie Grace ist eine unglaublich talentierte Schauspielerin und diese Entscheidung hat nichts mit ihrer Leistung zu tun. Wir sind den Machern und der Besetzung von ‚Batgirl‘ und ‚Scoob! Holiday Haunt‘ (Anmerkung der Redaktion: wurde ebenfalls gecancelled) unglaublich dankbar und hoffen in naher Zukunft wieder zusammenarbeiten zu können.“

Der THR fügt noch die Aussage eines Insiders hinzu, dass Warner Bros. Discovery nach der Fusion nun Einsparungen von 3 Milliarden Dollar vornehmen muss. „Batgirl“ mache als Big Budget-Film, welcher direkt als Streaming-Veröffentlichung konzipiert wurde, keinen finanziellen Sinn mehr.

UPDATE 2: Jetzt haben sich auch die Regisseure Adil El Arbi und Bilall Fallah zu der Situation geäußert:

Wir sind traurig und schockiert über die Neuigkeit. Wir können es immer noch nicht glauben. Als Regisseure, ist es uns wichtig dem Publikum unsere Arbeit zu zeigen. Und auch wenn unser Film noch weit von der Fertigstellung entfernt war, so wünschen wir uns, die Fans hätten weltweit die Chance bekommen können, den fertigen Film selbst erleben zu dürfen. Vielleicht ist es ihnen eines Tages möglich.

Unsere tolle Besetzung und Crew haben so hart daran gearbeitet, Batgirl zum Leben zu erwecken. Wir sind ewig dankbar Teil dieses Teams gewesen zu sein. Es war ein Traum mit solch fantastischen Schauspielern wie Michael Keaton, JK Simmons, Brendan Fraser, Jacob Scipio, Corey Johnson, Rebecca Front und besonders die großartige Leslie Grace gearbeitet zu haben, welche Batgirl mit so viel Leidenschaft, Hingabe und Menschlichkeit dargestellt hat.

Auf jeden Fall war es uns als riesige Batman-Fans von kleinauf ein Privileg und Ehre Teil des DCEU sein zu dürfen, selbst wenn auch nur für einen kurzen Moment. Batgirl For Life.

Quelle: NewYorkPost, Variety.com

Avatar-Foto
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

15 comments

  1. Comicheld sagt:

    wtf

    6
  2. Eisteee sagt:

    Bin gespannt ob wir jetzt Batfleck öfters zu Gesicht bekommen.
    Vielleicht wird wieder auf ihn aufgebaut (Wunschdenken)

    6
    • Comicheld sagt:

      Das würde erfordern, dass Affleck wieder Bock hat und von Warner wieder als stabil und verlässlich genug eingeschätzt wird um das Franchise zu schultern. Und den Flash-Film müssten sie dann wohl auch canceln.
      Um den Verlust von The Flash und Batgirl wieder wettzumachen, müssten sie dann bei zukünfigen Batfleck-Projekten mit mindestens 290 Millionen Dollar Extraeinnahmen rechnen, also zusätzlich zu Produktions- und Marketingkosten, Kinobetreiberanteill und den normalen Gewinnerwartungen.

      Ziemlich viele „Wenns“. Aber so langsam weiß ich echt nicht mehr was ich glauben soll und mich überrascht langsam echt gar nichts mehr…

      5
      • Eisteee sagt:

        Es findet aktuell eine Umstrukturierung bei WB statt.
        Keiner von uns hat damit wirklich gerechnet, das wir nach ‚The Flash‘ wieder Batfleck sehen werden.
        The Flash ist ein Wackelkandidat, ist bei den Test gut angekommen aber Ezra Miller treibt zu viel schabernack, seine Zukunft ist unklar.

        Michael Keaton sollte bei The Flash & Batgirl mitspielen, wie wir eben erfahren haben kommt kein Batgirl. Er befindet sich ’nur‘ noch in einem Film.
        Was wäre wenn die the Flash noch mal umschreiben würden.
        Zuerst sieht man Ben Affleck, durch einen ‚Unfall‘ wird er gegen Michael Keaton ausgetauscht.
        Flash bemerkt das er zu viel Chaos verursacht hat und dreht am Zeiger.
        Michael Keaton wird im selben Film wieder gegen Batfleck (aus)getauscht, bei der Action läuft einiges flasch und Ezra Miller wird selbst gegen einen anderen Flash ausgetauscht.

        Bei Ben Affleck läuft es momentan ziemlich gut.
        Hat sein Alkoholproblem im griff, ist mit seiner alte Liebe wieder / verheiratet, sieht nicht aufgedunsen aus. Ist bei den Fans immer noch gefragt, hat einen Hype als Batman.

        5
  3. Edgenson sagt:

    Unabhängig von Affleck ,cavill und co. Ich bin mir sicher das wir irgendwann den Batgirl Film sehen werden . Egal wie und in welcher Form . Abgesehen davon fande ich es aber Recht eigenartig den Affleck Batman durch Keaton zu ersetzen. Das heißt es hätte Verwirrung beim Publikum und auch Enttäuschung gegeben (außer einige Keaton Fans). Wenn es nach mir gehen würde , hatte ich es trotzdem gerne gesehen , wäre aber auch gleichzeitig entäuscht gewesen , das Affleck durch die Flash Ereignisse ausgelöscht wurde. So eigenartig es klingt. DC als Hobby zu betrachten , die Aussagen kann ich mittlerweile nachvollziehen , will jetzt nichts aufrütteln , aber nebenbei vielleicht kommt ja doch noch der Ayer Cut und der Batfleck Film. Oder eine kompletter Reboot(finde ich eher unwahrscheinlich) . Kommt halt bestimmt auch drauf an wie Black Adam sich schlägt an den Kassen. Spannende Zeiten

    1
  4. Benjamin Souibi sagt:

    WB und DC Comics ist und bleibt eine NEVER ENDING STORY… 🤔😮

    1
  5. Sören sagt:

    Ich fühle mich wie Two-Face auf eine Seite versuche ich Verständnis für diese Reaction zu haben. Und dass man Stellung nahm, von WBD abwarten sollte. Doch der Batgirl Fan in mir ist maß los, enttäuscht und wütend.
    Da ich mich wirklich auf diesen Film gefreut habe.

    7
  6. Alex H sagt:

    Was für eine News….. aber jetzt im Nachhinein macht es wieder Sinn, das man kein Material zum Film bei der SDCC gezeigt hat. Mein Bauchgefühl sagt mir gerade, das Warner/ DC jetzt doch keine Alternative Zeitlinie einführen möchte. Zu mindest dauerhaft.

    3
  7. Jonathan Hart sagt:

    Auch nicht auf BD oder DVD?

  8. Jonathan Hart sagt:

    Egal wie schlecht der Film ist, ich möchte den auf Bluray sehen.
    Ebenso den Spiderman aus den 70-ern und Condorman.

    1
  9. Jonathan Hart sagt:

    Was heutzutage an Müll produziert wird, ist das eine.
    Aber generell nicht bringen, nur weil man sich Steuern ersparen möchte, NoGo.
    Es gibt am Tele 5 die Schlechteste Filme aller Zeiten, SleFaZ.
    Vielleicht kommt er eines Tages dahin.
    Und dann ist er wieder Kult, sowie Sharknado.

  10. Mett Mitkartoffel sagt:

    Es sieht sehr schlecht für eine Veröffentlichung aus, da es hier vor allem darum geht, die Kosten steuerlich abzusetzen, was nur bei einer Nicht-Kommerzialisierung möglich ist. Hier sehr gut zusammengefasst: https://www.filmstarts.de/nachrichten/18542548.html

    1
  11. Sören sagt:

    Da frage ich mich, ob jetzt auch andere Produktionen, die bis jetzt noch aus stehen auch abgesagt werden.
    Zum, Beispiel die fünfte Staffel um Young Justice.

  12. Mr. Mxy sagt:

    Es tut mir leid für alle, die am Film beteiligt waren.
    Allerdings war ich nie ein Fan von der Idee, Batfleck durch den Keaton-Batman auszutauschen.

    1

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare