Menu

Was wurde aus dem ‚The Dark Knight‘-Videospiel?

Der ein oder andere wird sich noch daran erinnern: wie für Hollywood-Blockbuster fast schon selbstverständlich, sollte 2008 auch für ‚The Dark Knight‘ eine Videospielversoftung erscheinen. Sogar Gary Oldman bestätigte dies und drehte spezielle Szenen für dieses Spiel. Doch erschienen ist dieses Spiel nie. Was waren die Gründe? Wie hätte das Spiel ausgesehen? Das erfahrt ihr hier:

Entwickelt werden sollte das Spiel von Pandemie Brisbane, welche für EA Spielehits wie ‚Der Herr der Ringe‘, ‚Star Wars: Battlefront‘ und zuletzt ‚Saboteur‘ entwickelten. Pandemic Brisbane wurde in zwei kleinere Teams aufgeteilt: Alpha und Bravo. Alpha begann mit der Vorproduktion an einem Wii-Spiel.

Im Juli 2007 kam das Bravo-Team aus Verhandlungen zwischen Panademics und Time Warner und DC Comics, die zu einem Vertrag mit EA führte ein neues Batman-Spiel zu entwickeln. Es gab nur einen Haken: Die Rechte am Batman-Franchise sollten für EA in 18 Monaten auslaufen. EA musste das Batman-Spiel also noch innerhalb dieses Zeitfensters veröffentlichen.

Die Vorproduktion zu dem Spiel begann und das Team war begeistert von der Idee solch ein ehrenwertes Franchise in ein bis dahin noch namenloses Game zu verwandeln. Erst nach mehreren Monaten scheinen die Entwickler erfahren zu haben, dass es sich dabei um eine Videospiel-Adaption von ‚The Dark Knight’ handeln soll. Dies bedeutete nicht nur das sie an eine spezielle Vision Batmans gebunden sind und viele Monate an Arbeit für die Katz waren, sondern auch das sie nun an eine noch engeren Deadline gebunden waren: dem Kinostart des Films.

httpvh://youtu.be/nUsJAc5cycA
Gary Oldman über das Videospiel zu ‚The Dark Knight‘

Da aus dem Batman-Spiel nun offiziell ein ‚The Dark Knight’-Game wurde, entschied sich Pandemie ein frei begehbares Gotham auf Basis der ‚Saboteur’-Engine zu entwickeln. Allerdings hatte niemand in den verantwortlichen Teams Erfahrungen mit solchen ‚Open World’-Games.

Visuell soll das Spiel sehr beeindruckend ausgesehen haben, allerdings zwang es auch die Entwickler-Kits des Studios in die Knie. Dazu gesellten sich häufige Abstürze und eine Frame-Rate von 5 Frames per Seconds. Laut einem Mitarbeiter soll dies das Resultat sein, wenn das Management die Kunst der technischen Möglichkeiten vorzieht.

httpvh://youtu.be/NMseBN51qMg
Tech-Demo

Über die Qualität sind sich die Quellen nicht einig. Eine meinte, die Mechanismen des Spiels waren brilliant und fast schon Revolutionär, während das Batmobil und der Batpod richtig Spaß gemacht haben – von den technischen Problemen einmal abgesehen. Ein anderer Mitarbeiter meinte, die Missionen wären aus anderen Open World-Games entliehen und das Gameplay wäre an sich dumm und langweilig gewesen. Das Sounddesign soll allerdings großartig gewesen sein.


Villain-Demo

Um aus ‚The Dark Knight’ ein Spiel zu machen welches den Namen Batman verdient, brauchte es mehr Arbeitskräfte um die Design-und Technikprobleme in den Griff zu bekommen. Immer mehr Menschen kamen in das Team, meistens externe Auftragsnehmer. An einem Punkt sollen 130 Leute an dem Spiel gearbeitet haben. Nun hatte man zwar genügend Personal, aber ein weiterer wichtiger Faktor fehlte weiterhin: Zeit.

Denn nun sollte das Spiel zu dem Zeitpunkt veröffentlicht werden, an dem der Film in den Kinos aufschlägt. Anscheinend wurde allen schnell klar, dass dies unmöglich zu schaffen sei. Deswegen entschied man, sich auf den DVD-Release des Films im Dezember 2008 zu konzentrieren. Dies wäre die wirklich absolut letzte Deadline gewesen, bevor die Rechte an Batman für EA ausgelaufen wären.

Im September 2008 sollte sich das ‚The Dark Knight’-Game im Alpha-Status befinden. Aber es gab immernoch massive Probleme: Pannen in den Missionen, der Grafik und der Technik. Zwar hätte man all diese Probleme lösen können, aber nicht innerhalb des vorgegeben Zeitfensters. Das Spiel sollte nur ein paar Monate später ausgeliefert werden, aber jeder war sich bewusst das dies in dieser Form einfach nicht möglich war.

‚The Dark Knight’ wurde eingestampft.

Pandemic Brisbane verlor zu diesem Zeitpunkt 20 Mitarbeiter, was bei solch einem großen Projekt keine unübliche Entscheidung darstellt. Inzwischen wurde Pandemic Brisbane von EA fallen gelassen und aufgelöst. Das Alpha-Team existierte noch und arbeitete an einem Wii-Titel. Das Bravo-Team war einmal. Genauso wie das Dark Knight-Game.

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

2 comments

  1. Bane187 sagt:

    Schade ich hätte es gekauft ich fand Batman begins auf der ps2 schon so Hammer

  2. Michi sagt:

    Klingt irgendwie so als ob das Alpha team das memo nicht gelesen hat xDD

Schreibe einen Kommentar zu Bane187 Antworten abbrechen

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer