Menu

The Batman: Ben Affleck erläutert seinen Ausstieg

Vor Matt Reeves erhoffte man sich vom einstigen Batman-Darsteller Ben Affleck ein Batman-Einzelabenteuer unter Eigenregie. Nun mit etwas Abstand, öffnet sich Affleck und erklärt, warum er sich zurückzog und dem Projekt und der Rolle den Rücken kehrte.

Seit 2016 arbeitete Affleck an einem Batman Solo-Abenteuer, dessen Handlung angeblich im Arkham Asylum stattfinden sollte und sich unter dem Titel ‚The Batman‘ ankündigte. Warner soll begeistert von der Qualität des Drehbuchs gewesen sein, hatte aber auch Vorbehalte, da sich das gebeutelte DC-Filmuniversum Renovierungsarbeiten unterzog, welche die Ausgangslage und somit die Vision des Filmprojekts grundlegend änderten.

Storyboard-Künstler Jay Oliva meinte zu Afflecks ursprünglichen Vorhaben:

„Das ursprüngliche Drehbuch von Affleck war das beste Batman-Drehbuch, was ich je lesen durfte. Ben hatte eine Wahnsinns-Geschichte zu erzählen und ich bin überzeugt davon, das Publikum hätte es geliebt. […] Ich war schon enttäuscht, als sie das Drehbuch abänderten. Denn als Batman-Fan und jemanden, der schon an einer MENGE an Batman-Zeugs gearbeitet hat, war ich wirklich davon überzeugt, dass Ben eine großartige Ausgangslage für einen Batman-Film an der Hand hatte.“

Affleck selbst meinte seinerzeit in Interviews, er kämpfe noch mit dem Drehbuch und wolle es „richtig machen“. Doch er habe es nicht „hinbekommen“ und das Projekt erst als Autor, dann als Regisseur aufgegeben, um dann letztendlich die Rolle als Batman an den Nagel zu hängen.

In einem aktuellen Interview mit der New York Times legte Affleck (47) mit etwas Abstand nun seine tatsächlichen Beweggründe für den Weggang aus dem DC Filmuniversum offen.

„Ich hatte lange Zeit ein relativ normales Trinkverhalten. Doch als meine Ehe drohte zu scheitern, verfiel ich immer mehr dem Alkohol. Das war etwa 2015, 2016. Mein Trinkverhalten vergrößerte natürlich die Eheprobleme.“

Affleck befand sich bereits 2001 in Reha und nahm 2017 und 2018 weitere Anläufe seine Alkoholsucht zu bekämpfen. Afflecks Trennung von Jennifer Garner stellt „die größte Reue seines Lebens“ dar und er zeigt im Artikel detailliert auf, wie dies einen Einfluß auf andere Lebensbereiche hatte, wie z.B. seine Filmkarriere.

 

The New York Times unterstellt ihm, seine Zeit als Batman nie genossen zu haben, was in einem Internet Meme – bekannt als „Sadfleck“ – während der ‚Batman v Superman‘-Promotion mündete. Die gepeinigten Dreharbeiten von ‚Justice League‘ hätten ihm dann auch noch das letzte Interesse geraubt, Batman weiterhin spielen zu wollen.

Trotzdem wollte er sich an einem Solo-Film versuchen. Doch alles endete für ihn, als er einem Freund das Drehbuch zeigte und meinte, „Das ist ein gutes Drehbuch. Gleichzeitig glaube ich, dass du dich zu Tode saufen wirst, wenn du nochmal durchläufst, was du gerade durchgemacht hast.“

Dieser Satz besiegelte Afflecks Abschied von der Batman-Rolle.

2017 wurde das ‚The Batman‘-Projekt an Regisseur Matt Reeves übergeben. Im Februar 2019 stellte Ben Affleck in der Late Night Show von Jimmy Kimmel klar: „Ich bin nicht mehr Batman“.

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

30 comments

  1. Benjamin Souibi sagt:

    „…da sich das gebeutelte DC-Filmuniversum Renovierungsarbeiten unterzog, welche die Ausgangslage und somit die Vision des Filmprojekts grundlegend änderten.“
    – Wonder Woman, Aquaman und Co. haben auch ihre unabhängigen Solo-Abenteuer bekommen…
    Obwohl „Batman v Superman“ meiner Meinung nach einer der schlechtesten Filme überhaupt ist, lag es wahrlich nicht an Batfleck…
    Im Gegenteil:
    Er ist der einzige Lichtblick

    • Batcomputer Batcomputer sagt:

      „Wonder Woman, Aquaman und Co. haben auch ihre unabhängigen Solo-Abenteuer bekommen…“

      Hätte Batman ja auch bekommen, wenn es Affleck auch „hinbekommen“ hätte – nachdem dies nicht möglich war und auch der Hauptdarsteller seinen Hut nahm, hat man sich für einen völlig neuen Weg entschieden. Wobei letzteres vermutlich Matt Reeves Bedingung für die Übernahme war.

    • J. K. R. Whiteface sagt:

      „Obwohl „Batman v Superman“ meiner Meinung nach einer der schlechtesten Filme überhaupt ist…“

      Das kann ich leider nicht unterschreiben… nicht falsch verstehen bitte; es ist deine Meinung, die respektiere ich und gestehe sie dir auch zu! Dennoch ist meine bescheidene Meinung, dass gerade Batman v Superman einer der besten DC-Filme der letzten Jahre war: rau, kantig und düster… und gerade dieser immens wütende Batman, der in seiner Brutalität genau dem immer ähnlicher wird, das er eigentlich bekämpfen will, war für mich ein unglaublich spannender Ansatz. Da hätte man gut mit einer Charakterentwicklung ansetzen können, die ihn wieder auf rechtschaffenere Wege zurückführt.

      Justice League war ja leider nicht viel mehr als der verstümmelte Überrest einer größeren Vision… das Beste an dem Streifen war der kurze aber eindrucksvolle Blick auf ein verregnetes, speckiges Gotham City, das richtig Lust auf mehr gemacht hat *seufz*

      Fakt ist, dass Affleck ein Batman-Darsteller ist, der viel Potential mitgebracht hätte, wenn man ihn nur gelassen hätte, aber hey, die Warner-Chefetage wollte ja lieber auf solch cinematographische Meilensteine wie Suicide Squad aufbauen! (an dieser Stelle Sorry für die Ironie)

      • RexMundi sagt:

        „Fakt ist, dass Affleck ein Batman-Darsteller ist, der viel Potential mitgebracht hätte, wenn man ihn nur gelassen hätte, aber hey, die Warner-Chefetage wollte ja lieber auf solch cinematographische Meilensteine wie Suicide Squad aufbauen!“

        Es steht doch nun eindeutig im Artikel, dass diese Entscheidung von Affleck ausging und er die aufgrund aller vorangeganger Schwierigkeiten getroffen hat. Da steht nichts davon, dass Warner ihn nicht gelassen hätte … Lesen, verstehen, wiedergeben. Ist doch nicht zu viel verlangt!

      • KlausMauer sagt:

        „Batman v Superman einer der besten DC-Filme der letzten Jahre war….“
        Absolut!

      • Ronja sagt:

        Ohne die komischen Witze ist Dawn of Justice fuer mich ein akzeptabler Film. Waere Doomsday auch nicht dabei gewesen und es haette mehr Zeit fuer Superman und Batman gegeben, dann waere es fuer mich ein guter Film gewesen.

      • Benjamin Souibi sagt:

        👍👍👍

      • Benjamin Souibi sagt:

        Gumo… ☺
        Mal abgesehen von dem ganzen CGI und der wirren Story, der Film ist gefühlt zu langatmig und mit zu vielen (unnötigen) Charakteren übersät… 🙁😯😦

        Zack Snyder hat mit „Watchmen“ das vielleicht beste Intro aller Zeiten geschaffen?!
        Das gelingt ihm auch mit „Batman v Superman“…
        Die „Warehouse-Scene“, eine der besten Batman-Action-Sequenzen überhaupt…

        Zack Snyder kann durchaus gute Kapitel/einzelne Kapitel inszenieren, die für sich genommen sehr gut sind, aber als zusammenhängender Film (leider) seine Wirkung verlieren…
        Gerade zum Finale werden seine Filme extrem schwach…

        Nichtsdestotrotz hätte ich mir einen Solo-Film mit Batfleck gewünscht (Batman selber war einer der sehr wenigen Highlights), wohl auch in der Hoffnung, dass dieser diverse Lücken aus „Batman v Superman“ schließt…?!
        Somit hätte ich vielleicht eine etwas andere Sichtweise erhalten…?!

      • Schiller Schiller sagt:

        Das sehe ich Punkt für Punkt genauso. Nichts hinzuzufügen.

  2. WruceBayne sagt:

    Das ist schon wirklich sehr sehr schade. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass in einem Zeitalter vom Internet sich Ben Affleck die Kritik zu BvS mit sicherheit doch irgendwie zu Herzen genommen hat. Sowas dann gepaart mit privaten Problemen, das ist echt nicht cool und nicht fair.

    So sehr ich mich auf den neuen Film freue, hätte ich Ben Affleck super gerne in einem Solo Film gesehen. Ich fand ich ihn als Batman top!

  3. Sephiroth sagt:

    Bis heute so ziemlich die traurigste Entwicklung am DCEU…

    Batlfeck war so super… und seine Maske sah wenigstens noch bedrohlich aus, nicht wie die des neuen, die eher traurig wirkt… ._.

    Und das Drehbuch hätte ich zu gern gekannt und realisiert gesehen… vielleicht kommt es in einigen Jahren ja ans Licht, also das, was es schon gab, also unvollständig.

    „Sadfleck“ am Arsch… wenn der Mann privat mit so viel Scheiß konfrontiert war und dann auch beruflich nichts klappt, ist es ganz normal, dass man sich nicht immer von der enthusiastischsten Seite zeigen kann – guter Schauspieler hin oder her.

  4. Sonny David sagt:

    Es werden noch Zeiten kommen, in denen wir reumütig ans Afflecks Performance und sein geplantes Filmprojekt zurück denken werden. 🙁

  5. Batman sagt:

    Es ist wirklich sehr schade das Ben affleck nicht mehr batman spielt aber die Gründe sind plausibel und er hat alles richtig gemacht auch wenn es schade ist DC hat ein großartigen Schauspieler verloren aber so ist das Leben halt

  6. KlausMauer sagt:

    Die Kritik und die hohe Anzahl an Goldenen Himbeeren für BvS sind definitiv nicht gerechtfertigt.
    Der Film ist nicht Perfekt und Warner hat im Vorfeld Fehler gemacht (zu viele Trailer, die zu viel verraten, die gekürzte Kinofassung…), trotzdem ist bis jetzt keiner näher an den Comics gewesen, wie BvS.
    Persönlich finde ich es schade, das die Version des Batman von Snyder und Affleck nicht mehr weiter verfolgt werden. Endlich mal ein Batman gewesen, wie ich ihn mir erwünscht hatte… „Brutaler Psychopath ohne Gnade“

    Der erste Teaser Trailer zaubert auch heute noch Gänsehaut bei mir 😉

  7. Alex H sagt:

    Wirklich sehr schade wie sein Batmanweg verlaufen ist…

    Ich mochte ihn sehr als Batmandarsteller und hätte ebenfalls gerne seinen Film gesehen. Nächstes Jahr bekommen wir einen neuen Batman gezeigt und darauf bin sehr gespannt.
    Mir tut es vor allem persönlich leid für Ben Affleck. Er soll ein sehr großer Batman Fan sein, der angeblich auch ein Batcave zuhause und den Anzug von Warner abgekauft hat. 🙂
    Damals hat er Daredevil aus Kompromiss gespielt, weil da schon Frank Millers Batman spielen wollte. Was die Batmanfigur in Justice League angeht, wurde generell weder für ihn noch für die Fans würdig inszeniert. Zusätzlich sein Privatleben hat ihn noch mehr belastet. Es war kein Fehler seinerseits diese große Aufgabe abzugeben, dennoch eine traurige Geschichte.

    Fast so tragisch wie seine Rolle in „die Hollywood Verschwörung“ …

  8. Captain Harlock sagt:

    Man kann keine neue Batman-Reihe starten, wenn Batman schon am Ende seiner Kariere
    angekommen und viel zu alt ist !!!

    • Ronja sagt:

      Gerade in der Zeit des Fachkraeftemangels kannst du nicht einfach aeltere qualifizierte Milliardaere vom Berufsleben ausschliessen. Warum kann Batman denn nicht 50 sein? Gerade Frank Millers the dark knight returns ist einer meiner Lieblingsgeschichten.

      • Ras al Cool sagt:

        😀 Ein Herz für alternde Milliardäre die gerne nachts Cosplay betreiben und in ihrer Freizeit irre Clowns verprügeln 😀

  9. Visual Noise sagt:

    Für die Zukunft hätte ich ihn gern als Stimme im neuen Arkham Spiel von Batman…also wenn der Charakter es her gibt… Bisher is ja wirklich nichts bekannt!? Aber ich fände das ein wirklich charmantes Versöhnungsangebot nach der On/Off-Beziehung!?

  10. Batsy sagt:

    Auch wenn ich glaube das Pattinson das großartig machen wird, wünsche ich mir trotzdem einen Batman Film von und mit Ben Affleck.

  11. BANE2012 sagt:

    Ich finde es sehr sehr schade dass Ben Affleck und Zack Snyder aus dem Batman Universum ausgestiegen sind. Für mich war es ebenso wie manch andere BvS eines der besten Warner Filme überhaupt. Die Idee vom BvS war sehr gut, sehr an die Comics gelehnt, die Öffentlichkeit hat sich nicht so sehr wie wir mit dem ganzen auseinander gesetzt, deswegen auch die schlechten Bewertungen. Für mich ist Ben Affleck der beste verkörperte Batman/ Bruce Wayne, sowohl vom vom Aussehen als Bruce Wayne als auch von der statischen Figur, ok der Anzug hätte vielleicht paar Verbesserungen gebraucht aber der Rest hat einfach gepasst. Ebenso wie die Geschichte, dem Aufbau vom Darkside, die Zeitreise vom Flash und die Auferstehung vom Superman hätte unter Snyder in der Justice League ganz anders erzählt worden, alles war gut. Viele kennen Darkside nicht, können auch nichts mit dem Anfangen, wir ja aber ein Laie kennt nur Joker oder höchstens Pinguin oder Catwoman. Für mich war es klar als Zack Snyder ausgestiegen ist, dass alles dem Bach runter geht, es ging bei Warner nur ums Geld, uns geht es um den Fanservice, dass haben die beiden eindeutig geliefert. Warner kann nicht das Ruder Richtung Marvel reisen, das DC- Universum ist was ganz anderes. Aber jedes Wort dass ich hier schreibe wird leider keinen von Warner oder Ben Affleck erreichen. Aber das musste mal raus.

  12. Fluchtwagenfahrer aus Hollywood sagt:

    Ich respektiere es sehr, das er von sich aus zurückgezogen hat, für mich persönlich war er bisher der beste Batman für mich.
    Auch ich hätte sehr gerne noch weitere Filme mit ihm gesehen.
    Und das er zu alt ist kann man definitiv nicht sagen, schließlich kommt es immer auf die story und Zeit an.
    Mit Pattinson legt man den Fokus auf einen jüngeren Batman, was viele Optionen für die Zukunft hält.
    Optionen die man aber auch mit Affleck in Form von Rückblicken oder noch krasser in der Zukunft.
    Dieser Batman, der noch zwecks der Wiederbelebung Supermans von Wonder Woman angeprangert wurde, hätte auch einen Terry…batman of the future als Klon aus seiner Bruce Wayne DNA hervor bringen können mal so als Beispiel.

  13. d. sagt:

    Er war ein starker batman,niemand erwartete solch eine leistung von ihm.als er er zum batman wurde,haben ihm die meisten nichts zugetraut und wurde mit echt heftigen komentaren zugerichtet.ich finde es wirklich mega mega schade des er kein solofilm bekommen hat.er war wirklich für mich persönlich der beste batman aller zeiten.schade…

  14. MARIUS sagt:

    Alle vorherigen Batman-Darsteller waren in meinen Augen Schauspieler im Batman-Kostüm. Ben Affleck verkörpert für mich Batman und Bruce Wayne, so wie ich ihn mir vorstelle: Taff, smart, sensibel, elegant und auch naiv als Bruce Wayne. Im Gegensatz dazu: Stark, skrupellos, agil und schnell als Batman.

    Hatte auch immer noch gehofft, dass er noch einmal die Chance bekommt, als dunkler Ritter auf Leinwand die Fangemeinde zu fesseln.

    Sehr, sehr schade. 🙁

  15. Daniel sagt:

    Hey,

    vielleicht sehen wir Affleck ja wieder..als alten Wayne in einer Batman Beyond Verfilmung.Wer weiss!Seine Performance hat mir auf jeden Fall sehr gefallen,ei Stand alone Film von ihm hätte mir definitiv gefallen.Vorrausgesetzt Werner hätte das ganze nicht wieder zerrissen.

  16. Joker86 sagt:

    Bei Bvs hat mit der Einstieg in den Film gut gefallen, z.B. die ersten Szene mit Batman aber auch die von Superman mit dem Komplott. Jedoch taugt mir besonders die zweite Hälfte des Films nicht. Viel zu viele charaktere. WW wird dann noch mit doomsday völlig unnötig in den Film gedrückt. Da mir im Nachhinein kein einziger dceu Film gefällt bin ich froh das auch der batfleck Film gescheitert ist.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer