Menu

Flashpoint: Affleck lehnte Regie ab

Das ‚Flashpoint‘-Projekt scheint selbst nach dem ernüchternden Abschneiden von ‚Justice League‘ ein Thema bei Warner Bros. zu sein. Wie das Branchenblatt Variety berichtet, soll man sich bereits mit neuen Regiekandidaten in Verhandlungen befinden.

Nachdem bereits verschiedenste Regisseure mit einem Flash-Film in Verbindung gebracht wurde, sollen nun die ‚Spider-Man: Homecoming‘-Macher John Francis Daley und Jonathan Goldstein in Verhandlungen um den Regieposten von ‚Flashpoint‘ befinden – diese Meldung wurde von Daley per Twitter bestätigend mit Emoticons kommentiert:

Man habe sich seitens Warner bei der Auswahl der Regisseure für das Projekt etwas Zeit gelassen, da sich Flash-Darsteller Ezra Miller eh in den Dreharbeiten zur ‚Fantastische Wesen‘-Fortsetzung befindet, ergänzt Variety den Bericht.

Interessanter ist aber die fast schon beiläufige Anmerkung, Warner hätte ursprünglich Batman-Darsteller Ben Affleck den Regieposten zu ‚Flashpoint‘ angeboten. Gründe für seine Absage sind nicht bekannt.

Wie BoF erst kürzlich bestätigte, war/ist eine Rolle für Batman in ‚Flashpoint‘ angedacht, was man auch in das Regie-Angebot hineinlesen könnte. Viele Fans vermuten hier den idealen Zeitpunkt für Afflecks angekündigten Ausstieg aus dem DC Films-Universum. Man kann in die Absage aber auch hineinlesen, dass Affleck nun wirklich mit dem DC Universum durch ist…

Quelle: Variety.com

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

10 comments

  1. Ein Fan sagt:

    Zur Flash Regie: Ja, warum nicht beim Genre Primus wildern, die Leute haben bei SMH tolle Arbeit geleistet.

    Zu Affleck: Gute Nachrichten. Die Chancen steigen damit, dass er das sinkende Schiff verlässt und nach seiner Alkoholiker-Kur wieder zum Autorenfilmer wird. Mit The Town oder Argo hat er super Arbeit geleistet. Jake Gyllenhall kann sich schon mal in Stellung bringen.

  2. Two Face sagt:

    Also aus Affleck werde ich irgendwie einfach nicht mehr schlau!!!

  3. batman_himself sagt:

    Aber Fakt ist, das „Flashpoint“ noch geplant ist, trotz dem Misserfolg von JL
    😎

  4. Arieve sagt:

    Ein „Insider“ hat auch behauptet, man hätte Affleck nicht für die Flashpoint-Regie gefragt. Selbst wenn könnte ich mir vorstellen, dass ein Flash-Film nicht das ist was ihm vorschwebt, auch vom Ton her.

  5. Vartox sagt:

    Affleck wollte Batman so verkörpern, wie man ihn in BvS gesehen hat. Das was jetzt in Justice League geschah war sicher nicht das was er mit Batman vorhatte. Ich gehe auch davon aus, dass Affleck mit dem ganzen durch ist.
    Die Tendenz geht in Richtung leichtere Filme.
    Das ist natürlich mit einer jüngeren Batman Variante leichter möglich, als mit einem, den man schon an dessen Tiefpunkt erlebt hat.
    Bei Batman ist mir das aber einerlei, denn er ist schließlich der wandelbarste Superheld. Ein gutes Drehbuch, ein starker Regisseur und ein passender erster Schurke. Schon hat man wieder einen Batman der im Kino funktioniert 😉
    Da haben es alle anderen Superhelden sehr viel schwerer 😉

    • Two Face sagt:

      Ich kann mir nicht vorstellen das Flashpoint einen heiteren witzigen Ton einschlägt, sofern man sich auch nur halbwegs an dem Comic orientiert. Immerhin muss Flash hier als Kind zusehen wie seine Mutter ermordet wird und sein Vater für den nicht begangenen Mord ins Gefängnis kommt. Des weiteren wird in dem Comic so ziemlich jeder bekannte Held ermordet. Entweder mit einem Schwert aufgespießt oder geköpft oder sonst was. Abgesehen davon steht die Welt zwischen einem brutalen Krieg zwischen Amazonen und Atlantern…. Ein heiterer Tonfall ist demnach nicht angebracht. Ich muss jetzt nicht nach dem Film depressiv nach Hause gehen aber ein ernsterer Tonfall ist meiner Meinung nach zwangsläufig aufgrund der Ereignisse sinnvoll. Sollte Affleck jetzt wirklich die Regie angeboten bekommen haben, wäre es dich der ideale Film für einen Comic Fan. Warum?
      1) Tolle Story. Mit dem richtigen Drehbuch kann eigentlich nix schief gehen.
      2) Sämtliche bekannte Superhelden sind dabei mit teilweise unterschiedlichen Gesinnungen als bekannt. Für jeden Regisseur oder Schauspieler eine Herausforderung.
      3) Ein äußerst düsterer und starker Batman. Affleck ist doch angeblich Batman Fan und der spielt ja in Flashpoint auch nicht gerade eine unwichtige Rolle.
      4) Er hätte sich auf Regie führen konzentrieren können, da Batman ja von jemand anderes verkörpert wird. Das war doch angeblich das Problem beim Batman Film.

      Was will er denn jetzt? Langsam schwankt mein Batman Ärger von Richtung Warner doch eher in Richtung Affleck. Ich denke dass er mittlerweile auch viel Schuld an dem ganzen Hick Hack trägt was den Batman Film angeht. (Batman Film als Regisseur, ja, nein….. Batman Film mit ihm als Schauspieler, ja, nein…. DC Universum mit ihm als Batman oder einem neuen Schauspieler????) Es nervt!!!

      • BrightKnight sagt:

        @two face: und genau diese Umsetzung von Flashpoint werden wir nie so sehen… Da die Zuschauer sich mit den DC Figuren in ihrer jetzigen Umsetzung noch nicht angefreundet haben, wäre es absoluter selbstmord jetzt auch noch die „Flashpoint“ Story zu verfilmen… mehr als der Titel dürften Comic und Film nicht gemeinsam haben…

      • Two Face sagt:

        Naja, der Film kommt ja jetzt auch nicht im nächsten Monat raus. Bis der Film in die Kinos kommt dauert es schon noch ein bissl. Bis dahin werden schon noch ein paar Solofilme erscheinen die hoffentlich das negative Bild was DC im Moment abgibt, etwas gerade rücken. Naja, im Moment können wir ja eh nur spekulieren. Ich meine irgendwo gelesen zu haben dass Warner eine relativ nahe Umsetzung machen will. Mit all den anderen Superhelden sozusagen ein JL 1.5. Auch hat ja der neue DC Chef betont dass es für ihn keinen Sinn macht Marvel zu kopieren. Ich hoffe einfach dass man sich bei Warner nicht wie bei Marvel steif auf eine Tonalität fest legt, sondern für jeden Film und jeden Superhelden seine eigene Tonalität erschafft. Will sagen: Batman bitte etwas düster. Das gehört für mich einfach zu Batman. Der Ton von WW war gut getroffen, hier bitte weiter so. Bei Superman kann es ruhig etwas hoffnungsvoller zugehen und ja, ein Green Lantern Buddy Movie im Weltraum gerne auch etwas heiterer, lustiger. Also zu jedem Helden die Stimmung die zu seinem Charakter UND zum Film passt.
        Und selbst wenn Warner Flashpoint nicht 1:1 adaptiert, wird er Grundgedanke da Flash seine Mutter retten will und somit die Zeitlinie verändert erhalten bleiben. Sonst bräuchte man den Film ja auch nicht Flashpoint zu nennen. Was im Umkehrschluss bedeutet dass er am Ende des Films quasi den Status Quo wieder herstellen muss und seine Mutter sterben lassen muss. Und das kann ich mir komplett gar nicht lustig vorstellen. Also wird schon eine gewisse Tragik und Ernsthaftigkeit vorhanden sein. Aber wie gesagt, alles noch reine Spekulation…

  6. GothamKnight sagt:

    Flashpoint wäre doch perfekte für den ersten R-Rated DC Film. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer