Menu

DCEU: Ärger hinter den Kulissen?

Wenn man Gerüchten glauben mag, soll es hinter den Kulissen des DC Extended Universe gerade ordentlich im Karton rappeln.

Den Anfang macht die offizielle Meldung seitens Warner Bros, dass Autor und Regisseur Seth Grahamy-Smith das ‚The Flash‘-Projekt verlassen hat. „Kreative Differenzen“ wurden als Grund angegeben. Nun macht man sich auf die Suche nach einem neuen Regisseur, wobei man am Drehbuch von Grahamy-Smith festhalten will.

Soweit der Fakt. Gleichzeitig macht sich das Gerücht breit, ‚Aquaman‘-Regisseur James Wan hätte ähnliche Überlegungen. Konkrete Gründe dafür sind bislang nicht im Umlauf. Vermutet wird lediglich, dass er sich nicht dem Druck unterziehen will, der aktuell (angeblich) auf Zack Snyder seitens des Studios ausgeübt wird.

So soll Snyder derzeit im Clinch mit Warner liegen, was seine Vision von ‚Justice League‘ betrifft. Will man den Gerüchten glauben, hatte Warner gar keine andere Wahl gehabt, als Snyder auf dem Projekt zu lassen, da sich das Projekt schon zu weit in Produktion befand und eine Ablösung des Regisseurs das Einspiel von ‚Batman v Superman‘ noch stärker beeinflusst hätte. So zumindest das Gerücht.

Währenddessen sollen Ben Affleck und Geoff Johns jegliche künstlerische Freiheiten für ihr Batman-Projekt genießen.

Quelle: BirthMovieDeath.com

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

5 comments

  1. RexMundi sagt:

    Ach herrje, was macht denn Johns plötzlich beim Batmanfilm? Der soll ja seine Finger davon lassen. Affleck schafft das gut alleine bzw. mit richtigen Drehbuchautoren und Produzenten.

    Und sonst … ist es um Grahamy-Smith vielleicht gar nicht soooo schade, um James Wan wäre es das allerdings schon; definitiv.

    Ach Mensch, Warner, noch habt ihr filmisch nicht zu Marvel aufschließen können, kopiert aber schon eins zu eins deren Fehler hinter den Kulissen …

    • H3llNuN sagt:

      Naja, plötzlich kann man nicht sagen. Gerüchte gab es schon im letzten Jahr, die News vom 25.03. haben diese bestätigt.

      Ich als Fan von Johns freue mich, finde seine Comics immer sehr cool. Klar, der Green Lantern Film hätte besser sein können, fand ihn aber trotzdem ganz gut, hat mich erst zum lesen der GL Comics gebracht.

      Ich bin gespannt.

  2. Eddy the Duck sagt:

    …dem Thema sehe ich ganz entspannt entgegen. Eine kritische Hinterfragung kann nie schaden und führt, hoffentlich, im Zweifel zu einem besseren Film 😉

  3. Frank Drebin sagt:

    BOF hat die Probleme mit Zack Snyder bestätigt.
    ZS hat MoS und BVS gedreht die nicht gute Kritiken bekommen haben und viel mehr einspielen hätten sollen.
    Da ist es logisch das WB ZS auf die Finger schaut.
    Es ist wie das Konto überziehen, irgendwann meldet sich die Bank.

    • Eddy the Duck sagt:

      …sehe ich genau so, aber ich denke, dass es eher etwas Positives ist. Man hat ja scheinbar schon auf die Kiritik bzw. die Fans gehört, indem man ankündigte, dass JL definitiv etwas heller wird und man versuchen wird Handlungsstränge aufzulösen.

      Im Umkehrschluss ist es aber auch so, dass BvS als quasi Origin Story für ein komplettes Shared Universe dient und somit eine große Bürde bzw. Last mit sich rumschleppt. Ferner gibt es kaum Origin Storys die gut aufgenommen wurden bzw. eine so hohen Box Office hatten. Ich hoffe nur, dass Warner/DC am Grundgerüst festhält und die kleinen Logikschrauben etwas fester zieht;)…was scheinbar jetzt auch geschiet, da man „Probleme“ frühzeitig versucht zu lösen ….;)

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer