Menu

Big News: Die Dreharbeiten zu „Joker“ haben begonnen

Wie aktuelle Aufnahmen von Joaquin Phoenix in New York belegen, haben die Dreharbeiten zu „Joker“ begonnen.

And Here We Go!  Zum Start der Dreharbeiten präsentiert uns Regisseur Todd Phillips per Instagram einen ersten offiziellen Blick auf  Joaquin Phoenix in seiner Identität, bevor er sich in den Joker verwandeln wird. Den Namen teilt er uns Fans direkt mit. So hört der von Joaquin Phoenix gespielte Charakter auf den Namen  Arthur.

View this post on Instagram

Arthur.

A post shared by Todd Phillips (@toddphillips1) on

Auch den Fans blieben die Dreharbeiten natürlich nicht verborgen, wie einige Videoaufnahmen und Bilder beweisen. Die Bilder findet ihr bei den Kollegen von Just Jared.com

 

Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

17 Kommentare

  1. Mathias sagt:

    Da bin ich ja mal gespannt.
    In den meisten Comics wird ja auf die sehr tiefe Bindung zwischen Batman und Joker hingewiesen und die Theorie aufgestellt, dass es den Joker ohne Batman gar nicht gäbe.
    Mal sehen, was sie damit in einem Film ohne Batman machen.
    Oder gibt es Infos, dass Batman in dem Film vorkommt?

    • Florian sagt:

      „Oder gibt es Infos, dass Batman in dem Film vorkommt?“

      Bisher gibt es keine Infos über einen Auftritt von Batman, ich persönlich schließe einen solchen Auftritt auch aus.

  2. TheFan sagt:

    Weiß man denn, wo genau in New York gedreht wird? Bin demnächst dort, deshalb die Frage. Vielleicht weiß das ja jemand hier.

  3. IMMORTALPSY sagt:

    Sieht schonmal sehr gut aus. Geniale Körpersprache so stell ich mir den Joker vor. Hoffentlich wird das Drehbuch genau so gut wie der Hauptdarsteller.

  4. Sephiroth sagt:

    Jetzt, wo Gotham gerade so einen genialen Joker (Bzw. Proto-Joker) geliefert hat, bin ich gepsannt, ob der hier auch nur annähernd da ran kommen wird.

    Abgesehen davon, dass ich diesen Film immer noch unnötig finde…

    • Florian sagt:

      Wenn ich das jetzt nur von Joaquin Phoenix Qualität eines Schauspielers abhängig mache, würde ich mir keine Sorgen machen.Wichtig ist in dem Fall, dass das Drehbuch auch gut ist.

  5. BrightKnight sagt:

    Meine Damen und Herren, hier sehen sie die ersten Bewegtbilder eines weiteren unnötigen Warner Films… Werden sie Zeugen einer weiteren Schnapsidee!!!

    Hey, seit Stranger Things sind die 80er wieder stark im kommen… und „Es hat ja auch da gespielt… Hmmm… lasst und eine Joker Origin in den 80ern machen, dann ist der Joker heute auf Rente…

    All diese ikonischen Schurken hatten ja immer eine Origin… Darth Vader wird heute noch auf Platz 1 gewählt… (ob das auch so wäre, wenn die Prequels chronologisch erschienen wären?)…

    Und auch die beliebten anderen Schurken: Thanos, Loki, Blofeld, Jason, Freddy Krueger, Voldemort, der weiße Hai… alle hatten ne Origin (nicht).

    NIEMAND braucht diesen Film, der ja auch zu nichts führt… Oder kommt Warner jetzt mit dem 80er DCU?

    Warum ist denn der Joker so ikonische Figur? Weil wir wissen, wie Mutti-Joker ihm die WIndeln gewechselt hat?
    Im DCU schafft es Warner nicht den Schurken ein Gesicht zu geben… eine Motivation… und jetzt wollen sie einen Charakter so tief ergründen, dass er viel zu menschlich werden muss? Der soll dann noch eine Bedrohung für Batsy sein?

    Oh man… weckt mich doch einfach, wenn Warner die Rechte an DC verloren hat… kann Disney ruhig auch noch schlucken. Besser wäre es

    • Visual Noise sagt:

      Gib dem ganzen doch eine Chance… Kannst es ja als Einzelband sehen!? Wie „Joker“ von Azzarello und Bermejo… Einfach eine spannende Geschichte,die die Joker-Figur mal anders beleuchtet!?

      Wohin das führen soll? Vielleicht zu einem in sich geschlossenem guten Film! Wäre ja mal schön wieder einen richtig guten Film im DC Kosmos zu bekommen… Und dafür braucht man ja nicht immer Batman oder Superman…

      …ich möchte ja nicht sagen,dass ich mir einen solchen Film herbei gesehnt habe, aber man sollte dem ganzen wenigstens eine Chance geben!? Zumal Phoenix wirklich nicht jeden Film macht, sondern seine Rollen gezielt aussucht… Irgendwas muss ihn ja überzeugt haben!? Glaube nicht dass er bei nem Marvel Gegner zugesagt hätte…

    • Benjamin Souibi sagt:

      “80er DCU“…
      LOL… Auf die Art dreht man heutzutage die Filme nach, die man seinerzeit versäumt hat…
      Ich persönlich halte auch nichts von der Entmystifizierung solch großartiger Charaktere, aber im Gegensatz zu “Vader“ ist es in diesem Falle vertretbar, da es NICHT DIE EINE ewigwährende Origin-Story ist bzw. sein wird…
      Nebenbei: Wenn “Joaquin Phoenix‘ Joker“ nen Bart hätte, dann hätte seine Version des Jokers nen Touch von “Charles Manson“…

      • BrightKnight sagt:

        Leider sind die 80er einfach nur gewählt worden, weil es gerade Trend ist…
        Bei Stranger Things war es aber ne Hommage an die Filme dieser Zeit, wie E.T., Goonies, Begegnung der dritten Art…
        Bei ES braucht man den Zeitsprung…

        Nur hier ist es anscheinend reines „mit dem Trend“ gehen, obwohl es storytechnisch wahrscheinlich völlig egal wäre… alleine das kann man schon mal hinterfragen

      • BrightKnight sagt:

        Und Warner hat ja auch noch WW 2…;ebenfalls 80er… Nicht das die Story auch in den 60ern,70ern,oder 90ern spielen könnte.

        Aber wie gesagt: gerade liegt der Trend in den 80ern.

        Ich bin ganz froh, dass Cpt. Marvel in den 90ern spielt… Das wirkt nicht so aufgesetzt und macht mit Fury und Co auch Sinn

      • Benjamin Souibi sagt:

        Ich denke, dass es einen Grund gibt, weshalb das Ganze in den 80ern spielt, abgesehen vom Trend…
        Muss dazu sagen, dass ich “Stranger Things“ bisweilen noch nicht gesehen habe und mir der “Trend“ dementsprechend entgangen ist…
        Die 80er waren ein echt geiles Jahrzehnt…
        Nur mag ich’s bezweifeln, dass man in der Lage sein wird den Zeitgeist, das Flair etc. entsprechend einzufangen…
        Solche Sachen wirken oftmals künstlich…

  6. Perios sagt:

    Erinnert Ihr Euch noch an das erste Foto des Jokers aus TDK?

    http://www.firstshowing.net/2007/first-real-photo-of-joker-from-the-dark-knight-revealed/

    Das löste zumindest bei mir eine Gänsehaut aus. 😁

    Wär schön, wenn das bei diesem Film auch passiert…

  7. TheDarkKnight10 sagt:

    Ich frage mich auch, wohin das führen soll. Auch wittere ich die Gefahr, dass da mehr kaputt gemacht wird, als kreiert. Nicht nur im DCU sondern an der Figur „Joker“. Und die hat sicher durch TDK damals nochmal eine enorme Zugkraft für das Batman-Universum erzeugt. Die „Entwicklung“ von Anakin Skywalker zu Darth Vader hat für mich die einstige Geisel der Galaxie zu einem weinerlichen Muttersöhnchen gemacht. Ich befürchte ähnliches mit dem Joker. Der Nolan-Joker lebte nicht allein von Ledgers genialer Darbietung sondern auch davon, dass er aus dem Nichts kam. Somit bot er allerhand Projektionsfläche und machte für meine Begriffe den Joker innerhalb der Nolan-Trilogie zum perfekten und logischen Gegenbild, weil auch er in gewisser Weise ein Symbol war. Dies hat man ja in der Serie Gotham ebenfalls ein wenig aufgegriffen und da jetzt auch einen Joker-Typus erschaffen, der mMn schon ziemlich gut ist, aber vielleicht auch deswegen, weil man das Ergebnis noch nicht kennt und so die Entwicklug einfach mitgehen kann. Daneben hat man den Leto-Joker und jetzt noch Phoenix. Insgesamt wirkt das für mich alles sehr konzeptlos. Hier und da ist sicher mal was Gutes dabei (z.B. als Idee), aber es geht durch den Murks drum herum komplett unter und verwässert.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer