RSS Twitter Facebook YouTube

Man of Steel 2: WB will Matthew Vaughn

Autor: Batcomputer | 13. März 2017 um 20:41 Uhr | 17 Kommentare   

So langsam kommt Bewegung in die lange Zeit vernachlässigte ‚Man of Steel‘-Fortsetzung, zumindest wenn man einem aktuellen Bericht von Collider.com glauben will.

So will das Movie-News-Portal erfahren haben, dass Regisseur (und Ehemann von Claudia Schiffer) Matthew Vaughn ganz oben auf der Liste von Warners Wunschzettel stehen soll. Für den 46-jährigen Briten sind Comicverfilmungen kein fremdes Terrain: ‚Kingsman: The Secret Service‘, ‚Kick-Ass‘ und ‚X-Men: Erste Entscheidung‘ gehen auf sein Konto.

Erste Gespräche sollen bereits begonnen haben, wobei man sich von einem Deal noch weit entfernt befinden soll.

Bereits 2010 hatte sich Vaughn zusammen mit Autor Mark Millar um einen Superman-Film beworben. Auch wenn es sich nur um ein sehr kurzes Gespräch zur Story gehandelt hat, verriet er später gegenüber MTV, wie er sich einen Superman-Film (nicht) vorstellt:

„Man sollte es nicht zu ernst angehen. Aus einem Superman-Film sollte man keine ernste ‚The Dark Knight‘-Version machen. Superman ist bunt und macht spaß – sollte es. Zumindest sehe ich das so.“

Und auch mit Bryan Singers ‚Superman Returns‘ konnte er nicht viel anfangen:

„Ein reines Durcheinander. Ich wußte mit dem Film nichts anzufangen. War das ein Remake? Ein Prequel oder eine Fortsetzung? Was war es? Bryan Singer hat großartige Filme gedreht, aber das war ein Schuss in den Ofen. Anders kann ich es nicht sagen.“

Quelle: Collider.com

17 Kommentare

  1. Geschrieben von Kyp am 13 März 17 um 20:48

    Gottseidank. Man of Steel hat sich zu einem meiner absoluten Lieblingsfilme gemausert und ich hatte schon die Befürchtung das WB den blauen Pfadfinder aufgrund der durchwachsenden Kritiken und den unzähligen anderen Filmprojekten fallen lassen.

    Ich wünsche mir noch einige man of Steel und Batfleck Filme, am Besten mit Cameos des jeweils anderen.

    • Geschrieben von Captain Harlock am 13 März 17 um 21:20

      Ende des Monats kommt die 2. Staffel von Supergirl
      im TV mit dem Stählernen in den ersten beiden Folgen.
      🙂

    • Geschrieben von Sephiroth am 13 März 17 um 22:19

      Würde noch nicht aufatmen… wenn dat alles stimmt, dann ging MoS nicht gerade in eine Richtung, die dieser Vaughn gehen wollen würde. Sprich MoS2 würde völlig anders ausfallen.

      Ich bin kein Supermanfan daher gefiel mir der düstere, ernstere Weg bei MoS sehr gut. Könnte hierdurch wieder ganz anders aussehen…

      • Geschrieben von Kyp am 14 März 17 um 01:28

        Ich bin Superman Fan und mir gefiehl dieser Weg trotzdem! Es hat ihn erheblich echter wirken lassen und er war trotzdem Superman.

      • Geschrieben von Visual Noise am 15 März 17 um 08:44

        Hat er doch gesagt! xD

  2. Geschrieben von RexMundi am 13 März 17 um 21:25

    Hat denn Snyder seine „Trilogie“ dann​ schon mit JL abgeschlossen oder müsste er eigentlich MoS 2 machen?

  3. Geschrieben von Erik am 13 März 17 um 22:11

    Das ist eine sehr schöne Wahl. Habe gerade gestern nochmal X-Men: First Class gesehen. Sowohl Erik/Magneto als auch Charles wurden da eine gut ausgearbeitete Tiefe verliehen. Es ist ein ernster Film aber trotzdem ist der Ton und die visuelle Inszenierung deutlich leichtet, als die Filme von Snyder. Ich bin Superman-Fan und liebe Man of Steel, aber vielleicht befriedet das ja auch den ein oder anderen aus dem Batman-News – Team 😀

  4. Geschrieben von Visual Noise am 13 März 17 um 22:14

    Oh man…wenn man das ließt… Gerade der ernsthafte Ton in MoS und BvS haben den Helden doch so gut gestanden…

    Bunt und spaßig…was soll denn das heißen? Lustige und witzige Comicverfilmungen sind doch langsam mal durch oder… Hatte ich gehofft… Naja… Mit SuSq ging es ja genau dahin…bunt, spaßig und ohne Tiefgang…

    Die Neuigkeit dass der Herr so eine Vorstellung von Superman hat(te), gruselt mich mehr, als alle Neuigkeiten um den Solo-Batmanfilm!?

  5. Geschrieben von ANUNNAKI am 14 März 17 um 08:45

    Alle reden vom MAN OF STEEL. Anstatt sich mal mit dem Buch Der Zwölfte Planet von Zecharia Sitchin zu befassen. Wir HATTEN in der Geschichte schon einen Supermensch, welches den Menschen ADAM erschaffen hat, sein Name ist ENKI. Denkt mal drüber nach…. warum wird DAS nicht verfilmt.

    • Geschrieben von RexMundi am 14 März 17 um 14:59

      Alle reden immer von „Der Zwölfte Planet“, statt sich mal mit dem Buch „Irgendwer schreibt irgendwas in irgendein Internet“. Dabei geht es auch um ein Superwesen, das schonmal hier war und dann das INTERNET mit allen INFORMATIKERN für die Wartung und allen TROLLEN für die Belebung dieses Netzes zu schaffen. Und da war auch eine Walküre namens EVA dabei und die hat sogar dann ein eigenes ONLINE(!!!!1!!)Spiel bekommen. Was denkt ihr, warum das nicht schon lange mal verfilmt wird!?! Alles klar?! Denkt da mal drüber nach … Los jetzt!!!

      • Geschrieben von Gerd am 14 März 17 um 15:08

        Ich bin gerade zusammengebrochen vor Lachen………..Danke. Genial.

      • Geschrieben von ANUNNAKI am 14 März 17 um 18:52

        Deine Verdummungsmethoden ziehen bei mir nicht. Eure Matrix wird bald aufhören zu existieren.

      • Geschrieben von ANUNNAKI am 14 März 17 um 18:56

        @RexMundi
        Hätte mir ja eigentlich denken können dass ein Verarscher wie du im Dienste der Verdummung sich gleich auf den Kommentar schlägt und alles lächerlich macht. Kannst du das Buch widerlegen? NEIN? Sind die Ruinen von Puma Punku wirklich von Steinzeitmenschen gebaut wurden ja? Sag mal deinen Herren dass sie bald nichts mehr zu lachen haben. Tschuess.

      • Geschrieben von RexMundi am 15 März 17 um 07:10

        So sei es!

  6. Geschrieben von Arieve am 14 März 17 um 09:40

    Naja, die Welt hat sich seit 2010 weitergedreht. Sicherlich kann sich der Charakter von Superman hin zu einem etwas leichteren, farbenfroheren Ton weiterentwickeln, muss er vielleicht sogar, aber mit einem Reeves‘ Superman gewinnt man heute auch keinen Blumentopf mehr. „Farbenfroh und Spaßig“, ich denke so würde auch Herr Vaughn heute nicht mehr reden, sein „First Class“ war ja auch durcvhaus ernsthaft und hat den Charakteren tiefe verliehen. Wenn er den nächsten Superman mit einem Auge auf die Charakterkontinuität seit MoS in dieser Art angehen würde, wäre ich dabei.

  7. Geschrieben von Gerd am 14 März 17 um 10:35

    Es haben ja noch nicht mal Verhandlungen stattgefunden. Wenn es Matthew Vaughn werden sollte, ist es eine gute Wahl. Sicherlich sind seine Vorstellungen (die noch vor MoS zu lesen waren) gewöhnungsbedürftig aber auch schon mehrere Jahre alt. Und er wird sicherlich seine Version von Superman in das Universum einbinden, also wird es sicherlich kein Klamaukfilm. Er hat ja mit X-Men: First Class bewiesen, wie man einem Genre frischen Wind beschert ohne es komplett neue aufzurollen.

  8. Geschrieben von Ras AlGhul am 14 März 17 um 22:39

    Ich würde oder hoffe das sie den ernsten Ton von Man of Steel und BvS beibehalten.
    And erster wäre es gar nicht gut.
    Ich denke die Fortsetzung wird es Realisiert wenn die anderen JL und die anderen im Kino gut einspielen werden.

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.