Big News: Das ist das neue DCU!

Lange hat uns DC Studios-Boss James Gunn auf diesen Moment warten lassen: wie noch im letzten Jahr angekündigt, veröffentlichte er nun einen Teil des Plans, mit dem das DC Filmuniversum neu aufgesetzt werden soll.

In erster Linie war es Gunns und Safrans Aufgabe, Ordnung in die unübersichtliche Film und TV-Landschaft zu bringen und diese zu verbinden. So wird es im DCU künftig nur noch miteinander verwobene Filme, Serien, Animation und Videospielen geben, wobei das jeweilige Medium ohne konkretes Vorwissen funktionieren muss. Die Darsteller werden in den Filmen und Serien dieselben sein, bzw. ihre Stimme leihen.

Sich abgrenzende Filme wie „Joker“ und Matt Reeves „The Batman“ werden mit dem neuen Label „DC Elseworlds“ gekennzeichnet.

Jedes Jahr soll es zwei große Event-Filme im Kino geben, sowie zwei Serien für HBO Max.

Die Geschichte von DC ist ein ziemliches Schlamassel. Es war im Arsch. Da gab es das Arrowverse, es gab das DCEU, welches sich dann irgendwann mit der Joss Whedon ‚Justice League‘ und der Zack Snyder-Version aufspaltete. Und dann komm auch ich noch mit „The Suicide Squad“ daher.“

„Warner Bros. vergab ihre Marken, als wären es Partygeschenke an jeden Macher, der sie nur anlächelte.“
– James Gunn

Um die übergreifende DCU Geschichte für die nächsten 8 bis 10 Jahre aufzubauen, stellte Gunn einen Autorenteam mit Drew Goddard („The Martian“), Jeremy Slater („Moon Knight“), Christina Hodson („The Flash“, „Batgirl“), Christal Henry ( „Watchmen“) und Comic-Autor Tom King („Batman“, „Mister Miracle“) zusammen. Gunn deutete an, dass zumindest einige dieser Autoren weiterhin an DCU-Projekten arbeiten würden, darunter Christal Henry, die Co-Showrunner von der kommenden Serie „Waller“ sein wird.

„Die Leute sind so sehr darauf bedacht, Filme um jeden Preis zu machen. Und wir werden keine Filme produzieren, bevor das Drehbuch fertig ist. Selbst wenn das unseren Plan ein wenig verändern sollte, nun, dann ist das so. Aber wir werden keine Filme machen und Hunderte von Millionen Dollar in einen Film stecken, bei dem ein Drehbuch erst zu zwei Dritteln fertig ist und wir es während den Dreharbeiten fertigstellen müssen. Sowas hab ich immer wieder erlebt. Ein einziges Durcheinander. Und ich denke, das ist der Hauptgrund für die Verschlechterung und Qualität von Filmen heute im Vergleich zu 20, 30 Jahren zuvor.“ – James Gunn

Das neue DCU steht noch am Anfang und dies wollen Safran und Gunn auch klar machen: Für keines der Projekte wurden Regisseure verpflichtet, auch wenn man kurz davor sei. Und auch wurden keine Schauspieler besetzt. Eine Ausnahme stellt Viola Davis dar, die die Rolle der Amanda Waller seit „Suicide Squad“ inne hat. Und so hält man auch für Gal Gadot, Jason Momoa, Ezra Miller und Zachary Levi zumindest die Tür offen, weiterhin ihre Rollen spielen zu können. Andernfalls werden die Rollen neu besetzt. Lediglich Henry Cavill wird nicht zu seiner Rolle als Superman zurückkehren, da die Rolle für „Superman: Legacy“ neu besetzt wird.

„Um das klar zu stellen: Wir haben Henry nicht gefeuert. Henry wurde nie gecastet. Henry hatte einen Cameo-Auftritt und das war es dann auch schon. Viele Leute haben daraus Schlüsse gezogen, die nicht unbedingt wahr waren. Aber für mich geht es darum, wen ich als Superman besetzen möchte und wen der entsprechende Filmemacher für die Rolle haben will. In meinen Augen ist Henry nicht der Richtige für diese Story. Ich mag Henry. Er ist ein toller Kerl. Ich denke, manch einer hat ihn hingehalten und seine Zeit verschwendet, einschließlich der ehemaligen Führung dieser Firma. Dieser Superman ist nicht Henry … aus verschiedensten Gründen.“ – James Gunn

Auch stellte Gunn klar, dass keiner der Schauspieler in Doppelrollen zu sehen sein wird, wie es die Gerüchte um Jason Momoa und Lobo die Runde machte.


Neben den umfangreichen Artikeln verschiedener Medienvertreter, veröffentlichte Warner Bros. und DC Comics über ihre offiziellen Kanäle ein Ankündigungsvideo von DC Studios-Chef James Gunn. Hier versucht er uns seine Vision und die Aufstellung des neuen DC Filmuniversums näher zu bringen. Wir haben für euch die wichtigsten Erkenntnisse versucht zusammenzufassen.

Serien und Kinofilme werden von nun an miteinander verwoben sein.
• Filme wie „Joker“, „Teen Titans Go!“ oder „The Batman“ werden künftig klar als „DC Elseworld“ gelabelt.

• Die noch anstehenden DC Filme wie „Shazam!“, „The Flash“, „Blue Beetle“ und „Aquaman 2“ fügen sich sehr gut in die neue Ausrichtung ein.
•“Shazam!“ mündet in den kommenden Film „The Flash“.
• „The Flash“ wird dann das komplette DC Universe auf Null setzen.
• „Blue Beetle“ führt zu „Aquaman 2“.
• „Aquaman 2“ wird im neuen DCU münden.

Die hier nun folgenden Projekte sind erstmal nur ein Teil dieses Kapitels

• Kapitel Eins des neuen DCUs steht unter dem Titel „Gods and Monsters“
Den Anfang macht die Zeichentrickserie „Creatures Commandos“. Die jeweiligen Sprecher werden auch die Figuren in späteren Filmen verkörpern
• Es folgt die TV-Serie „Waller“, in der Viola Davis ihre Rolle aus „Suicide Squad“ erneut spielen wird. Team Peacemaker wird Teil der Serie sein.
• Den Neustart des DCU wird aber der neue Superman-Film darstellen: „Superman Legacy“
• Es folgt die HBO Serie „Lanterns“, in der das Lantern Corp – unter anderem Hal Jordan und John Stewart – im Mittelpunkt stehen werden. Sie entdecken ein Mysterium, welches Auswirkungen auf das künftige DCU haben wird.
• „The Authority“ ist eins von Gunns Lieblingsprojekten.
• Eine TV-Show um die Amazonen mit dem Titel „Paradise Lost“ folgt.
• Der DCU Batman wird dann mit „The Brave and the Bold“ eingeführt! Hier wird auch Batmans Sohn Damian eingeführt.
• „The Brave and the Bold“ stellt den Anfang der Bat-Family dar.
• „Booster Gold“ wird eine TV-Serie.
• Tom Kings „Supergirl: Woman of Tomorrow“ wird als epischer Film adaptiert.
• „Swamp Thing“ wird ausserhalb des DCUs spielen, sich aber trotzdem in die Storys einfügen.


KINOFILME, CHAPTER 1: „GODS AND MONSTERS“

Superman Legacy (Kinostart 11. Juli 2025)

„Superman: Legacy“ stellt „den Beginn des DCU“ dar, wie Safran es ausdrückte, aber es wird keine Entstehungsgeschichte des sprichwörtlichen „Mann aus Stahl“ sein.

„In dem Film geht es darum, dass Superman sein kryptonisches Erbe mit seiner menschlichen Erziehung in Einklang bringt“, sagte Safran. „Er ist die Verkörperung von Wahrheit, Gerechtigkeit und dem amerikanischen Weg. Er ist die Güte in einer Welt, die Güte für altmodisch hält.“

Wie bereits bekannt, schreibt Gunn am Drehbuch. Safran hoffe zudem, dass Gunn „vielleicht dazu überredet werden kann, die Regie zu übernehmen“. (Gunn, der direkt neben Safran saß, setzte ein Pokerface auf.)

David Zaslav, CEO von Warner Bros. Discovery, machte kein Geheimnis daraus, dass der Neustart von Superman für das Unternehmen oberste Priorität hatte, da er einen Großteil des Jahres 2022 damit verbrachte, nach den richtigen Führungskräften für DC Studios zu suchen. Daher ist es nur wenig überraschend, dass Gunn und Safran sich dem bekanntesten Superhelden der Welt zuwenden, um in das neue DCU zu führen.

„‚Superman‘ ist für alle“, sagte Gunn. „Das ist ein Vier-Quadranten-Film, der jeden auf dieser Welt ansprechen sollte.“


• The Authority

„The Authority“ wird ein Ensemblefilm über Übermenschen, die eine weniger idealistische Herangehensweise an die Rettung der Welt haben.

Gunn sprach ausführlich über „The Authority“, ein Projekt, von dem er sagte, er „freue sich darauf“, es zum Leben zu erwecken. Die Charaktere stammen aus dem DC Ableger Wildstorm, der 1992 unter dem derzeitigen DC Comics-Chef Jim Lee ins Leben gerufen wurde und schließlich DC prägte. Die Wildstorm-Charaktere wurden später in das Hauptuniversum der DC Comics integriert, als das Unternehmen 2011 seine Kontinuität mit der New 52-Initiative neu startete. Gunn sagte, er und Safran beabsichtigen, dasselbe mit den Wildstorm-Charakteren im DCU zu tun.

Als Comic wurde „The Authority“ von Warren Ellis und Bryan Hitch als Superhelden-Team geschaffen, für das den Zweck die Mittel heiligt. Ein Ansatz, der Gunn und Safrans Wunsch ansprach, das Geschichtenerzählen innerhalb des DCUs zu diversifizieren.

„Es ist nicht nur eine Geschichte von Helden und Schurken, und nicht jeder Film und jede TV-Show wird sich um den Guten gegen den Bösen drehen“, sagte Gunn. „Es gibt Leute, die sehr fragwürdig sind, wie die Behörde, die im Grunde glauben, dass man die Welt nicht auf einfache Weise reparieren kann und deshalb die Dinge selbst in die Hand nehmen muss.“

Safran fügte hinzu: „Sie sind ein bisschen wie Jack Nicholson in ‚Eine Frage der Ehre‘. Sie wissen, dass du sie hinrichten lassen würdest, oder zumindest glauben sie das.“

Gunn sagte, der Film „wird gerade geschrieben“, aber wollte nicht den Drehbuchautor preisgeben.


• The Brave and the Bold

© DC Comics

Dieser Film wird laut Gunn die „Bat-Family“ einführen. Das erste Familienmitglied wird Robin sein, der zum ersten Mal seit „Batman und Robin“ aus dem Jahr 1997 wieder in einem Kinofilm zu sehen sein wird.

Bei diesem Robin wird es sich nicht um Dick Grayson, Jason Todd oder Timothy Drake handeln, sondern um Damian Wayne – den gemeinsamen Sohn von Bruce Wayne und Talia Al Ghul. Eine Tatsache, die Wayne in den ersten acht bis zehn Jahren von Damians Leben unbekannt war.

Gunn bezeichnet Damian als „unseren Lieblings-Robin“, „einen kleinen Mistkerl“, einen „Attentäter“ und „Mörder“. „Es handelt sich bei den beiden um eine sehr merkwürdige Art von Vater-Sohn-Beziehung.

Das Projekt basiert auf der Comic-Reihe von Grant Morrison, der laut Gunn „außergewöhnlich einflussreich“ für das DCU war. Zudem ist Autor Tom King beteiligt.


• Supergirl: Woman of Tomorrow

Basierend auf Tom Kings gleichnamigen Comics aus den Jahren 2021 und 2022 zeigt „Woman of Tomorrow“ Supermans Cousine Kara Zor-El, die, wie Gunn erklärte, „eine ganz andere Art von Supergirl ist“.

„Wir sehen den Unterschied zwischen Superman, der als Kind auf die Erde geschickt und von liebevollen Eltern aufgezogen wurde, und Supergirl, die auf Überresten Kryptons aufgewachsen ist und die in den ersten 14 Jahren ihres Lebens mit ansehen musste, wie alle um sie herum starben und auf schreckliche Weise getötet wurden.“

Gunn nannte dieses Supergirl „viel mehr Hardcore“ – obwohl Kings Serie auch Krypto, den Superhund, beinhaltet.

Ob Sasha Calle, die in „The Flash“ Supergirl verkörpern wird, auch in „Supergirl: Woman of Tomorrow“ in der Hauptrolle zu sehen sein wird, kann Gunn noch nicht beantworten: „Wir arbeiten noch dran. Wir wissen es noch nicht. Es ist noch eine ganze Zeit hin bis zu „Supergirl: Woman of Tomorrow“.


• Swamp Thing

„Swamp Thing“ ist sicherlich das extremste Beispiel für die Überzeugung von Gunn und Safran, das DCU abzugrenzen, und wird „die dunklen Ursprünge von Swamp Thing beleuchten“, sagte Safran.

Zur weiteren Erklärung verwies Gunn auf die anfänglichen Reaktionen auf den Beitritt der „Guardians of the Galaxy“ zum Marvel Cinematic Universe und die anfängliche Fragen dazu, wie Rocket Raccoon neben Thor funktionieren würde. „Diese Mashup-Qualität“ wurde letztendlich zu einem der Highlights von „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“, argumentierte Gunn.

Gunn sagte, dass sie mit „Swamp Thing“„noch einen draufsetzen“.

„Dies ist ein viel schrecklicherer Film, aber Swamp Thing wird trotzdem mit den anderen Charakteren interagieren“, fügte er hinzu.


TV-SERIEN, CHAPTER 1 „GODS AND MONSTERS“:

Creature Commandos


• Waller
• Lanterns
• Paradise Lost
• Booster Gold

THE BATMAN:

„The Batman“-Fortsetzung kommt 2025

… wird fortgesetzt

Das neue DCU seht! Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Wird geladen ... Wird geladen ...

Quelle: Variety.com , TheWrap.com

Avatar-Foto
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

31 Kommentare

  1. Edgenson sagt:

    Interessant. Bin gespannt in welchen Stil das verfilmt wird ,eher Richtung Marvel oder eher typisch DC etwas düsterer und nicht so bunt.
    2 1/2 Jahre bis zum neuen Superman Film da müssen sie sich aber ranhalten.

    1
    • Florian sagt:

      Beides geht doch. Es muss halt zu den Figuren passen. 🙂

      3
      • Edgenson sagt:

        Ja aber auch zum Gesamtkonzept.

      • Florian sagt:

        Bei Marvel gab es auch „lustige“ wie auch „düstere“ Filme (manchmal wurde sogar beides miteinander verbunden).Das hat dem sogenannten Gesamtkonzept des Marvelfilmuniversums nicht geschadet.

    • Comicheld sagt:

      Ich würde nicht sagen, dass DC insgesamt „düster und nicht so bunt“ ist. Das trifft eigentlich nur auf Geschichten rund um Batman, Swamp Thing, Constantine etc. zu.
      Superman, Green Lantern, Flash, Wonder Woman etc. sind in den Comics eigentlich schon ziemlich bunt und positiv gestimmt 🙂

      1
  2. Batonym sagt:

    Also auf supes bin ich gespannt, vor allem mit „The Authority“. Supergirl mit Krypto finde ich interessant, wenn vll auch verfrüht (erst zwei supes wären Klasse).
    Beim DCU Batman bin ich vorsichtig.
    1. Geraten die Figuren der beiden Batman Filme vielleicht in ungewollte Konkurrenz zueinander?
    2. Hätt ich gern nen solo Batman im 89 Stil (modern verfilmt, gerne etwas jünger) gehabt 🙁

    Swamp Thing gabs schonmal und hat wenig Zuspruch erhalten, deswegen bin ich gespannt was da dahinter steckt.

    „Creature Commandos“ und „Paradise Lost“ sind wohl gute „Lückenfüller“. Waller kann ich mir absolut nicht konkurrenzfähig vorstellen, aber warten wir es mal ab! Wird vermutlich auch genutzt um „die Zahnräder geschmeidiger ineinander greifen zu lassen“ oder „die Welt größer zu halten“?

    Lanterns und Booster Gold.. absolut Klasse mit dem beschriebenen Stil. Filme wären mir persönlich jedoch lieber.

    Bin gespannt, aber skeptisch. Hört sich ein bisschen so an, als wolle man erneut das Rad neu erfinden.
    Gemischte Gefühle eben, mal sehen was da noch an Info’s kommen wird.

  3. Two-Face sagt:

    was ich nicht ganz verstanden habe. Wird the Brave and the Bold ein Live action Film oder was animiertes werden?
    Am sich hört sich das ganz okay an. Swamp Thing könnte cool werden. Prinzipiell hätte ich lieber einen Lantern Film als eine Serie aber mal schauen wie sie umgesetzt, bzw. wie wertig die Serien allgemein umgesetzt werden.

  4. Manbat sagt:

    Je mehr Batsy, desto besser, ma sagen. Eine interessante Auswahl an Charakteren in jedem Fall.

    3
    • Florian sagt:

      @Manbat

      Ich stimme dir hundertprozentig zu. Schon allein auf den DCU-BATMAN und den Swamp Thing-Film freue ich mich wie Bolle.

      1
  5. Matt Hagen sagt:

    Naja, das ist dann wohl das, was wir uns alle gewünscht haben, nicht. Gepredigt, dass im Januar der Plan kommt und dann bis zum letzten Tag gewartet und irgendwas hingeschissen. So kommt mir das vor. Meiner Meinung nach, hat selbst Gunn keinen Plan.
    Außer Superman gibts auf der Liste absolut nichts, was mich vom Reboot bisher interessiert. Wie dem auch sei…

    Immerhin gibt es einen voraussichtlichen Starttermin für The Batman 2.

    1
  6. Benjamin Souibi sagt:

    Ich kann nur hoffen, dass es tendenziell in Richtung „MARVEL“ geht…
    – Bin in dem Sinne kein MARVEL-FANBOY, doch die Filme sind durchaus unterhaltsam und machen Spaß…
    – Bitte keine abartigen CGI-Gewitter mehr…
    – Bitte kein „BLACK-WASHING“…
    Ansonsten stehe ich dem DCEU 2 offen gegenüber… 🙂👍🙂👍🙂👍

    • Edgenson sagt:

      abartige cgi Gewitter hast du aber in fast jeden Marvel Film .

      3
      • Benjamin Souibi sagt:

        „Und so wird auch mit Gal Gadot, Jason Momoa, Ezra Miller und Zachary Levi die Tür offen gelassen um weiterhin ihre Rollen spielen zu können – wobei Henry Cavill nicht als Superman zurückkehren wird. Andernfalls werden neue Schauspieler für die Rollen besetzt.“
        – Ja, ja…
        Man sollte immer zuerst zu Ende lesen… 🙃🙂🙃
        Ich bin bei dieser Ansage ABSOLUT FASSUNGSLOS und kann einmal mehr nur mit dem Kopf schütteln… 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
        – WO BLEIBT DA DER NEUANFANG… 🤢🤢🤢🤮🤮🤮

        3
      • Benjamin Souibi sagt:

        Da geb‘ ich dir recht…
        Allerdings ist die Frage wie man CGI einsetzt…
        Wenn ich an MOS und DOJ denke, wird mir übel…
        Das letzte Drittel der jeweiligen Filme geht gar nicht…
        Black Adam genau dasselbe…

      • Edgenson sagt:

        was echt die lassen der halben Justice League die Wahl zu bleiben .

        verstehe ich nicht so richtig, denke es soll ein komplettes neues DCU werden , häh das macht doch null Sinn…..

        2
  7. Edgenson sagt:

    Bin auch gespannt , wie das mit Blue Beetle und Aquamen 2 gemeint ist , ob die dann schon im (vor-DCU )spielen und wie sie es machen .

    Superman legacy klingt spannend , aber Titel eigenartig gewählt. klingt eher wie nen Abschluss einer Trilogie.
    Freue mich auf The Brave and the Bold.

    Das wird wohl auch ne Mammutaufgabe für das Marketing. , wahrscheinlich kennen nur Fans diese Bezeichnung für Batman und Robin.

    • Cloud sagt:

      Legacy heisst doch „Vermächtnis“, wenn ich mich nicht ganz täusche? Wer weiß was damit gemeint ist. Interessant.

      • Florian sagt:

        „Legacy heisst doch „Vermächtnis“, wenn ich mich nicht ganz täusche?“

        Richtig, du hast dich nicht getäuscht. 🙂

  8. LA10 sagt:

    Interessanter „Neustart“ – die alten Helden dürfen auch noch mitmischen…

    Ja, es ist schon jetzt eine konsistente Linie mit Rotem Faden zu erkennen…

    Mal sehen was Mr. Marvel Gunn aus Superman und dem DCU Batman macht, sollte das tatsächlich in Richtung Marvel Schiene laufen bin ich da definitiv raus.

    Bin sehr froh das Reeves sein Batverse Ding macht – und super das wir einen Starttermin für die Fortsetzung haben.

    6
  9. Comicheld sagt:

    Also doch ein Soft-Reboot und kein Hard-Reboot.
    Was ich nicht ganz verstehe, ist, ob jetzt der Flash-Film den Soft-Reboot markiert oder ob es nach Aquaman 2 nochmal einen weiteren Soft-Reboot geben wird.

    Auf die Bat-Family freue ich mich sehr. Das hatten wir ja seit den Schumacher-Filmen eigentlich gar nicht mehr.

    An der Existenz von Damian als Robin können wir auch Batmans Alter abschätzen. Er wird dann ja sicherlich ü30 sein, vielleicht sogar ü40. Vielleicht bleibt es ja sogar doch Ben Affleck 😉
    Dass der bisherige Batfleck plötzlich einen Sohn hat, würde sogar passen, weil Batman selbst ja lange Zeit gar nichts davon wusste.
    Wenn man allerdings Batfleck (entweder den Schauspieler oder nur die Continuity der Figur) beibehält, dann wäre allerdings der Robin aus BvS immer noch tot, das fände ich schade. Welcher war das nochmal, Dick Grayson oder ein anderer?
    Glaubt ihr sie zeigen uns wirklich einen 10jährigen Robin mit einem Katana? Oder werden sie ihn älter machen, vielleicht 14/16/18?

    Der Titel Superman Legacy passt für mich irgendwie nicht zu einem jüngeren Superman…

    Ist bekannt ob die Supergirl-Darstellerin aus dem Flash-Film beibehalten wird? Wäre ja möglich, wenn auch andere Schauspieler/Charaktere bleiben…

    1
    • Face sagt:

      Wer sagt denn, dass in dieser filmischen Version Batman schon 3 Robins hatte? Ich würde keine Wetten drauf annehmen, dass es hier (The Brave and the Bold) die gesamte Bat Family gibt.
      Kann mir eher vorstellen, dass neben dem Damien Robin nur Nightwing bereits existiert. Deswegen kann Batman immer noch Mitte 30 sein.

      1
  10. Martin sagt:

    Superman und die Lanterns-Serie klingen interessant. Bei Batman bin ich zwiegespalten. Mein großes Problem ist: Ich hasse Damian… Ich hoffe die Tür für Nightwing bleibt offen. Mein liebster Robin ist die 90er Version von Tim Drake. Wie passt das mit dem jüngeren Superman zusammen, wenn wir einen Batman haben der schon 8 Jahre aktiv ist? Meine Hoffnung liegt jetzt erst mal darin, dass Superman richtig angelegt wird…

    1
  11. Christian sagt:

    Konsequent inkonsequent 😅

    Wir machen eine Reboot aber für ein paar Schauspieler von früher ist die Tür noch offen. Schade.

    Die Projekte sehen interessant aus, auch wenn mir nicht alle was sagen. Dennoch finde ich Elseworld nicht gut wenn man ein einheitliches Universum aufbauen möchte.

    5
  12. Arieve sagt:

    Bin sehr zwiegespalten… Auf der einen Seite freue ich mich, dass endlich mal Struktur reinkommt und gleichzeitig die kreative Freiheit gewahrt bleiben soll. Auf der anderen Seite sind mit Cavill und Batfleck die beiden Darsteller raus (samt ihrer Nebendarsteller), die für mich das bisherige DCEU ausgemacht haben. Man hätte das vielleicht verkraften können wenn es alle getroffen hätte, so bleiben einige noch in ihrem Rollen dabei, was mich für sie zwar freut, aber eben auch inkonsequent ist. Zumindest bleibt uns auch Affleck irgendwie erhalten, wenn wohl auch „nur“ kreativ hinter der kamera.

    Mit Damien kann ich als Robin irgendwie nix anfangen, außerdem wäre mir es lieber wenn sie die Bat-Familie erst nach und nach eingeführt hätten. So hat man hier gleich einen ganzen Mikrokosmos und kann sich halt nicht erst mal nur auf Batman/Bruce Wayne konzentrieren.

    Der angedachte Superman-Ansatz hört sich jetzt nicht so übel an, hätte man aber auch mit Cavills-Version realisieren können, denn der angedeutete Konflikt ist dem aus MoS nicht so ganz unähnlich. Und wie verträgt sich ein jüngerer Superman mit einem Batman, bei dem es schon eine Bat-Family etc. gibt?

    Ich werde dem neuen DCU eine Chance geben, natürlich, aber ich bin durchaus skeptisch. Dass es ausgesprochene Elseworld-Story geben wird, die dann auch so gekennzeichnet sind, finde ich dagegen gut.

    5
  13. Patrick sagt:

    Das ist doch wieder nichts halbes und nichts ganzes und erinnert stark an New 52 nur das man sich hier das „new“ offenbar sparen kann.

    Auch hier weiß man im Augenblick nicht, was Kanon ist und was nicht. Sind TSS und Peacemker Kanon, was hat Momoa noch mit alldem zutun, man weiß es nicht!

    Ich gehe jede Wette ein das wir am Ende von Kapitel 2 Snyders JL 2 bekommen!

    Sollte dem nicht so sein, werden wir wieder an ein bestehendes Universum reingeworfen. Ich meine damit das ein Charakter wie Batman nicht etabliert werden muss denn er ist bereits etabliert.
    Ich kann diese Vorgehensweise absolut nachvollziehen allein schon wegen „The Batman“ nur leider wird das nicht funktionieren, siehe Snyder.

    Für mich ist es auch nicht angenehm zu schauen. Mich triggert schon hart, dass The Batman im zweiten und nicht im ersten Jahr spielt, ich bin da sehr eigen(artig).

    2
  14. Avatar-Foto Visual Noise sagt:

    Das muss ich alles erstmal sacken lassen. Die ganzen Serienformate sind ja so gar nicht meins. Da muss ich mich auf meine alten Tage wohl nochmal deutlich umstellen. Aber über die Swamp Thing und Supergirl Filme freue ich mich sehr.

    Mir fehlt auf den ersten Blick auch die mediale Verbundenheit mit den Games. Oder sollen da KILL THE JUSTICE LEAGUE und das WONDER WOMAN Spiel schon mit reinzählen? Ich glaube eher weniger.

    Aber an sich haben mich die Neuigkeiten nicht enttäuscht und ich erwarte nun mehr als versprechende Worte – Taten warten! ☝😌

    1
  15. Edgenson sagt:

    Also nach 2 Tage sacken lassen fällt ein so einiges auf.

    ohne jetzt groß eine Diskussion zu wollen, stelle ich folgendes fest

    Es wird kein kompletter Reset, Gunn hatte gestern auf die Frage eines Fans geantwortet ob es ein kompletter Reboot wird ,das einige Charakter vom DCEU auch ins DCU kommen können. Fest steht nur das es (ohne große überraschung) Das Peacemaker Team und Viola Davis ist.

    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen

    Zack Snyder hatte damals einen Jungen Clark Kent der mit sich und seinen kryptonischen Schicksal hardert und sich in einer Welt die nicht mehr so gütig ist ,wie er selbst (33) eingeführt und einen erfahrenen Batman.

    – das ist genau das was Gunn jetzt macht ,bloss mit Robin und der bat familiy halt.

    Superman Legacy kann man noch durch gehen lassen als Titel obwohl unpassend als erster Teil.

    The Brave and the Bold als Kinotitel geht gar nicht.

    es gibt auffällig viele suicide Squad Varianten ( authority ,die Animation Serie ,waller- mag sein das teamups gunns stärke sind)

    Das alte DCEU Stars offiziell ( noch ) dabei sind wundert nicht, da noch 4 DCEU filme anstehen.
    Der abgedrehte Flash führt ina neue DCU aber nicht so richtig ,
    was mit aquamen 2 ist ,er spielt wahrscheinlich im alten dceu ,aber auf dem Papier im neuen Dcu.

    Das Gunn seine Lieblinge aus dem alten dceu behält und skurille Charaktere jetzt einen Serien Auftritt oder Film bekommen ,passt zu Gunn.

    im großen und ganzen ein ziemliches Wirrwarr ,ich hoffe das wirklich ein komplett reset mit Superman legacy kommt ,auf den ich mich wirklich freue .( das dazwischen dient hoffentlich nur als übergangund ich will keine Jason Momoa oder Ezra Miller oder Gal Gadot mehr).

    Ich bin echt übel gespannt was das Batcast Team dazu sagt.

    (Bearbeitet von Florian)

    2
  16. Florian sagt:

    Achtet bitte darauf dass ihr keine Spoiler aus DC Serien und Filmen raushaut. Vielen Dank

  17. Batman sagt:

    ich ich finde das ganze klingt sehr interessant meine neugier ist geweckt finde es auch sehr gut das sie sich mehr Zeit für die Drehbücher nehmen und nicht auf Teufel komm raus was raus hauen was nur zu Hälfte fertig ist

    1
  18. Sören sagt:

    Meine Theorie ist, dass Superman, Batman, Wonder Woman alle anderen DC Charaktere zwar die Aushängeschilder des neuen DCU sein werden, aber diese ganzen anderen Charaktere diejenigen sind, mit denen man sich vom MCU unterscheiden will. Weil man hier sagt, mit denen können wir auch was ausprobieren, auch mal R-rated sein. Denn das ist bis etwas, was das MCU sich bis jetzt nicht getraut hat.

Schreibe einen Kommentar

Bleibt fair und zitiert keine Spoiler aus den News. Seid freundlich, respektvoll und beachtet die Netiquette. Wir behalten uns vor unpassende, diskriminierende und beleidigende Kommentare nicht freizuschalten oder zu löschen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung der Kommentare.

Countdown zu "The Flash"

days
8
8
hours
0
2
minutes
2
6
seconds
3
0

Neueste Kommentare

Umfrage

"The Flash"-Trailer ist da! Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Wird geladen ... Wird geladen ...