Review: „Harley Quinn – Flitterwochen und andere Katastrophen“

Das gefährlichste Femme fatale Duo erhält neben einer neuen Staffel endlich auch seinen passenden Comic.

Enthaltene Titel:
Flitterwochen und andere Katastrophen / Harley Quinn: The Animated Series: The Eat. Bang! Kill. Tour #1 – 6

Autor*in: Tee Franklin
Künstler*in: Derec Donovan, Erich Owen, Max Sarin

Verlag: Panini
Seiten: ca. 148
Softcover: 19,00 €
Variant: 26,00 €
Status: abgeschlossene Einzelgeschichte

Erschienen am 19.07.2022

©Panini Comics Deutschland

Die Animationsserie HARLEY QUINN zählt nun schon zwei kritisch-erfolgreiche Staffeln, eine dritte wurde bereits angekündigt. Um die Zeit angemessen überbrücken zu können, gibt es nun einen Comic in genau dem Stil für Erwachsene, der den Serienhit berühmt-berüchtigt gemacht hat. Schonungslos wird regelmäßig die vierte Wand eingerissen und gerade Harleys Mund scheint auch auf dem Papier beinahe nie verstummen zu wollen. Ich bin ein großer Fan der Serie und danke vor allem Panini Comics Deutschland, die uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben, welches ich nicht mehr aus der Hand legen wollte.

HANDLUNG

Das Geschehen setzt haargenau mit dem Ende der zweiten Staffel von HARLEY QUINN ein. Wer dieses schräge Vergnügen noch nicht sehen konnte, wird dank Harley aber nochmal über die wichtigsten Ereignisse informiert.

„Wenn ihr meine TV-Serie nicht gesehen habt,
geb ich euch die Kurzfassung …
… also, Gordo jagt uns seit Ivys Hochzeit,
weil ich möglicherweise etwas impulsiv Mist gebaut hab.“

Die Geschehnisse berichtet sie beinahe beiläufig, während eben dieser kurz angerissenen und ereignisreichen Verfolgungsjagd. Die Action wird also gleich zu Beginn deutlich in den Fokus gerückt. Was auch schnell bemerkt werden kann, obwohl sich dies schon länger abgezeichnet hat: Harley und Ivy sind ein Liebespaar. Ein Liebespaar auf der Flucht mit Hindernissen. Oder wie es der Titel so treffend wiedergibt: FLITTERWOCHEN UND ANDERE KATASTROPHEN.

©Panini Comics Deutschland

Die Stärken der Serie lassen sich ebenso in diesem Comic wiederfinden. Vertraute Charaktere streifen den Weg der zwei verliebten Chaotinnen und es gibt immer wieder kleinere Handlungsfäden, die lose miteinander verwoben sind. Die Haupthandlung, an der tatsächlich gearbeitet wird, beschäftigt sich hingegen immer mit der Entwicklung von Harley im Miteinander zu Ivy. Wobei die Pflanzen koordinierende Poison Ivy deutlich im Vordergrund steht. Immerhin hat sich einiges mehr bei ihr zugetragen, was es zu reflektieren, einzuordnen und zu verarbeiten gilt. Und auch dabei werden immer wieder ein Stück weit die vergangenen Ereignisse thematisiert, damit auch Serien-Unkundige die Orientierung nicht verlieren.

©Panini Comics Deutschland

Das Spannungsfeld der beiden Titelheldinnen gibt an sich schon eine Menge her. Es ist aber auch besonders spaßig, wenn andere Charaktere die Bühne betreten und so gar nicht in das Heldenkorsett zu schnüren sind. James Gordon ist völlig drüber und nicht nur optisch zerstört.

„Meine kalten toten Augen machen sie nicht an.
Sie betrügt mich und verbirgt es nicht mal mehr.“

Nightwing ist besessen von seinem eigenen Po, Hush ein völliger Sexist und und und … Ach ja, da gab es ja auch noch die beiden zuckersüßen Hyänen.

„Ich bin wie Bruce Wayne, also schlepp ich auch die Bienen wie Bruce Wayne ab.“

Wer sich auf diesen Wahnsinn einlassen möchte, hat eigentlich auch schon alles zur Handlung erfahren. Der Rest ist Slapstick, Selbstfindung, politische Freizügigkeit, queere Annäherung, Beziehungsanalyse und überhaupt einer der schönsten Tänze aus der Reihe heraus – eine Staffel 2.5 sozusagen.

WORT & BILD

Dieser Comic ist ein optischer Hochgenuss. Und so langsam werde ich das Gefühl nicht mehr los, dass ich das unverhältnismäßig häufig attestieren muss. Aber der Stil der Zeichnungen ist hoch akkurat, es sitzt jeder Strich, trotz der knallbunten Farben ist jedes Panel übersichtlich und versteckt für wachsame Augen, doch immer wieder ein liebevolles Detail.

©Panini Comics Deutschland

Ich liebe auch die verzogenen Fratzen bei emotionaler Überschwänglichkeit. Aber ich lass mich auch gern von frivol und sexy in Szene gesetzten Abschnitten gerne begeistern. Was bei den Darstellungen allerdings einige Fragen zu meiner eigenen Person aufwirft … Wie dem auch sei! ;D

Autorin Tee Franklin hat ein unverschämt gutes Händchen für die Figuren und die ihnen zugesprochenen Eigensinnigkeiten. Sie schafft es neben all der Schrulligkeit auch immer wieder etwas Gefühl und Nähe hineinzubringen, sodass man Harley und Ivy eigentlich nur alles Gute wünschen möchte. Diese herausragende Fähigkeit wird dann von einem Künstler-Trio bebildert, dessen Stil ich gern als „moderne Karikaturistik“ bezeichnen möchte. Max Sarin, Erich Owen und Derec Donovan haben einen wirklich fantastischen Job abgeliefert, an dem ich mich nicht sattsehen kann.

„Du kannst Ivy nicht zwingen … sonst verlierst du sie.
Unterstütze sie. Sag ihr, dass du für sie da bist.“

Die Schnelllebigkeit der Handlung könnte für Einige auch unangenehm sprunghaft wirken. Das ist dem zügigen Episodencharakter geschuldet und für diese Art der Selbstironie durchaus vertretbar. Wer sich daran stört, wird wohl nie die Faszination der Serie erleben können. Und damit bleibt einem dann leider auch der Charme dieses Comics verschlossen.

Hardcover©Panini Comics Deutschland

Einen schwerwiegenden Kritikpunkt habe ich dann aber doch gefunden. Der Obermotz, den es etwas später im Band zu bekämpfen gilt, wirkt auf mich etwas uninspiriert. Das ist vorab deutlich besser gelungen und hier wirkt es eher reingequetscht. Aber auch dieser Unhold bekommt den ein oder anderen Spruch auf die Lippen (?) geschrieben, der mich zumindest schmunzeln ließ.

FAZIT

Epische Heldengeschichten sehen wahrlich anders aus. Aber hier bekommen Interessierte einen guten Begleitband oder einen ersten Eindruck der eigenmächtigen Dynamik des grenzüberschreitenden Serien-Hits. Zeitsprünge, innere Monologe, das völlige Missachten der vierten Wand und das Unterschreiten des vermeintlich guten Geschmacks sind hier die Zutaten für das perfekte Dinner.

Während die Animationsserie schon jetzt einen gewissen Kultstatus genießt, steht diesem Comic dieser  Ruhm noch aus. Wer die Serie bereits gesehen hat, sollte sich diesen Zwischenstopp auf jeden Fall zu Gemüte führen. Wer sie nicht mochte, ist hiermit eindrücklich gewarnt. Mit diesem Comic wird es (zum Glück) nicht besser. Es werden wieder genau die anarchischen Knöpfe gedrückt.

©DC Comics

Für alle Unwissenden gilt aber ebenso Vorsicht: FLITTERWOCHEN UND ANDERE KATASTROPHEN ist zum Verlieben! Und ihr werdet verzweifelt einen Weg suchen, die Serie nachholen zu können. Von mir eine vollumfängliche Kaufempfehlung mit lediglich einem halben Bat-Head Abzug für den eher uninteressanten Hauptgegner gegen Ende. Das aufregende Abenteuer gibt es natürlich bei Panini Comics Deutschland zu haben oder bei eurem Comicladen des Vertrauens (der diesen Band mit Sicherheit schon selbst gelesen hat).


4½ von 5 Bat-Heads

“You wanna get nuts? Come on! Let’s get nuts!” – Bruce Wayne (1989) / Lego Batman (2017)

No comments

Schreibe einen Kommentar

Countdown zu "The Flash"

days
2
7
0
hours
0
5
minutes
0
3
seconds
3
4

Neueste Kommentare

Umfrage

Wollt ihr eine "Joker"-Fortsetzung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...