Menu

Behind-the-Scenes Video vom Justice League-Dreh

Regisseur Zack Snyder bedankt sich beim Vereinigten Königreich für den Support beim Dreh von ‚Justice League‘ und gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen.

httpvh://youtu.be/6bzPb8cgWzU

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

75 comments

  1. Felix sagt:

    Schaut aus, als hätten sie Primes benutzt..

  2. YellowEyedDemon sagt:

    Momoa ist auf jeden Foto oder Video immer gut drauf. Unglaublich.

  3. Batman_himself sagt:

    Ja, lässt aber nicht drauf schließen, das der Film gut wird. Bei den Dreharbeiten zu „Batman & Robin“ waren auch alle gut drauf

  4. Alex sagt:

    Ach wie lustig. ?? die lassen weiter einen teilhaben und weiter spekulieren. ☺️

  5. Batman_himself sagt:

    Ich befürchte wieder ein Effektgewitter ohne Story, bzw. einer Story mit vielen Fehlern.
    Sehr schade…

  6. joscho sagt:

    wieso immer diese schwarzmalerei? immer nur nörgeln,motzen und alles schlecht reden! das ist schade hier. und für echte fans unwürdig! man muss si
    ch den film doch erst eimal anschaun und dann urteiln und nicht immer gleich immer alles bemeckern nur aufgeund eines bildes oder ein paar ausschnitten! unverständlich für mich! ich frage mich,ob drüben bei den marvel-fans auch immer alles negativ gesehen und schlecht gemacht wird oder ob das ein reines dc-fan-problem ist?

  7. batman_himself sagt:

    EINES Bildes? EIN PAAR Ausschnitte? Nun, „Man of Steel“ und „Batman v Superman“ zeigt doch sehr gut, was uns erwarten wird: Supereffekte, blasse Story. Und genau das werden wir beim Justice-League-Film erleben, weil Snyder nicht anders kann, bzw. sich nicht ändern wird. Da hilft auch das ganze Umgeschreibe von Drehbüchern nicht.
    Die Filme hatten wirklich ein paar Szenen, die gut anzusehen waren, für sich alleine, passten aber nicht wirklich zusammen.

    Bei Marvel ist es ja wohl anders: Fast JEDER Film ein Volltreffer. Guardians of the Galaxy, Avengers, Winter Soldier, CW, um nur einige zu nennen. Und CW fand Ich wirklich nicht schlecht, auch wenn er manchmal albern wirkt. Der Status Quo von Captain Amerika wurde sogar verändert. Das soll mal sich DC/Warner erlauben, aber nee, Superman kehrt ja wieder zurück, gänzlich unverändert.

    • Josef sagt:

      Welche Marvelfilme? Meinst du das Zeug, das für 10 jährige gefilmt wird? Oder für die „wir sind alle so super drauf obwohl die Welt den Bach runter geht“ Generationfilme? Bleib mir gestohlen mit deinem Fanboyquatsch.

    • Perios sagt:

      Deine hellseherischen Fähigkeiten sind bemerkenswert… 😉 Du weißt ja echt schon alles über den Film, obwohl die noch am Drehen sind… nutz Deine „Kräfte“ doch sinnvoll und sag mir die Lottozahlen von morgen… 😀

  8. Batfleck sagt:

    @batman_himself

    Marvel Filme haben ne Story und Man of Steel und Batman v Superman keine? Ich glaube du hast letztere nicht verstanden… Es ist eine Kunst, Filme von Snyder zu entwirren, anscheinend besitzen diese nur wenige. Man darf sich nicht in seine malerischen Bilder verlieren, sondern muss in diesen nach der Story graben… halt wie man einen Comic liest! 😉

    Dies sind ultimative DC-Verfilmungen und dass sagt ein Leser des Verlages, der letzteres tut, seit er denken kann. Ich brach des öfteren in Tränen aus und hatte fast durchgehend Gänsehaut!!! (Vorallem in den ersten 10 Minuten…)

    Warum jeder Film der Konkurrenz ein Erfolg ist, aber paradoxerweise nach maximal zwei Wochen aus aller Munde?

    Weil man eine Schiene gefunden hat, welche diesen dreckigen Massengeschack bedient, hier wird Realität verdeckt und verleugnet!

  9. Batman_himself sagt:

    Also, das vor allem die Erzählweise von MOS und BvS ziemlich holprig ist, muß man ja wohl zugeben. Eine stimmerige Story wäre mir lieber gewesen, als eine Aneinanderreihung von guten Szenen.
    Ich habe nichts gegen komplizierte Filme, aber wenn es nicht zusammenpasst, dann hat es sich mit dem Film. Ich mag MoS und BvS, weiß aber, das die Filme so viel Potenzial hatten und es nicht nutzten. Wenn man es mal mit der TDK-Trilogie vergleicht, werden die Fehler sogar noch offensichtlicher. Man kann nur bei RISES sagen, das die Story ähnlich zusammengestückelt wurde wie bei Snyder, BB und TDK funktionieren aber uneingeschränkt.
    Ich bin kein Marvel-Fanboy, aber man muß zugeben, das hier die Storys einen besseren Zugang haben. Und wieso „nach 2 Wochen aus aller Munde“? Finde Ich eigentlich nicht. Gerade die Auswirkungen auf zukünftige Marvel-Filme machen die Filme sehr wohl präsent.
    Es ist vielleicht bei einigen Leuten so, aber viele werden sich noch an Avengers oder Guardians erinnern. Ob das bei MoS, BvS oder SQ genauso ist, wage Ich zu bezweifeln.

    Jetzt wird gehofft, das Justice League der erhoffte Kracher wird und am Schluss ist es doch nur heisse Luft.

  10. GothamKnight sagt:

    Wo bitte ist die erzählweise von MoS sowie BvS holprig ?

  11. Batman_himself sagt:

    Werde jetzt sicher nicht noch einzelne Szenen erklären, dazu habe Ich weder Lust noch…Lust. Wenn Du mit der Story der Filme einverstanden bist, bitte schön, aber manches ist wirklich Käse

  12. Wiesslo23 sagt:

    Bin da auch bei Batfleck,
    Bis auf den ersten Avangers und tatsächlich Civil War hab ich keinen der Marvel Filme 2 mal gesehen die zu der Reihe gehören. Die Storys wirken bei Marvel besser, aber Snyder hat in seinen FIlmen so viel „versteckt“, so viele Gedankengängen die einen Inspirieren. Klar ist das Snyder nicht jeden Zuschauer damit erreicht. Liegt aber nicht immer zwingend an Snyder. BvS und MoS musste ich mehrmals sehen, gerade damit sich dieser holprige erzählte Weg zu einer wunderbaren Geschichte entwickelt. Den Cut von BvS haben die fehlenden Szenen nicht gut getan, aber der Extended Cut hat das locker rausgeholt. Und es gibt ja meist immer iwo Szenen wo man was besser machen könnte.
    Finde von daher den vergleich mit dem „Sehenden Comic“ sehr passend.

  13. Captain Harlock sagt:

    Mal was ganz anderes:

    Wer oder Was ist oder wird die neue Bedrohung ??? 😮

    Steppenwolf, Darkside oder Snyder ??? 😉

    Ein Held kann immer nur so gut sein wie sein Gegner.

    Wenn der Bösewicht ’ne Flitzpiepe ist, dann helfen auch
    die größten Superkräfte nichts mehr.
    z.B.: Was nützt ein Flash, wenn sein Gegner ne Schnecke ist. 🙂

  14. GothamKnight sagt:

    Ich gebe euch recht das die Kino Version von BvS etwas holprig geschnitten war. Der extended Cut gibt aber Aufschluss auf viele offene Fragen… wobei die Story nicht wirklich schwer zu verstehen ist.
    Das gleiche gilt auch für MoS
    BvS ist die kompletteste COMIC Verfilmung die es je gab, und das ist nunmal Fakt. Nirgends hat man bestimmte Szenen der Comics zu 90% nachempfunden (Senat, Luther, TDKR Elemente).
    Auch dieses lächerliche Thema das Batman so böse ist. Fakt ist das er in BvS bereits 20 Jahre als Batman unterwegs ist. Vergleich zur Nolan Trilogie wo er gerade angefangen hat Batman zu sein, mit einer doch „lächerlichen“ Pause von 9 Jahren.

    Und mal ganz ehrlich, ist Mission Report October 1991 wirklich sooooo gut ??

  15. GothamKnight sagt:

    Offiziell ist noch nichts bekannt gegeben worden.
    Steppenwolf könnte sein, wegen BvS cameo.
    Parademons wurden ja laut Batcomputer auf dem Video vermutet, glaube ich auch das es welche sind.

  16. Batfleck sagt:

    Ich kann verstehen, dass diese „holprige Erzählweise“ nicht bei jedem ankommt. Selber habe ich es nicht so empfunden, sondern wurde eher von der ersten bis zur letzten Sekunde gefesselt, in meiner zweiten Lieblingswelt. 😀

    Die Nolan Trilogie ist auf filmischer Ebene auf allerhöchsten Niveau, da gebe ich dir Recht. Aber letztens, wo ich mir mal wieder The Dark Knight zu Gemüte führte, hatte ich mir die ganze Zeit gefragt, wann kommt Affleck und haut diesen möchtegern Batman aus der Bildfläche… Seit Affleck die Rolle übernommen hat, kann ich Bale nicht mehr so richtig ernst nehmen. Es sind zwar zwei verschiedene Versionen des Dark Knight, aber erstgenannter hätte auch in einer jüngeren Version des Bruce Wayne besser geglänzt, meine Meinung. Ein dark knight wie ich ihn aus den unzähligen Comics kenne, welche ich verschlungen habe und eine Hommage an meine liebste Version…

    Zudem sind die Nolan Filme, gerade was das Setting betrifft, viel zu Real gehalten und gar nicht comichaft. Chicago ist nicht gleich Gotham City, letzteres ist viel düsterer, dreckiger und versiffter. Dies sind alles Gründe, für den großen Erfolg der Trilogie. Er spricht die Menschen an, welche das Genre eigentlich nicht ausstehen können, weil er sich sehr weit davon distanziert! Ich liebe diese Trilogie auch, aber eben nur als normale Filme, nicht als Comicverfilmungen…

    Den einzigen Kritikpunkt, welchen ich gerade von den altgedienten Superman Fans verstehen kann, ist eben Snyders eigene Interpretation dieser Figur. Viele vermissen dieses selbstlose, in seiner durchweg reinen Seele. Er wurde als Vorbild für die Menschheit geschaffen und nicht als Belobigung an diese, er sollte besser sein als wir es je sein können. Snyders Version bewegt sich eher in die Richtung, den Menschen ähnlicher zu sein als es Joe Shuster und Jerry Siegel lieb gewesen wäre. Snyder versucht damit, dieser Figur eine weitere Dimension zu verleihen, das Wesen des Kal-El komplexer darzustellen und zu zeigen, dass auch dieser Gott eigene Probleme haben kann und verletzlich ist. Für mich eine durchaus positive Entwicklung des Charakters und am Ende von Batman v Superman bleibt er doch dieser selbstlose Held, sich opfernt für eine fremde Rasse. Auch diese kontroversen Diskussion, wie man mit ihm umzugehen hat, als was man ihn akzeptieren sollte und vorallem ob man ihn fürchten muss, haben mir sehr gut gefallen und sorgten für ausreichend Gänsehaut! Wie er inmitten dieser Masse von Menschen steht und vergöttert wird, sein Blick zu dieser Situation… Ich darf gar nicht darüber nachdenken, da bekomme ich schon wieder Gänsehaut beim schreiben. 😀

    Letzten Endes, ist es aber wie immer Geschmackssache. ich liebe diese Filme, andere eben nicht, fertig.

  17. Dirkadrian sagt:

    Macht Lust auf mehr! Endlich mal etwas mehr, als die ganzen Ankündigungen, das ganze Gelabber. Batman und sein Clique machen einen guten Eindruck und Spaß hatten sie wohl auch, Spaß ist das wichtigste, denn ohne Leute die keine Freude an ihrem Job haben, kann kein guter Film entstehen. Nach dem Najagehtsofilm BvS hoffe ich auf einen besseren Superheldenfilm. Dem echten Fan muß klar sein, das die Filme immer mehr dem Mainstream entsprechen werden. Es geht einfach um zuviel Geld, dafür nehmen die Produzenten gerne Kritik in Kauf. Wahre Superheldenfreunde, die Comics seit 30, 40 oder 50 Jahre lesen sind die Minderheit, für sie werden die Filme heute nicht mehr gemacht. Popcornkino, Fanartikel und weltweit die breite Masse anzusprechen, ist Ziel der Macher oder besser gesagt, der Geldgeber. Batman ist halt immer dass, was Gotham braucht!

  18. Batfleck sagt:

    „Popcornkino“ Wenn ich diesen Begriff schon höre, bin ich auf 180..

    „Dem echten Fan muß klar sein, das die Filme immer mehr dem Mainstream entsprechen werden.“

    Mir ist es auch klar, akzeptieren oder noch besser gutheißen muss ich es noch lange nicht! Superhelden sind halt nichts für die breite Masse, von mir aus können sie mit weniger Budget Filme machen, welche nicht gut aussehen aber unseren Helden entsprechen und ihnen Gerecht werden. Sie haben mehr verdient, als wie für die niederste Form von Unterhaltung hinhalten zu müssen…

    • Batfleck sagt:

      Bei Marvel wurden jetzt sogar die Comics an die Filme angepasst… Oh mein Gott, als ich mir letztens mal wieder nen Comic vom Konkurrenten zugelegt hatte, habe ich meinen Augen nicht getraut. Da schmilzt einen ja das Gehirn beim Lesen weg, so anspruchslos und verblödet sind diese geworden…

      • Henning Henning sagt:

        Hmm…Deine ganzen Sichtweisen scheinen sehr einseitig und tendeziös zu sein. Weder ist bei DC alles super noch ist bei Marvel alles schlecht.

        Und ob Du nun willst oder nicht, Superhelden sind heute Marken und das werden sie für eine lange Zeit bleiben. Also werden die Filme zu den bekannten Helden eben immer auch dem Mainstream gerecht werden müssen. Zumal Mainstream-Filme / Blockbuster nicht per se die „niederste Form von Unterhaltung“ sind. Wäre für eine ernsthafte Diskussion definitiv hilfreich, wenn sie etwas differenzierter geführt werden würde.

  19. Batfleck sagt:

    Andere können doch auch nur kritisieren (Batman v Superman), dies kann ich auch gegenteilig oder ebenso…

    Wenn ich mir die beiden Avengers Filme anschaue, kann ich da nichts wichtiges fürs Leben herausfiltern… Nur blödes, klischeehaftes und affiges Gehabe! Ich bin kein DC Fanboy, nur wie Disney mit Marvel umgeht, kann ich nur schwer tolerieren.

    Winter Soldier und der erste Iron Man haben mir sehr gut gefallen, ja sogar der erste Hulk, welcher noch eine Menge Anspruch zu bieten hatte. Ich weiß, dass viele ins Kino gehen und sich einfach nur unterhalten lassen wollen, da gibt es aber genügend andere Film welche dieses Verlangen stillen. Warum müssen Superhelden dafür herhalten?
    Naja mir bleiben ja noch die Comics, welche sowieso über jedem Film erhaben sind…

    • Henning Henning sagt:

      Naja, wenn das Dein Anspruch an Filme (oder Kunst allgemein) ist, dann bist Du aus meiner Sicht in anderen Bereichen als der Superhelden-Ecke ohnehin besser aufgehoben. Da gibt es ganz andere Filme, aus denen etwas fürs Leben herausgefiltert werden kann. Da hat nun DC mit MoS oder BvS auch nicht gerade eine Sternstunde gehabt 😉

  20. Batfleck sagt:

    Wieso bin ich da in der „Superhelden-Ecke“ verkehrt? Da bin ich genau richtig würde ich sagen… Wie gesagt, ich lese DC Comics seit ich denken kann und liebe Man of Steel und Batman v Superman Dawn of Justice… „Wichtiges vom Leben“ war eher so ne Phrase… 😉
    Superhelden repräsentieren nunmal unsere Wünsche, unsere Abgründe und beflügeln die Phantasie. Jeder interpretiert diese Punke aufgrund seiner Individualität etwas anders…

  21. peteK sagt:

    Ick würd die Polizei rufen…

  22. Batfleck sagt:

    Warum wurde Superman denn erschaffen? Um sehr viel Hoffnung zu spenden, um daran glauben zu können. Ein unbesiegbares Symbol, als Antwort auf eine kalte, graue und hoffnungslose Zeit!

    • Henning Henning sagt:

      Genau von diesen Punkten bietet Snyders Superman ja nun nicht viel 😉 denn letzten Endes ist Snyders Universum bisher ohnehin in der Summe etwas zu pessimistisch, vllt sogar zu trostlos und seinen Superman hat er leider daran angepasst.

  23. Batfleck sagt:

    Genau das, hatte ich doch oben schon erwähnt. Ich verstehe alle, die eben nicht mit dieser Interpredation zufrieden sind. Aber meiner Meinung nach war sie im Hinblick auf die spätete Entwicklung der Figur, mehr als nötig. Man hat doch schon am Ende von Batman v Superman die Richtung gesehen, in welche die Filme jetzt gehen werden. Supermans größte Stärke, beseitigt Waynes größte Schwäche und befreit ihn von seinem Hass auf die Menschheit. Er macht ergo genau das, warum er erschaffen wurde, er gibt ein traumatisiertes Waisenkind neue Hoffnung und ermöglicht diesem „Wunder zu vollbringen“. Genau wie es Jor-El in Man of Steel prognostizierte, für mich ist das einfach nur genial! 😉

    • Batfleck sagt:

      *spätere, diese verdammte Autokorrektur 🙁

    • Henning Henning sagt:

      Ja, das stimmt. Vieles macht auf analytischer Ebene Sinn und manches ist toll miteinander verknüpft. Doch leider bleibt das Ganze recht unterkühlt und ein Stück weit „seelenlos“. Denn weder MoS noch BvS fand ich inspirierend, hoffnungsvoll oder in irgendeiner Art erbauend.

      Synders Filme funktionieren auf visueller und (in Teilen) auf analytischer Ebene. Aber von einem Film meiner Helden möchte ich einfach mehr und genau diese Enttäuschung macht sich ja in großen Teilen des Fankreises breit und lässt die Fans diese Filme so kontrovers diskutieren.

  24. Batfleck sagt:

    Ja da gebe ich auch dir Recht, jeder empfindet es halt ein Stück weit anders. Ich bin da teilweise ziemlich Miller geprägt, deswegen gefällt mir auch dieses „unterkühlte“. Batman v Superman war ja auch eine Hommage an The Dark Knight Returns, für welchen im Abstand speziell Respekt gezollt wurde. Aber auch aus diesen Film kann man lernen und Hoffnung schöpfen. Der letzte Ratschlag von Batman, der an die Menschheit gerichtet wurde, hatte einen hohen Wahrheitsgehalt und lässt auf hoffnungsvollere Fortsetzungen schließen. Wir werden es ja sehen, ich freue mich auf Wonder Woman, die Justice League im nächsten Jahr und vorallem auf Afflecks Batman im darauffolgenden!

  25. batman_himself sagt:

    Habe gerade ein Video gesehen, in dem behauptet wird, dass zahlreiche DC-Fans die Kinoaufführung in den USA vorzeitig verließen, weil sie beim sehen meinten, das Snyder ihre Figuren „versaute“…ganz soweit würde Ich allerdings nicht gehen.
    Ist aber irgendwie lustig:)

  26. Batfleck sagt:

    Das waren bestimmt Fans des 66er Batmans… ?

    Ich frage mich was das für Fans waren, welche nicht einmal bis zum Ende warten konnten…

    Ich habe auch von einem Superman Fan gehört, der nach 10 Minuten Man of Steel, den Kinosaal unter Tränen verlassen hat…

  27. Batboy sagt:

    Naja BvS soll besser sein als The Dark Knight mit Heath Ledger als Joker, da muss ich selbst als totaler Batman Fan echt schmunzeln. The Dark Knight letztens nochmal gesehen und obwohl BvS echt gute Momente hatte, kommt er niemals an TDK heran. Weil für mich dieser Batman Film einfach nur Perfekt war !!!

  28. Batfleck sagt:

    Deine subjektive Sichtweise, ich sage nicht dass Batman v Superman besser ist als The Dark Knight…
    Für MICH ist er besser als The Dark Knight, jeder wird einen Film nur so beurteilen, wie er ihn empfunden hat. Für MICH ist Affleck der mit Abstand bessere Batman, Irons der klar bessere Alfred. Die Darstellung Gothams ist ebenfalls authentischer und comichafter… Das Batmobil passt besser zum Dunklen Ritter, kommt schnittiger und aggressiver daher. Allgemein wirkt dieser Batman bodenständiger, sein Suite darf endlich den originalen grauen Farbton erhalten und seine Gadgets wirken nützlicher, effektiver und er setzt sie auch im Kampf ein. Er trägt keine Rüstung, sondern getreu der Comics Spandax mit einem unter der Maske liegenden Kugelschutz aus Titan. Er kann kämpfen, wie ich es mir schon immer gewünscht habe. Kein Rummelboxer wie Bales Batman sondern eine unbesiegbare Naturgewalt, Batman eben. Seine Stimme, wird endlich durch einen Stimmenverzerrer verändert und nicht durch peinliches tieferes sprechen. 😉 Ich könnte noch stundenlang weiter aufzählen, aber dies wäre ja nicht Sinn der Sache…

    Heath Ledger war zwar überragend, aber nen richtig guten Comic Joker stellt auch dieser nicht dar. Das wird dir jeder Fan sagen, welcher auch Comics liest/gelesen hat. Leto konnte sich noch nicht richtig entfalten, da werde ich erstmal abwarten, mein Urteil betreffend. Er hatte meiner Meinung nach Pech mit diesen schlechten Regisseur…

    Sei mir nicht böse, ich liebe diese Filme auch, aber Nolan ging damals mit zu viel Realismus an diese Sache heran. Für den Comic Gegner war dies vielleicht ein Segen, für MICH (subjektiv) ein Fluch…

    Außerdem ist Dawn of Justice kein reiner Batman Film, sonder wie es der zweite Titel vermuten lässt, die Grundlage für ein gesamtes Multiversum. Vergleiche sind also eigentlich sinnfrei… 🙂

    • Batfleck sagt:

      *sondern

      • Visual Noise sagt:

        Gerade Nolans realistische Herangehensweise ist in seiner Trilogie so faszinierend und neu gewesen! Aber ich bin ehrlich gesagt froh, dass es wieder Richtung Comic gegangen ist bzw. zu gehen scheint. Auch wenn die Batmanfilme vom Christopher immer sehr gut bleiben werden, wäre fraglich wie man ernsthaft an Flash, Cyborg, Green Lantern und und und in einer realistischen Welt heran gehen sollte. Es sind und bleiben übernatürliche Menschen/Wesen, die kann ich nicht über die Wayne Foundation kaufen! xD

        Noch kurz zu Ledger und seinen Joker… Ich finde er funktioniert genau so – einmalig, hervorragend – in diesem Nolan Universum fabelhaft. Aber wäre im Hochglanz Suicide Squad genauso unpassend wie Leto mit seinen Tattoos und BlingBling im Dark Knight Film. Und gerade weil Leto keine Hauptrolle gespielt hat, sollte man tatsächlich mal den Ball flach halten und abwarten wie die neue Generation Joker ausgearbeitet wird.

        Und ich muss hier nicht nur nochmal Batfleck zustimmen, sondern Jedem der den neuen Batman ausgezeichnet findet. Meine Fresse wie gnadenlos der auf die Mappe gibt, ist doch genau das was man sehen will. Tolle Action, mit BatWing, BatArangs, BatClaw und BatBumm, BatBamms und BatZappZarapp, Rattatatat – BadaBumms!!! Ö___Ö Batman ist zwar selbsternannter Dedektiv, Stratege, und Meister im Schatten…aber in welchem Comic hat er nicht mal ordentlich zugelangt, wenn die Situation es erfordert hat!? 😀 Dafür liebt man ihn doch auch! xD (Da bin ich auch nicht so schockiert, wie als in MoS Superman die Halswirbelsäule von Zord einmal kräftig verdreht hat!)

      • Batfleck sagt:

        Genau Visual Noise

        Aber selbst auf emotionaler, tiefgründiger Ebene überzeugt Affleck mehr als Christian Bale und Snyder auf inszeniatorischer Ebene, mehr als Nolan. Wenn ich Bale bei seinem Schauspiel betrachte, muss ich mich anstrengen um dort einen Mann zu erkennen, welcher alles verloren hat und geradezu besessen ist von dem was er tut. Wenn ich hingegen Ben betrachte, erkenne ich nur eine Person, nämlich Bruce Wayne.
        Es wird endlich gezeigt, dass er von Alpträumen geplagt wird und wie sehr der Verlust seiner Eltern an ihm zehrt. In Nolans Trilogie war Batmans einzige Sorge, dass er „RACHEL“ nicht bekommen könnte. Von Trauer oder eben seinem Trauma, konnte ich eher wenig erkennen…
        Affleck betonte ja, dass er in seinem Film auf die Fähigkeiten des Dark Knight setzten werde, welche ihm den Namen „World Greatest Detective“ verliehen… Meiner Meinung nach der richtige Weg, in seiner eigentlichen Paradedisziplin, hatte bisher noch kein Batman einer Realverfilmung geglänzt…

        Um nochmal auf die Gadgets zurückzukommen, wer braucht diese lächerlichen Bezeichnungen wie „Tumbler“, „Batpod“ oder „The Bat“. Batmobil, Batcycle und Batwing klingen wohl nicht cool genug?

        So jetzt habe ich Nolan genug kritisiert und meine subjektive, unbedeutende Meinung versprüht. Hier sollte es ja eigentlich um etwas anderes gehen…

    • Perios sagt:

      Oh ja… ? Du hast sowas von recht… 100pro meine Meinung…

      • Visual Noise sagt:

        Uuuuhhh..so hatte ich das allerdings noch nicht gesehen!? ö.Ö Aber gerade die Rachel-Thematik könnte schnell mit der Martha-Szene in Konkurrenz gesetzt werden. Aber nicht von mir! ^^ Denn ich bin mit dem Einstieg in das DCEU sehr zufrieden.

        Und so sei es! Mehr Batman, mehr Justice League und vor allem mehr Wonder Woman in ihrer Verkleidung als Gal Gadot! xD

  29. Batfleck sagt:

    Ich habe mich auch in Gal verliebt.?
    Für einige (Wonder Woman Fans!?), soll sie ja zu wenig Dekolletee besitzen und darauf reduziert und definiert werden… Solche Sexisten kann ich absolut nicht ab und kann nicht verstehen, warum dieser Charakter oder Frauen im allgemeinen auf diese Banalität reduziert werden. Für mich ist sie eine wahnsinnig attraktive, ausdrucksstarke und mysteriöse (=interessante) Frau, welche jedes „Busenwunder“ locker in den den Schatten stellt. Aber Oberflächlichkeit, ist in dieser Welt leider allgegenwärtig!

    Ich freue mich zudem auf Arthur Curry, endlich mal ein Aquaman in einer Realverfilmung. Mit den Charaktereigenschaften der Comic Vorlage und der äußeren Anpassung an diese. Ich glaube, er wird eines der großen Highlights des gesamten DCEU!

    Flash war schon immer mein Lieblingsheld neben Superman, knapp hinter Batman ;). Ezra Miller passt perfekt in diese Rolle, er bringt den nötigen Witz und die kindliche Art im bisher gezeigten Material perfekt rüber. Snyder inszeniert seine Superkräfte alternativ, aber mit der nötigen Intensität und variabler Geschwindigkeit. Sein Abtauchen in die Speed Force, um den von Wayne geworfenen Batarang auszuweichen, sah einfach genial aus.

    Naja mal abwarten… Am 16.11.17 ist Stichtag, was die Justice League betrifft…

    • Visual Noise sagt:

      Gal Gadot mit zu wenig Dekolleté…Sexismus hin oder her… Wenn eine Frau gut aussieht und vor allem in die Rolle passt (ausgepolstert oder nicht), kann ja mal wohl Niemand etwas sagen… Achmenno, bestimmt gibt es da wieder irgendwelche Menschen!?

      Gerade der Aquaman-Darsteller ist eine Wucht für jede Frau oder Mann, mit den entsprechenden Neigungen. xD Ein langhaariger Mann, mit gefülltem Bart, einem Bauch, auf dem sogar ich meine Spiegeleier machen würde, nur um meine Frau zu beeindrucken…ist und bleibt der König der Meere! Wer war der letzte langhaarige Superheld?

      So leid es mir tut, aber meine Frau freut sich riesig auf den Auftritt von Mamora! Und das kann ich ihr nicht verübeln…denn ich wäre auch gern so ein massiver König der tiefen Gewässer! xD

      Und hier werden hoffentlich mit Justice League und Wonder Woman alle Bedarfe bedient! Genug der Oberflächlichkeiten – nur so viel – meine Freundin freut sich auf den dritten Teil von Thor – und ich (aus anderen Gründen) auch! xD

      Storytechnisch ist noch soooooooooooooooooooooooo viel machbar…um keine Vergleich zu Marvel ziehen zu wollen..

      • Visual Noise sagt:

        Ach ja…meine Mutter auch… Zum Thema Sexismus!? xD

        Aber ich bin dennoch für neue DC-Filme! xD

  30. batman_himself sagt:

    Gegen das Aussehen habe ich auch nie etwas gesagt. Das kann Snyder sehr gut. Nur an der Story hapert es bei MoS und BvS.
    Das nützt es schon die schönsten Outfits, Gadgets, Fahrzeugen, usw. wenn es dann doch an der Story hapert?
    BvS hat ja einige Schauwerte, aber da ist weder Tiefgang noch Logik.
    Man kann mit den Figuren auch nicht richtig mitfühlen, mit Batman vielleicht, aber beim Tod der Waynes kann man nichts mehr neu erzählen, von daher läßt es mich kalt.

  31. Batfleck sagt:

    @batman_himself

    Man kann mit den Figuren nicht richtig mitfühlen? Bei dir mag das so gewesen sein, ich habe gerade in den ersten 15 Minuten geheult. Wurde dabei zwar ungläubig beäugt, was mir aber sowas vom egal war! ?
    Gänsehaut hatte ich bestimmt zu 80% des Films… Also ich war total versunken und habe jede Sekunde genossen. Ich muss zugeben, dass ich ein riesen großer Snyder Fan bin. Viele seiner Filme, haben für mich eine gewisse Tiefe, welche viele nicht erkennen oder eben kalt lässt/nicht als solche empfinden. Sucker Punch wird als sexistisch abgestempelt, beim genaueren Betrachten, ist er das genaue Gegenteil.

    Gerade mit der Thematik des göttlichen, kann mich Batman v Superman fesseln. Hier wird die Frage nach dem Wesen Gottes gestellt, was macht einen Gott aus, wie definiert man diesen ziemlich relativen Begriff Gott? Muss dieser schöpfen können, allmächtig und fehlerlos sein, um als solcher bezeichnet zu werden? Nein, dass einzige was er können muss, ist Hoffnung zu schenken und etwas darstellen, an was man glauben kann. Denn der Glaube ist die einzige Variable, welche uns mit „Gott“ verbindet. Ist Superman also göttlich, obwohl er gestorben ist und seine Allmacht widerlegt hat? Für mich ist er es…
    (Ich interessiere mich sehr für Kosmologie, daher auch für das Wesen Gottes. Ich bin weder gläubig noch Atheist… ;D)

    Aber wie gesagt, jeder empfindet solche Sachen unterschiedlich. Ich meinte auch nicht dich mit meinem Kommentar, sondern @Batboy…

  32. batman_himself sagt:

    Also, die ersten Minuten zeigten ja wirklich nichts Neues: ste Version vom Tod der warmes und dem Finden der Batcave. Und die Szenen mit Bruce Wayne beim Kampf Superman/Tod gab es schon in denTrailern.
    Ich bin kein Snyderhater, gerade bei Suckerpunsch gefallen mir die 3 Erzählebenen.
    Bei Superman als „Gott“ muß Ich leider widersprechen: wie in mos und Bvs und den Comics will er eben kein Superheld oder gar ein Gott sein. Er hätte lieber ein normales Leben als Mensch, ohne Superkräfte. Gab sogar in den 70ern Geschichten, wo er schwächer wurde oder keine Kräfte mehr hatte, und er sagt, das es sein Wunsch war, nur leider ruft dann doch die Pflicht…
    Supes sagt sagt von sich selber, das er ein kleiner Farmerjunge ist. Nur die Aussenstehenden sehen in ihm einen Gott

  33. batman_himself sagt:

    X-te und Waynes, nicht ste und warmes

  34. Batfleck sagt:

    Genau das habe ich doch gesagt… ;D
    Er will selber kein Gott sein, ist es aber für die Rasse Mensch, weil er ihnen Hoffnung schenkt. Es geht ja nicht darum was er selber sein will, sondern als was er betrachtet wird. Bruce und Diana haben seinen waren Wert erkannt…

  35. Batfleck sagt:

    Ich habe da auch gar nicht von Superman gesprochen, sondern eher allgemein. Welche Eigenschaften muss ein Wesen besitzen, um als Gott bezeichnet zu werden? Ergo, die Suche nach den Wesen Gottes…

    Ich frage mich, wie die Ermordung der Waynes langweilig werden kann, wenn man Batman Fan ist. Weißt du wie of ich diese Geschichte gesehen/gelesen habe? Sie berührt mich jedes Mal aufs neue…

  36. batman_himself sagt:

    Weil man nix neues bei der Ermordung der Waynes erzählen kann? Warum überhaupt? Ein paar Sätze zwischen Alfred und Bruce hätten genügt.
    Und in den Comics wird kaum noch darauf eingegangen. Ist auch total unnötig

  37. GothamKnight sagt:

    Zumindest ist die Eröffnungsszene von BvS die beste die es je in einer Comic Verfilmung gab.
    Superman ist noch nicht der Superman den wir aus den Comics kennen.
    Jede Figur muss sich doch erst entwickeln oder willst du alles direkt fertig haben !?

  38. batman_himself sagt:

    Man, man, man, das ist jetzt der ZWEITE Film mit Superman, und Batman soll auch schon 20 Jahre im Geschäft sein. Wie lange brauchen die denn noch? Bis Bats sich entwickelt hat, ist er in Rente, Superman ist schon tot.
    Ich weiß auch nicht, ob es die beste Eröffnungszene ist, wenn man das Ende von Mos noch mal nacherzählt, nur eben aus der Sicht von Bruce. Sie ist nett, aber richtig viel neues ist da nicht, ausser das Bruce mit einem Auto durch die Stadt fährt, hier und da ausweicht, und am Schluß eigentlich nix machen kann, nur dumm zuschauen, wie das Gebäude zusammenbricht.
    Die Eröffnungssequenz sieht gut aus (wie eigentlich alles bei Snyder), aber für den Film eher weniger Bedeutung, da schon alles in Mos war. Und Batman wartet 18 Monate, dreht Däumchen, bis er mal auf die Idee kommt, das Superman gefährlich werden könnte. Der eigentliche Film fängt doch erst in Afrika an.

  39. GothamKnight sagt:

    Superman wurde doch erst so angedeutet wie er wirklich ist.
    Und du glaubst doch nicht wirklich das Bruce erst nach 18 Monaten weiß das Superman gefährlich sein könnte oder ? 😉
    Er konnte halt nichts machen bis man nach 18 Monaten das Kryptonit gefunden hat.

  40. Batfleck sagt:

    Warum versuchen so viele, diesen Film schlecht zu reden? Die meisten Argumentationen sind einfach so lächerlich und löchrig…
    Dann kommt man mit guten Argumenten, welche Sinn ergeben, auf welche von der Gegenseite einfach nicht mehr eingegangen wird.

    25% der Gegner sind Snyder Hater, 25% Marvel Fanboys, 45% Comic Gegner und gerade mal der lächerliche Rest von 5% sind diejenigen, welche ihre Meinung ernsthaft begründen können. So sehe ich das!

  41. GothamKnight sagt:

    Ich glaube der große Fehler den hier die meisten machen ist BvS mit der Nolan Trolgie zu vergleichen!
    Aus welchen Gründen auch immer…

    • Batfleck sagt:

      Da hast du Recht. Diese Trilogie wird als das Nonplusultra angesehen, wenn es um Verfilmungen aus dem Hause DC geht. Für mich, sind es drei der schlechtesten COMICVERFILMUNGEN aller Zeiten! Extrem gute Filme, welche aber sehr beliebig und austauschbar wirken.

      Aber man kann sowieso erzählen was man will, es wird nach Fehlern gesucht, welche gar nicht vorhanden sind…

      • Henning sagt:

        Hmm, also über den Ansatz, die Nolan-Filme als „Schlechte Comicverfilmungen“ zu bezeichnen, kann in der Tat noch diskutieren. Aber „sehr beliebig und austauschbar“? Das ist doch kompletter Unfug, sorry! Dasselbe, was Du den Kritikern bei BvS vorwirfst, passiert Dir hier bei den Nolan-Filmen. Das ist teilweise völlig subtanzloes Gebashe, mehr nicht.

        Akzeptiere doch einfach, dass viele die Nolan-Filme mögen und dass die Synder-Filme eben sehr polarisieren und vielen nicht gefallen.

        Denn sowas wie das hier:

        „25% der Gegner sind Snyder Hater, 25% Marvel Fanboys, 45% Comic Gegner und gerade mal der lächerliche Rest von 5% sind diejenigen, welche ihre Meinung ernsthaft begründen können.“

        solltest Du Dir einfach sparen, weil es schlichtweg falsch ist. Die Kritiker der Snyder-Filme zu kategorisieren, um ihnen damit die Qualifikation abzusprechen, ist unnötig. Letzten Endes bist Du doch auch ein Fanboy, der nicht damit klar kommt, dass viele Leute die von ihm geliebten Snyder-Filme nicht mögen und dies in der Regel auch noch begründen können.

        Akzeptiere es einfach! Liebe die Filme und lass andere Leute sie eben nicht lieben 😉

  42. GothamKnight sagt:

    Ich glaube Batfleck geht es eher darum wie darüber argumentiert wird. Und da muss ich ihm nunmal recht geben.
    So wie über MoS oder BvS argumentiert wird, ist auch sehr substanzlos.
    Bei einigen Kommentaren ist schon ne Face Palm angesagt, sorry liebe Leute 😉
    Denn da kommen wieder die Vergleiche zur Nolan Trilogie die wir wohl alle sehr gut finden.

  43. GothamKnight sagt:

    Obwohl die Nolan Trilogie sehr Mainstream gehalten wurde, und nicht wirklich komplex ist. weil sie jeder versteht. Auch für die Leute die mit den Comics nichts am Hut hatten und nur Batman und den Joker kennen….
    Snyder hat es aber verstanden dieses komplexe DC Universum filmisch angefangen hat aufzubauen.
    Und das schmeckt vielen nicht weil sie es nicht verstehen…

  44. GothamKnight sagt:

    Das hätte bei Nolan nie funktioniert, weil er von Anfang an diesen „Batman in der wirklichen Welt“ realisieren wollte.

  45. Batfleck sagt:

    GothamKnight hat verstanden, was ich eigentlich meine und sagen wollte…

    Ich urteile über keine Meinung, solange diese mit nachvollziehbaren Argumenten begründet ist. (Henning, gerade dich habe ich verstanden weil du begründet hast, warum du diese Filme nicht magst und dies mit Substanz! Genau das gleiche habe ich auch getan, begründet was ich mag und warum… Wer hat mir widersprochen?) Ich akzeptiere und respektiere sie sogar, obwohl ich anderer Meinung bin (so gehört es sich doch auch!)… Aber die Argumente, welche gegen Man of Steel und Batman v Superman Dawn of Justice gebracht werden, sind einfach so unüberlegt (die meisten lassen sich durch Logik entkräften…) und lächerlich, dass ich diese nicht als solche anerkennen kann. Sie wirken wie aus den Haaren gezogen, nur um die Filme schlecht dastehen zu lassen! Ich habe bestimmt schon mit hunderten Gegnern diskutiert, schlau wurde ich aus „ihrer Meinung“ nicht und am Ende läuft immer wieder aufs gleiche hinaus… Es werden immer neue „Fehler“ gefunden, welche es absolut an Glaubwürdigkeit fehlt. Ich kann begründen, was mich an der The Dark Knight Trilogie stört und was ich an den beiden ersten Filmen des DCEU liebe…

    • Henning sagt:

      Ja, aber genau das meine ich. Es ist absolut müßig…lasst es doch einfach gut sein. Auch dieses Totschlag-Argument, dass die Kritiker den Film „nicht verstanden“ hätten, wird nicht allein durch seine permanente Wiederholung richtig (@ GothamKnight).

      Es geht hier im Kunst und um subjektive Wahrnehmung dieser. Ja, einige Argumente mögen Quatsch sein und können auch entkräftet werden, aber mir geht es um die Art und Weise dabei. Letzten Endes werden die Kritiker einfach als ahnungslose Comic-Hasser oder Nicht-Fans hingestellt, was jegliche Diskussion ad absurdum führt.

      Ich selbst beispielsweise lese seit meinem fünften Lebensjahr DC-Comics und ich behaupte schon, mich da ein wenig auszukennen (alles zu kennen, ist bei der schieren Masse ohnehin unmöglich :D). Trotzdem gefallen die Filme mir nicht. Was sagt das nun aus?! Nichts, außer dass die Filme mir eben nicht gefallen. Ebenso halte ich sie nicht für die perfekte Verfilmung der Helden oder für die perfekte Inszenierung des DC-Universums und wie gesagt, das sage ich als Fan dieser Figuren.

      Denn letzten Endes sind diese Filme wie eben viele Comics eine Interpretation der Figuren und verstärken einzelne ihrer Facetten und vernachlässigen dafür andere. Dass sich dabei nicht alle Fans abgeholt fühlen, liegt doch auf der Hand.

      Ich finde ja auch nicht jeden Comic-Run zu Batman oder Superman gut, da nicht jeder Autor meinen Geschmack trifft.

      Die Filme haben aus meiner Sicht zum Beispiel Probleme in der Inszenierung, die auch nicht verschwinden, weil sich einiges logisch erklären lässt. Darüber hinaus sind die Argumente bezüglich vieler vermeintlicher Fehler im Film am Ende auch nur Interpretation. Einige Dinge lösen die Filme selbst schlichtweg nicht gut.

  46. Batfleck sagt:

    Naja, mir geht es um eine sachgerechte Argumentation des jeweiligen Kritikers. Bei dir ist dies der Fall, bei vielen anderen eben nicht. Wenn ich erkenne, dass ohne jegliche Substanz und ohne jeden Hauch von Achtung argumentiert wird, gehe ich mit meinem gesamten Enthusiasmus dazwischen und gebe meinen Senf dazu. Klar ist alles subjektiv und wird auch so bewertet, aber nachvollziehbare Argumente dürfen nicht fehlen um etwas zu kritisieren. Ich finde es sogar dreist und unfair gegenüber dem Regisseur, welcher sich mit dem Stoff beschäftigt und sich damit alle Mühe gegeben hat (Für Zack war es sogar eine Herzensangelegenheit, weil er selber Fan ist!). Jetzt bekommt er ne Backpfeife und hat keine Ahnung wofür, weiß also nicht genau, was er denn wirklich verbessern oder gar ändern soll!
    Viele machen es sich zu einfach, einen schlechten Kommentar schreiben/etwas schlecht bewerten kann jeder, wenn sie vor Snyder persönlich stehen würden (sinnbildlich), bekämen sie keinen Ton heraus!

    Ein Beispiel….. „Naja BvS soll besser sein als The Dark Knight mit Heath Ledger als Joker, da muss ich selbst als totaler Batman Fan echt schmunzeln. The Dark Knight letztens nochmal gesehen und obwohl BvS echt gute Momente hatte, kommt er niemals an TDK heran. Weil für mich dieser Batman Film einfach nur Perfekt war !!!“ @Batboy

    Wo ist hier das Warum? ?

  47. Batfleck sagt:

    Zwei habe ich noch…

    „Mit Regisseur Fantasy übergegangen ?

    Was soll das … Superman so schwach…
    Die 1 halbe Stunde habe ich geschlafen , weil es so langweilig ist . Danach viel zu viele Effekts. Haben wohl Rabatt bekommen . Vorallem Checkst du nicht warum um Gottes Namen da plötzlich am Anfang gleich die Zerstörung kommt. Hatten wohl keine Lust die Vorgeschichte am Anfang zu machen … Mannomann“

    „Der Film fängt schon übertribend dramatisch an. Übertriebene spezial Effekte von der Ermordung seiner Eltern uns seinen Fall in die Schlucht wobei er sogar zum Schluss von den Fledermäusen in die Höhe getragen wird. Wahnsinn. Ben Affleck im Bodyguard look, geschwollenes Gesicht vom steroiden Training. Der Film ist nur anstrengend.“

    ???

  48. GothamKnight sagt:

    Wir sollten mal n Bier trinken gehen 😀

    • Batfleck sagt:

      Ja da hast du Recht, wäre ne Option! 😀

      Hier schon aber in anderen Foren/Plattformen sind solche nicht die Ausnahme sondern die Regel!

  49. GothamKnight sagt:

    Ok zum Glück sind solche Argumentationen hier doch sehr selten!

  50. Hasan Özkan sagt:

    Marvel!!! Kann nicht mehr hören. Alles besser und haben Konzept!! Alles nur Schwachsinn.
    Erst die Dark Knight Reihe hat gezeigt das es auch geht.
    Batman v Superman ist wieder ein anderes Konzept aber immer noch Ernst zu nehmen.
    Mit Zack Synder für mich ein guter Director an Board.
    Marvel hat ja wirklich nur Glück das Disney sie Übernommen hat sonst hätte die auch etwas schwer gehabt auf dem Markt.
    Disney ist ja überall. Auf jeden Shopping Center auf jeden Tv und Online.
    Vor der Übernahme sah man die Avengers nicht überall aber jetzt wo das Auge reicht.
    Warner hat es da bisschen schwer meiner Meinung nach.
    Und ganz unter uns die Marvel Filme sind was für Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer