Menu

Batman: The Animated Chronicles, Kapitel 1 – Mr. Freeze

Batman Adventures

Nach „Deep Freeze“ erschien im Comic „Batman Adventures: Holiday Special 1″ (auf deutsch in Dinos „Batman Adventures #18“) auch eine kleine Geschichte um Mr. Freeze.

Batman ist hier am 24. Dezember auf der Jagd nach dem aus Arkham entflohenen Mr. Freeze. Er folgt dessen Spur aus Schnee und Eis und stellt ihn auf dem Friedhof, auf welchem auch Martha und Thomas Wayne beerdigt sind. Nach kurzem Kampf eröffnet Mr. Freeze, dass Nora und er (passenderweise) „an einem verschneiten Weihnachtsabend geheiratet“ haben und er es daher an diesem Abend schneien lassen wollte (an ihrem Grab).

Batman & Mr. Freeze – Eiszeit (Batman & Mr. Freeze: SubZero)

5 Jahre nach „Batman und das Phantom“ ist Eiszeit die zweite Direct-To-Video Produktion im Animated-Stil.

„Eiszeit“ wurde produziert, um an den antizipierten Erfolg von Schumachers „Batman und Robin“ anzuknüpfen. Als dieser sich nicht so recht abzeichnen wollte, verschob man den Trickfilmstart um ein knappes Jahr. Das ist auch der Grund dafür, dass dieser Film noch im alten Zeichenstil erscheint, während bereits im Jahr zuvor die ersten Folgen von „The New Batman Adventures“ mit den neuen Figurenentwürfen ausgestrahlt wurden. Bis zu „Under the Red Hood“ war „SubZero“ der best bewerteste Direct-To-Batman-Film bei Rotten Tomatoes.

Zum Inhalt:

Mr. Freeze lebt mittlerweile in der Arktis, umgeben von Nora (im Kryo-Tank), zwei zahmen(!) Eisbären und einem freundlichen Inuitjungen namens Koonak. Ein Forschungs-U-Boot zerstört jedoch die friedliche Atmosphäre im Eisberg … und Noras Glasbehälter. Nachdem Mr. Freeze den Störenfrieden ein kaltes Grab bereitet hat, macht er sich auf nach Gotham. Dort will er nach dem Mann suchen, von dem er sich die effektivste Hilfe verspricht, Dr. Gregory Belson. Dem gerade finanziell schlecht gestellten Arzt stellt Freeze den Zugang zu einer Goldader in der Arktis in Aussicht, wenn Belson ihm helfen will. Durch das U-Boot-Unglück haben Noras Lebensfunktionen ausgesetzt und sie benötigt nun dringend eine Organtransplantation. Noras Blutgruppe ist zwar selten, doch die geeignete Spenderin ist schnell gefunden: Eine gewisse Barbara Gordon passt zufällig perfekt ins Profil. In der Annahme, dass diese nicht einfach ihre Organe zur Verfügung stellen wird, beschließt Mr. Freeze, Barbara zu entführen. Dieses Vorhaben gelingt ihm, auch wenn der anwesende Dick Grayson alles unternimmt, um sein Date zu retten.

Die Entführung ruft also Batman und Robin auf den Plan. Nach emsiger Recherche stoßen sie auf eine verlassene Bohrinsel vor Gotham City. Es kommt, wie es kommen muss: Zum Einen hat sich Barbara dank Koonak befreien können. Zum Anderen verwickelt das dynamische Duo Belson und Freeze rasch in einen Kampf.

Die Bohrinsel geht bald in Flammen auf und Dr. Belson stirbt. Um seine Frau zu retten, greift Freeze ein letztes Mal ein, bevor er selbst von der Explosion erfasst wird. Alle anderen Beteiligten (und Nora) schaffen es, dem Flammenmeer rechtzeitig zu entkommen. Am Ende sehen wir Mr. Freeze, zurückgekehrt in arktische Gefilde. Dort erfährt er schließlich, dass man bei Wayne Enterprises Nora Fries endlich operiert und geheilt habe. Nora lebt und Victor verschwindet gerührt im ewigen Eis.

An der Zusammenfassung sieht man schon – der Plot passt auf einen Bierdeckel. Mir widerstrebt es, „Herz aus Eis“ und „Ein eiskaltes Grab“ ständig zu überhöhen, und so zu tun, als müsste man diesen Episoden einen Oscar verleihen. Letztendlich sind dies auch nur Folgen einer (wenn auch für Erwachsene gängigen) Trickfilmserie für Kinder. Aber „Eiszeit“ wirkt wirklich sehr auf ein kindliches Publikum zugeschnitten und hinterließ bei mir den faden Beigeschmack, gerade eine künstlich aufgeblähte, qualitativ schlechtere TAS-Episode gesehen zu haben.

Die beiden Eisbären, welche regelrecht als Freeze‘ Handlanger fungieren und seinen Befehlen gehorchen sind richtig albern. Die Verwendung von Koonak wirkt auch recht erzwungen. Die Animationen sind nicht verlässlich. Bruce und Dick verändern immer wieder auffällig ihre Körperform. Einmal wirken sie ungewohnt muskulös, dann sehen sie so aus, wie immer und in der nächsten Einstellung sind sie einfach nur sehr dick. Dabei hat man sich die Herstellung sicherlich einiges kosten lassen. Im Gegensatz zur Fernsehserie wird hier auch mit digitalen Animationen experimentiert (v. a. bei Benutzung der Bat-Gefährte). Da war leider nie so richtig mein Fall und sieht hier aus wie beim 90er Jahre Trickfilm-Spider-Man. Wenn Richard mit dem Motorrad auf Verfolgungsjagd geht und jede Laterne, jeder Baum und jedes Auto gleich aussieht, dann wirft einen das irgendwie raus. Aber das war eben die Zeit damals ☺

Dafür aber wird die Story um Victor und Nora konsequent fortgeführt und gipfelt in einem unerwarteten Ende. Auch Bruce Timm war von der Wiederbelebung Noras überrascht und anfangs auch nicht sonderlich erfreut. Da er nicht direkt an der Produktion beteiligt war, erfuhr er sehr spät von dieser Wendung. Mit der toten Nora im Hinterkopf, hatte Timm eigentlich vor, in der Auftaktepisode der „The New Batman Adventures“ (bei uns gelaufen als „Giftige Frauen„) das oben erwähnte Holiday Special der Batman Adventures Comics vollständig zu adaptieren. Da Nora nun wieder unter den Lebenden weilte, musste er die Episode mit Mr. Freeze streichen.

Lange mussten die Fans aber diesmal nicht warten. Bereits die dritte Folge der neuen Staffel bot Mr. Freeze als Hauptgegner.

Begraben unter dickem Eis“ (S03E03; „Cold Comfort“)

Der kalte Bösewicht kehrt zurück. Freeze ist nun seiner Aufgabe beraubt, seine Frau Wiederzubeleben, wodurch ihm auch ein Stück seiner Identität zu fehlen scheint. Freeze zieht mit seinen weiblichen Goons durch die Stadt und zerstört die Lebenswerke verdienter Gothamer Bürger. Freeze: „Ich komme, um Hoffnungen zu vernichten.“

Warum er das tut? Batgirl fügt im kurzen Dialog mit Batman und Robin die nötigen Puzzleteile für die weitere Origin von Freeze hinzu: „Zuvor hat er alles getan, um das Leben seiner Frau zu retten. Aber nachdem man sie wiederbelebt hatte, hat er sie nie wieder besucht. […] Irgendwann hat sie aufgehört auf ihn zu warten, hat ihren Arzt geheiratet und Gotham für immer verlassen. Nach allem, was in den letzten Tagen passiert ist, kann ich das verstehen“.

Im weiteren Ablauf erfahren wir außerdem, dass Mr. Freeze mittlerweile ein Ärzteteam „beschäftigen“ muss, um seinen Gesundheitszustand stabil zu halten. Seinem Verständnis nach hat er alles verloren. Seine Frau, seine Gesundheit, die Fähigkeit, zur Welt um ihn herum Kontakt zu finden. Seine Antwort lautet Rache, verbunden mit dem Wunsch, auch anderen das zu nehmen, was sie am meisten lieben.

So sucht sich Freeze ausgerechnet Bruce Wayne als sein nächstes Ziel heraus. Er dringt in Wayne Manor ein, überwältigt Tim, Bruce und Alfred und kündigt an, auch Bruce Wayne seiner größten Schätze zu berauben.

Dabei beweist er eine erschreckend präzise Analysefähigkeit: „Sie waren noch ein Kind, als Sie Ihre Eltern verloren haben. Daher bemühen Sie sich ständig, eine Ersatzfamilie zu schaffen. Um Sie zu vernichten, brauche ich die nur zu zerstören. Vielleicht Ihren geliebten Sohnersatz!?! Nein, ich denke eher, den Ersatzvater.“

Es ist zunächst Batgirl zu verdanken, dass Alfred keinen grausamen Kältetod sterben muss. Nach kurzem Handgemenge entkommt Freeze. Doch da hat er sich die falschen Gegner ausgesucht.

Batgirl und Batman spüren den frostigen Freak auf. Zunächst können sie die gefangenen Ärzte befreien. Und dann entdecken sie zu ihrer Überraschung, wie weit Freeze‘ Krankheit schon fortgeschritten ist. Der Verfall hat seinen Körper gefordert und Freeze ist nur noch ein wandelnder Kopf, mit welchem er sich in seine Roboterkörper/-anzüge einklinken kann. Der neue Look & Feel der Serie passt hier sehr gut zur Weiterentwicklung des Freeze-Charakters. Die Veränderungen am Anzug sind minimal und innerhalb der neuen Wendung gut nachzuvollziehen.

Freeze gibt zu, dass er sich ob seines neuen Zustands schämt: „Nach allem, was ich unternommen habe, um meine Frau intakt zu erhalten, muss ich nun so enden. Nun verstehen Sie sicher, warum ich nicht zu Nora zurückkehren konnte, meiner Liebsten. Für mich gibt es keine Hoffnung. Auch nicht für Sie und Ihre Stadt. Alle werden meinen Verlust zu spüren bekommen.“

Dafür hat Mr. Freeze eine Kältebombe entworfen, um Gotham nun endlich in einen ewigen Winterschlaf zu versetzen. Beim obligatorischen Endkampf (in einem Hubschrauber) fällt Freeze samt der Eisbombe in die Gothamer Bucht, woraufhin dort ein riesiger Eisberg entsteht. Batman ist sich sicher, dass wir Freeze nicht wiedersehen werden. Das letzte Bild suggeriert etwas Anderes.

Und im Animated-Universum ist mit ihm noch lange nicht Schluss…

6 Kommentare

  1. Avatar Bat-Mite sagt:

    Genau für solche Specials liebe ich eure Seite! Bitte mehr davon.

  2. Avatar Mr.Bowser sagt:

    Wow, toller Artikel! Mir war gar nicht klar, wie weit die Fäden der Zeichentrickserie gesponnen haben. Habe nur die Folgen der Originalserie gesehen.

    Mr. Freeze aus der TAS hat mir bislang mit am Besten gefallen, besonders sein tragischer Hintergrund. Die für mich spannenste Interpretation war für mich allerdings in Arkham Origins. Hier kam irgendwie alles zusammen, was Mr. Freeze als Figur hergibt. Und so könnte ich ihn mir auch als Filmfigur vorstellen. Über Arnold Schwarzenegger als Mr. Freeze legen wir lieber den Mantel des Schweigens… ;-)

    • Avatar Bat-Chronist sagt:

      Die Arkham-Versionen haben mir allesamt auch sehr gut gefallen und fanden ja tatsächlich starke Anlehnung an die Animated Series (nicht zuletzt war ja auch Paul Dini maßgeblich an den ersten beiden Spielen beteiligt).

      Da die „neue“ Origin so ans Herz geht, sähe ich diese Version von Mr. Freeze auch sehr gern auf der großen Leinwand; finde das Ganze aber gleichzeitig etwas verbrannt, weil es bei Batman & Robin so große Anleihen bei der TAS gab. Da bräuchte es nach meiner Meinung noch einen guten Twist, um die Story nochmal spannend verkaufen zu können.

  3. Florian Florian sagt:

    Mir gefiel der Artikel auch ausgesprochen gut, sehr lesenswert und informativ. Chapeau.

  4. Tom Chor Tom Chor sagt:

    Danke dafür! Bin gespannt, welche Villains noch so kommen. Scarface, ClockKing, Clayface, KillerCroc…
    Gibt noch soooo viele BTAS Charaktere von denen ich so eine Zusammenfassung gerne lesen würde! :-)

  5. Avatar Bat-Chronist sagt:

    @Tom Chor – Ich glaube, die Chancen hierfür stehen ganz gut. ;)

Schreibe einen Kommentar

COUNTDOWN TO „JOKER“

Tage
1
4
2
Stunden
1
7
Minuten
4
9
Sekunden
3
2

Neueste Kommentare

Umfrage

Robert Pattinson soll der neue Batman werden. Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...