BatCast #144 – Black Adam und die Zukunft von DC

Nach einer langen Durststrecke gibt es nun wieder News mit der groben Kelle! Darüber hinaus sprechen wir über die Zukunft des DC Universums anhand von Black Adam, der jüngst in den internationalen Kinos gestartet ist.

Themen:

00:00:00 Der Batman-Tag kam und ging
00:08:58 B:TAS – Banes Stimme ist tot
00:18:30 RIP Coolio
00:23:42 David Ayer zeigt seinen Cut
00:31:48 „Gotham Knights“ ist da!
00:39:38 „Peacemaker“ endlich auch in Deutschland!
00:47:24 „Batman & Superman: Battle of the Super Sons“ ist da!
00:49:23 Review: DC League of Super-Pets
00:53:17 „Batwheels“
00:59:03 Review: Black Adam (Spoilerfrei)
01:17:11 Die Zukunft von DC
01:48:21 Das The Batman-Universum erweitert sich

Wir sind auch bei iTunes und bei Spotify zu finden und freuen uns über jeden neuen Abonnenten, sowie über euer Feedback.

BatCast-Theme von Benjamin Müller

Disclaimer: BatCast ist ein Podcast-Projekt von Fans für Fans. Batmannews.de und der BatCast stehen nicht in Verbindung mit Warner Bros. oder DC Comics.

Avatar-Foto
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

27 comments

  1. LA10 sagt:

    Thema „Die DC Zukunft“
    Sorry Jungs, aber wie kann man den alles so extrem negativ sehen 😳
    Das sind – und werden jetzt schon alles „Frankenstein“ Filme.
    Black Adam scheiße, The Flash wird sowieso scheiße und ein neuer Superman Film auch…
    Mal darüber nachgedacht das man für euch keine passenden DC-Filme machen kann 🤔

    4
    • Avatar-Foto Marian sagt:

      Zur Ehrenrettung der anderen: ein etwaiger neuer Supermanfilm wurde nicht kritisch gesehen, sondern die Möglichkeit eines Superman v Black Adam Films 🙂
      Ich kann ja ansonsten mit dem letzten Satz nicht gemeint sein, denn es gibt einige DC-Filme der jüngeren Vergangenheit, die ich alles von „okay“ bis „super“ finde 😁

      5
      • Avatar-Foto Riggo sagt:

        Es gibt für mich keinen Anhaltspunkt das the Rock und sein Produktionsstudio einen guten Film Bzw. Einen guten Superman Film auf die Leinwand zaubern. Ich lass mich da gerne eines besseren belehren.

        7
  2. Dennis sagt:

    Ich muss ehrlich sagen, das ich eure Erwartung nicht ganz nachvollziehen kann. Zum einen Lobt ihr Marvel Filme oder Avatar was CGI betrifft und bewertet Black Adam dagegen ziemlich schlecht. Black Adam hat ein echt gut gemachtes CGI, wohingegen Marvel seit Infinity War/Endgame immer schlechter wird. Hier sieht selbst Iron Man furchtbar aus (Und ich sage das als Iron Man Fan).. dieser „aufgeklebter“ Kopf auf eine Computer animierte Rüstung..
    Und selbst Avatar ist nichts besonderes was die Animation betrifft, da kann selbst Planet der Affen oder Warcraft mithalten. Mich persönlich hat der Film unterhalten, das selbe konnte auch schon BvS (Extended) als auch ZS Justice League.

    3
    • Avatar-Foto Riggo sagt:

      Ich hab, glaube ich deutlich gesagt das es ja gerade generell ein Problem ist mit den Effekten. Marvel ist hier keine Ausnahme. Das entschuldigt aber nicht die miesen Effekte bei Black Adam.

      Klar ist sowas immer sehr subjektiv. Allerdings muss ich schon sagen das zumindest der Trailer zu Avatar schon so mit das beste ist was in in den letzten Jahren an CGI gesehen habe. Und unser Big Jim lässt da auch nicht mit sich verhandeln.

      1
  3. Florian sagt:

    Mal was allgemeines von mir zur CGI-Debatte: Erstmal bin ich froh,dass ich scheinbar in Bezug auf computeranimierte Spezial-Effekte kein geschultes Auge habe. 😉 Für mich ist ein schlechter CGI-Effekt der Genie aus dem ersten Aladdin-Trailer. Was jetzt Effekte bei DC und Marvel-Filmen angeht kann ich tatsächlich keine eklatanten Unterschiede feststellen, da mir da bislang auch nichts negativ aufgefallen ist.

    1
  4. Edgenson sagt:

    ach Black Adam fand ich geil., klar kein Meisterwerk wie Man of Steel oder Zack Snyders Justice League, aber besser als Shazam, The Suicide Squad von Jams Gunn, Birds of Prey , Wonderwoman 3
    84 und The Batman.
    Marvel produziert momentan nur noch grütze , ich sage nur Thor 4 ist einer der schelchtesten Marvel Filme aller Zeiten. DC hat wieder Boden gut gemacht , klaro gibt es Dinge die mich gestört haben in Black Adam, aber ich habe auch kein Epos ala Zack Snyder erwartet und bin einfach froh das es endlich Mal wieder ein DC Verfilmung schaff ordentlich zu unterhalten. mehr habe ich gar nicht erwartet von diesen Charakter. nen bissel weniger humor wäre gut gewesen. das CGI war eigentlich völlig ok. besser als Marvel . ich denke für die Masse ist das genau der richtige film

    4
    • Florian sagt:

      „aber besser als Shazam, The Suicide Squad von Jams Gunn, Birds of Prey , Wonderwoman 3
      84 und The Batman.“

      Mich würde mal interessieren wie hoch dein Anspruch ist,wenn du sagst,dass Black Adam besser ist als The Suicide Squad oder The Batman. Sind für dich generell bei Filmen zum Beispiel Schauwerte wichtiger als der Inhalt bzw. die Story?

      3
      • Edgenson sagt:

        Suicide squad von Gunn passt für mich irgendwie nicht ins DCEU , es macht sich mehr oder weniger darüber lustig , was soll diese Fette strohdumme kingshark Hai?? diese bunten Kostüme ,dieser riesige Power Rangers Seestern usw. peacemaker das beste Beispiel , und das sich bei peacmaker am Ende der Serie noch über „aquamen hat Sex mit Fischen“ über die Justice League lustig gemacht hat ,sorry da hat der Charakter für mich ausgespielt., sollen sie bei marvel machen ,aber bitte nicht im DCEU. wlWas The Batman angeht , naja er war hat sehr laaaaang und laaaangatmig , es nicht viel passiert , keine einzige Action Szene hatte irgendwie Gewicht. Pattinson fand ich gut als Batman , aber den Film naja , 40 min kürzer und das hätte besser gepasst, die Story hat mehr versprochen als am Ende geliefert wurde. versteht mich nicht falsch ,bei black Adam hat mich auch z.b der nervige junge gestört oder der Onkel mit seinen sprüchen , aber die Action war schon Recht geil . Zeitlupe stört mich überhaupt nicht , und mal ehrlich wer hat bei black Adam bitte ein Charakter drama erwartet. Was Shazam angeht ,naja kindlicher Marvel Humor halt. alle Filme die ich genannt bis auf the Batman sind mördermäßig gefloppt und es lag nicht nur an Corona. Selbst The Batman ist weit hinter den Erwartungen von Warner. Ich finde den Weg von Black Adam einfach passender für das DCEU als Shazam , suice Squad oder Birds of Prey, . das heißt aber nicht das ich nicht auf die Story achte , natürlich habe ich bei einen Man of Steel 2 weitaus höhere Absprüche als bei einem Black Adam (2).

        2
      • Avatar-Foto Visual Noise sagt:

        „Der nervige Junge“ könnte ganz schnell mit seiner Mama zu Isis und Osiris werden und dir für diese Wortwahl im Namen der Black Adam Family eine Verwarnung erteilen. 😉

  5. Sören sagt:

    Ich fand auch die Batcycles in Gotham Knights sahen auch sehr häschlich aussahen. Schon als ich sie im ersten Trailer gesehen habe, ich glaube man hat hier versucht das Batpod nach zu machen.

    1
  6. Avatar-Foto Visual Noise sagt:

    Bin einer der Verrückten,die sich BLACK ADAM tatsächlich zweimal „angetan“ haben. Man kann dem Film viel vorwerfen,aber die Action ist sehr abwechslungsreich und der Humor ist nicht völlig neben der Spur. Ich habe schon deutlich schlechtere Filme (auch im DCEU) gesehen und verstehe diese absolute Abneigung gegenüber BLACK ADAM nicht. 😅 Nicht falsch verstehen: Natürlich sehe ich die filmischen Ungereimtheiten mehr als deutlich … aber so katastrophal empfinde ich ihn auch nach dem zweiten Mal wirklich nicht.

    Ich persönlich empfand die JSA als sehr erfrischend. Endlich mal keine halbe Stunde für die immer gleichen Motivations-Erklärungsversuche. Name, Fähigkeit – los gehts. Klar hätte man Hawkman noch seine eigene Origin geben können oder zwei drei Figuren komplett streichen. Man kann aber auch einfach eine Hand voll Figuren als „etabliert“ einschieben und gut is. 🤷🏼‍♀️

    GOTHAM KNIGHTS ist für mich hingegen der deutlich größere Tiefschlag. Da fehlt es an Fanliebe, Konzept, Optik, Gameplay … [weitere beliebige Wörter einsetzen]

    Der Ayer-Cut und die mediale Pressemaschine empfinde ich auch als frech und egozentrisch. Keine Ahnung woher er die falsche Berechtigung nimmt da so einen Terz machen zu wollen.

    • Avatar-Foto Visual Noise sagt:

      Würde GOTHAM KNIGHTS für die PS4 für 45 Euro vermarktet werden,würde ich wahrscheinlich nicht so eine Aggression verspüren,wie ein PS5 Spiel für über 70 Euro auf dem technischen Stand eines LastGen Titels. 😑 Aber was weiß ich schon … grummel …

      1
  7. Florian sagt:

    Was eigenständige Filme angeht, die sich mit Figuren wie Scarecrow beschäftigen und im Matt Reeves Batverse angesiedelt sind,bin ich sowas von an Bord. Alles was dieses Universum größer macht,ist bei mir herzlich Willkommen. Ein Träumchen für mich wäre da ein Film wo Harvey Dent vorgestellt wird.Bin da aber sowieso ganz bei Marian, was The Batman und eine Erweiterung dieses Universums angeht.

    4
  8. Florian sagt:

    Ein guter Kompromis um den Joker nicht prominent in The Batman 2 auftreten zu lassen,wäre ja vielleicht ein eigener Film mit ihm. 😉

  9. Face sagt:

    black adam war einfach nur zeitverschwendung. the rock macht hier mit seinem one linern und seiner hölzernen bewegung ganz klar auf terminator 2.
    wie @marian schon gesagt hat, ein henry chill zb in allen ehren, aber das dceu braucht einen klaren neustart. Und dazu gehört dann auch, dass man sich von daratellern wie cavill, gadot, momoa etc. trennt.

    4
    • Edgenson sagt:

      ne braucht kein Neustart ,hat ja schon bei The Batman nicht funktioniert. bisher waren alle Filme von Zack Snyder ein voller Erfolg ,selbst suicide Squad , der Einbruch kam erst mit Joss Whedons Justice League , Shazam 2, ww84, birds of Prey , the suicide Squad von jes Gunn wie jetzt nach und nach rauskommt sind es einfach unfähige geschäftsmänner die das DCEU beschädigt haben und Marvel draus machen wollten. das hat nichts mit den Darstellern zu tun. diese sind alle perfekt gecastet .

      • Florian sagt:

        „ne braucht kein Neustart“

        Lass doch anderen auch mal ihre Meinung 🙂 Es ist ja wirklich toll,dass du Spaß am DCEU hast- das hat aber eben nicht jeder und das sollte man auch akzeptieren.

        2
      • Arieve sagt:

        @Florian Ja,stimmt! Das gilt aber für beide Seiten! Die Aussagen beider Kommentare sind auch gleich absolut gehalten. „Lass bitte auch eine andere Meinung gelten“ gilt daher imho für beide Kommentare, wenn schon. 😉

  10. Arieve sagt:

    Black Adam ist vielleicht kein Meisterwerk und es gibt sicherlich mehr als genug Kritikpunkte, aber zum einen ist er klar noch einer der letzten Filme aus der Hamada-Ära, auch wenn The Rock versucht hat das nicht zuletzt durch zuletzt erfolgreichen seinen Kampf um die Mid-Credit Szene in die (hoffentlich) neue Richtung umzubiegen. Zum anderen ist er für mich klar besser als alles was Marvel seit Endgame rausgebracht hat.

    Für mich ist Black Adam ein unterhaltsamer Comic-Blockbuster, der sich als Bonus auch traut mal ein paar unbequeme Fragen in Richtung der „Helden“ zu stellen. Bis auf Atom Smasher fand ich den Humor auch gut und wenig peinlich und „das Kind“ war endlich auch mal weniger nervig als es Kinder in diesem Kontext meist sind. Er war zwar pfiffig und hat sich was getraut, war aber immer klar auch ein Kind und hat die Erwachsenen nicht eins ums andere Mal naseweis ander Nase herumgeführt.

    The Rock war zwar auch wieder The Rock, aber in einer düstereren, sturen und damit für mich auch konsequenteren Version. Vielleicht nicht so hart wie die Protagonisten von Gunns Squad, aber für familienfreundliche Verhältnisse dunkler als vieles was Marvel laut, bunt und witzig raushaut.

    Alles in allem ein netter Unterhaltungsfilm für zwischendurch und wenn dieser Film den Umbruch einleitet um dann mit den Haupt-IPs und den von Snyder gecasteten Schauspielern die Welt weiter aufzubauen, bin ich für DCs Zukunft eher positiv gestimmt. DC hat mir schon immer besser gefallen als Marvel, aber mit deren letztem Output (insbesondere Thor 4 und einigen der Serien), ist Marvel dabei bei mir die bisher durchaus vorhandenen Sympathien gänzlich zu verspielen. Bei DC sind die Filme individuell auf den Charakter abgestimmt eher etwas unterschiedlich, da hat man einen Thriller neben einer bitteren Satire, neben einem leichten, lockeren Blockbuster, aber der Grundton ist immer ein eher düstererer und die Protagonisten werden, zumindest bisher, nicht der Lächerlichkeit preisgegeben sondern ernst genommen.

    Black Adam ist eher ein Fast-Food-Film zur leichten Unterhaltung zwischendurch, aber das ist auch durchaus OK so. Mit der gebotenen Vielfalt und den Varianten schafft es DC für mich eher „aus der gleichen Suppe“ für mich schmackhafte Filme zu zimmern, die nicht alle gleich schmecken.

    Ich hoffe nur inständig, dass man sich auch bei weniger guten Verkaufszahlen nicht beirren lässt und nicht wieder panisch alles umändern, umschneiden und ins Gegenteil verkehren lässt. DC braucht jetzt Stabilität und kann auf dem mMn guten Fundament der bisher gefundenen Hauptdarsteller mit der geplanten Neuausrichten sein Multiverse aufbauen.

    Black Adam war dabei quasi ein Abschluss (Hamada Ära) und ein Neuanfang (Mid Credit Szene). Mit Black Adam hat man einen nicht uninteressanten Protagonisten, der nach seiner lockeren Einführung besser weitergeführt und mit den bisherigen Hauptdarstellern interagieren kann. Wenn Superman jetzt noch den gerüchteweise geplanten zweiten Einzelfilm bekommt, Wonder Woman ein hoffentlich um einiges besseres Drehbuch als beim letzten Film und Affleck als Batman endlich mal einen gescheiten Solofilm, hätte man zusammen mit den anderen geplanten Filmen wie Shazam, Aquaman, Blue Beetle und Flash einen mMn gelungenen Strauß an Möglichkeiten ernsthafte Filme mit unterschiedlichem, zu dem jeweiligen Charakter passenden Ton zu machen, die trotzdem spührbar in der gleichen Welt spielen.

    Black Adam hat für mich auch gezeigt, dass es möglich ist mit den durch die Snyderfilme ettablierten, eher düsteren, pathetischen Zutaten einen Film der leicheteren Unterhaltung zu machen, der seine Protagonisten nicht der Lächerlichkeit preisgibt. Gleichzeitig hatte der Film für mich etwas von einer Hommage an die Actionfilme der 80er und 90er. Klar hat man ihn schnell wieder vergessen, aber er hat mich den Abend sehr gut unterhalten und Vorfreude auf kommende DC-Filme geweckt.

    8
  11. Florian sagt:

    Ich kam vor zwei Tagen auch dazu mir Black Adam anzusehen.Nur kurz dazu: Ich hatte die ersten dreißig Minuten meinen Spaß , den Rest konnte man zum großen Teil vergessen.

    1
  12. Batman sagt:

    Also ich habe mir den batcast mehr fach angehört und ja es gab dinge die zu kritisieren sind keine frage aber jetzt hat man mit James Guun und Peter Safran zwei leute die ihr Handwerk verstehen und sie planen es ja auch sachlich und hören sich auch die Meinung der Fans an was ich sehr wichtig finde aber das ihr jetzt schon alles schlecht redet ist nicht okay jeder hat seine meinung und das ist auch vollkommen in ordnung aber ich bin mir sehr sicher das wir in den nächsten jahren auch viele gute Filme bekommen positive bleiben

    Das S steht für Hoffnung 👍👍👍

    • Avatar-Foto Batcomputer sagt:

      Der Cast wurde zu einer Zeit aufgenommen, als Gunn und Safran noch gar nicht kommuniziert wurden und The Rock vollmundig „Black Adam“ als die wegweisende Zukunft von DC verkauft hat. Wir konnten also noch gar nicht alles schlecht reden. 😉

      4

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare