Justice League: Snyder Cut wird keine Miniserie!

Die Frage, ob der Snyder Cut jetzt eine 4-teilige Miniserie oder ein 4-stündiger Film wird, hat sich nun geklärt. Wir bekommen die vollen 240 Minuten direkt an einem Stück geliefert.

Per Vero wurde Zack Snyder von einem Fan gefragt, ob der JL Snyder Cut als Miniserie oder als Film auf HBO Max veröffentlicht wird. Daraufhin ließ Zack Snyder den Fan wissen, dass wir einen Film erwarten dürfen.

 

Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

43 Kommentare

  1. Visual Noise sagt:

    Hm…ich hätte das Miniserienformat tatsächlich moderner und einem Streamingdienst angemessener empfunden!? Manchmal ist es eben doch eine Frage der Länge… Snyder scheint darauf wirklich viel Wert zu legen,beim letzten Wort auch noch die Überlänge draufzupacken… xD

    • Mechmo sagt:

      Wenn er dabei die Hälfte des Filmes nicht wegscroppen würde, wäre es viel besser. Ich frage mich, was er mit diesem Bildformat genau bezwecken möchte. Als sei es fpr Instagram angepasst.

      • GothamKnight sagt:

        In der Breite ändert sich nichts, nur in der Höhe. Da wird nichts an den Seiten weggeschnitten.

        Er hat den Film auch in diesem Format gedreht. Er wird sich schon was dabei gedacht haben. 🙂
        Ich finde zB das der HBO Max Trailer auf nem Fernseher sehr gut funktioniert.

      • GothamKnight sagt:

        Letztendlich werden wir es erst richtig sehen, wenn der Film rauskommt.

  2. Timster sagt:

    Top Top Top…. Ich freu mich wie Bolle 🙂

  3. Edgenson sagt:

    Wahrscheinlich würde eh jeder die Serie am Stück Bingen . Es sei denn er würde Woche für Woche ne Folge rausbringen. Zum Glück als kompletter Film. Hoffentlich wird der Release auch bei uns geklärt .

  4. Benjamin Souibi sagt:

    HARDCORE…!!! 😲😲😲

  5. GothamKnight sagt:

    GEIL!!! 4 Stunden aufgeteilt auf 2 Stunden mit ner kleinen Pause.
    Intermission zuhause 😀

    Die Extended Version zu Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs hat sich wohl auch keiner am Stück angesehen oder ? 😀

  6. Lars sagt:

    Um auch mal eine Gegenmeinung zu schreiben. Mir ist das zu lang. Eine Serie kann man eher nach dem Ende einer Folge unterbrechen als einen Film. Vielleicht ist meine Aufmerksamkeit zu klein, aber ich kann mich nicht so lang vor den TV setzen. Das macht mich müde. Selbst eine spannende Serie kann ich keine 4h am Stück gucken.
    Vielleicht liegt es am kleinen Nachwuchs, dass man so eine Dauermüdigkeit hat. Da ist es egal, ob es spannend ist. 4h nicht bewegen ist einschläfernd. Was sagen denn die Väter im Castteam?

    • GothamKnight sagt:

      4 Stunden am Stück sind krass… werde ich wohl auch nicht schaffen… wer weiß 😀

      Kannst dir den Film doch als miniserie anschauen… n Break nach jeder Stunde. Oder eine Pause nach den ersten zwei Stunden.

    • the DK rises sagt:

      Also “Der mit dem Wolf tanzt” guck ich meistens in zwei Etappen, aber mit voller Begeisterung. Selbst die Herr der Ringe Extended Versionen schaue ich mir lieber immer zur Hölfte aber Aufmerksam und wach an.
      Freu mich trotzdem über die lange Laufzeit, da kann man dann länger dran zehren. Vielleicht schaff ich ihn ja ab und zu doch am Stück 😉

  7. Fluchtwagenfahrer aus Hollywood sagt:

    Finde ich persönlich gut, wer mag zieht es sich ganz rein, ich werde es auf 2 Abende splitten, ja bleibt abzuwarten wann u wie wir das zu Gesicht bekommen.

    • GothamKnight sagt:

      Ich hoffe am gleichen Tag der HBO Veröffentlichung. Sehr gespannt ob Google Play Movies, Apple und Amazon da mitziehen dürfen… ein zeitgleicher
      Blue-Ray Release wird wohl sehr knapp werden.
      Und die Kinos sind ja weiterhin geschlossen…

      • Florian sagt:

        “ein zeitgleicher Blue-Ray Release wird wohl sehr knapp werden.”

        Warum ?

      • GothamKnight sagt:

        Denke weil die Zeit nicht mehr ausreichend ist um das ganze sehr gut zu promoten.

        Bis März ist ja nicht mehr lang hin…

      • Florian sagt:

        Ach so war es gemeint. Gut, bis März ist es wirklich nicht mehr lange hin… Sollte es aber zu einem zeitnahen Release kommen, bin ich mir ziemlich sicher dass wir schon darauf aufmerksam gemacht werden. 😉 Wir leben halt momentan in seltsamen Zeiten, das fordert mitunter seltsame Maßnahmen.

  8. Iso sagt:

    Ich ziehe es komplett durch. Snyders Filme ziehen mich fast jedes Mal magisch an.

  9. Klaus-Dieter Schönfeldt sagt:

    Ganz ehrlich – egal ob Miniserie oder am Stück – ich halte ein Werk, an dem so lange herumgestoppelt wurde in jedem Fall für eine Totgeburt.
    Glaubt ihr ernstlich, wenn die gleiche Geschichte anders – also im düsteren Zak Snyder Stil – erzählt wird, dass das dann ein besserer Film wird?
    Und übrigens – Ray Fisher nervt. Sowohl seine Person wie auch als Cyborg.

    • GothamKnight sagt:

      Das werden wir wohl erst dann sehen wenn der Film veröffentlicht wird.

      Der Film wird definitiv besser als die 2017er Frankenstein Version.

      Ich finde das was Ray Fisher macht sehr mutig aber auch sehr löblich ist. Denn überall auf der Welt, in jeder Firma, gibt es Dinge die einfach scheisse laufen und zur Sprache gebracht werden sollten.

      Und da es in Hollywood bekanntlich viel Licht aber auch viel Schatten gibt finde ich es richtig das ein Schauspieler, der überhaupt kein Problem hätte nicht mehr als Schauspieler zu arbeiten, laut wird.

      Hat ja John Boyega gegen Disney auch gemacht.

      Aber dank dieser mutigen Leute sitzt ein Harvey Weinstein nun im Knast

      • BrightKnight sagt:

        1. Du hast recht… wir werden es wohl erst dann sehen.
        Wie kommst du also darauf, dass der Film “definitiv” besser wird??? Snyder ist nun sicher kein Genie oder Autorenfilmer. Das Drehbuch wird also das Drehbuch bleiben… evtl. bekommen wir also einfach mehr. Vielleicht auch nur mehr Mist.

        2. Was ist denn so mutig und toll an Fisher? Er hat Behauptungen ohne Beispiele über social Media rausgeblasen. Und das auch erst, nachdem seine Karriere wohl anders lief als erwartet. Absolut null konkrete Vorwürfe, sondern nur allgemeine Sticheleien und Behauptungen.
        Nach Justice League, hat er noch ne kleine Nebenrolle abgegriffen, das war es. Dann forderte er lauthals einen Snyder Cut und fing an mit Dreck um sich zu werden, ohne jegliches Fundament.
        Nebenbei ist er noch auf den Sexismus Zug aufgesprungen (Flash landet in Dekolleté von Wonder Woman ) und hat da ordentlich mitgemacht. Aber lustiger Weise nicht erkannt, dass in Jenkins Film die Amazonen nicht so sexualisiert dargestellt wurden, wie durch die Kostümentwürfe bei Snyder. Denn es war Snyder, der uns auf einmal Bauchfreie, sexy Amazonen präsentierte, nicht Whedon.

        Am Ende befindet sich Fingers Karriere genau da, wo sie hingehört…

        Boyega hat einen ganz anderen Kritikansatz. Wobei auch hier durchaus mal gefragt werden kann, wieviel gekränkte Eitelkeit dahinter steckt.
        Am Ende wurde aus seiner Figur nichts in den Sequels gemacht.. da stimme ich ihm zu. aber: es würde aus keiner Figur etwas vernünftiges gemacht. Das hat er nicht exklusiv. Da liegt das Problem der neuen Trilogie. Mieses writing.

        Mit Weinstein haben beide Fälle nichts, nicht mal im Ansatz, absolut Null, mehr als überhauptnichts zu tun.

        Und ich finde es ehrlich gesagt ziemlich dreist, dass du da überhaupt den Vergleich bringst.

        Das ist ein wenig, wie Jana aus Kassel und Sophie Scholl.

        Sexuelle Gewalt ist nicht gleichzusetzen mit mimimi “schlechte Arbeitsbedingungen” und mimimi “meine Figur wurde schlecht geschrieben weil ich einer Minderheit angehöre”.

      • Visual Noise sagt:

        Den letzten Absätzen möchte ich gern zustimmen… Da liegen Welten dazwischen und man sollte das nicht leichtfertig in einen Topf werfen!? Aber die Wahrheit über die Arbeitsführung von Whedon kennen wohl eh nur die Beteiligten!?

      • GothamKnight sagt:

        Richtig, wir werden es sehen wenn der Film rauskommen wird.
        Du wirst dem Film wahrscheinlich nichts abgewinnen können, weil es für dich anscheinend der gleiche Film sein wird. Laut dir ist Drehbuch ja Drehbuch.

        Ja die Berichte zu den Outfits der Amazonen habe ich auch gelesen.

        Es ist mir völlig Wurscht ob die Anschuldigungen an Whedon, Johns, Berg und Hamada bei uns ankommen. Vielleicht werden sie es, vielleicht auch nicht.
        Wichtig ist doch, das diese Anschuldigungen bei denen ankommt, die etwas dagegen tun können.

        Warum sollte er sonst so eine Welle lostreten ? Weil seine Karriere quasi vorbei ist, oder nie wirklich in Gang kam ?
        Sorry, das ist zu billig falls du das wirklich denken solltest.

        Ich lege nichts in einem Topf mit Fisher oder Weinstein.

        Klar sind das zwei völlig verschiedene Fälle aber Weinstein hat wie lange so agiert bis ihm endlich das Handwerk gelegt werden konnte ??
        Viel zu lange… und wahrscheinlich hätte er genauso weitergemacht wenn nicht jemand endlich den Zug ins Rollen gebracht hätte.

        Und genau so sehe ich es beim Fisher Fall. Wahrscheinlich kennen wir nur die Spitze des Eisbergs… aber wenn es für dich ok ist das jemand seine Klappe halten soll wenn irgendwas nicht stimmt, wie zB das Arbeiter schlecht behandelt und es immer unter dem teppich gekerrt – und diese einfach ihren Job machen sollen, dann tust du mir ehrlich gesagt leid.
        Ich hoffe das ich mich irre… und das passiert nicht nur in der Filmbranche.

        Nochmal… mir ist es völlig egal ob die Beweise bei mir ankommen oder diese in irgend einer Headline stehen werden. Hauptsache sie kommen bei denen an, die diese Leute vor die Tür setzen können.

        Wenn da nichts dran ist, dann hätte sich Hamada als President von DC Films schon längst persönlich dazu äußern müssen und nicht sein PR Team.

      • Visual Noise sagt:

        Hab ich irgendwas verpasst? Bisher hat Fisher doch lediglich behauptet es wäre am Set fürchterlich und unfair zugegangen… Andere Berichte von Beteiligten oder Zeugen haben sich dahingehend nicht offiziell geäußert oder haben sich auf Fishers Seite gestellt… Zudem soll Fisher nicht mit Warners Untersuchung kooperiert haben,die den Behauptungen nachgehen wollten!?

        Es steht doch außer Frage,dass Ungerechtigkeit und Machtmissbrauch in allen Bereichen zu verhindern und/oder zu verurteilen sind (ob in der Öffentlichkeit oder nicht)!?

        Aber hier scheint es keine schwerwiegenden Fakten zu geben,außer den öffentlich diskutierten Verdacht,dass Fisher etwas zu vorschnell seine persönliche Meinung kundgetan hat und mit dieser weitesgehend allein dasteht.

        Und nochmal: Wenn du diese Angelegenheit mit dem Weinstein-Skandal in Verbindung bringst und diese Vergleiche anstellst,ist es eben doch ein Topf,weil du Whedon damit nahe legst Menschen sexuell missbraucht, belästigt und mit System ausgenutzt zu haben – über Jahre hinweg – genau dafür wurde Weinstein verurteilt. Und das ist meilenweit von den bisherigen Behauptungen entfernt,dass Whedon vielleicht ein unangenehmer Zeitgenosse sei (bei den Dreharbeiten zu einem Film).

        Sollte es dahingehend noch eine andere Entwicklung geben,könnte man in der Tat Fishers Courage loben…bis dato gibt es aber nicht mal eine Aussage-gegen-Aussage Situation!?

      • Visual Noise sagt:

        Vielleicht noch eine kleine Anmerkung… Es kann ja wirklich sein,dass ich etwas verpasst habe!? Aber war nicht auch erst die Rede davon,dass Whedon untragbar ist? Und dann war es Hamada in einem Telefonat? Und dann ging es weiter damit,dass eigentlich Johns der eigentliche Übeltäter sei!? Und Fisher weigert sich Zeugen zu nennen,weil diese dann “gewarnt” werden könnten???

        Das ist so mein letzter Stand gewesen,aber ich hab keine Ahnung was davon Gerüchte, Dementi, wahre Aussagen oder Interpretationen gewesen sind!?

      • BrightKnight sagt:

        Stimme Visual da einfach mal voll zu.

        Was allerdings ebenfalls bekannt ist:
        Fisher wollte ja z.b nicht “Booyah” sagen usw.
        Ebenfalls muss es wohl eine besondere Beziehung zwischen Snyder und Fisher gegeben haben. Immerhin hat Snyder “Cyborg das Herz des Filmes” genannt und beide haben darüber berichtet, wie sie immer wieder die Figur besprochen und entwickelt haben.
        Kann man sicher so machen, wenn man die Zeit hat.
        Ein kurzer Blick in Fishers Vita reicht allerdings auch, um zu sehen: er hat null Erfahrungen in Hollywood. Snyder und Whedon waren die ersten beiden “grossen” Regisseure.

        Und jetzt kommts: Der Regisseur eines Filmes sagt wo es langgeht. Der Hat den Hut auf und muss seine Vision verwirklichen. Natürlich anhängig vom Einfluss der Produzenten des jeweiligen Projektes.
        Ein Regisseur arbeitet so… der andere so.
        Da gibt es aber kein besser oder schlechter, richtig oder falsch.
        Hitchcock war z.b. auch nicht für sein “basisdemokratisches” arbeiten bekannt… 😉
        Hier haben 2 Regisseure mit komplett anderem Ansatz gearbeitet. Und Whedon hatte dazu noch enormen Zeitdruck, seinen “Auftrag” umzusetzen. In diesem Sinne wird es wohl wenig bis keinen Austausch von Meinungen usw. gegeben haben.
        Das ist aber nicht Hollywoodspezifisch, sondern relativ normal
        Die meisten von uns kennen das sicher auch… manche Entscheidungen kann man in Firmen diskutieren, aber an vielen Stellen sagt der Chef eben einfach mal: keine Diskussion, das machen wir jetzt so.
        Und je mehr ein Projekt unter Zeitdruck gerät, desto mehr liegt die Verantwortung eben bei einen Wenigen.
        Ich habe genug Leute in meinem Leben kennengelernt, die eben mit dieser Einsicht Schwierigkeiten hatten. Die immer alles ausdiskutieren wollen, aber am Ende keine Verantwortung für das Gesamte Tragen.
        Ich halte Fisher zu gute, dass er eben diese Erfahrung vielleicht noch nicht gemacht hat… aber am Ende würde er eingestellt um das umzusetzen, was ihm vorgelegt wird. Kann man mögen oder auch nicht. Und sicher ist er dafür auch nicht mit dem Mindestlohn nach Hause gegangen.

        Was aber Null geht, ist ein Nachgetragen ohne Ende. Und das ohne konkrete Vorwürfe.
        “Mimimi… eine gehaltvolle Erfahrung… mimimi”

        Wo lag die Gewalt? Hat ihm Joss eine reingehen oder einfach mal gesagt “Halt deine Klappe und spiele wofür du bezahlt wirst, wir haben keine Zeit wie im Kindergarten jeden Satz zu diskutieren”.
        beides mag (abhängig von dem Betroffenen) als “gewaltvoll” erfahren werden. Und dennoch liegen dazwischen Welten.

      • BrightKnight sagt:

        PS:
        “Wenn da nichts dran ist, dann hätte sich Hamada als President von DC Films schon längst persönlich dazu äußern müssen und nicht sein PR Team.”

        Wie denn?

        Wenn ich dir öffentlich vorwerfen, dass du gemein zu mir warst und du mich dann fragst, “was habe ich gemacht?”
        und ich dann wiederhole “du warst gemein”. Wozu willst du dich da äußern???

        Warner geht den einzig vernünftigen Weg und versucht zu deeskalieren.
        Die haben ja auch keine andere Wahl. Wenn sie jetzt rausholen, dass Fisher nen Volltrottel ist, glaubt ihnen das wahrscheinlich nicht jeder und das ganze schraubt sich noch weiter hoch… aber entschuldigen kann sich eben auch keiner.
        Und hier haben wir wieder das Social Media Problem… man kann ohne Fakten und Beweise nen riesigen Shitstorm auslösen und zwingt Menschen oder Firmen dazu sich zu rechtfertigen, obwohl evtl kein Fehlverhalten vorliegt.

      • RexMundi sagt:

        Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass hier niemand irgendetwas genaues weiß und ihr alle deshalb nur Spekulationen und Halbwahrheiten austauscht. Es reicht doch, Gotham Knight darauf hinzuweisen, dass er unzulässig verallgemeinert. Da muss man doch nicht noch zig Beispiele und Erörterungen rauskramen, die sowieso auf keinen fruchtbaren Boden fallen. Zumal das eben auf allen Seiten zu falschen Schlüssen führt, weil sie allesamt nur auf Annahmen beruhen.

      • Batcomputer sagt:

        Und auch ich wäre dankbar, wenn wir wieder zum eigentlichen Thema dieser News kommen würden. Es hat schon seinen Grund, warum wir seitens Batmannews das Thema Fisher vs. Warner keinen Platz eingeräumt haben – und das sollen jetzt auch bitte keine Kommentare kompensieren.

  10. Sephiroth sagt:

    Sehr gut!

    Gefällt einfach doch viel besser, als ein Miniserienformat.

  11. Jay 12 sagt:

    Es wäre auch cool nach dem Film das Universum zu man of steel indem maße auszubauen indem superman sich auf dem Weg ins Universum mach und zum Beispiel das Green lantern courps aufzusuchen und verbündete zu finden. Schließlich kann er fliegen und seine Kräfte galaktisch ausbauen. Es wäre eine neue Art der Reise. Statt das eine Story auf der Erde spielt, spielt diese mal auf einem anderen Planeten. Somit könnte man den man of steel neue Horizonte erweitern. Was meint ihr?

    • Visual Noise sagt:

      Alles was mit Cavill im Superman-Kostüm zu tun hat,bekommt von mir grünes (!) Licht! xD Aber ein richtiger zweiter Superman Film auf der Erde fände ich schon interessanter,da damit nicht gleich wieder die nächste Welle an Filmen losgetreten werden muss!

  12. TheDarkKnight81 sagt:

    Der Herr der Ringe 3 hatte 4std Laufzeit im Kino und es war grandios.
    Also wenn JL 4std Laufzeit hat und wirklich besser ist als die Kinofassung, immer her damit.

    • Florian sagt:

      “Der Herr der Ringe 3 hatte 4std Laufzeit im Kino und es war grandios.”

      Da trügt dich deine Erinnerung. Die Kinoversion hatte eine Laufzeit von 201 Minuten, die erweiterte Fassung 252 Minuten.

      • GothamKnight sagt:

        Wobei die Blue Ray Extended Version eine Laufzeit von 263 min hat oder nicht ?
        Oder war das schon mit abspann ?

      • GothamKnight sagt:

        Zur Premiere der dritten Teils haben die damals im Kino die ganze Trilogie gezeigt.
        Der dritte Teil fing um ca. 22:30h an.

        Das war geil aber sehr krass 😀

  13. Florian sagt:

    @Gotham Knight

    Eine DVD läuft grundsätlich schneller ab als eine Blu Ray. 😉 Ich muss mich aber korrigieren, auf DVD hat die erweiterte Filmfassung von ,Die Rückkehr des Königs’ eine Laufzeit von 240 Minuten.Wir sind aber meilenweit vom eigentlichen Thema entfernt.;)

    • Henning sagt:

      Wer dazu noch genauere Infos möchte, einfach mal “Pal speed-up” googlen.

    • GothamKnight sagt:

      Ok. Dann zurück zum eigentlichen
      Thema.

      Was meint ihr warum man sich jetzt entschieden hat den Snyder Cut am Stück zu veröffentlichen ?

      Ob vermutet wurde das viele Fans warten, bis alle Episoden erhältlich sein würden ?

      Wenn ja, dann die richte Entscheidung den kompletten Film im ganzen anzubieten denn so hat man direkt viele neue Abonnenten.

  14. Matches sagt:

    4 “spannende” Stunden ist voll in Ordnung. Habe als TDKR rauskam den Trilogiemarathon gemacht. Ohne Probleme. Beim Matrixmarathon war ich um 0 Uhr dann doch schon etwas knülle als die Mitternachtspremiere mit Teil 3 anfing.
    Und vor 1-2 Jahren die Rambotrilogie zum Start von Last Blood reingepfiffen.
    Was für ein Fest, Streifen die man nur aus dem TV kennt endlich mal im Kino zu sehen!
    4 Stunden DC Aktion, ohne Probleme!!!

  15. GothamKnight sagt:

    @batcomputer

    Ach ja… ZSJL wurde von der Google Play Plattform wieder entfernt. Muss nichts heißen, glaube aber das es nichts gutes bedeutet. Wie du schon schriebst, sind das lediglich Platzhalter für potentielle Veröffentlichungen.
    Vielleicht für im Laufe des Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

Umfrage

Wie hat euch der "Snyder Cut" gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Countdown

days
5
3
hours
0
7
minutes
0
1
seconds
5
1