Gerücht: ,Gotham PD‘ fokussiert sich auf James Gordon

Laut Ed Brubaker, einem der Autoren der gefeierten Comicserie ,Gotham Central‘, soll in der ,Gotham City Police Department‘-Serie James Gordon im Fokus stehen.

© Warner Bros.

Viel wurde darüber spekuliert, ob die HBO Max-Serie nun auf Gotham Central basiert oder eben nicht. Laut Ed Brubaker ist dem wohl nicht so, wie er in dem Podcast ,Fatman Beyond‘ von Kevin Smith und Marc Bernardin verriet.

„Ich hab wirklich gedacht, dass sie Gotham Central adaptieren werden. Aus diesem Grund hab ich den Produzenten kontaktiert, der für Matt Reeves tätig ist. Er meinte aber, dass sie nicht an einer filmischen Adaption des Comics arbeiten. Die Verantwortlichen werden sichergehen, dass der Titel der Comics für die Serie nicht verwendet wird, es wird tatsächlich ein reines ,The Batman‘-Spin-off. Die Serie wird der James Gordon-Serie (Gotham) ähneln.“

Wie allgemein bekannt sein dürfte, wird James Gordon in The Batman von Jeffrey Wright portraitiert. Ob der Schauspieler diese Rolle auch in der Serie wieder aufnehmen wird, ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar.

Hier könnt ihr euch das Gespräch mit Kevin Smith und Marc Bernardin ansehen.

Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

11 Kommentare

  1. Nico sagt:

    Finde ich Jetzt om ersten Moment schade.
    Eine Gotham Central Adaption wäre echt cool gewesen.
    Naja mal abwarten, vielleicht wird das hier ja auch gut. Die Tatsache dass Terrence Winter ausgestiegen ist hinterlies bei mir aber ohnehin schon einen faden Beigeschmack…

    Cooles neues Design übrigens!

    • Maddrax sagt:

      Nö, das alte Design war Augen und lesefreundlicher. Schade….

      • Jonathan Hart sagt:

        Das neue Design errinnert mich an die neue Omega Seamaster Black Black.

      • Sephiroth sagt:

        @Maddrax Glaub mir… weißer, greller Hintergrund ist nie augenfreundlicher, auch wenn du es vielleicht selbst gar nicht merkst.

        Der Trend zu einem dunklen Hintergrund kommt ja nicht von ungefähr, auch wenn es fast unverständlich ist, dass das nicht schon vor 10+ Jahren anfing.

        Zum Thema: Ich hab von Anfang an nicht viel von der Idee gehalten… und wenn es sich nun auf Gordon fokussieren soll, hätte man auch ruhig Gotham weitere Staffeln verpassen können. Eine Copycatserie brauchen wir da nun wirklich nicht imho…

  2. Tremor sagt:

    Ach Gott, nicht schon wieder!
    Wir erfahren, was Bruce Wayne als Kind und Jugendlicher so erlebt hat, wie er als alter Mann sein wird, wie Gotham ohne ihn zurechtkommt, was sein Butler früher so alles erlebt hat…
    Warum um Himmels Willen zeigt uns nicht einfach mal eine Fernsehserie die Abenteuer von Batman?
    Einfach so, wie man sie in der Mehrzahl der Comics (nein, nichts Exotisches, das einen irgendwie anderen Batman zeigt), findet. Einfach nur seine Abenteuer, seine Erlebnisse, wie er so gegen Schurken kämpft und nebenbei lebt.
    Nicht als Kinderserie, nicht in einem Alternativuniversum, sondern einfach nur ganz klassische Superheldengeschichten.
    Aber ich vermute mal, in der nächsten Serie geht es dann um die Pubertät von Batgirls Friseur.

    • MatchesMalone sagt:

      Danke für diesen Kommentar! Ist mir auch schleierhaft, warum Warner immer noch so an dem Leinwand Batman fest hält. Ich hab das Gefühl, die Kinowelt ist sowieso massiv im Umbruch und Streamingserien haben immer mehr Hochkonjunktur. Mandalorian, Falcon & Winter Soldier, etc. machen es doch vor. Eine aufwendig produzierte Batman Live-Action Serie mit guter Besetzung und Story würde einschlagen wie eine Bombe. Die Serie könnte ja den Crime Noir Vibe, den „The Batman“ haben soll, aufnehmen und aller BBC Sherlock scheinbar unzusammenhängende und herausfordernde Fälle zu einem twistreichen Showdown zusammen fügen. Außerdem sind auch die Casual Batman Gucker m.M. klug genug, verschiedene Versionen von ein und demselben Charakter für sich zu trennen.

      • Tremor sagt:

        Danke für deine Antwort. Aber ich meinte tatsächlich die klassischen Comicgeschichten ohne irgendeine Veränderung, irgendein Zugeständnis an den Zeitgeist. Den Riddler also beispielsweise in seinem grünen Kostüm oder Anzug mit Fragezeichen und einen Batman, der mehr mit dem Kampf gegen Schurken beschäftigt ist als im Grübeleien.
        „Sherlock“ hat sich meiner Meinung nach selbst verloren:
        Statt einzelne, interessante Fälle zu präsentieren, muss man unbedingt eine groteske Rahmenhandlung mehr oder minder plausibel zusammenpfriemeln, in der Holmes‘ Schlussfolgerungen eine kleinere Rolle spielen als Watsons Zickereien. Ich mag auch einzelne Stückchen Schokolade; sie müssen nicht immer Teil einer Torte sein.

  3. Cloud sagt:

    Klingt für mich jetzt wenig interessant. James Gordon hatten wir mit Gotham schon und wenn sich die Serie auch noch der Gotham Serie ähneln soll…Nein Danke, das braucht nun wiklich niemand.

  4. Visual Noise sagt:

    Es ist für mich absolut unverständlich warum man sich nicht an GOTHAM CENTRAL orientieren möchte… Das is richtig heißes Zeug,was man gut und günstig produzieren und gerade Nicht-Comiclesende in Schnappatmung versetzen könnte! Und gerade wenn sie Batman nicht in den Fokus rücken wollen ist diese Reihe doch für eine solche Unsetzung prädestiniert! Hier wurde es schon mehrmals und verschieden formuliert (Sephiroth, Tremor, Cloud),den verwirrten Gedankengängen möchte ich mich anschließen!

    Aber!

    Man weiß ja nie…kann ja auch alles super werden!? Vielleicht ein richtiger Badass-Gordon oder eine stark gestreckte Adaption von GORDON AUS GOTHAM? Solange ich nichts davon gesehen habe,bleibe ich erstmal in entspannter Lauerstellung! 😀

  5. Fluchtwagenfahrer aus Hollywood sagt:

    Ich finde die Serie einfach unnötig, hätte lieber auch eine Batman Serie.
    Man könnte viel mehr Storys und Figuren unterbringen, das setzt natürlich voraus das ein Konzept steht, Einbindung der Schauspieler über längeren Zeitraum, ein gewisses Budget etc.
    Meiner Meinung nach kann man in einer Serie einfach viel mehr unterbringen als in einem Film oder einer Trilogie.
    Ich kann natürlich nachvollziehen das gerade Batman eines der Zugpferde von Warner ist aber die Strategie von Warner richtet sich nunmal einfach auf Kommerz, da muss ein grosser Name her etc.
    Bei Arrow wussten selbst die Macher noch nicht in Staffel 1 in welche Richtung es geht, weil kein Konzept vorhanden war.
    Titans hat zum Beispiel gezeigt, das es auch ohne große Namen geht.
    Das sind Fehler bzw auch gute Ansätze aus den man mehr machen kann aber es ist halt nicht gewollt.
    Ich persönlich würde mit einer Batman Serie im year one anfangen, darauf könnte man aufbauen was Chars aber auch sein Kostüm, Batmobile etc angeht.
    Wenn ich so eine Serie entwickeln dürfte, würde ich vor allem darauf achten das die Erzählung vorankommt ohne unnötige Füllerfolgen aber eben auch nicht zu schnell.
    Gotham hat bis auf Staffel 1 so ziemlich alles falsch gemacht, gewisse Charaktere wie zB ra’s al gul hätten dort niemals auftauchen sollen.

Schreibe einen Kommentar zu MatchesMalone Antworten abbrechen

Countdown to "The Batman"

days
8
5
hours
1
6
minutes
2
0
seconds
3
7

Neueste Kommentare

Umfrage

THE SUICIDE SQUAD ist da. Eure Meinung!

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...