Batman: The Animated Chronicles, Kapitel 1 – Mr. Freeze

Ein eiskaltes Grab

©Warner Bros. Entertainment

(S02E19; Deep Freeze).

Die Episode beginnt, wie die vorige endete, in der Zelle von Mr. Freeze. Doch die Ruhe wird jäh gestört. Ein riesiger Roboter durchbricht (unbeirrt durch Kugeln und Granaten der Wachleute) die Gefängnismauern, schnappt sich Freeze und lässt diesen in seinem Inneren verschwinden; nur, um mit seiner kalten Fracht möglichst schnell zu verschwinden. Auf dem aufgezeichneten Überwachungsband erkennt das geübte Auge unseres Mitternachtsdetektivs, dass es sich hier wohl um eine Entführung von Mr. Freeze handelt. Robin darf ebenfalls an der Ermittlung teilnehmen.

 

©Warner Bros. Entertainment

Ihr Weg führt sie zu Karl Rossum. Rossum werden wir an anderer Stelle kennenlernen. Er trat zuvor schon in der Doppelfolge „Ein Herz aus Stahl“ und in „Seelen aus Silizium“ in Erscheinung; als ehemaliger (Technik-) Mentor Bruce Waynes und Roboterexperte. Rossum (welcher sich übrigens mit Krypto-, Mxyzptlk- und Bat-Mite-Androiden umgibt) kann weiterhelfen. Er erkennt seinen Roboter und verweist das dynamische Duo an Grant Walker.

©Warner Bros.

Grant Walker hat vor allem Geld mit Themenparks gemacht und arbeitet gerade an seinem Meisterstück: Ozeana. Selbst der ach so gefühlskalte Mr. Freeze zeigt sich überwältigt von der neuen, utopischen Welt, weit draußen auf dem Meer. Und Walker plant offenbar Großartiges. Zunächst stattet er Freeze mit einem frischen Kälteanzug samt erneuerter Eiskanone aus. Dafür möchte er auch etwas haben: Unsterblichkeit.

Freeze darauf: „Ja, das ewige Leben. Eingesperrt in dieser elenden Hülle. Was für ein erbärmlicher Witz.“

Walker: „[…] Ich bin ein alter Mann. Ich habe schon zu meinen Lebzeiten Wunder erschaffen, aber es bleibt noch unendlich viel zu tun! Ich will mich so verändern, so wie Sie, um genau wie Sie, ein Wesen gesegneter, ewiger Kälte zu werden.“

Freeze: „Sie wollen SO leben, einsam und verlassen?! Als Gefangener in einer Welt, die Sie sehen, aber nicht berühren können. Auch, wenn Sie alt und krank sind, würde ich doch tausend meiner gefrorenen Jahre gegen Ihren schlimmsten Tag eintauschen.“

Trotzdem wünscht Walker, dass Freeze seinen eigenen Unfall rekonstruiert, um nun auch ihm ein künstlich verlängertes Leben zu schenken. Denn er hat schon Pläne für die Zukunft. Es ist die Vision von Ozeana als Zentrum einer neuen Weltordnung, ohne Verbrechen, Gewalt oder Schmerz. Der nächste Schritt bei der Erschaffung dieser ozeanischen „Utopie“ ist die Verwandlung Gothams in eine tote Eislandschaft.

Und Grant Walker hat DAS überzeugende Argument für Freeze. Denn einst war er Investor an Victor Fries‘ Kältetechnikprogramm. Als es damals zu dem Unfall kam, sicherte Walker die Gerätschaften im Labor und präsentiert Mr. Freeze nun Nora Fries, seine Frau; eingefroren, aber lebendig. Deshalb wird Mr. Freeze Grant Walker helfen.

FunFact: Joel Schumacher ließ sich nicht nur von Freeze‘ TAS-Origin maßgeblich inspirieren, sondern er übernahm direkt aus dieser Episode die in der Kryo-Röhre schwebende Nora Fries für sein Meisterwerk „Batman & Robin“.

©Warner Bros. Entertainment

Währenddessen dringen Batman und Robin (trotz der tödlichen Abwehrmechanismen Ozeanas) in die „Stadt von Morgen“ ein.  Doch schließlich werden Sie von Walkers Drohnen geschnappt und von Mr. Freeze festgesetzt. Dafür bekommt das Dynamische Duo einen Platz in der ersten Reihe, als Freeze Grant Walker erfolgreich in den gleichen Kältezustand versetzt, unter welchem er leidet. Der neue, kalte Walker macht sich nun daran, seine Pläne in die Tat umzusetzen, während Freeze sich Nora zuwenden kann. Batman appelliert letztmalig an das Gewissen von Mr. Freeze:

„Sie erwacht in einer toten, erforenen Welt, die mit Ihrer Hilfe zerstört wurde. Dafür wird sie Sie hassen. Sie glauben, Sie sind jetzt einsam. Warten Sie, bis sie die Wahrheit erfährt.“ Das erreicht dessen kaltes Herz und Freeze verrät Walker.

©Warner Bros.

In der finalen Auseinandersetzung wird Ozeana zerstört und sinkt auf den Grund des Meeres. Grant Walker sinkt ebenfalls, eingeschlossen in einem Eisblock, hilflos auf den Meeresboden. Seine stummen Schreie wird niemand hören. Mr. Freeze‘ Prophezeiung, ein verlängertes Leben in erkaltetem Zustand sei mehr Fluch als Segen, wird Walker nun vergegenwärtigt, während er hinabgleitet in sein eiskaltes Grab.

Zuletzt sehen wir einen kleinen Eisberg, welcher durch arktische Gewässer treibt. In ihm finden sich – endlich wieder vereint – Mr. Freeze und Nora.

Ein eiskaltes Grab“ setzt die Geschichte und Tradition um Mr. Freeze angemessen und ansprechend umgesetzt fort. Außerdem gibt es mehr Action und eine Menge fantastischer Elemente, aber das tut der Story keinen Abbruch. Kleinere Schwächen sind zu verzeihen. Einzig Batman und Robin sind offenbar nur als unterstützendes Vehikel in die Geschichte eingewoben. Zwar ist Batman schließlich für die entscheidende Wende verantwortlich, dennoch dreht sich der Plot größtenteils um die beiden unterschiedlichen Männer Walker und Freeze. Letzterer behauptet fortwährend, emotional kalt zu sein, während er eine Herzensentscheidung nach der anderen trifft – und besonders in dieser Folge – viele Emotionen nicht verleugnen kann (u. a. weil sie ihm deutlich ins Gesicht gezeichnet wurden). Walker hingegen gibt den altruistischen Wohltäter, bedauert wortreich alle notwendigen Opfer, handelt aber kühl und berechnend.

Auf Grant Walker kommen wir später nochmal zurück.

Wie geht es denn nun mit Mr. Freeze weiter?! Nun, darauf gibt es zwei Antworten:

Neueste Kommentare