The Batman: Vom „unbekannten Insassen“ zum Riddler

Vorsicht, Spoiler zu „The Batman“!

Bevor Barry Keoghan als „unbekannter Insasse“ des Arkham Asylum verpflichtet wurde, hatte der Schauspieler versucht, sich die Rolle des Riddlers zu krallen. Aus diesem Grund legte er enormen Tatendrang an den Tag und erstellte ein Demovideo von sich und seiner Vorstellung, die er sich von dem rätselfreudigen Schurken machte.

Eins steht fest, Barry Keoghan hätte den Riddler völlig anders angelegt als es Paul Dano für „The Batman“ schlussendlich getan hat. In dem knapp zweiminütigen Video flaniert er, untermalt mit Klängen der sinfonischen Dichtung Danse Macabre von Camille Saint-Saëns, mit Gehstock und Melone durch gedimmt beleuchtete Flure und zeigt durch seine Mimik und Gestik wie vielseitig eine Figur wie der Riddler sein kann.

Angeblich soll Dylan Clark, Produzent von „The Batman“, den Schauspieler zu Gunsten von Jonah Hill abgelehnt haben, der ursprünglich den Riddler porträtieren sollte. Allerdings bestand Keoghan darauf, dass sich der Produzent sein Video anschaut. Vier Monate später wurde er von Vertretern der Produktion kontaktiert, die ihm dann die Rolle des Jokers angeboten haben.

Einen kleinen Eindruck seiner Interpretation des Jokers, haben wir uns am Ende von „The Batman“ und in einer nichtveröffentlichten Szene machen können. Dem Schauspieler war besonders wichtig, dass seine Augen von dem hervorragenden Make-up unberührt blieben.

„Ich wollte, dass hinter all dem Make-up durch seine Augen etwas Menschliches hervorblitzt, wodurch die  Zuschauer dann einen Beziehungspunkt herstellen können – wohlwissend, dass all dies eine Fassade ist. Der Joker ist halt ein ziemlich kaputter Typ.“

Quelle: GQ-Magazine.co.uk

Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

5 comments

  1. Batfreak sagt:

    Ich muß sagen, dass ich die grundsätzliche Darstellung des Jokerd für unwürdig hielt und halte. Der kichert in seiner Zelle und hat überhaupt nichts dämonischen, nichts lauerndes…

    Das Makeup wirkte auf mich, in den wenigen Momenten schockierend, im negativsten Sinne. Ich musste an die Dinos denken, der Dinosizcom aus den 90ern…

    Wirklich schrecklich.

    1
  2. Nick Benjamin sagt:

    Oh wow, Keoghan hat auch Clockwork Orange gesehen. Kreative Meisterleistung.

    4
    • Captain Harlock sagt:

      … mit großer Schaffe, viel Geschrei und Ultrabrutalem … 👊

      Oder wie würden es „Die Toten Hosen“ ausdrücken ? … „Hey, hier kommt Alex …“

      😉

      2
  3. Matt Hagen sagt:

    Wenn ich das so sehe, sieht das eher nach dem Joker, als nach dem Riddler aus, was ich aber nicht schlecht finde. Hat was.

    1
  4. Matchesmalone sagt:

    Also das war m.M. ziemlich underwhelming… Naja jetzt hat es sich ja eh erstmal ausgerätselt. Ich hoffe aber doch, dass im nächsten The Batman Teil der Joker in seiner Zelle bleibt. Der Court of Owls, Hush oder sogar Dr. Simon Hurt könnte ich mir gut vorstellen. Oder mal eine eigene Schurkin oder Schurken kreiiren. Hat wunderbar in Batman – Mask of Phantasm funktioniert – bleibt für mich eh der beste Batman-Film.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare