The Batman: Eure Meinung!

„The Batman“ ist in Deutschland gestartet! Jetzt würde uns natürlich eure Meinung interessieren: Konntet ihr den Film schon sehen und wie hat euch der erste Batman-Film seit 10 Jahren gefallen?

THE BATMAN ist da. Eure Meinung!

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

NEU: Wir haben in den Kommentarbereich eine Spoiler-Funktion integriert. Diese setzt ihr mit folgendem Befehl ein:

[spoiler]Dein Spoiler-Text[/spoiler]

Zudem haben wir in unserem Discord Channel einen Spoiler-Bereich für ‚The Batman‘ eröffnet.

Eine Bitte unsererseits: Der Film wird eventuell auch kontrovers diskutiert werden. Bleibt dabei bitte sachlich und haltet euch an die Netiquette. Beleidigungen jeglicher Art werden von uns kommentarlos gelöscht.

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

52 comments

  1. Fleck sagt:

    Der erste Eindruck war durchaus positiv, die Bildsprache hat gefallen und Pattinson mit seinem neuen Ansatz überzeugt! Der Film ist düster, die Charaktere jedoch noch nicht fertig, was dazu führt, dass man unbedingt mehr von dieser Vision von Gotham, seinen Verbrechern und dem Dark Knight sehen will!! Ein Kritikpunkt an dem Film war allerdings die geringe Tiefenschärfe……oftmals war das Bild im Hintergrund sehr unscharf und körnig. Mich würde sehr interessieren, ob es euch ähnlich ging oder es nur an meinen schlechten Augen gelegen hat?
    Ich wünsche allen Leuten viel Spaß mit dem Film und bin auf die nächsten Meinungen gespannt! Ich würde gerne noch mehr loswerden………

    3
    • Martinez sagt:

      Soeben meine ersten Eindrücke verarbeitet. Ich muss leider gestehen, dass ich etwas enttäuscht wurde.

      Schauspielerische Performance sehr solide, guter Batman, leider wenig Kampfszenen und auch zu selten den zerrissenen, fast gleichgültigen Bruce Wayne gesehen. Alfred, sehr wenig Screentime.

      Die Atmosphäre, die Stimmung, Gotham und musikalische Untermalung haben mir gut gefallen. Hinsichtlich der Bild-Schärfe kann ich meinem Vorredner recht geben. Um den Film düster zu halten haben sicherlich einige Filter (Graufilter?) ihre Arbeit im positiven Sinnne geleistet.

      Der neue Batman macht Lust auf mehr und hat von Anfang an überzeugt, vor allem die Nah-Kampf Szenen waren sehr sehenswert, leider zu selten. Aber: Pattinson überzeugt.

      Nun komme ich leider zum größten Schwachpunkt des Films, dem Plot und der allgemeinsten Story. The Batman ist ein handwerklich grundsolider Film, der versucht, nichts falsch zu machen. Dabei bleiben spannende, epische Wow-Momente (bei denen man gerne zurück spult) leider aus. Ich konnte keine wirkliche Dramaturgie erkennen. Bei der vorhandenen Erwartungshaltung – wir sprechen über BATMAN, einfach viel zu schwach. Meines Erachtens hat der Film in der Mitte seiner Spielzeit sein Highlight gefunden und baut stark ab – SCHADE.

      Geschrieben von einem Batman-Fanboy, der Lust auf The Batman 2 hat und viel Potential gesehen hat.

      11
      • Cloud sagt:

        dem kann ich mich zu 100% anschließen. Genau so sehe ich es auch.

        5
      • Hans-Peter Gasselseder sagt:

        Yep, gleiches hier plus flache Figurenentwicklung und grauenvolle Musik (besonders die sentimentalen Einlagen gegen dem Ende).

        6.5/10 Punkte.

        1
      • Chris sagt:

        Sehe ich auch so. Der Film plätschert nur so vor sich hin. Es kam nie eine große Spannung auf. Schade eigentlich da sonst alles perfekt ist.

        3
      • Der Rätselknacker sagt:

        Es zeigt sich wieder, zu viele Charaktere tun einem Film nicht gut. Die Story ist leider das schwächste am dem Film. Hätte dafür lieber am Batsuit gemeckert.

        2
      • Edgenson sagt:

        Geb ich dir auch Recht..meiner Meinung nach hätte man auch Catwoman komplett rauslassen können. 20 min. weniger wären hier durchaus mehr gewesen

        2
    • Felix sagt:

      Es wurden anamorphe Objektive verwendet. Die haben – je nach Ausführung – eine leichte bis starke „Vignette“ die die äußeren Bildbereiche verschwommen bzw. Unscharf aussehen lassen. Lichtpunkte (z.b. Straßenlampen) haben eine ovale Form und es gibt sehr häufig Lens Flares.

      4
  2. Ratty sagt:

    Ein absolutes Meisterwerk mit einigen Längen, die aber mMn sein müssen.
    Paul Dano das Highlight.
    Einige werfen Pattinson Emotionslosigkeit vor, aber so muss dieser Batman sein.
    Kalt, depressiv.

    12
  3. Ry sagt:

    Um es kurz und spoilerfrei zu machen. Ein Batman-Film wie wir Ihn noch nie hatten! Sehr düster, melancholisch und für mich ein Hauch zu lang. Aber auf jeden Fall sehenswert! Sehr gute Comicumsetzung im Krimistil.

    Muss jetzt erstmal drüber schlafen für ein genaueres Urteil. Vielleicht hilft ja auch noch die Zweitsichtung im Original.

    Viel Spass Euch allen im Kino!!!

    6
  4. Sephiroth sagt:

    Spoilerfrei:

    Fand ihn ganz gut.

    Zählt man BvS und JL als Batmanfilme, reiht sich The Batman für mich auf Platz 8 aller Batmanfilme ein.

    Klingt zwar nich so gut, aber das liegt daran, dass die 7 besser platzierten einfach so mega gut waren. Das konnte imho nicht getoppt werden.
    Wie gesagt… war ganz gut, aber weder ein meisterwerk, noch überragend oder so.

    6
  5. Arieve sagt:

    Komme gerade aus der Vorpremiere und ja, es ist ein sehr guter Film und es ist auch ein sehr guter Batman. Er ist anders als alle bisherigen, weil er einen völlig anderern Ansatz wählt und wirklich einen jungen, wilden, psychisch ziemlich abgewrakten Batman/Bruce Wayne zeigt. Das ist erfrischend anders, aber das macht ihn nicht besser als z.B. Bale oder Affleck, mMn.

    Er ist noch mehr Psychothriller und noch mehr realistisch/geerdet als Nolans Version. Er würde vom Ton her sehr zum Joker-Film passen, denn er malt ein Psychogramm Bruce Waynes und parallel dazu auch das des Riddlers. Es ist eigentlich „nur“ ein Kriminalfilm, ein Film Noire mit einem abgewrackten Detektiv, der statt Schlapphut und Trenchcoat die Cowl und das Cape trägt. Trotzdem gab es einige Comicmomente, auch optisch, auch wenn mir das Herosche und der Pathos sehr gefehlt hat, das ich gerade bei Batman sehr liebe.

    Der Film war kalt und hat mich emotional jetzt nicht so sehr mitfiebern lassen wie bei anderen Batman-Filmen. Dazu ließ einen Batman trotz aller psychologischer Einblicke nie wirklich an sich ran. Er ist verschlossen, blickt einfach nur gefühlt minutenlang traurig und desillisioniert in die Gegend. Der Film ist, zumindest Anfangs auch sehr langsam, Batman und Gorden flüstern auch mehr als dass sie sprechen und witzigerweise fand ich Gordons syncho-Stimme mehr Batman-Like als die Batmans.

    Selina Kyle ist mMn sehr gut gelungen und wenn man „The long Halloween“ als Vergleich nimmt auch sehr Comicakurat getroffen. Auch die übrigen Charaktere sind gut gezeichnet und auch sehr gut gecastet, allen Voran der Riddler, der eine wirklich bravoröse Darstellung abliefert. Alfred ist auch gut getroffen, findet aber leider nicht wirklich statt. Da konnten Michael Caine und auch Jeremy Irons besserer Akzente setzen.

    Alles in allem ein sehr guter Film in einer etwas anderen, aber deshalb nicht besser oder schlechteren Batman-Welt, von der ich gerne mehr sehen möchte. Sie kann sehr gut neben den anderrern Batman-Inkarnationen stehen, wie ich finde.

    Ansonsten wurde diesees Film Noire 50er-Feeling sehr gut in die Jetztzeit übertragen und es gab unterschwellig einiges an Sozialkritik obendrauf. Und ja, der Score ist super! Steht bei mir auf gleicher Höhe wie Zimmer und vor Elfman und Holkenberg. Die Musik passt super zum Film, kann auch sehr gut für sich allein stehen und das Batmantheme bietet all das was man von einem Batmantheme erwartet und gleichzeitig eine Art Vertrautheit, als habe man es bereits zuvor in einem anderern Batman-Film gehört. Das muss man erst mal schaffen!

    Ich wünsche allen viel Freude, die den Film noch vor sich haben. Genießt ihn! Er ist für meine Begriffe kein Meisterwerk, aber doch sehr sehr gut!

    5
  6. Visual Noise sagt:

    Ich möchte an dieser Stelle kurz die Aussagen meiner Begleiter*innen festhalten, da ich mittlerweile vorsichtig geworden bin, einen Film (den ich so heiß erwartet habe) bei der Erstsichtung persönlich einordnen zu wollen. Also hier kurz ein paar spoilerfreie Kommentare des Umfeldes:

    „Ich war kein einziges mal pinkeln! Ich dachte der geht drei Stunden???“

    „Die Dialoge waren mir wirklich zu sehr gehaucht und… Hm… Nee…“

    „Catwoman war großartig! Ich mag sie! Das war doch Catwoman?“

    „Langweiligster Batman ever! Aber geiler Film!“

    „Hätte ich JOKER [2019] kennen müssen? Du hast gesagt das ist unabhängig!?“ [Ist es immer noch…]

    „Selina war sooo gut! Das war die ganze Zeit mein Highlight!“

    „Ich habe mich nie gelangweilt – warum fragst du das?“

    „Da ist so unheimlich viel passiert! Ich muss das erstmal verarbeiten…“

    „Boah, war das spannend!“

    „Das hat sich für mich so schlüssig angefühlt… Aber 30min weniger wären auch okay gewesen.“

    „Ich muss den ganzen Input erstmal sacken lassen. Kennst du den Comic dazu?“

    „Es hat sich für mich so alles aufgeschlüsselt… Also… Keine Ahnung wegen Logiklücken… Hab ich nicht gesehen! Also… Ja! Ja – rund! Das hat sich so rund angefühlt!“

    „Ich steck da nicht so drin, aber THE BATMAN war schon gut. Ich mag aber auch so sachte Filme. Also der Fluss hat mir gefallen.“

    „Sorry, aber ich musste dann wirklich mal…“

    1
  7. Benny sagt:

    Ein großartig ganz anders erzählter Batman Film. Kommt mit viel weniger Action und viel mehr Dialog als viele seiner Vorgänger aus, ohne dabei langweilig oder – atmig zu werden. Die Kameraführung und die Bilder sind Oscarreif. Die Stimmung von Gotham wird perfekt eingefangen und auch der Batsuit wirkt 1000x besser als in den ganzen Bildern die man vorher vergesetzt bekommen hat, ohne dass man gefragt wurde.

    Alles in allem ein sehr toller und schöner (Bilder und Erzählweise) Film. Auch sehr für nicht Batmankenner geeignet.

    7
  8. GothamKnight sagt:

    Chapeau Matt Reeves

    Sehr geiler Krimi.
    Atmosphärisch sehr gelungen. Toll Besetzer Cast
    Brachial geiler Score.

    Für mich stechen Colin Farrell und Paul Dano weit heraus.
    SO GEIL! Glaub, das ist einer der Filme die ich mich nicht in deutscher Synchro angucken werde weil die Intensität was gerade die beiden oben genannten angeht, in der Synchro nicht rüberkommen würde.

    FSK 16 hätte es auch getan. 😅

    10/10

    MÖGLICHER SPOILER!!

    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
    5
  9. Embutramid sagt:

    Achtung Spoiler!

    Ich fand den Film absolut spitzenmäßig. Ich weiß nicht ob es der beste Batman aller Zeiten ist, da Batman 89 eine unglaublich krasse Benchmark ist. Aber es muss ja auch nicht immer darum gehen wer der beste ist, sondern ich freue mich einfach einen weiteren tollen Film zu haben.

    Im Gegensatz zu vielen anderen war mir die Action fast schon zu viel. Zum Beispiel hätte mir die Hälfte der Batmobil Verfolgungsjagd auch gereicht. Klasse fand ich wie das Batmobil eingeführt wurde.

    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
    7
  10. Gotham City ist hier endlich wieder ein eigener, lebendiger und atmender Charakter und wahrlich ein Moloch! Sobald der Film losgeht, wurde ich von dieser stilisierten Metropole in den Bann gezogen und komplett verschlungen. Gotham Citys Architektur und Häuserfassaden sind gotisch sowie heruntergekommen. Es regnet gefühlt ununterbrochen und es wird nie hell. Die Atmosphäre ist so düster und trüb wie nie zuvor. Die Historie und Tragweite der Korruption und Kriminalität sind enorm.
    Ein Strahl der Hoffnung leuchtet in Form eines Batsignals im Nachthimmel, welcher Angst und Schrecken unter den Kriminellen verbreitet.

    Wir erleben Batman endlich als Detektiv und begleiten ihn den ganzen Film über. Bruce Wayne ist noch jung und sichtlich von der Ermordung seiner Eltern traumatisiert. Deshalb lebt er zurückgezogen und ist introvertiert. Die Ermordung der Waynes wird zwar nicht wieder gezeigt, dennoch raffiniert mit in die Story miteingebunden. Bruce Wayne ist besessen davon, Batman zu sein. Er bekämpft nicht nur das organisierte Verbrechen oder den „Bösewichten der Woche“, den er dann auch noch gegen Ende tötet, sondern ebenfalls Kleinkriminelle. Batman hat nicht den gewünschten Effekt auf Gotham und ist deshalb noch brutal, trotzdem tötet er nicht und bewahrt respektive rettet selbst Kriminelle vor dem Tod.
    Robert Pattinson war für diese Interpretation die perfekte Besetzung und ist als Batman eine Naturgewalt! Als Bruce Wayne und Batman kommuniziert er eher nonverbal. Pattinson gelingt es allein mit seinen Augen zu vermitteln, was er denkt und fühlt. Die Stimme ist wie ein kaltes Flüstern. Kein Wort war für mich zu viel oder deplatziert. Als Batman wirkt er geradezu stoisch, dennoch spürt man wie zerbrochen er unter der Maske ist und wie die Wut ihn im nur so brodelt. Pattinson hat für mich eine schauspielerische Glanzleistung abgeliefert und ist ab sofort mein Lieblingsbatman.

    Andy Serkis als Alfred Pennyworth hat zwar wenig Screentime, trotzdem hat er bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Er ist nicht bloß Butler. Diese Interpretation von Alfred ist nämlich inspiriert von Batman: Earth One. Er ist streng und unterkühlt. Er und Bruce haben zwar Meinungsverschiedenheiten, dennoch unterstützt er ihn mit Rat und Tat. In einer Szene war ich zu Tränen gerührt.

    Jeffrey Wright strahlt als Jim Gordon eine immense Autorität aus. Er agiert hier als direkter Partner von Batman und harmoniert mit ihm ausgezeichnet. Man sieht beiden an, wie sehr sie einander respektieren und schätzen. Hoffe ihn bald schon in der geplanten Serie Gotham PD wiederzusehen.

    Zoë Kravitz als Selina Kyle und Catwoman hat man direkt aus den Seiten der Comics entnommen. Sie ist wie geboren für diese Rolle. Ihre Geschichte ist tragisch und hat ebenfalls dafür gesorgt, dass einige Tränen gekullert sind. Ihre Chemie mit Pattinson ist magisch. Definitiv bis dato ihre beste Schauspielleistung. Kurz: Sie ist purr-fekt!

    Der Riddler ist der prädestinierte Antagonist für diesen Batman und ist mit Paul Dano ebenso erstklassig besetzt. Dieser Nashton/Riddler ist mit Abstand die unheimlichste Interpretation. Er ist ominös und verstörend. Die Rätsel und Puzzle sind clever und herausfordernd. Sie bringen Batman dazu, richtige Detektivarbeit zu leisten.

    Colin Farrell ist als Oswald Cobblepot/Pinguin nicht wiederzukennen. Kann nach wie vor nicht glauben, dass er das sein soll. Er hat mich mehrmals zum Lachen gebracht. Es macht richtig Spaß ihm zuzusehen. Kann kaum seine Spin-off-Serie erwarten!

    John Torturro ist als Carmine Falcone brillant und nicht nur optisch comicakkurat. Er hat Charisma und eine bedrohliche Aura. Sein Auftreten suggeriert wie mächtig und einflussreich er ist.

    Die Screentime für die Nebenfiguren war angenehm verteilt und alle wurden klug in die Story eingegliedert. Sowohl die Performance aller Darsteller als auch die Charakterisierungen haben mir sehr gefallen und imponiert. Die Besetzung war somit durch die Bank optimal. Alle haben es geschafft, dass ich von ihnen gerne noch mehr sehen würde.

    Der Score von Michael Giacchino ist fantastisch! Er untermalt die Bilder und das Geschehen hervorragend. Giacchino fängt die Charaktere und Gotham City stimmungsvoll ein. Die Musik klingt gotisch, mysteriös und bedrohlich. Danny Elfmans und Shirley Walkers Score sind für mich ikonisch und dieser sich gesellt sich sowas von dazu.

    Die Kinematographie von Greig Fraser ist atemberaubend. Wie er mit Licht und Schatten gearbeitet hat, war phänomenal. Kein Schnittgewitter bei Action-Sequenzen, sondern die Kamera wird langsam geführt und fängt alles auf. Durch die visuelle Ikonographie wirkt der Film wie ein lebendiger Comic. Aus diesen Gründen sieht dieser Batman-Film mMn am schönsten aus.

    Es gibt nicht viele Action-Sequenzen, dafür sind sie jedoch grandios inszeniert und choreografiert! Die Bat-Gadgets werden geschickt eingesetzt und das Batmobil ist neben dem aus den Burton-Filmen mein favorisiertes. Dieser Film hat für mich ohne Zweifel sowohl die besten Kampfszenen als auch die beste Batmobil-Verfolgungsjagd.

    Die Tongestaltung war der Wahnsinn. Selbst die Schritte Batmans konnte man hören. In einer Szene dachte ich, da startet gleich ein Düsenjet!

    Der Produktionsdesigner James Chinlund hat mit seinem Team exzellente und detailverliebte Arbeit geleistet. Ihnen ist es gelungen, Gotham City aus den Comics auf die große Leinwand zu transportieren und dabei einen eigenen Charakter zu verleihen. Die Sets wirken wie echte Schauplätze. Wenn ich dieses Projekt nicht aktiv mitverfolgt hätte, wüsste ich nicht, dass u.a. an Sets gedreht wurde oder virtuelle Produktionstechniken verwendet wurden.

    Ich liebe jeden Aspekt dieses Filmes und daher war der Film keine Minute zu lang für mich. Er war genau so lang, wie er sein sollte. Die Story war genial, spannend und fesselnd.

    5 Jahre lang habe ich auf diesen Film gewartet und oh Junge, hat sich die Wartezeit gelohnt! Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sie wurden sogar übertroffen. The Batman ist der Batman-Film, den ich so schon immer sehen wollte.

    Matt Reeves hat uns ein audiovisuelles Meisterwerk abgeliefert. Er erlaubt sich zwar einige künstlersiche Freiheiten, dennoch bleibt er comicakkurat. Für mich hat kein anderer Regisseur Batmans Essenz, seine Rogues’ Gallery und Gotham City so gut verstanden und inszeniert wie er. The Batman ist bei weitem der beste Batman-Film für mich.

    Ich bin sehr gespannt wo die Reise hingeht und kann kaum Fortsetzungen sowie Spin-Offs erwarten. Bis dahin werde ich mir diesen Film mehrmals im Kino ansehen und wünsche Euch allen ganz viel Spaß im Kino.

    20
  11. Vartox sagt:

    Ich würde zumindest abraten einen superspektakulären, spaßigen Superheldenblockbuster zu erwarten, denn dann könnte man nen Kulturschock erleben 😀

    Denn dieser Film fühlt sich nämlich ganz anders an. Er ist hart, weit entfernt ein fröhliches Erlebnis zu sein. Man kann hier Parallelen zum Joker Film ziehen. Dort wird man in die Gedankenwelt des Jokers gezogen. Bei The Batman ist es die Stadt Gotham. Diese Stadt ist kein fröhlicher Ort und so ist auch der Film kein gute Laune Movie, um eine entspannte Zeit im Kino zu verbringen.
    Ich glaube hier werden sich viele normale Kinogänger schwer tun an Bord zu bleiben. Denn wer hier einfaches Popcornkino erwartet wird sich wohl schwer tun. Hier muss man zuhören, die Figuren müssen sich eben entfalten, das bedarf keiner hohen Bildung, aber ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit. Youtube getrillte Teenies werden sich hier auf jeden Fall schwer tun. Das der Film eigentlich komplett auf Humoreinlagen verzichtet, macht es noch ein wenig schwerer.
    Wer es aber schafft in diesen Film gezogen zu werden bekommt einen echten Thriller. Ich würde hier eher Zodiac, oder Sieben zum Vergleich heranziehen. Der Riddler ist ein Gegner der Batman an die Grenzen bringt. Und dieser dunkle Ritter hat eigentlich mehr als genug mit sich selbst zu tun.
    Ich finde der Film ist ein ziemlich spezielles Werk geworden. Er fühlt sich einfach nicht nach Superheldenfilm an, aber gleichzeitig sind hier die Figuren der DC Comics echt gut umgesetzt worden.
    Ich hoffe der Film wird ein Erfolg, denn diese Welt läd dazu ein ausgebaut zu werden.

    Ein Batman Film der sich nicht nach Superheldenfilm anfühlt, aber das muss er auch nicht. Batman ist mehr als Comicpanels und Schema F. Das hat er oft auf den Bildschirm und in den Comics bewiesen und hier ist sein neuester Nachweis.

    9,5/10 Vergeltungsschlägen

    6
  12. John J sagt:

    Komm grad aus dem Kino….oh mein Gott jaaaa…was ist das für ein mega geiler film geworden…gänsehaut pur…genau das wollt ich immer sehen…endlich mehr Detektiv Arbeit…Pattinson passt perfekt als Batman…düster,dreckig,brachial von der ersten Scene an…beim Batmobil hats mich sowas von umgehauen, da hats mich in den sitz gepresst… gänsehaut….3 stunden voll genialer Story in mega Bildern mit einem genialen Riddler und super heißen Catwoman…auch Gotham ist perfekt in scene gesetzt…es passt einfach alles..ich bin mega happy….bitte bitte mehr davon…morgen gibts die 2. Sichtung….

    7
  13. Manbat sagt:

    In meinem Kino gab es heute Abend zarten Applaus und das ist meiner Meinung nach gerechtfertigt. Ein wirklich gelungener Film mit einem unfertigen aber besonders übel gelaunten Year 2-Batman. Nach all den Comics, Verfilmungen und Co. ein Ansatz den man so noch nicht gesehen hat und der konsequent durchgezogen wird. Toll, Toll.

    8
  14. Xalpacs sagt:

    Für mich ist „The Batman“ ein absolutes Meisterwerk. Alle Schauspieler machen einen großartigen Job (allen voran Paul Dano und Zoey Kravitz), die düstere Noir-Atmosphäre ist dicht und glaubhaft, der Score eine musikalische Glanzleistung und die knapp 3 Stunden vergehen wie im Flug.

    6
  15. Bexter sagt:

    Ich kam am Mittwoch zum Genuss und musste den mal zuerst verarbeiten.
    -den Sound hatte ich noch den ganzen Donnerstag im Ohr:)
    -Es war ein schönes Gefühl endlich wiedermal zufrieden aus dem Kino zu gehen
    -wenn das erst der Anfang war dieser Gotham-Welt dann (positive) gute Nacht
    -gestört hat mich sehr wenig da es extrem positiv überwiegt wieviel Herzblut da Matt Reeves reinstecken konnte/ durfte und WB einfach mal machen lies. Das merkt man dieser Welt unheimlich an.
    -tolle Schattenspiele:)
    -erster Auftritt Batmobil😍
    -in diese Welt tauch ich gerne wieder ab

    -bin schlichtweg gut bedient

    9
  16. Florian sagt:

    Ich hab mir den Film gestern in der Nachmittagsvorstellung angeschaut und auch ich musste erstmal alles gesehene verarbeiten. Für mich wird sich ,The Batman‘ wohl direkt hinter ,Batman‘ und ,Batmans Rückkehr ‚ als Favorit einreihen (wie halt auch der Score). Bei diesem Film hat für mich einfach alles gestimmt,.

    Matt Reeves hat mit seinem Team bestehend aus dem fantastischen Cast,der Musik,dem Produktionsdesign und der Inszenierung für mich einen unvergesslichen Batman-Film geschaffen, wofür ich allen Beteiligten einfach nur dankbar sein kann. So einen Film haben wir Batman-Fans uns nach all den chaotischen Jahren wahrlich verdient.

    13
  17. Chris sagt:
    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen

    Casting, Setting und vor allem die Filmmusik fand ich Klasse.

    4
  18. Sören sagt:

    Komm gerade aus dem Kino und was soll ich sagen, kann meine eindrücke gar nicht in so viele Worte fassen.
    Dieser Film ist großartig, Batman als Detektiv zu erleben wie wir ihn in den Comics oder Animation Serie gezeigt wurde ist großartig. Robert Pettenson macht als Bruce nicht viele Worte, aber seine Blicke, wie er ohne Maske um Schalten in den Batmodus sind großartig. Ich habe ihr und das schon eine andere Arkham Erinnerung gehabt. Zoë Kravitz als Selina ist absolut großartig, ich bin sehr gespannt wie ihre Entwicklung weiter gehen wird, weil sie ist ja nicht Catwoman. Colin Farrell finde ich großartig, man erkennt ihn nicht wieder, und auch hier freue ich mich schon wie mit ihm weiter gehen wird, ob jetzt in der Serie, die kommen soll oder in der Fortsetzung. Der Riddler als großer Gegner ist genau was sie wartet habe und es gab durchaus Momente wo er mir Gänsehaut bereitet hat. Kurz gesagt, der Film ist großartig.

    5
  19. The Bat sagt:

    Ich habe den Film heute gesehen. Ich fand ich gut gemacht und unterhaltsam. Die Story kam mir aber sehr bekannt vor. In dem Computerspiel „Batman: The Telltale Series“ wird fast die gleiche Geschichte im Bezug auf die Vergangenheit der Wayne’s erzählt. In dem Spiel ist allerdings der Riddler nicht der Hauptbösewicht.
    Trotzdem würde mir ein Fortsetzung gefallen…

    7
  20. Christoph sagt:

    Kann mich nicht über den Film beschweren.
    Hatte meinen Spaß im Kino und werde ihn mir demnächst noch ein zweites Mal ansehen.
    Die Story hat mir gefallen.
    Gotham City sah schön dreckig aus.
    Das Batmobil kam im Film einfach grandios rüber.
    Batmans Anzug erinnerte mich stark an die Arkham Spiele.
    Die Kämpfe waren klasse.
    Lediglich ein zwei Szenen fand ich nicht so optimal.

    Und ich bekam keinen Wutanfall nach dem Film, wie bei „Batman v Superman“ 😀

    Also unterm Strich hat’s gepasst 👍
    Danke Matt Reeves!

    2
  21. Le-Dude-666 sagt:

    Ich war gerade dabei hier wie viele andere ein Essay über diesen Film zu verfassen als ich merkte dass es definitiv erst einmal einer baldigen zweiten Sichtung bedarf bis ich den Film entgültig für mich einschätzen kann deshalb fürs erste kurz und knackig:
    Hervorragender Film!
    Bilder bei denen jeder Kamerastudent im zweiten Semester wahrscheinlich harte Nippel bekommt.
    Grandioser wenn auch teilweise etwas inflationär genutzter Soundtrack.
    Ja, es ist in sich konsequent erzählt dass Bruce Wayne hier tief traurig ist und noch nicht genau weiß wie er diese Trauer und Wut konstruktiv einsetzen kann, dennoch spielt Robert Pattinson es so dass er für mich bloß wie ein unaustehlicher Emo rüberkommt.
    Der Film ist für das war er über weite Teile sein will ( und ich weiss dass Bernd da definitiv anderer Meinung sein wird ) einfach nicht brutal- und dadurch nicht Konsequent genug.

  22. David sagt:

    Ich kann es nicht mal in Worte fassen, der Film steht bei mir zwischen großartig und Meisterwerk! Um das dann zu bewerten muss ich ihn nochmal gucken. War mit Freunden im Kino, die kein Batman Fan sind und teilweise solch Filme gar nicht gucken und alle fanden ihn mega gut, so wie ich auch – sogar mehr als das.

    Vorsicht Spoiler!!

    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
    2
    • Marian sagt:

      @David

      Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
      • Florian sagt:

        @Marian

        Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
    • Henning sagt:
      Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
      2
  23. David sagt:

    Spoiler!

    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
  24. Face sagt:

    Die deutsche Synchro muss man aber auch mal loben. Beim übersetzen der Rätsel hat sich wie in der OV so gut wie fast alles gereimt. Sowas find ich ja immer sehr gute Arbeit.

    Finde es heute noch schade, dass man bei TDKR in der deutschen Synchro aus „The Pit „eine Mine gemacht hat. So geht der Hinweis mit der Lazarus Grube im deutschen leider flöten.

    1
  25. Edgenson sagt:

    So auch endlich gesehen , leider etwas entäuscht, aber freut mich das er so vielen gefällt , ich hab was anderes erwartet.
    Positiv:
    Viel Batman
    Sehr gute Optik
    guter Soundtrack
    Wenn die Action da ist , ist sie gut.

    negativ
    Viel zu lang( die Catwoman Story hätte man komplett streichen können)
    Ein Plot der vor sich hin plätschert und man irgendwann gar nicht mehr weiß was will der riddler eigentlich.
    Die Motivation des Riddlers?

    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen

    Viel zu viele Detektiv Arbeit , die teilweise sehr langweilig war
    Die Tiefenunschärfe hat extrem gestört

    Viel zu wenig Action , und fehlende Härte , versprochen wurde laut den Trailer was anderes.
    Der Film beginnt sehr genial und verspricht ein Batman der im Dunkeln lauert- bekommen haben wir einen Batman der die ganze Zeit mit der Taschenlampe an Tatorten ermittelt…passt nicht

    Aber ansonsten solide koste so 6.5 / 10 , aber defenitiv kein Meisterwerk

    1
    • Marian sagt:

      Die Motivation des Riddlers wird doch

      Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen
      3
      • Edgenson sagt:

        OK danke für die Info , aber eine direktere oder andere Motivation als das,hatte ich mir schon gewünscht . Leider ist der Spannungsbogen dann extrem abgefallen , und ich hätte ehrlich gesagt als letztes damit gerechnet , das wieder mal Gothams Korruption als Hauptstory dient, das ist leider mittlerweile sehr ausgelutscht das Thema. Dachte da kommt noch was. Vielleicht wird es ja der zweiter Teil richten. Was ich auch schade fand ,dadurch das Batman ständig zu sehen war ,auch bei mehreren Tatorten und Ermittlungen ,ist für mich leider auch die Mystik und Bedrohlichkeit um den Charakter irgendwann im Laufe des Filmes verloren gegangen. Schade.
        Obwohl mir die Darstellung Pattinsons als Batman echt gut gefallen hat, scheint hier eindeutig das Drehbuch die Schwäche zu sein.

        2
  26. Benjamin Souibi sagt:

    Hallo zusammen… 🙂

    Wer hätte gedacht, dass ich das jemals sagen würde…?!
    Für meinen Geschmack „zu viel Batman“… 😉🙂
    Die Screentime erinnert an Batman die 60er Jahre Serie und ist wie die aller bisherigen Batman Darsteller zusammen gefasst…
    Der Film fängt auf einem sehr hohen Level an, fällt dann und stagniert anschließend gefühlt bis zum Ende…
    Da wir im Zeitalter von „LIKES“ leben, gibt es von mir einen Daumen hoch für:

    – Die Story
    Wie im Vorfeld angekündigt, „Crime Noir“, Parallelen zu „Rorschach“ aus „Watchmen“
    Diese hätte auch sehr gut zu Christopher Nolan’s „The Dark Knight“ gepasst…
    Quasi als Film zwischen „Batman begins“ und „The Dark Knight“…
    – Musik
    Nicht 100%ig mein Geschmack, aber gekonnt eingesetzt, mit einigen Gänsehautmomenten
    – Kostüme
    Diese sind sehr gelungen und entsprechen den neueren Comics, bzw. einem realistischen Ansatz…
    Kleine Abzüge für das Catwoman-Kostüm… 😉
    – Batmobile
    Gefällt mir optisch besser, als die Snyder-Version, auch wenn die Finnen fehlen…
    – Action
    Diese ist solide und ohne CGI-Gewitter…
    Etwas mehr hätte dem Film gut getan…
    – Batman
    Robert Pattinson macht einen sehr guten „Job“, der Anzug sieht im Film besser aus als erwartet…
    Es war immer wieder zu lesen, dass dieser Batman der „Brutalste“ aller Zeiten sei…
    Dies kann ich nicht bestätigen…
    Batman vermöbelt „nur“ einen von den „Proud-Boys“ und hat dat dann „Ruhe“… 😉
    Meine Begleitung meinte „die hätten mehr verdient“…
    „Batfleck“ ist da ein anderes Kaliber…
    – Der Riddler
    Ich denke hier hat man das Beste rausgeholt, was machbar ist…
    Sein Auftritt erinnert an „Michael Myers“ aus Halloween…
    Leider insgesamt viel zu kurz…
    – Catwoman
    Sehr sympathische Darstellung, besser als erwartet, tolle Chemie mit BATMAN…
    – Der Pinguin
    Hammer!!! „Colin Farrell“ ist komplett verschwunden…
    Die Darstellung ist sympathisch und erinnert mich an die „erwachsene“ Version von „Burgess Meredith“…
    Davon bitte mehr…
    Ferner sollte es immer so sein, dass ein A-Schauspieler auf diese Art und Weise bis zur
    Unkenntlichkeit“ geschminkt“ wird…
    – Falcone in Ordnung

    Daumen runter für:

    – Die Optik
    Ich weiss, dass es ein Stilmittel ist, aber optisch ist dieses „Gotham City“ ein schmutziger und trostloser Ort,
    an dem man ums Verrecken nicht wohnen wollen würde…
    Und dann dieser ständige Regen…
    – Filmlänge
    Sie passt, ist für meinen Geschmack aber zu lang…
    Dadurch kann es passieren, dass sich der Film nach der 3. oder 4. Sichtung in die Länge zieht…
    – Geradlinigkeit
    Leider fehlt dem Film die „Achterbahnfahrt“…
    Batman hangelt sich von „A“ nach „B“ über „C“ durch „D“
    – Bruce Wayne
    Leider hat „Battinson“ nur einen einzigen Gesichtsausdruck…
    Auch vermisse ich seine Motivation, die Wut etc. wirkt aufgesetzt und gekünstelt…
    „Christian Bale“ war da wesentlich intensiver…
    Keine Chemie mit „Alfred“…
    Daher kann man froh sein viel Batman gesehen zu haben…
    – Alfred… 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
    Autsch!!! Fand gar nicht statt, trotz einer Länge von 180 Minuten…
    ACHTUNG SPOILER!!!
    Die Krankenhaus-Szene war völlig emotionslos…
    Man stelle sich das Ganze mal mit „Michael Caine“ und „Christian Bale“ vor…

    Fazit:
    Kein Meisterwerk, aber insgesamt ein großartiger Batman-Film, vor allem Balsam für die Seele,
    nach dem verkorksten DCEU… 😀😀😀👍👍👍
    Ein toller Einstieg, der Lust auf mehr macht…
    Auch wenn immer wieder gesagt wurde, dass diese Interpretation die realistischste Version überhaupt sei, kann ich mich dem nicht anschließen…
    Nolan’s Werke bleiben da das Maß aller Dinge…
    Dennoch kann ich mir hier und heute Gegner wie „Clayface“, „Man-Bat“ oder „Killer Croc“ nicht vorstellen…
    Auch ein Partner wie „Robin“ ist derzeit noch undenkbar…
    Als nächsten Gegner könnte ich mir „Hush“ vorstellen.
    Auf die Art und Weise könnte man Bruce Wayne’s Werdegang erzählen, ohne die Ermordung der Eltern erneut zeigen zu müssen…
    Schön wäre es, wenn „The Batman“ vielleicht 4 statt 3 Filme spendiert bekäme…?!

    Zu guter letzt:
    Da der Film an „Sieben“, „Saw“ und “ die meisten „Columbo-Folgen“ erinnert, kann es passieren, dass der Film seinen Mehrwert spätestens nach der 4. oder 5. Sichtung verliert…

    2
  27. Bobby_ sagt:


    #Nolan`’scherThriller-Ansatz_oder*Großar..SehrGute*Story/Regie/…(Streetfight-)ActionUndEinEmpa..Aura-EinbringenderPattinson/Batman(…2-)/Ekel-Farrell/DerPinguin(…2+)…!
    🙂
    #…DieWeiteren(Chara-)Interpreta..Darstellungs-Noten_Kravitz/Catwoman3+//Wright/JamesGordon4+//Dano/Riddler3+//Turturo/CarmineFalcone3+
    °°

  28. Siegmar Hempel sagt:

    Hallo!
    Endlich mal ein BATMAN Film

    Achtung: Spoiler! Spoiler anzeigen

    .
    Endlich ein Film ohne flachen Witze.
    Endlich ein BATMAN Film den man Ernst nehmen kann.
    Und das ganze in Dunkel gehalten als die Tageszeit, in der der Dunkle Ritter am meisten Aktiv ist.
    Die ganze Aufmachung gefällt mir man hat sich, sehr viel Mühe gegeben was die Kulissen betrifft.
    Ich hoffe das Zoé Kravetz wieder als Catwoman erscheinen wird, und nicht durch eine andere Person ersetzt wird.
    Freue mich schon auf die Blu Ray die demnächst Erscheinen wird.

    2
  29. Jonathan Hart sagt:

    The Batman bekommt von mir 2 von 3 Sternen.
    Bisschen lang, halbe Stunde weniger hätte gereicht.
    Die Schauspieler machten einen guten Job, Action war gut.
    Mein Wunsch für den 2. Teil, bisschen cooler, weniger abgefuckt, das Wayne Manor,
    ein neues Batmobil und ein neuer Batsuit.
    Ein bisschen mehr Licht hätte der Film vertragen.

  30. Jonathan Hart sagt:

    Findet ihr auch das Interieur nicht komisch beim modernen Wayne Tower.
    Wenn ihr diverse Fotos von Burgen aus z.B. Österreich ansieht, sehen die Möbel nicht anders aus.

  31. Jonathan Hart sagt:

    Die Szene wo der Riddler hinter den Bürgermeister steht, errinnert mich an die Szene von Halloween im Garten, wo MM hinter den Baum auftaucht, Klasse.

Schreibe einen Kommentar zu David Antworten abbrechen

Countdown zu "The Flash"

days
3
1
8
hours
1
4
minutes
4
4
seconds
0
1

Neueste Kommentare

Umfrage

Wollt ihr eine "Joker"-Fortsetzung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...