Review: TRINITY PAPERBACK 4: “Die vergessene Welt”

Das Cover der finalen Ausgabe verspricht eine monströse Schlacht, in der sich Batman, Superman und Wonder Woman gegen Dämonenkrieger behaupten müssen. Der letzte Teamwechsel der Kreativen sorgt dabei für eine komplett andere Herangehensweise und bringt die Trinity der Rebirth-Ära zu einem denkwürdigen Abschluss.

Enthaltene Titel:
Die vergessene Welt / No Home for You Here #1-3
Wo ist Steve Trevor? / The Search for Steve Trevor #1-3

Autor*in: Scott Peterson
Künstler*in: Kelley Jones

Verlag: Panini
Seiten: ca. 140
Softcover: 16,99 €
Status: abschließendes Paperback

Erschienen am 08.01.2019

© Panini Comics Deutschland

(Review zum Paperback 1, 2 und 3)

HANDLUNG

Zwei Sachen vorweg: Der Versuch aus dem Paperback Band 1, eine sensible Beziehung der drei Hauptakteur*innen zu entwickeln, scheint mit der finalen Geschichtensammlung abgeschlossen zu sein. Dabei hatte diese noch nicht einmal richtig angefangen. Und: Autor James Robinson ist unter anderem für einen der großartigsten Wonder Woman-Runs der letzten Jahre verantwortlich und lässt sein Gespür für diese Figur stark in die Trinity mit einfließen.

Die behauptete Vertrautheit zwischen Batman, Superman und Wonder Woman verschlägt die drei auf der Suche nach Dianas Heimat Themyscira durch ein magisches Portal. Sie finden sich auf einer mystischen Insel wieder, auf der Diana ohne Vorwarnung erblindet. Und auch Superman wird seiner Kräfte teilweise auf magische Weise beraubt. Die besagte Insel wird von zahlreichen Fabelwesen und abscheulichen Kreaturen bewohnt. DIE VERGESSENE WELT / NO HOME FOR YOU HERE präsentiert uns also liebend gern Säbelzahntiger, Tentakelmonster, Dinosaurier, Echsenwesen und fliegende Scheusale. Wer Batman schon immer mal auf einem Einhorn reiten sehen wollte, ist hier genau richtig. Das ist kein Scherz! Denn die mystische Insel stellt sich als die Welt Skartaris heraus, die sich unter der Führung von Warlord in einem Krieg befindet. Skartaris besitzt eine eigenständige Entstehungsgeschichte und ein unabhängiges Comic-Universum. Mir war diese Welt völlig unbekannt und so kam ich um einige “Was zum Geier?”-Momente nicht herum. Es sollte aber insofern klar sein, dass die Trinity zwischen die Fronten geraten und definitiv nicht kampflos wieder von der Insel verschwinden werden.

Nach drei zauberhaften Kapiteln ist die sehr abenteuerliche Schwert und Schild-Geschichte allerdings auch wieder vorbei. Die darauffolgende Geschichte WO IST STEVE TREVOR? / THE SEARCH FOR STEVE TREVOR nimmt direkten Bezug auf Skartaris, präsentiert der interessierten Leserschaft einen übermächtigen Gegner, der nur in Zusammenarbeit beider Welten besiegt werden kann. Und ganz nebenbei wird Wonder Womans geliebter Steve Trevor – die beiden stehen in einer stetig komplizierten On-Off-Beziehung – in eine Art wütenden Oger verwandelt. Es gibt also wieder eine Menge Heldentum zu feiern und gleich zwei Welten zu retten.

WORT & BILD

Dieser vierte Band macht tatsächlich einiges besser als seine drei Vorgänger. So wird die erste Geschichte als rückblickende Erzählung der Trinity inszeniert. Alle drei sind dabei jeweils einzeln in einem Verhörraum und müssen DEM Agenten von der Organisation Argus berichten, was auf Skartaris vorgefallen ist. Die Dialoge sind toll geschrieben und bringen die unterschiedlichen Ansichten der Charaktere zur Geltung – endlich! Ein gutes Beispiel lässt sich inmitten der Schlacht finden. Die Texte sind dabei wie üblich in verschiedenen Farben gehalten und greifen ineinander über. So berichten die drei unabhängig voneinander…

Wonder Woman:
“…ich bin an erster Stelle Kriegerin. Und die Schlacht – eine ehrliche, offene Schlacht – ist mein Paradies.”
Superman:
“Entgegen dem was Diana meint, war’s ziemlich übel.”
Batman:
“Die Hölle. Und ich lebe in Gotham.”
Superman:
“Es gibt Filme… Der über diesen Schotten… Schwerter, Kilts, Freiheit.”
Batman:
“Was man da nicht sieht, ist, wie ein Schlachtfeld riecht.”
Wonder Woman:
“Nach Ruhm.”
Superman:
“Nicht mal auf Apokolips war es so schlimm.”

Um niemanden den Lesespaß vorweg zu nehmen, habe ich diesen Part leicht gekürzt. Aber er macht meinen Standpunkt deutlich, wie interessant die drei unabhängig voneinander einen solchen Kampf bewerten. Diese Art des verwobenen Erzählens wird ungewöhnlich häufig angewandt und hat mir sehr gut gefallen.

Bei einer solchen Schlacht gibt es so viele Protagonist*innen, dass es nicht verwunderlich ist, wenn die Kreativen Menschenansammlungen rudimentär darstellen. Verantwortlich dafür zeigen sich Patrick “Patch” Zircher, Jack Herbert und Tyler Kirkham. Jeder für sich schafft es allerdings, durch den üppigen Einsatz von abwechslungsreichen Kreaturen, die Blicke davon abzulenken. Ohnehin hätte ich nichts weiter an dem Zeichenstil auszusetzen gehabt.

FAZIT

Dieser letzte Band der Trinity hat mir persönlich am meisten Freude bereitet. Das liegt an dem ungewöhnlichen Crossover, ein paar spannenden Wendungen, tollen Wesen und viel besseren Dialogen. Dennoch bleibt es im Gesamten ein beinahe logisches Highlight, weil sich die unausgereifte bisherige Reise in den TRINITY-Bänden schon im unteren Mittelfeld aufgehalten hat. Während Batman immer deutlich hinten angestanden hat, genoss Wonder Woman hingegen besondere Aufmerksamkeit. Dies mag dem großartigen eigenen Comic-Run rund um die Amazone geschuldet sein. Allerdings schmälert es alle Qualitäten, die eine Vereinigung der drei DC Figuren lobenswert gemacht hätten.

Mit einem hochinteressanten, aber fallen gelassenen Einstand und vielen kurzatmigen Ideen hat es die Reihe mit dem Einwurf eines komplett anderen Universums immerhin zu einem formidablen Abschluss geschafft. Vergessen wir also mal ganz kurz, dass  Superman beinahe ständig magisch “verhindert” ist, Batman über lange Strecken nicht austauschbarer hätte sein können und erfreuen uns am finalen guten Paperback. Ach ja… Wusstet ihr, dass Batman gerne mal fremde Dinge mitnimmt? Einfach so. Unbemerkt fremdes Eigentum im Cape verschwinden lassen – voll sein Ding. Ich wusste es auch nicht. Und ich hätte es auch gern dabei belassen.

Das in sich abgeschlossene und abschließende Paperback ist ohne Vorkenntnisse der vorherigen Bände spannende abenteuerliche Unterhaltung und für einen fairen Preis bei Panini zu haben.


3 von 5 Sternen

“You wanna get nuts? Come on! Let’s get nuts!” – Bruce Wayne (1989) / Lego Batman (2017)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Countdown to "The Batman"

days
1
3
3
hours
1
8
minutes
2
8
seconds
5
2

Neueste Kommentare

Umfrage

THE SUICIDE SQUAD ist da. Eure Meinung!

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...