Keaton über ‘The Flash’: “Ich musste das Drehbuch dreimal lesen”

In einem neuen großen Interview mit dem Hollywood Reporter sprach Michael Keaton erneut über die Rückkehr zu seiner ikonischen Rolle, die er laut THR bereits abgedreht hat.

“Ehrlich gesagt, hatte ich irgendwie immer diesen Gedanken im Hinterkopf, dass ich diesen Mistkerl immer noch treffend spielen könnte. Und jetzt, wo ich für diesen Part angefragt wurde, dachte ich mir: wollen wir doch mal sehen, ob ich es noch drauf habe.”

© Warner Bros.

Mit dem Konzept des Multiversums hatte Michael Keaton aber seine Schwierigkeiten, wie er selbst zugab.

“Ich musste das Drehbuch dreimal lesen, um das alles zu verstehen. Ich musste es mir auch mehrfach erklären lassen. Und das ist überhaupt nicht überheblich gemeint. Ich will damit nicht sagen, ich wäre dafür zu blöd. Ich bin dumm. Es gibt ne Menge Dinge, die ich nicht verstehe. Ich hab es zwar letztendlich auch hinbekommen, aber das war schon was Neues für mich.” 

“Interessant war auch, dass ich mich nun in Batman viel besser einfühlen konnte. Ich verstehe die Figur jetzt auf einer ganz anderen Ebene. Ich habe Respekt davor. Ich habe auch einen Heidenrespekt vor dem, was alle anderen Beteiligten daraus gemacht haben. Ich habe zwar nie darauf herabgesehen und es als Schwachsinn abgetan, auch als ich damals Batman gespielt habe. Aber es wurde zu diesem gigantischen kulturellen Ding. Und jetzt hab ich noch viel mehr Respekt davor. Diese ganze Sache ist für Menschen auf der ganzen Welt sehr wichtig – das hat man ernst zu nehmen und zu respektieren. Selbst ich sage, ‘Himmel, ist das gigantisch”‘.

Auch welchen Einfluss Tim Burtons ,Batman’ auf weitere Comicverfilmungen genommen hat, ließ Michael Keaton nicht unerwähnt.

“Was Tim Burton damals mit ‘Batman’ angefangen hat, veränderte alles. Wenn man in Augenschein nimmt, was 1989 begonnen und bis heute Bestand hat, allein was im kulturellen, geschäftlichen und wirtschaftlichen Bereich passiert ist, ist das schier unglaublich. Ich glaube, nach dem ersten Batman-Film hab ich mir keine weitere Comicverfilmung komplett angesehen – ich bin einfach nicht dazu gekommen. Deswegen hab ich diese ganze Entwicklung nicht auf dem Schirm gehabt. Als ich dann in Atlanta für Marvel gedreht haben … die haben dort eine ganze Stadt, die Marvel eingenommen hat – die werden diese Marvel Filme ewig rausbringen. Da werde ich schon längst tot sein, und sie werden immer noch die Marvel-Filme drehen.”

Keaton erinnert sich daran, wie er seinerzeit am Set von Marvels ‘Spider-Man: Homecoming’ von den Machern bezüglich der filmübergreifenden Zusammenhänge ins Boot geholt wurde.

“Ich hab immer genickt und so getan, als wüsste ich, wovon sie reden. ‘Aha, aha’. Man hätte mir auch Quantenphysik erklären können. Ich kannte nur meine Rolle. Und die Ausgangslage. Letztendlich sahen sie mich an, fingen an zu lachen und meinten, ‘Du verstehst nicht, worüber wir gerade reden, oder?’ Und ich, ‘Nein, überhaupt nicht’.”

Quelle: The Hollywood Reporter. com

Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

4 Kommentare

  1. Ratty sagt:

    Keaton hat seine Szenen schon alle im Kasten? Dann scheint das Ganze doch wohl eher ein kleines Cameo zu werden. Die haben doch erst mit den Dreharbeiten angefangen?!

    3
    • Florian sagt:

      Kann man natürlich im Moment noch nicht genau sagen, wie groß der Part von Keatons Batman wird. Der Startschuß für die Dreharbeiten selbst war der 19. April.

      1
  2. Sephiroth sagt:

    Liest sich etwas merkwürdig in der Übersetzung…

    “Ich will damit nicht sagen, ich bin zu blöd. Ich bin dumm.” Ja was denn nun? Hält er sich für blöd/dumm oder nicht?

    Muss aber zugeben, dass sich auch der Originaltext merkwürdig liest…

    “They had to explain that to me several times. By the way, I’m not being arrogant, I hope, about this. I don’t say it like, ‘I’m too groovy.’ I’m stupid. There’s a lot of things I don’t know about.”

    Am ehesten ergibt es für mich Sinn, wenn der erste Satz kontextmäßig unabhängig von den folgenden behandelt wird auch wenn es sich auf den ersten Eindruck so liest, als wäre da ein Zusammenhang (vor allem in der deutschen Übersetzung hier).
    So oder so… er sagt sinngemäß in der eingangs zitierten Übersetzung:
    “Ich sage nicht, ich bin zu cool. Nein, ich bin dumm”
    Was genau der Einschub mit dem “ich hoffe ich klinge nicht arrogant” bedeuten soll, ist mir relativ schleierhaft, da er ja danach selbst sagt, dass er sich eben nicht für zu cool hält, sondern sich eher unter den Scheffel stellt…

    Ob das am Alter liegt…? xD

    Naja bin auf jeden Fall gespannt auf seine Rolle, ob er sie nun verstanden hat, oder nicht (bzw. die übergreifende Handlung)

  3. Jonathan Hart sagt:

    Ich bin gespannt ob der Trailer zu The Flash ebenso lange dauert wie zum neuen Spiderman,
    der heute rauskommt.
    Wird aber sicher genau so geil sein.

    1

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

Umfrage

THE SUICIDE SQUAD ist da. Eure Meinung!

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...