Menu

Warner plant Joker Origin-Film (ohne Leto)

Der Branchen-Insider ‚Deadline‘ meldet exklusiv, dass Warner Bros. an einem eigenen Joker-Film arbeitet, der die Ursprünge des Clownprinzen des Verbrechens beleuchten soll.

Die Arbeiten an dem Spin-off befinden sich laut ‚Deadline‘ in einer frühen Phase. Es soll sich dabei um einen hartgesottenen Crime-Film handeln, der im Gotham City der frühen 80er Jahre spielt. Der Film soll sich weniger nach dem typischen DC-Film anfühlen, sondern mehr nach einem Film aus der 80er Ära wie ‚Taxi Driver‘, ‚Wie ein wilder Stier‘ oder ‚King of Comedy‘.

Geschrieben werden soll der Film von Todd Phillips (‚The Hangover‘) und Scott Silver (‚8 Mile‘). Todd Phillips (‚War Dogs‘) soll zusätzlich auch auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Produziert wird der Film von Regie-Legende Martin Scorsese.

Der Film soll gleichzeitig der Start für eine neue Reihe an DC-Filmen sein, die unter einem eigenen (noch unbetitelten) Banner und mit anderen Schauspielern „einzigartige Storylines“ erzählen.

So ist Jared Leto für diesen Film nicht vorgesehen, auch wenn er in der ‚Suicide Squad‘-Fortsetzung und dem Harley Quinn-Spin-Off erneut die Rolle des Jokers spielen wird. Vermutlich wird man sich für den Joker Origin-Film nach einem jüngeren Schauspieler umsehen.

Es ist bislang unklar, wie dieser Film in den DC Fahrplan integriert werden soll.

Quelle: Deadline.com

 

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

16 Kommentare

  1. Comicheld sagt:

    Die Eltern von Batman wurden ja 1981 erschossen, somit hat man die frühen 80er schon in BvS gesehen.

    Wenn man davon ausgeht dass Joker etwa so alt ist wie Jared Leto (sieht eher jünger als älter aus), dann wäre er in den frühen 80ern 9-14, je nachdem wann der Film spielt.

  2. batman_himself sagt:

    2 (ZWEI!) DC-Reihen? Vielleicht unter „Elseworlds“? Das wäre das Einzige, was mir einfällt.
    Da könnte man wirklich die Sau rauslassen.
    Eine Elseworlds-Reihe an Filmen könnte mir gefallen🤔

    • Batcomputer sagt:

      Es muss nicht zwingend Elseworld sein. Es könnte auch eine eigene Filmreihe innerhalb des etablierten DCEUs sein, wie die „A Star Wars Story“-Reihe.

      Aber ja, eine Elseworld-Reihe wäre interessant. Könnte aber das Publikum leicht überfordern.

  3. Erik sagt:

    Ich wäre stark für eine komplette Entkopplung vom DCEU. So hätte man komplette künstlerische Freiheit und der Charakter muss nicht in ein Korsett passen, um mit dem Leto-Joker kompatibel zu sein. Eine Richtung wie Clockwork Orange fände ich spannend, da dort die Geschichte vollständig aus der Sicht des psychopathischen Protagonisten (Antagonisten) gezeigt wird.
    Wichtig ist, dass die Figur trotzdem nicht vollständig entmystifiziert wird – der Reiz den genauen Ursprung des Jokers nicht zu kennen, muss irgendwie ausgeglichen oder beibehalten werden.

    Gleichzeitig wäre ich für ein deutlich geringeres Budget (vielleicht 50 Mil.?), weil sonst wieder der Zwang besteht 500 Mil.+ einzufahren. Suicide Squad ist da natürlich ein extremes Negativbeispiel wie man den Spagat zwischen künstlerischem Anspruch und dem Finanziellen NICHT schafft. (obgleich ich Hoffnung habe, dass aus dem Leto-Joker noch einiges herausgeholt werden kann) Mit hohem Budget müsste der Film wieder extrem massenkompatibel sein und der Anspruch eine „einzigartige Storyline“ zu kreieren, ist zumindest gefährdet. Als Vergleich vielleicht auch „Nightcrawler“, der mit 8,5 Mil. ebenfalls ein Psychogramm eines Getriebenen darstellt und dem man sein vergleichsweise niedriges Budget nicht ansieht. So ein Joker-Film könnte dann auch R-Rated sein, was durchaus angebracht sein könnte.

    Noch kurz zu den zwei Filmreihen: Es ist natürlich Spekulation wie das gemacht wird, aber ich sehe das Problem nicht so sehr, dass das Publikum überfordert wird, weil die eigentliche Story sehr eigenständig wird und kaum Anknüpfungspunkte bieten wird (sollte). Außerdem ist der Fantasie des Publikums sowieso keine Grenzen gesetzt. Es könnte also Elseworld sein und die Leute versuchen trotzdem eine Verknüpfung herzustellen. Ich erinnere nur nochmal daran, dass viele dachten „Batman Begins“ sei ein Prequel zu „Batman“ (1989) 😀

    • Benjamin Souibi sagt:

      “der Reiz den genauen Ursprung des Jokers nicht zu kennen, muss irgendwie ausgeglichen oder beibehalten werden.“
      Mein Reden ist schon bei “Vader“ nach hinten losgegangen…

  4. Jonathan Hart sagt:

    Wenn das nur ein Film wird, was ist wenn ein junger Joker, ein mittlerer Joker und dann ein alter Joker gespielt von Jack Nicholson vorkommt?

  5. Oliver sagt:

    An sich keine schlechte Idee, aber ganz losgelöst vom DCEU fände ich das jetzt nicht wirklich gut. Erzeugt zu viel Verwirrung bei denjenigen, die das Filmuniversum nicht so sehr verfolgen und macht wieder ein unabhängiges (unnötiges) Fass auf.

    Dabei wäre doch eine Joker-Origin-Story für den DCEU-Joker eine super Sache! Von mir aus auch ohne Letho, wenn der Joker viel jünger sein soll. Und sie müssen sich ja auch kaum um Kontinuität kümmern, wenn der Film vor MoS spielt. Von daher fände ich den unabhängigen Ansatz verschenkt.

    Als Serie von außergewöhnlichen Geschichten innerhalb des DCEU mit etwas loseren Verzahnungen zum Haupterzählstrang (ähnlich wie ja auch Skwad sowie Skwad2 und GSS) wäre das allerdings super. Da könnte man auch gleich noch einen Harley-Origin-Film (mit den entfallen Szenen aus Skwad) und die Story rund um den ersten Robin verfilmen! So als eine art lose Joker-Trilogie. Das wäre mal perfekt!

  6. Two Face sagt:

    Ich weiß noch nicht was ich davon halten soll. Eine DC Comic Verfilmung in Gotham, die sich aber nicht wie eine Comic Verfilmung anfühlen soll, die ohne Batman auskommt und die den Joker aufgrund einer origin Geschichte entmystifiziert und die dann auch noch losgelöst vom aktuellen DC Universum bestehen soll mit einem komplett neuen Joker Darsteller?!?!? Prinzipiell freue ich mich ja immer wenn der Joker dabei ist, weil er einfach einer meiner Lieblingsantagonisten ist, aber hier bin ich erst mal skeptisch. Wobei ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lasse.

  7. Visual Noise sagt:

    Das DCEU hat bisher vier veröffentlichte Filme und nun gibt es schon erste Gerüchte über separate Filmtitel??? Ich versteh die Welt nicht mehr…

  8. Jonathan Hart sagt:

    Dann kommt einiges noch auf uns zu.
    Riddler, Pinguin, Man-Bat, etc.

    Und dann kommen später Filme über unseren Batcomputer, BOF Gründer Bill Ramey, Batman-News.com Gründer Chris, etc.
    Einen Jobs Film gibt es ja auch, warum nicht.
    Wer spielt den Bernd, Dennis Schmidt Foss?

  9. Benjamin Souibi sagt:

    So,so…
    Eine Joker-Origin-Story ohne “Jared Leeto“…
    Mal ehrlich!!! Was soll der Mist?!?!?!
    Ich will kein zweites DCEU und auch keine Else-World Geschichte oder irgendeinen einen Scheiß, der in einem dämlichen Parallel-Universum stattfindet…
    Als nächstes heisst es dann, “Ben Affleck“ werde ENDGÜLTIG ersetzt…
    DEFINITIV KEINE GUTEN NEWS…

    • Visual Noise sagt:

      So ehrlich hätte ich es nicht formulieren können… Man man man… Echt mal, was soll der Mist mit separaten Filmtiteln?

  10. Captain Harlock sagt:

    -Die Idee finde ich gut.
    -80er Jahre bedeutet tolle Muke !

    Mir gefällt die Jerome Valeska Entwicklung in „Gotham“. 😀

    Die „Uhrwerk Orange“ Variante von Erik ist auch Toll …
    … mit großer Schaffe, viel Geschrei und Ultra Brutalem …

    …oder vielleich so wie „Der 100 Jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“
    mit Rückblenden.

    Aber nicht zu vergessen, das Wichtigste überhaupt:

    W E R

    spielt den Joker ? ? ?

  11. jokerfan sagt:

    Ich natürlich 😁😁😁
    Im ernst aber: ein Joker-Solofilm wäre klasse.
    Aber so? Der Film sollte dem DCEU zugehören , Leto als Joker auftreten, der Film 7 bis 15 Jahre vor Batman v Superman spielen und der Dunkle Ritter einen Cameo haben (Affleck digital verjüngert).
    Mal abwarten, was dabei raus kommt.

  12. -Makaveli- sagt:

    Leonardo DiCaprio für die Rolle im Gespräch

    Quelle: comicbookmovie.com

    • Visual Noise sagt:

      Die Gerüchtewelle bringt hier niemanden weiter… ^^“ Man kann darüber ja gerne spekulieren, aber ich wäre sehr vorsichtig, sowas als richtige News um mich zu werfen…

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

  • Schiller on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “Der Punkt war eher, dass wenn man Realismus an einer Stelle extra betont, man ihn dann an gleicher Stelle ebenfalls…
  • Schiller on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “Oje, da haben wir ja was angerichtet 🙂 Zwei Punkte vornweg: Momentan herrscht branchenübergreifend (und ebenso in privaten Gesprächen) Endzeitstimmung…
  • Mr. Mxy on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “So gehen die Meinungen auseinander. Ich finde es gerade interessant, dass Snyder so um Realismus bemüht ist. Das war ja…

THE BATMAN Trailer