Menu

Wahnsinn! 11 Oscar-Nominierungen für „Joker“.

Die Golden Globe-Auszeichnung hat bereits vermuten lassen, dass „Joker“ auch bei den Oscars für den ein oder anderen Goldjungen nominiert wird. Mit 11 Nominierungen aus 17 Kategorien geht er nun als absoluter Oscar-Favorit ins Rennen.

Für folgende Kategorien ist Todd Phillips Film nebst Mitbewerber nominiert:

Bester Film

Beste Regie

Bester Hauptdarsteller

Bestes adaptiertes Drehbuch

Bestes Kostümdesign

Beste Filmmusik

Bester Ton

Bester Tonschnitt

Zum Vergleich: Chris Nolans „The Dark Knight“ ging 2009 mit 6 Nominierungen ins Rennen, wovon er 2 Kategorien (Bester Nebendarsteller, Bester Tonschnitt) gewann.

Die 92. Oscar-Verleihung findet am Sonntag, 9. Februar 2020 statt. Der deutsche Privatsender ProSieben wird, wie schon in den vergangenen Jahren, die Verleihung ab 2 Uhr Nachts ausstrahlen. Davor gibt es ab 23:50 Uhr die Live-Berichterstattung vom Roten Teppich.

Quelle: Wikipedia

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

22 Kommentare

  1. Avatar Visual Noise sagt:

    Und wie üblich zieh ich mir den unnötigen Wahnsinn wieder live rein…mit dem diesjährigen Unterschied,dass es für mein Batman-Herz mal wieder was zu gewinnen gibt! Bin für Hauptdarsteller, adaptiertes Drehbuch, Musik und bester Film!? Der Rest kann gern unter PARASITE oder ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD aufgeteilt werden! ^^

  2. Avatar Benjamin Souibi sagt:

    WAHNSINN!!!
    UND WIEDER EINMAL „ZU RECHT“…
    HAMMER!!!
    👍👍👍

  3. Avatar immortalPSYCHO sagt:

    Ich tippe mal das er lediglich 2 bekommen wird….
    bester Hauptdarsteller und beste Filmmusik.

    (etwas offtopic… Finde es Schade das Adam Sandler nicht auch als bester Hauptdarsteller nominiert ist, hätte trotzdem Joaquin die Daumen gedrückt 😉)

  4. Avatar Bertman sagt:

    ob sich jetzt aus den meisten nominierungen eine allgemeine favoritenstellung ablesen lässt, weiß ich nicht.
    wenn man sich die kategorien im einzelnen ansieht, sind in den allermeisten doch ein oder mehrere andere filme in diesen kategorien deutlich favorisiert.

    lediglich in „bester hauptdarsteller“ dürfte phoenix klar als favorit ins rennen gehen.

  5. Gerd Richter Gerd Richter sagt:

    Also ganz ehrlich, nicht gegen „Joker“ das ist ein kontroverser und großartiger Film. Aber: Adam Driver und Scarlett Johanson haben in „Marriage Story“ eine dermaßen mitreißende und auch anrührende Perfomance abgeliefert das die Oscars für die besten Hauptdarsteller definitv zu den beiden gehen sollten.

    Bester Film des Jahres? Nee, auch nicht wirklich. Hier ist ganz klar „Parasite“ mein absoluter Favorit, aber auch „Marriage Story“ hätte ih verdient, ich glaube aber das „1917“ den gewinnen wird. Dafür ist „Joker“ eigentich viel zu konventionell inszeniert.

    „Parasite“ wird aber hoffentlich in der Kategorie „Bester ausländischer Film“ gewinnen. Bong Joon-ho hat immerhin noch Chancen auch den Preis für die beste Regie zu bekommen und auch den hätte er mehr als Todd Phillips verdient.

    Bei der Kamera ist „The Lighthouse“ mein klarer Favorit. Bei den besten visuellen Effekten tippe ich tatsächlich auf „König der Löwen“ und als besten Animationsfilm würde ich mir „Klaus“ wünschen der wirklich toll war und endlich mal etwas anderes als der ewige Disney Einheitsbrei.

    Tatsächlich räume ich Joker nur Chancen für das beste adaptierte Drehbuch und bei der Musik ein. Nochmals, Joker ist ein hervorragender Film und ein Meilenstein was Comicfilme betrifft, aber er ist nicht wirllich etwas neues.

    Eine Schande ist es das sowohl der deutsche Film „Systemsprenger“ als auch der französische Film „Portrait einer Jungen Frau in Flammen“ in keinster Weise berücksichtigt wurden.

    • Avatar phoenixx2sg sagt:

      Adam Driver’s Performance war besser als die von Joaquin Phoenix????? 🤨🙄 Sorry…aber mit der Meinung (wie öfters…wenn deine Meinung nicht gerade wieder änderst) stehst in den meisten Fällen ziemlich alleine da.

      • Avatar Bertman sagt:

        man kann darüber sicher verschiedene meinungen haben. aber alleine steht er mit seiner meinung sicher nicht da.

        es sind halt zwei überdurchschnittliche performances, die als solche aber nur schwer vergleichbar sind.
        das eine ist die extreme darstellung einer extremen und extrem bekannten figur. und dementsprechen deutlich aufseheneregender. das andere ist die darstellung eines normalen mannes von nebenan, der durch ein harte scheidung geht in einem kleinen realistischen drama.

        gerade bei schauspielleistungen kann man zwar objektiv eine liste von verdienten nominierungen aufstellen. die entscheidung wer am ende gewinnt, also „besser“ war, ist aber bei jedem, der darüber entscheiden müsste, immer mit sehr viel subjektivem verbunden. und damit bis zu einem gewissen grad eine geschmacksfrage.

      • Avatar RexMundi sagt:

        @phoenixx2sg – Messerscharf argumentiert. Respekt! Mir ist es noch etwas zu wenig persönlich und zu milde im Ton. Aber die Herleitung … Hut ab! Da hat sich einer mal so richtig Gedanken gemacht.

  6. Florian Florian sagt:

    Auch wenn Netflix scheinbar großartige Filme produziert,würden (wenn es nach mir geht) Filme wie „The Irishman“ und „Marriage Story“ nichtmal für den Oscar nominiert werden-da diese Filme nur ein paar Wochen im Kino laufen und dann per Stream gemütlich im Wohnzimmer geguckt werden können. Das sind für mich keine Kinofilme.

    • Avatar Bertman sagt:

      eine punkt, über den man sicherlich kontrovers diskutieren kann.
      aber wenn die regularien der academy so sind, dass das reicht, dann sind die nominierungen auch folgerichtig.

      zumal man bedenken muss, dass manch anderer qualtitativ hochkarätiger film, der aber nicht den mainstream geschmack trifft, oft auch nicht länger im kino läuft.
      von den dokumentationen ganz zu schweigen.

      und ehrlich gesagt, wenn man im jahr 2020 die besten filme auszeichnen will, dann ist es schwierig sich den streaming-diensten zu verschließen. schließlich unterscheiden sie sich in nichts von den kinofilmen, außer eben im verbreitungsweg.

      aber wie gesagt: das lässt sich kontrovers diskutieren.

      • Avatar Jakob sagt:

        Ich stimme dir da vollkommen zu.
        Des Weiteren darf man nicht vergessen, dass es beispielweise „The Irishman“ ohne Netflix gar nicht gäbe. Jedes Studio hat abgelehnt diesen Film zu drehen, da dieser viel zu teuer war.
        „Roma“ hatte ebenfalls Schwierigkeiten einen Vertrieb zu bekommen.
        Andere Filme (z.B. Arrival), von denen Netflix die Auslandsrechte aufkauft, würden höchstwahrscheinlich ebenfalls auf dem weltweiten Markt untergehen.

      • Henning Henning sagt:

        Inwieweit passt Arrival als Beispiel in diesem Fall? Kannst Du das näher erläutern?

    • Avatar Benjamin Souibi sagt:

      👍👍👍

  7. Avatar Benjamin Souibi sagt:

    „Auch wenn Netflix scheinbar großartige Filme produziert,würden (wenn es nach mir geht) Filme wie „The Irishman“ und „Marriage Story“ nichtmal für den Oscar nominiert werden-da diese Filme nur ein paar Wochen im Kino laufen und dann per Stream gemütlich im Wohnzimmer geguckt werden können. Das sind für mich keine Kinofilme.“

    Mal ’ne Frage an alle:

    Wenn künftig ein Batman-Film auf dem WB-STREAMING-DIENST liefe, würdet ihr diesen abonnieren?!

    🤔🤔🤔

    • Avatar Bertman sagt:

      ein streaming-dienst kostet im monat weniger als ein kino-ticket und sie sind alle mit wenigen mausklicks monatlich kündbar. man muss also nicht im klassischen sinn „abonnieren“.

      es spricht also wenig dagegen sich bei interesse an serie x oder film y einen monat einzuklinken und dann wieder zu kündigen, wenn man nicht länger dabei bleiben will.

      denentsprechen klare antwort: ja.

      • Avatar RexMundi sagt:

        @Bertman – Guter Punkt. So hatte ich das noch gar nicht betrachtet. Aber ich bin auch eher das Opfer, mit dem so Streaming-Plattformen rechnen und bleibe dann auf den Diensten hängen ;). Generell finde ich die mögliche bald drohende Flut von Streaming-Angeboten eher lästig als nützlich. Aber sobald ein GUTES Batman-Produkt dort exklusiv platziert wird, hat mich der Anbieter im Sack. Ob man damit aber generell in Deutschland lukrativ vermarkten kann, möchte ich stark bezweifeln.

  8. Florian Florian sagt:

    „Wenn künftig ein Batman-Film auf dem WB-STREAMING-DIENST liefe, würdet ihr diesen abonnieren?!“

    Ich tendiere zu einem Nein. Ich hab mir auch Netflix nicht angeschafft wegen „The Irishman“ ,obwohl ich ein großer Fan von Scorsese,DeNiro,Pacino und Pesci bin.

  9. Gerd Richter Gerd Richter sagt:

    Mir geht es tatsächlich um die Filmkunst. Ein Film wie „Marriage Story“ hätte heute im Kino keine Chance mehr. Deswegen freut es mich umso mehr das ein Streamingdienst tatsächlich in anspruchsvolle Filme investiert.

    • Avatar Bertman sagt:

      sehr sehr guter punkt.

    • Avatar Benjamin Souibi sagt:

      „Mir geht es tatsächlich um die Filmkunst. Ein Film wie „Marriage Story“ hätte heute im Kino keine Chance mehr.“
      – Das ist mal ne krasse Ansage…
      Hätte ich so nicht gedacht bzw. erwartet… 🤔🤔🤔
      In 2019 fand ich im normalen TV die Wiederholungen der Wiederholungen einfach nur schrecklich… ☹🙁☹
      Von Bekannten ist mir immer wieder Netflix und Co. empfohlen worden…
      Nur bräuchte ich folgende Anbieter: Netflix für „TWD“,
      Disney+ für „The Mandalorian“,
      Amazon Prime für „Picard“ und WB für „DC-geschichten…
      ☹🙁☹

  10. Avatar MarcW sagt:

    Ich persönlich bin sehr auf „Der schwarze Diamant“ mit Adam Sandler gespannt…
    Man kennt ihn quasi nur in Blödelrollen aber die Kritiker meinen das er in dem Film hervorragend spielt und einen Oscar verdient hätte. Muss mir den Film die Tage mal anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare