Menu

Trauriger Abschied: Heath Ledgers Joker-Tagebuch

„Ich sperrte mich für einen Monat lang in einem Hotelzimmer in London ein und erstellte ein kleines Tagebuch“ beschrieb Heath Ledger seinerzeit seine Vorbereitungszeit auf seine Rolle als Joker. Dieses Tagebuch wurde nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

In der Dokumentation „Too Young To Die“ blättert Heath Ledgers Vater, Kim Ledger, durch die verstörende Zusammenstellung seines verstorbenen Sohnes.

httpvh://youtu.be/j04X3B9-dLU

„Dies ist das Tagebuch des Jokers. Um in die Figur einzutauchen sperrte er sich für Wochen in ein Hotelzimmer ein. Er wollte immer in seinen Rollen versinken, aber hierfür erreichte er ein neues Level.

Die Krankenhausszene ist sehr interessant, weil seine Schwester Kate ihn als Kind gerne als Krankenschwester verkleidete. Er war wirklich witzig, wie auch im Film.

Und das ist ein Make Up-Test, welcher 8 Monate zuvor gemacht wurde. Gegen Ende der Dreharbeiten schrieb er die Worte „Bye Bye“ auf die Rückseite der Seite. Es schmerzte dies zu lesen.“

Am 5. November 2007 berichteten wir bereits über die Existenz des Tagebuches:

„Letzte Woche hatte ich vielleicht an die zwei Stunden die Nacht geschlafen“, sagt er. „Ich kann dann einfach nicht aufhören zu denken. Mein Körper ist erschöpft, aber mein Hirn läuft immer noch.“  Eines Nachts nahm er eine Schlaftablette, welche keine Wirkung zeigte. Er nahm eine zweite Tablette und fiel in einen Zustand der Benommenheit, um dann eine Stunde später wieder aufzuwachen, und sein Gehirn lief immer noch auf Hochtouren.

Seine wichtigsten Sachen hat er immer um sich verteilt, und sein Küchentisch war übersäht mit den verschiedensten Sachen: ein Schachspiel, verschiedene Bücher, leere Gläser, ein paar Kleidungsstücke. Und sein Joker-Tagebuch, welches er schon vier Monate vor Drehbeginn zusammenstellte. Es ist gefüllt mit Bildern und hilfreiche Gedanken zu Jokers Hintergrundgeschichte, wie eine Liste an Dingen, die der Joker lustig finden würde (AIDS zählt zu diesen Dingen). Mr. Ledger ist fast peinlich berührt, als das Buch entdeckt wird – so, als würde er in der Schule dabei erwischt werden, Pluspunkte zu sammeln.
Heath Ledger starb mit 28 Jahren am 22. Januar 2008.

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

14 Kommentare

  1. Ras al Cool sagt:

    mir geht´s grad richtig schlecht -.-

  2. Sonkratos - z sagt:

    Grandioser Schauspieler und mit sicherheit auch ein solcher Mensch! Ruhe in Frieden mister Ledger! Deinen Film werde ich niemals vergessen, so unglaublich war sein Spiel die Mimik und Gestik war schlichtweg Meisterhaft! Mir schmerzt es wirklich sehr das er so früh gehen musste, je älter ich werde (23) desto mehr merke ich das 28 noch kein alter ist und er viel zu früh gegangen ist.

  3. Michael sagt:

    Kann ich verstehn,bin 30 geworden :/ er hat sich wirklich selbst bertroffen als „Joker“ und hoffe er ruht in frieden.

  4. Lucius sagt:

    In der Tat. Heath Ledger war der beste Darsteller in der Nolan Batmanwelt. Ich möchte fast behaupten das er eine schauspielerische Evolution gemacht hat. Diese Scheissdrogen und Medikamente….

  5. Nightwing sagt:

    Falls wen interessiert auf welche Art und Weise Heath Ledger und vllt. auch andere an Filmrollen herantreten…. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Method_Acting

  6. Benjamin Souibi sagt:

    Hab damals exakt an seinem
    Todestag ein screen-used
    Joker knife bekommen… Das war auch bizarr…

  7. BatmanBegins19892005 sagt:

    Es gibt ja auch Leute die eine Parallele ziehen zwischen der Rolle des Jokers und der Hauptrolle aus „The Crow“. Beide sehen sich relativ ähnlich und beide Schaupspieler kamen vor der Kinoprämiere ums Leben. Auf manchen Rollen liegt vielleicht ein „Fluch“, who knows…..

    • Nacht sagt:

      Glaube ich nicht! Würde auf der Joker-Rolle ein Fluch liegen, dann würde Nicholson auch schon längst Tod sein. Von daher!

    • BatmanBegins19892005 sagt:

      Ich würde sagen, die Strafe ist im Nicholson-Fall anders abgelaufen, denn seine Rolle wurde ja in Batman Forever durch Schumacher in den Schmutz gezogen durch überzogene Darstellungen von Riddler/Twoface. Von daher wurde einfach seine Arbeit als Schauspieler vernichtet, dadurch dass Schumachers Filme quasi zu den Burton-Filmen zugezählt werden. Auch dass kann manchmal TÖDLICH sein.

  8. andreas sagt:

    Musste heulen als ich das gelesen habe

  9. Nightwing sagt:

    Lest euch den wiki-Eintrag durch, dann wird es verständlicher.
    Gefährlich wird es für einen Darsteller wenn er die Rolle zu sehr an sich ranlässt, ob bei Stunts oder Emotionen… Heath Ledger war jmd. der emotionale Parallelen zu seiner Rolle gezogen und verinnerlicht hat. Das ist Fakt, alles andere ist pure Spekulation.

  10. tom sagt:

    mich hat die Darstellung des Jokers immer an Johnny Rotton erinnert.
    Könnte mir gut vorstellen, das er für die Umsetzung Pate gestanden hat.
    Das Tagebuch würd ich gerne lesen

  11. LongWater sagt:

    Interresant zu sehen, dass er sich von Clockwork Orange inspirieren ließ!

  12. Daria sagt:

    Wow… Zurzeit hat mein Leben viel mit dem Tod zu tun, aber das tut mir im Herzen weh sowas zu lesen. Ich weiß dass ‚the Joker‘ eine ganz andere Person als Heath Ledger ist, aber das wird wahrscheinlich einer der Gründe sein warum er ausnahmsweise solange im Hotelzimmer war.. Wir werden ihn nie vergessen.. <3

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer