Menu

Comic Review: The Long Halloween

Hallo ihr Freunde des dunklen Ritters, mein Name ist Julez und ich möchte mit euch meine Leidenschaft für Batman Comics teilen. Aus diesem Grund möchte ich in Zukunft Comic Reviews für euch schreiben. Da mir ein DC-Kreativteam besonders am Herzen liegt, werde ich mit einem Review zu einem Batman-Klassiker beginnen: “The Long Halloween“.

Jeph Loeb und Tim Sale weckten in mir mein Interesse am Comic Genre; da war ich bereits Mitte 20. Mein erster Comic, den ich jemals las, war das zweite Heft von The Dark Victory. Entdeckt habe ich ihn auf einer Kinder- und Jugendbuchmesse. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Null Ahnung von der Materie und wusste auch nicht, dass es noch weitere Bücher zu The Dark Victory gibt. Als ich mithilfe von eBay meine Dark Victory-Serie komplettieren konnte, war ich von der Geschichte so sehr gefesselt, dass ich weitere Werke von Loeb und Sale lesen wollte. Nach kurzer Recherche stellte ich fest, dass es einen Comic mit dem Titel The Long Halloween gibt; der Vorgänger zu Dark Victory. Dieses Comic habe ich mir dann direkt in der Paperbackausgabe gekauft, da ich einzelne Heftchen nicht besonders mag. Seit jeher sammele ich Paperbacks und lese diese auch chronologisch.

Was lest ihr eigentlich am liebsten? Paperbacks oder einzelne Hefte? Hardcover oder Softcover?

Die Geschichte von The Long Halloween – oder auch Das lange Halloween zu deutsch – spielt in Gotham City, welches durch und durch von Kriminellen beherrscht wird. Ganz oben an der Spitze der Macht steht der Mafia-Boss Don Carmine Falcone, Oberhaupt der Falcone-Familie. Batman möchte dem sogenannten “Römer“ das Handwerk legen und bildet hierfür eine Allianz mit Bezirksstaatsanwalt Harvey Dent und Police Captain James Gordon. In Gotham ist allerhand los, da ein Serienmörder Jagd auf Gothams Unterwelt macht. Dieser schlägt allerdings nur an Feiertagen zu. Dem dunklen Ritter stellt sich eine ganze Rogues Gallery in den Weg, somit bekommt es Batman mit Catwoman, Riddler, Poison Ivy, Scarecrow, Mad Hatter, Solomon Grundy und dem Joker zu tun. Sicherlich verfolgen alle ein gemeinsames Ziel – sie wollen den geheimnisvollen Mörder schnappen! Dabei kommt es natürlich immer wieder zum Gerangel, so dass auch jede Menge Action geboten wird.

Das lange Halloween ist eine dreizehnteilige Maxiserie, die in den USA im Zeitraum von Dezember 1996 bis Dezember 1997 erschien. Aufgrund ihrer Popularität wurde die Serie mehrfach als Sammelband neu aufgelegt. Der Comic kann dem Genre Noir-Krimi eingeordnet werden. Das Kreativteam Loeb und Sale orientiert sich ein wenig an der Geschichte von Der Pate und lässt diese in dem Medium Comic erwachen. Es wirkt keinesfalls wie ein billiger Abklatsch des Filmes oder des Buches (von Mario Puzo), sondern eher wie eine liebevolle Hommage an das Epos der Corleone-Familie. Im Buch selbst findet man hin und wieder einige Panels, die stark an den Paten erinnern. Der von Tim Sale illustrierte Carmine Falcone orentiert sich optisch an dem von Marlon Brando gespielten Vito Corleone. Da ich ein großer Fan der ersten beiden Pate-Filme von Francis Ford Coppola bin, war ich direkt begeistert.

Jeph Loeb und Tim Sale haben in meinen Augen ein Meisterwerk geschaffen, welches bei mir einen hohen Stellenwert hat. The Long Halloween ist für mich einer der besten Batman-Comics. Dank einer spannenden und interessanten Geschichte, die mich sowohl als Krimi- und auch als Batman-Geschichte überzeugt. Loeb und Sale erschaffen eine düstere Welt. In manchen Episoden hat man das Gefühl, dass man live im Paten-Film ist. Das finde ich gut, da somit zwei meiner liebsten Universen fusionieren. Die Dialoge sind unterhaltsam geschrieben und keineswegs langweilig – eher fesselnd, da sie die Geschichte und die Bilder mittragen. Aufgrund der Tatsache, dass der Serienkiller immer nur an Feiertagen mordet, bekommt der Leser einen Einblick in die amerikanische Kultur und in manche Festbräuche. Batman zeigt seine ganzen Fähigkeiten und wird seinem Ruf als größter Detektiv der Welt gerecht. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben Tiefe. Man könnte Tim Sale vorwerfen, dass seine Zeichnungen zu cartoonhaft und abstrakt sind. Sein Zeichenstil hat einen hohen Wiedererkennungswert und fällt direkt auf. Gerade dadurch wird etwas Besonderes geschaffen, was wunderbar zum Setting passt – mir gefällt es, da die Figuren trotz allem realistisch wirken. Elemente aus The Long Halloween finden sich in Christopher Nolans Dark Knight-Trilogie und in der Fernsehserie Gotham wieder und ehren somit dieses Werk. Einige der von Jeph Loeb erfundenen Figuren sind immer wieder präsent im Batman-Universum. Des Weiteren ist der Comic nach mehrmaligem Lesen noch spannend, da man in die Geschichte eintauchen kann und sich in den einzelnen Panels vergisst.

Die Comicreihe wurde mit mehreren Comicpreisen ausgezeichnet, wie dem Eisner Award (in der Kategorie „Beste Miniserie“ 1998) und dem Wizard Fan Award (in der Kategorie „Beliebteste Miniserie“ 1997). Da „The Long Halloween“ kommerziell sehr erfolgreich war, veröffentlichte das Team Loeb und Sale erfolgreich weitere Werke für den DC-Verlag. Neben Batman waren auch Superman for all Seasons und Catwoman: When in Rome einige ihrer Werke – letzteres spielt sogar im Universum von The Long Halloween und Dark Victory. Loeb und Sale arbeiteten sogar für die Konkurrenz und brachten dort unter anderem Captain America: White und Daredevil heraus. Der Name Jeph Loeb steht nicht nur für Comicgeschichten, sondern auch für Fernsehserien. So arbeitete Loeb als Drehbuchautor und Produzent für Serien wie: Smallville, Lost, Heroes und Daredevil. Aktuell kommt immer wieder das Gerücht auf, dass eine Animationsverfilmung von The Long Halloween in Produktion sei.

Fazit: The Long Halloween vereint Abenteuer, Action, Krimi und Detektivarbeit in einem und stellt klar, warum Batman einer der besten Superhelden ist. Aufgrund der Crimestory werden Batman und der Leser auf eine Art Schnitzeljagd geschickt. Für mich ist The Long Halloween ein Klassiker, da Loeb und Sale etwas Neuartiges geschaffen haben, das in der Comicszene sehr bekannt und beliebt ist.

The Long Halloween ist natürlich beim Comichändler eures Vertrauens, bei Panini Comics und bei Amazon erhältlich.

Batman-Fan seit Kindheitstagen – dank der Animated Series

3 comments

  1. Arieve sagt:

    Danke für die Rezension. War als Kind/Jugendlicher auch begeisterter Comic-Leser, jedoch habe ich damals so gut wie keine Superhelden-Comics gelesen. Das war bei meinen Eltern irgendwie immer als „Schund“ verpönt. Trotzdem hab ich immer wieder ehrfürchtig speziell auf Batman geschielt, den ich irgendwie immer schon mochte. Aufgrund der Filme in diesem Universum, die ich persönlich sehr mag, hab ich mir jetzt aber auch mal einige Comics gekauft und fange also wieder frisch damit an.

    Die Rezension gefällt mir schon ganz gut, auch wenn sie etwas nüchtern gehalten ist. Die Wiederholungen würde ich aber rausnhemen. 😉

  2. Riddler sagt:

    Danke für die Rezession. Würde mich auch über einen Spoiler Abschnitt am Ende freuen um eventuell neue/andere Sichtweisen zu den Comics zubekommen.

    Könntest du mal den Unterschied der Panini Comics „Batman“ und „Batman Detective Comics“ erklären? Zwischen den beiden gibt es auch einen Preisunterschied von 1€.

    Ansonsten weiter so! Freue mich auf die weiteren Rezessionen.

  3. Langstrom sagt:

    Einen Preisunterschied gibt es eigentlich nicht, Batman #33 hatte lediglich eine Ausgabe mehr wie gewöhnlich.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer