Menu

Suicide Squad 2: James Gunn übernimmt das Drehbuch

Bei Warner Bros ist man anscheinend immer noch auf der Suche nach einer passenden Story zur ‚Suicide Squad‘-Fortsetzung. Jetzt soll es ‚Guardians of the Galaxy‘-Regisseur James Gunn richten.

Autor und Regisseur Gavin O’Connor (‚Das Gesetz der Ehre‘, ‚Warrior‘) und Schauspieler Todd Stashwick versuchten sich bereits an einem Drehbuch. Doch laut Variety Journalist Justin Kroll soll die Story inhaltlich zu sehr dem geplanten Birds of Prey-Film geähnelt haben. Jetzt ist James Gunn (‚GotG‘, ‚Super‘, ‚Slither‘) als Autor des Films gesetzt. Dies bestätigte WB gegenüber dem Magazin Polygon auf Nachfrage.

Der Hollywood Reporter will sogar in Erfahrung gebracht haben, dass es sich dabei nicht um eine klassische Fortsetzung handeln soll, sondern eine „ganz neue Herangehensweise der DC-Marke“ darstellt.

Laut The Wrap liebäugelt man bei Warner angeblich mit der naheliegenden Option, dass Gunn auch die Regie des Films von O’Connor übernimmt. Diese Frage bleibt aber erstmal offiziell unbeantwortet. 

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

16 Kommentare

  1. BrightKnight sagt:

    DAS ist tatsächlich mal sowas wie eine gute Nachricht aus dem DCU.

    Nachdem der erste Teil sooooooo mies war, hoffe ich, dass JG das Ding rebootet.
    Zumindest ein neuer Cast. Und dann bitte eine Story… Bitte bitte.
    Und Dialoge! Oh mein Gott, ein DC Film mit (sinnvollen!!!) Dialogen und Story… Wird hier ein Traum wahr?

  2. Jonathan Hart sagt:

    Und Bitte mit Joaquin Phoenix als Joker.

  3. Derek Schlotter sagt:

    Das sind echt mal tolle Nachrichten. Stimmt auf jeden Fall hoffnungsvoll.

  4. Two Face sagt:

    Ich hatte ihn mir eigentlich für Green Lantern Corps vorgestellt, aber Suicide Squad könnte auch passen. Hoffentlich schafft er es wieder so eine tolle Gruppendynamik zu erzeugen wie bei Guardians. Jetzt muss er dann halt auch die Regie für den Film übernehmen. Bautista hat ja auch schon gezwitschert das er sofort unterschreiben würde wenn Gunn die Regie übernimmt. Somit hätten wir also auch den perfekten King Shark. Das schöne ist dass die Besetzung des Squad ja nicht fix ist, bzw.wechseln kann. Wegen mir könnte man gerne auf Diablo und Boomerang verzichten. Killer Kaulquappe wird durch King Shark ersetzt und dann braucht man nur noch einen Schauspieler für Deadshot der auch einen Superschurken verkörpern kann und dann wird das was.

    • Captain Harlock sagt:

      . oder an Stelle von Deadshot Deathstroke. Ich glaube dieser Schurke wäre
      interessanter, denn er hat noch mehr zu bieten als nur schießen.

      • Two Face sagt:

        Wäre auch ne Möglichkeit. Alles nur nicht Will Smith. Der Mann kann einfach keinen Superschurken spielen.

      • Visual Noise sagt:

        Will er ja auch nicht… Das ist ein Kriterium seiner Rollenwahl… Will Smith hat noch nie und das ist ein Faktum einen reinen Villain gespielt! Es lässt sich immer ein humanitärer oder familiärer Hintergrund finden! Und da wurden eventuell auch Drehbücher umgeschrieben…

      • Two Face sagt:

        Ja genau… Und deswegen für mich komplett fehlbesetzt.

      • Visual Noise sagt:

        Weil Deadshot eine willenslose Tötungsmaschine werden soll? Erklär das mal mit einem ‚Teil 2‘!? ^^“

    • Benjamin Souibi sagt:

      Glaube nicht, dass man „Will Smith“ durch jemand anderes ersetzenn wird, während „Margot Robbie“ Harley Quinn bleibt…

  5. LA10 sagt:

    „Alle“ möglichen Filme werden gemacht, nur den größten und ältesten Superheld lässt man außen vor – obwohl die Voraussetzungen bestens wären… das soll mal einer verstehen???

Schreibe einen Kommentar

Umfrage

Soll Ben Affleck weiterhin Batman bleiben?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Neueste Kommentare