RSS Twitter Facebook YouTube

Produktionszeichnungen aus George Millers ‚Justice League: Mortal‘

Autor: Batcomputer | 11. Februar 2018 um 13:24 Uhr | 11 Kommentare   

Bereits 2007 plante man einen ‚Justice League‘-Film unter der Regie von George Miller (‚Mad Max: Fury Road‘) und mit Armie Hammer als Batman. Kurz vor Drehbeginn wurde das Projekt aufgrund eines Autoren-Streiks und einer abgelehnten Steuervergünstigung abgeblasen.

Matt Hatton, seines Zeichens Concept Artist und Character Designer, arbeitete seinerzeit an dem ambitionierten Projekt und veröffentlichte nun 10 Jahre später seine Illustrationen zu ‚Justice League: Mortal‘ per Instagram:

‚Justice League: Mortal‘ beginnt mit Batmans Beerdigung, bevor der Film die Geschichte 6 Tage davor erzählt. Die ersten Illustrationen zeigen Superman in einem schwarzen Suit, welcher über der Zeremonie schwebt.

Martian Manhunter und Flash gehen auf Batmans Sarg in einer Art Deco-Kathedrale zu:

Der für totgeglaubte Batman beobachtet seine eigene Beerdigung aus sicherer Entfernung. Er war der „sterbliche“ und die menschliche Stimme unter den Göttern der Justice League. Hatton beschreibt Batmans Suit als Kostüm mit ein paar kleinen Exoskeleton-Elementen.


Hier ein Blick in die Festung der Einsamkeit und auf Supermans Suit in eher traditionellen Farben. Auch hier verschwand die rote Überhose. Hatton bediente sich an Ideen, die er bereits für ‚Superman Returns‘ hatte, an dem er auch gearbeitet hat.

Hier ein weiterer Blick in die Festung der Einsamkeit, in der Superman die Kent-Farm untergebracht hat. Der Martian Manhunter, Wonder Woman, Flash, Superman und Green Lantern stehen um einen im Eisblock eingeschlossenen Aquaman.

Die Kent-Farm eingefroren in der Festung der Einsamkeit. Superman machte eine sehr schwere existenzielle Identitätskrise durch, welche hier sinnbildlich festgehalten werden sollte:
Eine Party in Wayne Manor mit leuchtender Tanzfläche:


Ein weiterer Blick in ein kleineres Zimmer von Wayne Manor:

Hatton arbeitete an Filmen wie ‚I, Robot‘, ‚Alien: Convenant‘, ‚The LEGO Batman‘ und aktuell an ‚Aquaman‘.

Mehr Infos zu ‚Justice League: Mortal‘ findet ihr in unserem BATMAN: REJECTED-Special.

In der Vergangenheit sind immer wieder einmal Konzeptzeichnungen und Produktionsdetails an die Internet-Oberfläche geschwemmt worden. Unter anderem auch ein Bild des australischen Models Megan Gale in ihrem Wonder Woman-Kostüm, welches von der Effekt-Schmiede WETA entworfen wurde:

Erst kürzlich erzählte Armie Hammer in einem Interview, wie weit das Projekt bereits fortgeschritten war und panisch durch einen Autoren-Streik von heute auf morgen abgesagt wurde und den Schauspielern alles zum Film gehörende abgenommen wurde:

11 Kommentare

  1. Geschrieben von Dark Knight81 am 11 Februar 18 um 17:18

    Echt schade..
    Der wäre bestimmt besser als der jetzige Film?!

  2. Geschrieben von Damio am 11 Februar 18 um 18:49

    Flash sieht aus wie aus den frühen 90 zigern

  3. Geschrieben von Ein Fan am 11 Februar 18 um 19:20

    Sieht deutlich besser aus als der Rohrkrepierer aus dem November. Und dann ist George Miller auch noch ein besserer Regisseur als Snyder..aber naja. Hätte hätte.

    • Geschrieben von batman01 am 11 Februar 18 um 19:46

      naja „besser als“ ist subjektiv. die konzeptzeichnungen sehen vielleicht interessant aus aber das heißt bei WEITEM nicht, dass daraus ein guter film geworden wäre. hätte ja sein können, dass warner mit dem resultat nicht zufrieden gewesen und deswegen mit einem anderen regisseur massive nachdrehs anberaumt hätte, um den film „zu retten“ ( was auch immer „retten“ für warner bedeutet ;)

      • Geschrieben von Visual Noise am 11 Februar 18 um 23:43

        Es hätte auch passieren können, dass ein wahnsinniger Warner-Chef mit Schaum vorm Mund „SCHNEIDEN!!! SCHNEIDEN! ALLES ZERHACKEN!!! BIS ZUR UNKENNTLICHKEIT ZERSTÜCKELN!“ brüllt, bevor im hysterischen Gelächter in seinen Ledersitz rutscht…

      • Geschrieben von Kyp am 12 Februar 18 um 01:46

        was Visual Noise sagt, klingt vielleicht wie ein Witz, aber das ist das tatsächliche Transkript des Moments.

      • Geschrieben von Cloud_Strife am 12 Februar 18 um 02:30

        Ich gebe da Visual Noise vollkommen Recht. Bei Warner zählt nicht mehr ob es ein guter Film wird sondern wie man mit allen Mitteln möglichst viel Geld versucht in die Kassen zu spühlen. Das macht man dann einfach damit das man den Film bis zur Unkenntlichkeit kürzt und zerschneidet damit man im Nachhinein alles möglich an sogenanntem „Bonusmaterial“ auf die Blueray-Fassung packen kann um noch mehr Kohle zu machen.
        Ich für meinen Fall bin maßlos enttäuscht was Warner und die DC Filme angeht und ich erwarte auch bei jedem neuen Film mittlerweile eine totale Vollkatastrophe.
        Warner will einfach nicht auf die Fans hören, sie meinen ja scheinbar alles besser wissen zu müssen.
        schade…

  4. Geschrieben von Benjamin Souibi am 12 Februar 18 um 07:47

    WOW!!! Na das wäre mal ne Wonder Woman gewesen…

  5. Geschrieben von Jonathan Hart am 12 Februar 18 um 13:16

    Ich möchte mehr von Batman sehen.

  6. Geschrieben von Comicheld am 12 Februar 18 um 13:37

    Haltet ihr die Stadt auf die Superman zufliegt für Metropolis oder für Gotham?
    Architektonisch wäre es auf jeden Fall gut geworden.

    Und dass George Miller Prügeleien inszenieren kann, wissen wir.

  7. Geschrieben von Comicheld am 12 Februar 18 um 13:39

    Nachtrag: „Architektonisch wäre es auf jeden Fall interessant geworden.“ wollte ich eigentlich schreiben.
    Gabs hier nicht mal ne Edit-Funktion?

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden auf Spam überprüft. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.