Menu

PAUL FRANKLIN ÜBER DIE ‚DARK KNIGHT RISES‘-EFFEKTE

Paul Franklin und sein Team haben gerade für ihre Arbeit an ‚Inception‘ den Visual Effects Society Award abholen dürfen. Für Screenjunkies.com Grund genug direkt nach ihrer Beteiligung in ‚The Dark Knight Rises‘ zu fragen.

Die erste Frage an Paul Franklin: wird sich Anne Hathaway digitalisieren lassen müssen, um eventuelle Catwoman-Effekte zu ermöglichen?

„Nein, nein, überhaupt nicht. Bei so etwas wollen wir es immer so realistisch wie nur möglich halten. Wenn überhaupt, dann kommt so etwas nur für bestimmte Stunt-Sequenzen in Frage. Es soll echt sein. So bevorzugt es Chris immer beim Filmemachen“.

Und Tom Hardy als Bane? Könnte man hier versuchen ihn per CGI aufzupeppen, wie schon Two-Face in ‚The Dark Knight‘?

„Da müsst Ihr schon Chris fragen. Ich glaube, er hat eine bestimmte Vorstellung, aber wir sind auch noch an einer sehr, sehr frühen Planungsphase des Films. Two-Face war ein Beispiel für fantastische digitale Prothesen. Es wurden Tracking-Markierungen an Aaron Eckharts Gesicht angebracht und eine Seite seines Gesichts mit CG ersetzt. Natürlich ist dies digital aufgepeppt, aber es basiert auf einer echten schauspielerischen Leistung. Aaron sprach seinen Text, er brachte die schauspielerische Leistung“.

Laut Franklin werden die Effekte für den neuen Film neu erstellt. Selbst wenn Gotham City bereits in zwei Nolan-Filmen gezeigt wurde, so wird man in Batman 3 wieder von vorne beginnen.

„Wir versuchen es jedesmal verschieden wirken zu lassen. Es gibt hier und da Elemente in Gotham City, die erneut auftauchen. Aber nur um der Stadt eine gewisse optische Durchgängigkeit zu geben. Wir werden wohl auch diesmal einen gewissen Stil beibehalten, aber jeder Film steht letztendlich für sich selbst“.

www.serienjunkies.com

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer