Menu

Michelle MacLaren übernimmt ‚Wonder Woman‘

Nach ‚Batman v Superman‘ und ‚Suicide Squad‘ gehört ‚Wonder Woman‘ die große Bühne. Warner Bros. hat sich nun für eine passende Regisseurin für das Amazonen-Abenteuer entschieden.

BtfLEsmIYAANa8M.jpg-large

Wie der meist gut unterrichtete Hollywood Reporter erfahren haben will, wird Michelle MacLaren die Regie für Wonder Womans erstes eigenständiges Kinoabenteuer übernehmen. McLaren wird dabei sehr eng mit den Drehbuchautoren zusammenarbeiten, deren Namen bislang nicht bekannt sind.

Michelle MacLaren machte sich vor allem im TV-Bereich einen großen Namen. So inszenierte sie 11 Folgen der Serie ‚Breaking Bad‘ und stand gleichzeitig als Co-Produzentin zur Verfügung. Für ‚Game of Thrones‘ drehte sie ebenfalls Folgen, sowie für die Erfolgsserie ‚The Walking Dead‘.

Bevor man sich für MacLaren entschied, führte das Studio Gespräche mit Jennifer Kent (‚The Babadook‘) und Leslie Linka Glatter (‚Homeland‘).

Gal Gadot wird nach ‚Batman v Superman: Dawn of Justice‘ erneut in die Rolle von Wonder Woman schlüpfen. Charles Roven, Zack Snyder und Deborah Snyder werden als Produzenten fungieren. Der Film soll 2017 in den Kinos starten.

Quelle: The Hollywood Reporter

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

10 comments

  1. Nacht sagt:

    Hat die auch mal was fürs Kino gemacht? Mit dieser Entscheidung will man nur wieder das ganze Thrones-Pack ins Kino bekommen.

    • Batcomputer Batcomputer sagt:

      … und das ‚Breaking Bad‘-Pack und das ‚Walking Dead‘-Pack und das ‚Akte X‘-Pack und das ‚Lie to me‘-Pack und… Warum immer gleich so pessimistisch und dahinter eine Art Verschwörung und Berechnung vermuten.

      Die Frau macht seit Jahren Qualitätsfernsehserien und dürfte aktuell neben Kathryn Bigelow die wohl gefeiertste Regisseurin Hollywoods sein – und das ohne eine Kinofilm gedreht haben zu müssen. Ich glaube, das dürfte Warner reichen, sie für einen Film zu verpflichten.

    • Nacht sagt:

      Hab es mit Serien nicht so, hab mich aber vor paar Wochen an Thrones versucht, aber nur bis zur Mitte von Staffel 2 durchgehalten. Fand es einfach nur langweilig (hatte kurz zuvor sogar den Verdacht bekommen, dass ich mir ne Soap anschaue) und das ständige Schlachtenüberspringen war einfach scheiße. Ich bin schon gefasst auf die Konter, dass das gut so ist, weil Game of Thrones eine hochinteressante Charakterstudie und kein CGI-Shit wie das heutige Kino ist.

      Ich bin zwar nicht im Forum angemeldet, kann mich aber noch dran erinnern, als du meintest, dass man bei den DC-Comicverfilmungen hinterher das Gefühl hat, was großes gesehen zu haben, was den angeblich bloß aktuellen Trends hinterherlaufenden Marvelfilmen fehlen soll. Und beim letzten Thor wurde ja einer von Thrones angeheuert und es gab einige Stimmen, die meinten, dass der Film eher wirkt wie ein TV-Zweiteiler.

      Hab grad mal schnell bei ofdb vorbeigeguckt und vor Thor hat dieser Alan Taylor bloß 4 Filme gemacht, die aber bloß Dramen und Komödien gewesen sein können. Der Rest besteht aus Serieneinträgen. Und Serien haben nach wie vor deutlich weniger Kohle zur Verfügung. So sehr die aktuell gefeiert werden, aber wenn man so jemanden für eine zich Millionen Produktion anheuert, der damit womöglich noch keine Erfahrung hat, ist das eher weniger ein gutes Omen.

      • Batcomputer Batcomputer sagt:

        Hab es mit Serien nicht so, hab mich aber vor paar Wochen an Thrones versucht, aber nur bis zur Mitte von Staffel 2 durchgehalten. Fand es einfach nur langweilig

        Das dürfte wohl weniger an der Regisseurin liegen, mehr daran, das der Stoff der Romanvorlage keine Interesse bei dir weckt. McLaren ist übrigens erst seit Staffel 3 bei GoT mit an Bord. Und btw: ich bin auch nicht mit GoT warm geworden.

        Und beim letzten Thor wurde ja einer von Thrones angeheuert und es gab einige Stimmen, die meinten, dass der Film eher wirkt wie ein TV-Zweiteiler.

        Hast du dir dazu auch eine eigene Meinung bilden können?

        So sehr die aktuell gefeiert werden, aber wenn man so jemanden für eine zich Millionen Produktion anheuert, der damit womöglich noch keine Erfahrung hat, ist das eher weniger ein gutes Omen.

        Wenn man dieser, etwas kurzsichtig gedachten, Schablone folgt, hätten Tim Burton oder Chris Nolan nie in die Nähe von Batman kommen dürfen. Beide hatten keinerlei Erfahrung im Blockbuster-Metier. Steven Spielberg, Michael Mann, Richard Donner, J.J. Abrams begannen ihre Karriere im TV. David Fincher, Michael Bay und Zack Snyder waren vor ihrem Durchbruch Musikvideo-und Werbefilmer … und Ben Affleck Schauspieler 😉

    • RexMundi sagt:

      Zitat Nacht: „[…] aber wenn man so jemanden für eine zich Millionen Produktion anheuert, der damit womöglich noch keine Erfahrung hat, ist das eher weniger ein gutes Omen.“

      Ich frage mich, auf welcher Grundlage diese Behauptung fußt?!

      Dass diese Serien nicht deinem Geschmack entsprechen – geschenkt … Ich finde, das sollte man dir auch nicht anargumentieren. Du hast’s gesehen, dir hat’s nicht gefallen, Punkt. Aber dieser letzte Satz enthält überhaupt keine nachvollziehbare Herleitung. Im Grunde sagst du, einer der Fiat verkauft, kann keinen Porsche verkaufen, als ob das Produkt und seine Kosten das Verkaufstalent maßgeblich determinieren würden. Daher nochmal: Wo nimmst du diese Behauptung her?!

    • Captain Harlock sagt:

      Hiermit bekenne ich mich zum ‘Breaking Bad’-Pack. 😉

      @ Nacht
      Ein großes Budget und Specialeffects sind keine Garanten für einen tollen Film!

      Ein begnadeter Künstler kann mit nur einer Kreide ein größeres Kunstwerk
      erschaffen als ein weniger begabter Künstler dem 1000 Farben zur Verfügung
      stehen.

  2. RexMundi sagt:

    Yes. Die vielversprechendste aller Kandidatinnen macht den Job. Hera sei dank. Jetzt muss nur noch jemand ein anständiges Drehbuch schreiben. Sollte dieses in die Fantasyrichtung abdriften, so wie die aktuelleren Comics, soll mir das auch recht sein. Dann haben wir einen Thor für unsere Avengers 😉

  3. Benjamin Souibi sagt:

    Ich sag wie es ist: So ein Projekt sollte von einem Mann gemacht werden… 😉

    • RexMundi sagt:

      Hah, made my day 🙂
      Dann aber auf jeden Fall nochmal ne Umbesetzung – die gute Gal ist mir irgendwie zu dünn für ne WW.

  4. Tremor sagt:

    Ich hätte mir zwar Michael Apted als Regisseur gewünscht (der Erfahrung mit starken Frauenrollen in Actionfilmen hat) und bin ein Gegner von Frauenquoten, doch geben wir Michelle MacLaren eine Chance; Vorurteile bringen selten etwas.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer