Menu

Matthew Modine über Eric Roberts, Chris Nolan und Joseph Gordon-Levitt

Matthew Modine, welcher in ‚The Dark Knight Rises‘ eine größere Rolle spielen wird, hat sich in einem Interview mit ComicBookMovies weiteren Fragen zu seiner Zusammenarbeit mit Christopher Nolan gestellt.

Eric Roberts gab erst kürzlich folgendes zum Besten:

“Aber was bringt dir schon solch ein Batman-Film? Man wird unterhalten, das stimmt. Aber was nimmt man in seinem Herzen oder Kopf mit nach Hause? Das finde ich fragwürdig. Wenn ein Film soviel kostet, dann werden andere Filme, die einem etwas lehren, erleuchten, bewegen oder trösten, nicht gemacht. Batman macht nichts von all diesen Dingen. Trotzdem hab ich mir den Film gerne angesehen.”

Würden Sie sagen, Erics kritische Aussage trifft die Sache, wie Filmstudios die Wahl der Bewerbung ihrer Films treffen, im Kern?

Das ist natürlich seine Meinung. Eric ist ein sehr interessanter Schauspieler. War er immer. Hat jeder seiner Filme gelehrt, erleuchtet, bewegt und Menschen getröstet? Ich weiß es nicht, ich habe nicht alle seine Filme gesehen.

Kann man sagen, das solch ein teures Unterfangen wie ‚The Dark Knight Rises‘ trotzdem künstlerische Ansprüche erfüllt?

Natürlich kann man das. Der Begriff „Big Budget“ ist in Hollywood nichts anderes als ein Marketing-Schachzug. Ich bin mir sicher das dies schon beim Zirkus so war. Das „größte Zelt“, der „größte Elefant“. Die Leute lieben Spektakel. Spektakel sind eine eigene Kunstform. Und nicht jeder schafft das. Picasso ist es gelungen. Barnum und Bailey ist es gelungen.

Haben Sie schon vor ‚The Dark Knight Rises‘ für eine Comicverfilmung vorgesprochen?

Ich traf mich seinerzeit mit Regisseur Louis Leterrier, als er für ‚Der unglaubliche Hulk‘ castete. Es war ein gutes Drehbuch und es war eine interessante Charakter-Studie.

Auf manchen Set-Fotos sieht man Sie mit rosa Unterwäsche in der Hand. Kann man sagen, das sie zum Set gehörte oder hat es gar nichts mit dem Film zu tun.

Ja, man kann sagen das die rosa Unterwäsche zum Film gehört. Sie stellt für mich eine interessante Verbindung zu einem Satz in ‚Full Metal Jacket‘ und einer Szene aus ‚Vision Quest‘ dar.

In einem Interview haben Sie Christopher Nolan als „Genie“ bezeichnet. Was unterscheidet Ihrer Meinung nach ihn von anderen Regisseuren anhand eines Beispiels?

Wer das jetzt liest, wird damit vielleicht nicht viel anfangen können: Christopher Nolan hat keinen Stuhl am Set. Keinen Regie-Stuhl. Er hat auch kein sogenanntes „Video-Dorf“, in dem jeder sitzt (da er ja keinen Stuhl hat) und sich die Aufnahmen noch mal ansieht. Nolan steht immer direkt neben der Kamera, sieht und hört zu und gibt dann gegebenenfalls weitere Regieanweisungen. Und er engagiert ausgezeichnete Leute die mit ihm arbeiten. Seine Auswahl für die Crew nimmt er genauso sorgfältig wie die der Schauspieler.

Sie haben ihn auch mit Kubrick verglichen. Sie meinten, beide fragen die Schauspieler „die richtige Frage“. Welche „richtige“ Frage stellte Ihnen Nolan?

Nun, das kann ich jetzt noch nicht sagen. Das würde zuviel verraten.

In einigen Ihrer Szenen in ‚The Dark Knight Rises‘ arbeiten Sie mit einer enormen Anzahl an Statisten. Haben Sie als Profi in solchen Momenten etwas bedenken bezüglich Ihrer Sicherheit?

Entgegen mancher Vorstellungen sind Film-Sets an sich sehr gefährliche Orte. Es ist schon toll zu sehen, wie bei solch einem großem Film ein unglaublicher Aufwand von der Regie-Assistent und den Produzenten betrieben wird, um Unfälle zu vermeiden. Bei so vielen beweglichen Teilen muss man eigentlich immer mit einem Unfall rechnen, aber alle harten hart daran, dem zuvor zu kommen.

Haben Sie sich auf die Rolle mithilfe von Batman-Comics vorbereitet?

Ich war schon immer ein Batman-Fan. Schon als kleiner Junge. Ich mag den Gedanken, das er nur ein Mensch ist. Keine magischen Kräfte, Superkräfte, übernatürliche Kräfte. Einfach eine gebrochene Seele, welche seine Ängste hinter einer Maske verbirgt. Und dank seines unglaublichen Reichtums hat er diese großartigen Spielzeuge!

Kann man Ihre Rolle in ‚The Dark Knight Rises‘ mit einer anderen Ihrer Rollen vergleichen?

Nein. Diese Rolle war komplettes Neuland für mich.

In diesem Film spielen Sie zum ersten Mal zusammen mit Joseph Gordon-Levitt. Was halten Sie von seiner Leistung? Spielt er eine schwierige Rolle?

Zuerst möchte ich betonen, das Joseph ein wirklich großes Talent ist. Er demonstriert seine schauspielerischen Fähigkeiten schon seit über 20 Jahren und ist immer noch ein junger Mann. Er ist ein Profi und so jemand lässt sich nichts anmerken. Er wirkt immer, als wäre er mit allen Wassern gewaschen.

Quelle: CBM

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

25 comments

  1. Batman94 sagt:

    Nettes Interview 🙂
    Bin gespannt was er im Film so anrichten/tun wird 😉

  2. batman01 sagt:

    ich mag den mann, ganz ehrlich, wirklich hervorragender schauspieler (man muss nur mal den film ‚Birdy‘ mit ihm und nicolas cage gesehen haben, UNGLAUBLICH!)

  3. Sandro sagt:

    Chris Nolan nennt Kubrick ja selbst seine grösste Inspiration 🙂

  4. Bulletproof sagt:

    Die Anspielung mit der rosa Unterwäsche und Full metal jacket, habe ich kapiert.
    Gunnery Sgt. Hartman zu den Rekruten: „Your days of finger-banging ol‘ Mary Jane Rottencrotch through her pretty pink panties are over!“

  5. Sandro sagt:

    Mal was witziges: eine amerikanische Batman News Seite hat als Aprilscherz die Meldung geposted, das The Dark Knight Rises nachträglich zu 3D konvertiert wird 😀

  6. Bane187 sagt:

    Big NEWS

    TDKR. Mit Joker
    Quelle imdb News

    Ich kanns nicht glauben

  7. Bane187 sagt:

    Lol das wäre aber schon sehr makaber oder schließlich geht’s ja auch ihrgend wie um Heath Ledger

  8. Batman94 sagt:

    April,April 😀

  9. dabeggagaggi sagt:

    Soweit ich mich entsinnen kann hat Nolan mal irgendwo gesagt dass eig. geplant war, dass der Joker nochmal kommen sollte, aber ohne Heath Ledger es jedoch keinen Joker geben wird. Also ich wär schon mal nicht darauf reingefallen, unabhägig vom Kalenderdatum 🙂

  10. XXX sagt:

    Also nach dem neusten Szenenmaterial des neuen Spider-Man, zu dem man nichts anderes als billig sagen kann, freue ich mich wieder auf den Abschluss der jetzigen Reihe.

  11. dabeggagaggi sagt:

    Ich wüsste nicht was an Amazing Spider-Man billig wäre?
    Hab weder an den Effekten noch an der Besetzung was zu kritisieren und freu mich darauf mit Spidey in 3D durch New York zu schwingen 🙂
    Ist einfach eine düsterere und ernstere Interpretation als die Vorgängerfilme, ich kann das gut differenzieren, so wie ich die Burtonfilme unabhängig von der Nolan Reihe gut finde, auch wenn diese weniger Realismus an den Tag (bzw. Nacht) legen. Ist aber auch Geschmacksache ob man sich auf was Neues einlassen kann ohne andauernd zu denken Tobey war viel witziger n seiner Rolle als Parkerlooser…
    Aber dass ich mich auf Batman mehr freue is auch klar, da ich die Story von Nolan als spannender und facettenreicher einschätze.

    • XXX sagt:

      [b]Ich wüsste nicht was an Amazing Spider-Man billig wäre?[/b]

      Gucke dir von den neuen Clips einfach besonders den an, den ich schon beschrieb.

      [b]Ist einfach eine düsterere und ernstere Interpretation als die Vorgängerfilme,[/b]

      Mal sehen ob er wirklich so düster und ernst wird, wie man immer behauptet. Man hat übrigens zugegeben, dass einer der Gründe, weshalb die Echse jetzt so aussieht, der ist, dass man einen Spider-Man zeigen will, bei dem man das Gefühl hat, er würde in unserer Welt spielen. Ja, darauf bin ich ja mal echt scharf (Achtung ironie).

      [b]ich kann das gut differenzieren, so wie ich die Burtonfilme unabhängig von der Nolan Reihe gut finde, auch wenn diese weniger Realismus an den Tag (bzw. Nacht) legen. Ist aber auch Geschmacksache ob man sich auf was Neues einlassen kann ohne andauernd zu denken Tobey war viel witziger n seiner Rolle als Parkerlooser…[/b]

      Ich kann mich sehr wohl auf neues einlassen. Als er angekündigt wurde, war ich gespannt, weil ein neues Teams eine neue Machart an den Tag legen würde und spätestens der dritte (den ich damals viel düsterer erwartet habe) in der Machart von Raimi schon aus der Puste war. Aber leider hat das ganze derzeit eine Form angenommen, die ich mal in Stichsätzen beschreiben werde:

      -anstatt ähnlich wie die ganzen Bonds und Indiana Jones 1-3 (4 kann man ja auf ne gewisseweiße als Fortsetzung von 3 sehen) einfach ein neues Abenteuer in neuer Machart dank neuem Team zu zeigen, dass auf die vorigen drei Teile inhaltlich nicht eingeht, muss man sich wahrscheinlich wieder mit einer ewiglangen Entstehung auseinandersetzen. Grund wird wohl sein, damit die Netzschisser (mit der organischen Variante konnte ich durchaus leben) und Gwen (die nur die Comicfans wegen einem bestimmten Grund wollen und was man auch mit Mary Jane hätte machen können) plausibler eingeführt werden können.
      -einen Darsteller, der im Vergleich zu Maguire, der zwar akzeptabel, aber auch nicht überragend war, erst recht nicht passen will.
      -einen Peter, den man wieder auf die Schule schickt. Ein älterer wäre echt mal nicht schlecht gewesen.
      -eine Echse, die eher wie Killer Croc in schmächtig, mit animalischen Händen und Füßen sowie mit Schwanz aussieht.
      -eine Optik, die mich beim von mir genannten Clip vorallem an Ich bin Sam erinnert hat.
      -dass man alles, was in der vorigen Reihe vorallem ausgewalzt wurde, jetzt nochmal auswalzen wird (Oscorp, Osborns, Kobold, Tod des Onkels, Moralsprüche der Tante, unerfüllte Liebe).

      Ach ja, ich will die vorigen Reihe echt nicht in Schutz nehmen und bin auch kein Anhänger von denen. Die waren zwar gut (der dritte nur noch mittelmass), aber auch da hat man einige Aspekte entweder falsch umgesetzt oder scheiße dargestellt.

  12. dabeggagaggi sagt:

    Ich danke dir zunächst für deine Erklärungen die es mir einfacher machen, nachzuvollziehen was du im Vorkomment gemeint hast.
    Zu dem von dir beschriebenen Clip: Die Szene ist bereits (wenn auch anders geschnitten und viel kürzer) im Trailer enthalten und da hats mir gefallallen.
    Wobei „Optik“ ein breit gefächerter Begriff sein kann, mir erscheint die Atmosphäre mitsamt den Lichtverhältnissen recht gelungen. Auch das Kostüm sieht im Trailer gut aus, daher kann ichs von meiner Seite aus nicht ganz nachempfinden.

    The Lizard first appeared in The Amazing Spider-Man #6 (November 1963), and was created by Stan Lee and Steve Ditko.
    Killer Croc (Waylon Jones) is a comic book supervillain in the DC Universe, an enemy of Batman. Created by writer Gerry Conway and artist Gene Colan, while there was a shadowy cameo in Detective Comics #523 (February 1983).

    Kurz: Lizard 1963, Killer Croc 1983
    Insofern is glaub ich klar was hier von wem abgekupfert wurde, falls man es so nennen möchte, ich würde es dennoch eher als mögliche Inspiration abtun.

    Ich hatte mal ein Spider-Man Gameboyspiel wo einer der ersten Gegner der Lizard war und ich fand den ziemlich cool.
    Vllt. liegt Lizards Stärke im gegensatz zu Croc darin, dass er Dr. ist und daher auch viel intelligenter, was nicht typisch für Croc ist…

    Bezüglich Gwen Stacy und Mary Jane hab ich das hier gefunden:
    Parker’s girlfriend Gwen Stacy, in #56 (Jan. 1968). The most important supporting character to be introduced during the Romita era was Mary Jane Watson, who made her first full appearance in #42, (Nov. 1966), although she first appeared in #25 (June 1965) with her face obscured and had been mentioned since #15 (Aug. 1964).
    Ich geh mal davon aus dass das in die Lizard Zeit passt und sich die Macher des Films die Comics vorher durchgelesen haben. Ich kann das leider nicht beurteilen, da ich sie selbst nciht gelesen habe und sich die so meiner Kenntnis entzieht. Ich persönlich mag Mjay lieber und mehr von ihr gesehn hab.

    Ich begrüße es wenn man sich an die Vorlage hält, Peter war im Comic auf der High School (auch im Trailer ersichtlich).
    Im umgekehrten Fall, was wäre wenn Nolan Bruce Wayne auf die High School schicken würde, weil er für das junge Publikum zu alt wäre und sich keiner mit einem alten Wayne identifizieren möchtete.
    Haben es ohnehin schon einige als schlecht empfunden, dass es Überlegungen über Gotham High gab?

    Als negativ kann ich auch nicht betrachten, wenn wieder alles nochmal „gewalzt“ wird, ich hätte es sehr bedauert wenn man z.B. beim Nolanreboot einfach ohne Einführung die Filme gemacht hätte. Gerade weil sie sich von den Anderen so unterscheiden finde ich es wichtig und mir gefällt aus diesem Grund Batman Begins auch besonders gut.
    Ich denke es könnte bei Spider-Man daran liegen, dass die Sam Raimi Trilogie weniger Abstand hat als die Nolan Batmanfilme zu deren Vorgängern. Ändert aber am Prinzip nichts, vllt. hätte man einfach länger mit einem Reboot warten sollen, aber deswegen einfach z.B. den Tod des Onkels weglässt, wäre wie wenn in Batman Begins Bruce`s Eltern nicht gestoren wären… wobei ich nicht sicher bin ob der Onkel sterben wird, weil das auch ein wenig von der Comicvorlage und deren Umsetzung abhängt.
    Das allein vom Trailer und den Clips zu schließen, die nichts davon vermitteln, halte ich für falsch.
    Wie kommst du zu der Annahme, dass der Kobold im Film eine Rolle spielt oder der Tod von Onkel Ben?
    Ich kann mich auch irren und der Film wird schlecht, denn auch ich kann nur beurteilen was ich gesehn habe.

  13. thefirerises sagt:

    Black mas lässt grüßen.

  14. thefirerises sagt:

    black mask lässt grüßen

  15. Captain Harlock sagt:

    @dabeggagaggi

    ich bin zwar kein Comicexperte wie Du aber bei Killer Croc irrst Du Dich.

    In dem Batman Album aus den 80ern (weis leider die Nummer nicht mehr)
    mit dem Coverbild auf dem Batman mit einer Krake kämpft, (ähnlich wie auf der
    Hörspiel-Cassette) kommt Killer Croc zum 1. mal vor.
    Darin trixt er den Gangsterboß Qualle aus und kommt dabei sehr
    inteligent rüber. Ausserdem konnte er Batman am Ende der Geschichte
    auch noch entkommen.

  16. Bane187 sagt:

    Im hush Comic meinte Batman selbst das Killer Croc kein Intelligenz Bolzen ist

    • Batman94 sagt:

      Klar meinte er das. Allerdings hat Batman auch dümmere Gegner. Ich meine hin und wieder argiert er unüberlegt. Aber er kann auch anders. Das meinte ich damit.

      Aber das stimmt. Bane,Hush,Joker sind da viel schlauer.

  17. dabeggagaggi sagt:

    @Captain Harlock:
    Also das ist korrekt, du meinst das Comic-Heft Batman Nr. 357 aus dem Jahre 1983 (März). Davor hatte er jedoch einen cameo Auftritt im Detective Comic #523 welches zuvor im Februar erschien.
    Somit war alles richtig was ich hinsichtlich dessen gesagt habe.

  18. Captain Harlock sagt:

    @dabeggagaggi

    Ich habe den 18. BATMAN SUPERBAND vom EHAPA-VERLAG in Deutscher Sprache gemeint.
    Mit den US-Comics kenne ich mich leider nicht aus.

    Aber Danke für den Hinweis !

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer