Menu

Marion Cotillard entschuldigt sich für Talia-Lüge

Weit vor dem Kino-Release von ‚The Dark Knight Rises‘ behauptete Marion Cotillard gegenüber MTV, ihre Rolle entstamme nicht den Comics. MTV versprach sie nach dem Film erneut darauf anzusprechen, was nun in die Tat umgesetzt wurde:

Ok, es sei ihr verziehen. Aber die unterirdisch gespielte Sterbeszene der Oscar-Gewinnerin lässt sich nicht so einfach entschuldigen…

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

22 comments

  1. Burger sagt:

    Vielleicht ist sie ja gar nicht gestorben?
    Immerhin ist sie ja auch die Mutter von Batmans Sohn Damian…
    Sollte also falls es Fortsetzungen gibt noch leben.
    Oder?

  2. batman_himself sagt:

    Allerdings hat sie mit Talia aus den Comics nicht viel zu tun. Fast so wenig wie John „Robin“ Blake mit Robin. Sie hätte auch einen anderen Namen als Talia tragen können, der Name war nur für die Fans. Wie auch Bane nicht viel mit Bane aus den Comics zu tun hatte. Der hätte auch Ubu heissen können

    • H3llNuN sagt:

      Tja, es sind nun mal leider keine „Canon“ Movies, eher Elseworld Stories bzw. ein anderes Universum als die Comics. Ich fände es auch Besser wenn sich mal jemand Haargenau an die Comics halten würde, Sin City hat es ja vorgemacht (was jetzt nicht heißen soll das sie einfach eine 1:1 Umsetzung eines Comic machen sollen.)

  3. Nightwing sagt:

    Ja, Sin City war auch total toll.

  4. EniGmA sagt:

    Bin wenigstens nicht der Einzige der die Sterbeszene unterirdisch fand! 🙂

  5. EniGmA sagt:

    Was mir nach Sichtung dieses Videos grad noch so in den Sinn kommt:
    Finde sie nach wie vor in keinster Weise ansprechend, allerdings scheint sie als Privatperson doch recht charismatisch zu sein. Ihrer Rolle in TDKR fehlt leider jedes Charisma, um für den Film wichtig zu wirken.

    Sie ist im Prinzip genau das Gegenteil von Johnny Depp, der sich privat recht langweilig präsentiert, dafür sein volles Charisma in seine Rollen steckt.

  6. Matches sagt:

    H3llNuN bin ganz deiner Meinung was das betrifft.
    Mich hatte es angkotzt gehabt als Alicia Silverstone Alfred als ihren Onkel bezeichnete.

  7. Dent78 sagt:

    was habt ihr alle immer an der sterbeszene von talia herumzumeckern? ich vertseh es nicht.das nwevt genauso wie das ständige gemotze über banes deutsche stimme. zur deutschen stimme nur soviel,sie ist für mich besser als im englischen orginal.da klingt tom hardy wie ein achtzigjähriger der an eine sauerstoffflasche und atemmaske angeschlossen ist.da kingt seine deutsche stimme viel charismatischer und bedrohlicher.und zum tod von talia.sie stirbt halt normal.wie man eben stirbt.das herz hört auf zuschlagen,man schliesst die augen und der rest ist schweigen.nolan wollte es wahrscheinlich auch nicht anders haben.sonst hätte er marion cotillard dementsprechend andere anweisungen gegeben.wie hätte sie denn auch sonst sterben sollen? blutspucken,augenverdrehen,finger verkrampfen,gott anflehen,flüche aussprechen…? oder so sterben wie demi moore am ende von drei engel für charlie 2? talia stirbt halt wie ein ganz normaler mensch es tut.ich hab schon menschen sterben gesehen und es war nicht viel anders. und ansonsten hat sie ihre sache auch ganz gut gemacht.ich hab ihr sowohl ihre rolle als miranda als auch ihre rolle als talia abgenommen.sie verändert nach ihrem wechsel von der guten zur bösen nicht nur ihre aufmachung sondern auch ihre haltung und ihre stimmlage.die szene im rathaus wo sie sich zuerkennen gibt,batman ein messer in die seite rammt und ihre geschichte erzählt fand ich schon ganz gut.man merkt ihren hass und verachtung batman gegenüber.und auch die abschiedsszene zwischen ihr und bane fand ich sehr gelungen.eine gute schauspielerin die eine gute talia verkörpert hat.

    • TiiN sagt:

      Danke für diesen vernünftigen Kommentar 🙂
      Ich war mit Marion Cotillard auch sehr zufrieden.

      Was viele bei dem Sterben wohl komisch finden ist, dass sie so ruckartig tot ist.
      Auf mich wirkt die Sterbeszene etwas befremdlich … und gerade das ist richtig so, weil ich zum Glück noch niemanden habe sterben sehen. Kann mir also kein Urteil bilden, wie so etwas in echt ausschaut.

    • Sephiroth sagt:

      Darum geht es doch gar nicht in der Kritik der Sterbeszene 😉

      Es geht darum wie sie diese in Szene setzt: Ruckartig den Kopf drehen und dann einfach tot sein… das sieht einfach recht künstlich aus.
      Normal würden die Augen einfach zu gehen, die Muskeln würden sich langsam entspannen und der Kopf dann leicht zur Seite fallen.
      Aber in der Szene wirkt es nun mal so, als hätte sie nen kurzen Stromschlag bekommen, aufgrund ihrer Zuckung.

      Mag vielleicht gute Erklärungen geben, warum das so aussehen könnte, aber es sieht halt auf den ersten Blick und ohne drüber nachzudenken, oder Ahnung von der Materie zu haben, wie ein schlecht gespielter Tod aus 😉

      • Batcomputer Batcomputer sagt:

        Genauso sehe ich das auch. Ihr Abgang wird von ihr so klischeehaft dargestellt, dass es leider unfreiwillig komisch wirkt – was man auch vereinzelt an Publikumsreaktionen vernehmen konnte. Dass Nolan dies auch besser inszenieren kann, hat ja der Tod von Thomas Wayne gezeigt. Warum er sich mit dieser „Kinder-spielen-‚ich stell mich tot'“-Leistung von Cotillard zufrieden gegeben hat, kann ich nicht nachvollziehen.

        Vielleicht wollte er nach all dem „Harvey Dent lebt noch“-Gedöns sicher stellen, dass solch eine Frage erst gar nicht mehr aufkommt. 😉

  8. Ratty sagt:

    Muss mich Dent78 anschliessen…diese ständige Gejammere um Cottilards Sterbeszene…soll sie sich wie ein sterbender Schwan und noch ein paar Sätze: „Romeo, o Romeo!“ ausrufen? Ihr Tod ist um einiges natürlicher als viele aufgesetzte Hollywood Szenen.

    Allgemein find ich im Forum viel zu viel Kritik. Schumacher ist weg, jetzt wird Nolan in die Tonne getreten. Batman Fanboys scheint mans kaum recht zu machen.

  9. Burger sagt:

    Ich find die Figuren gar nicht sooo weit von den Comicvorlagen entfernt. Auch von Bane war ich sehr überrascht, nachdem er auf mich vorab eher kümmerlich wirkte hat mir die Darstellung richtig gut gefallen. Brauch da auch nicht unbedingt jemanden der die ganze Zeit Venom tankt um gehen zu können…
    Und Talia? Ist halt Ra’s al Ghuls Tochter… und die ist sie doch auch im Film?

    Ich hab den Film im Kino und jetzt auf DVD gesehen und finde ihn sehr sehr gelungen. Für mich gemeinsam mit Batman Begins das Batman Filmhighlight. The Dark Knight find ich auch super aber irgendwie zu vollgeladen.

    Und wie ich finde die Batman Filme die sich am engsten an der Comicvorlage halten.

  10. Batman94 sagt:

    Stimme ebenfalls zu. Mal ganz im ernst. Optisch ist Marion Cotillard perfekt gewesen als Talia.. Sehr Hübsch, Sexy und verführerisch. Das was Talia eben auszeichnet. Ihr Tot war eben normal..
    Außerdem hat sie Talia gut gespielt. Wie schon angesprochen wurde, besonders am Ende im Rat Haus. Sie hat Batman eben verachtet! 😉

    Und Nolan´s Darstellung von Bane war schon nah an den Comics.. Nur eben ohne Venom.

  11. Dc Boy sagt:

    Also das die Trilogie am nahesten an den Comics ist sehe ich nicht so, da ich ein zimlicher Batcomic Fan bin nehme ich’s da auch genauerals manch anderer der nur die Filme schaut.Ich finde den Film ziemlich gut mir fehlt nur Batman es ist zu fiel Drumherum. Immerhin ist er nur12% des Filmes zu sehen. Finde ich schade .

    • Batman94 sagt:

      Ich bin Batman Fan von klein auf, und lese die Comics seitdem ich schon ein kleines Kind bin und kenne mich sehr gut aus.. Und Nolans Batmans FIlme sind meiner Meinung nach am nähsten an den Comics.

    • Patrick sagt:

      @Batman94: „Batman Fan von klein auf“? 94 ist doch sicher dein Geburtstjahr?! Dann dürfte das „klein auf“ noch gar nicht so lange her sein! 😀 Kleiner Spaß auf deine Kosten und zu meinem Vergnügen. Danke 😀

      Ich übrigens vergöttere Nolan und liebe die Filme. Und dennoch finde ich als ebenso energischer Batman Comic-Leser, dass die Filme doch ihren eigenen Charme haben und nicht seeeeeeeeehr dich an den Comics kommen. Allein die Tatsache, dass Batman in den Comics viel häufiger vor kommt und dass Bruce Wayne in den Filmen die Hauptperson ist (was ich absolut gutheiße) beweist das ja (wenn man „Batman Year One“ mal außenvor lässt^^).

      Jedenfalls… ich finde Marion Cotillard auch sonst ziemlich gut. Siehe „La Vie En Rose“. Großartig. Aber das Sterben empfinde ich ebens nicht ganz als realistisch – zumindest was die Augenpartie angeht. Und auch ich spreche aus Erfahrung. Ich finde einfach, dieses abrupte Augen schließen ist nicht 100% realistisch. Nicht jeder, der stirbt, schließt auch die Augen. Viele haben sie beispielsweise noch leicht geöffnet. Ansonsten fand ich das dennoch gut. Auch das Zittern in Körper und Stimme war toll umgesetzt.

      Gut. Ich wollte auch mal meinen Senf dazu geben. Danke 😀

  12. Batman94 sagt:

    Ich bin Batman Fan seitdem ich 5 bin. Also ist es für mich schon eine lange Zeit.

  13. Dc Boy sagt:

    Jop gut erklärt 🙂

  14. EniGmA sagt:

    Amen!
    Danke Batcomputer und Sephiroth!
    Genau das! „Als wenn sie einen Stromschlag bekommen hätte“ trifft es auf den Kopf!

    Ansonsten war ihr Wechsel von Miranda auf Talia definitiv überzeugend! Eben wie zwei verschiedene Personen!

  15. BaneFan2012 sagt:

    Sorry,

    aber ihr seit echt alle krank die sich über Marion Cotillard als Talia beschwert haben!!!!

    Was spielt es für eine Rolle wie sie stirbt????
    Also so etwas Banales hab ich noch nie gehört oder gelesen.

    Viele von euch haben es auch nicht begriffen das Bane nicht den originalen Comics gerecht werden sollte, sondern ganz einfach ein Neuer Bane von Christopher Nolan darstellt wurde.
    Talia ist auch so gemacht wurden sie hat nichts zumindest nicht viel mit den Comics zu tun.

    Also einfach mal mehr Batman schauen und sich nicht über Dinge aufregen bzw. belustigen;-)

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer