RSS Twitter Facebook YouTube

Leto bekommt eigenen Joker-Film

Autor: Batcomputer | 06. Juni 2018 um 07:43 Uhr | 19 Kommentare   

Nachdem Margot Robbie mit ‚Birds of Prey‘ ihr eigenes Harley Quinn Spin-off aus dem ‚Suicide Squad‘ erhalten hat, wird auch ihr Pupsi seinen eigenen filmischen Auftritt bekommen.

Wie das Branchenmagazin Variety berichtet, wird Schauspieler Jared Leto erneut den Clownprinz des Verbrechens in seinem eigenen Film spielen. Leto wird zudem als ausführender Produzent genannt.

Details zur Handlung sind nicht bekannt. Ziel des Studios ist es, die ‚Suicide Squad‘-Welt weiter auszubauen. ‚Suicide Squad 2‘ soll 2019 gedreht werden. Wann der Joker-Film in Produktion gehen soll, ist unbekannt. Man soll gerade auf der Suche nach einem Autor sein.

Laut Deadline.com wird dies erstmal keinen Einfluss auf das eigenständige Joker-Projekt von Todd Phillips haben, für das Joaquin Phoenix als Joker aktuell gehandelt wird und das unter einem eigenen DC Label erscheinen soll.

Quelle: Variety.com, Deadline.com

19 Kommentare

  1. Geschrieben von Dennis am 06 Juni 18 um 08:31

    Genau jetzt hätte Warner die möglichkeit das DC Universum umzustricken und da Suicide Squad leider kein großer erfolg war, packen sie erneut nicht die Möglichkeit an, einen neuen Joker ins Boot zu holen: Ein DCEU mit verschiedenen Jokern wäre absolut kein Problem gewesen und Geschichtlich extrem spannend zu erzählen.

    Ich selbst war und bin absolut kein Fan von Jared Leto als Joker und verstehe bis heute nicht den Hype um ihm. Seine Darstellung hatte absolut nichts besonderes und hätte von diversen anderen Schauspielern GENAU so von anderen Schauspielern umgesetzt werden können.

    • Geschrieben von Cloud am 06 Juni 18 um 09:21

      Sehe ich ähnlich. Für mich steht jetzt schon fest das der Joker Film mit Leto floppen wird, wenn er ihn genau so spielt wie in Susisquad.
      Außerdem wird das nur zu Verwirrung bei den Leuten führen wenn man 2 Berschiedene Joker in 2 verschiedenen Filmen hat, auch wenn diese unabhängig voneinander sind. Wir Fans kommen sicherlich damit klar und raffen das auch aber ebenso NICHT der allgemeine Kinogänger.

  2. Geschrieben von Bödy am 06 Juni 18 um 09:43

    Yeah ein Film über einen geschminkten Zuhälter. Ich weiß jetzt schon, dass ich ihn mir definitiv NICHT angucken werde. Der Typ ist für mich kein Joker.

  3. Geschrieben von RexMundi am 06 Juni 18 um 10:48

    Ich hatte nicht den Eindruck, dass man bei Suicide Squad die Möglichkeit hatte, Letos schauspielerische Leistung einzuschätzen, v. a. mit dem Wissen darum, dass seine Rolle bzw. die Beziehung zu Harley ursprünglich ganz anders gedacht war. Mir hat der Film überhaupt nicht gefallen und Joker als bloßen Mobster brauche ich auch nicht, aber wenn sie die Rolle etwas anpassen würden -Why not?

    Dieses fehlende Vertrauen in die Intelligenz und das Abstraktionsvermögen (eine Rolle – 2 Schauspieler – wie kann das denn sein?!) des üblichen Kinopublikums finde ich übrigens hochgradig herablassend. Ich bin überzeugt davon, dass es den meisten Zuschauern glatt am A* vorbeigeht, ob und wie das jetzt mit nem anderen Joker zusammenhängt. Und selbst, wenn die Frage aufkommt, hält sich der Durchschnittscineast nicht den ganzen Film damit auf; vorausgesetzt der Film ist gut. Wegen so einer kurzen Irritation meidet auch kein Mensch den Kinosaal …

    Marvel macht vor, dass es teilweise ganz schön und auch gut ist, dass man Hintergründe weiß, Figuren kennt oder vorherige Filme gesehen hat … Aber dass man sich auch völlig ohne dieses Wissen von den Filmen unterhalten lassen kann.

  4. Geschrieben von BrightKnight am 06 Juni 18 um 11:42

    Wow… Noch ein Joker Solo-Film… Und das mit Marylin Manson… Naja, wenn das Klientel 6 Jahre alt ist, beeindruckt so ein Joker evtl

    Ansonsten sollte DC mal Richtung Star Wars schauen… Solo-Abenteuer sind eher kein Erfolgsgarant (schönes Wortspiel).
    Manche Figuren funktionieren eben erst mit entsprechenden Gegenstücken.
    Und mal ehrlich: wer (ausser natürlich Hardcore DC Fans) geht nur für den Joker ins Kino?
    Die Studios überschätzen zur Zeit die Hardcore Fanbases der jeweiligen Franchises.
    Egal ob Star Trek, Star Wars, Bladerunner…alles Filme (,-reihen) mit sehr enthusiastischen und „lauten“ Fans, die aber am Ende keine Blockbuster-Produktionen alleine tragen können.
    Ob man will oder nicht, man braucht auch die normalen Kinogänger.

  5. Geschrieben von Bertman am 06 Juni 18 um 11:55

    naja, ich hatte mir ohnehin vorgenommen für das dceu erstmal keine kinotickets mehr zu lösen.
    von dem her kanns mir eigentlich egal sein, was kommt und was nicht kommt.

    bei den im raum stehenden eigenständigen filmen werde ichs aber wieder versuchen.

  6. Geschrieben von Benjamin Souibi am 06 Juni 18 um 12:48

    Hmmm…

  7. Geschrieben von Florian am 06 Juni 18 um 13:22

    Endlich, auf die Ankündigung eines Joker-Jared Leto Films hab ich schon lange gewartet. Freu mich tierisch.

  8. Geschrieben von Bobby_ am 06 Juni 18 um 15:18

    >…Ein LETO hätte in der Tat einen _besseren Film/ein besseres Script_ … „verdient“…! :-)

    #PerlenVorDie..Vergeudung

  9. Geschrieben von Visual Noise am 06 Juni 18 um 15:56

    Leto soll gern seinen Solofilm bekommen… Mit einem überschaubaren Budget wird es zumindest ein finanzieller Erfolg – dafür sorgen Comic und Musikfans zusammen. Wie oben schon erwähnt, können UrliebhaberInnen keinen Hundert-Millionenfilm allein tragen! Aber auch die verdammt gute Qualität von BLADE RUNNER 2049 konnte finanziell nicht überzeugen…

    Es bleibt wohl immer ein Funken Glück und Zeitgeist,was man nicht vorsehen kann…

    Solang aber lediglich eine lose Information durchgesickert ist und keinerlei Material zur Sichtung bereit steht,sollte man sich wie immer in Geduld üben und nicht vorweg alles verteufeln…

    …so hat Leto in SUICIDE SQUAD kaum Zeit gehabt großartig zu enttäuschen oder zu brillieren!? Warum also kein zweiter richtiger Versuch in einem filmischen Universum?

  10. Geschrieben von TheDarkKnight81 am 06 Juni 18 um 16:40

    Schlechteste Joker Darstellung überhaupt..
    Wo man schon hörte Leto sei ein Favorit für die Rolle, dachte ich nur;bitte nicht ihn..
    Und der Trailer von suicide squad wo ich letos Joker sah, war für mich klar.. Niemals der Joker den man kennt…

  11. Geschrieben von Alex H am 06 Juni 18 um 16:48

    Ok, damit ich das jetzt richtig in Erinnerung habe.

    Also es wird ein Joker Origin Film von Martin Scorsese mit evtl. Joaquin Phoenix der in den 80er Jahren spielen soll und kein Bestandteil des DCEU ist, erscheinen… richtig?

    Dann soll noch ein Joker & Harley Film mit Leto und Robbie Teil des DCEU kommen?

    Ein Birds of Prey Film mit Harley Quinn ohne Joker, soll ebenfalls folgen?

    Nun soll noch zusätzlich ein Joker Solo Film mit Jared Leto erscheinen?

    Ist das nicht ein bißchen zu viel Clown?

  12. Geschrieben von Sephiroth am 06 Juni 18 um 18:19

    Sehr gut!

    Auch wenn ich diese Jokerinkarnation an sich optisch nicht mochte… an sich war er interessant als Charakter.

    Und vor allem gut, dass das DCEU wie es ist damit fortgeführt wird…

  13. Geschrieben von Captain Harlock am 06 Juni 18 um 20:05

    Bei Susi- Squad fand ich den Joker gar nicht mal sooo schlecht. Aber mich störten
    seine Beisserchen und seine Tattoos. Das sah einfach nur wie ein billiger Zuhälter der
    Russen-Mafia aus.
    Mir wäre Walton Goggins als Joker viel lieber gewesen.

    Wenn jetzt der Joker seinen eigenen Film bekommt, braucht er aber noch enen Gegenpart !
    Aber wen … ???
    Batman ? Nightwing ? Gordon ?

    … oder wird’s die Entstehungsgeschichte vom Komiker über Red Hood bis hin zum Joker
    erzählt ???

    Falls Batman mit dabei sein sollte, hoffe ich er macht keine solch Lahmarschige Figur,
    wie bei der Verhaftung von Deadshot !!! Da hat ja Tante Erna nach der Wurmkur noch besser
    ausgeschaut.

  14. Geschrieben von blueacousticmusic am 06 Juni 18 um 21:19

    Leto an sich kann mMn durchaus schauspielen, braucht aber ein für ihn gefertigten Rahmen, in dem er sich künstlerisch bewegt. Zu viel Freiheit und Improvisation liegt ihm nicht, wie wir in Suicide Squad gesehen haben. Ihn anzuleiten muss dann die Aufgabe des Regisseurs sein, ein starkes Drehbuch wäre dafür natürlich auch Grundlage. Unter diesen Voraussetzungen würde ich ihm selbstverständlich eine zweite Chance geben, sich zu beweisen. Vielleicht ist der Konkurrenzdruck mit dem Origins Film auch Motivation genug.

    An sich habe ich nichts gegen parallel existierende Inkarnationen des Jokers, bin auch ein Fan von Elseworld Stories und hätte somit kein großes Problem mit dem neuen DC Label mit der Joker Origin. Wenn ich mich aber entscheiden müsste, würde ich dann doch eine Fortsetzung mit Leto bevorzugen, unter anderem auch, weil ich kein großer Fan davon bin, dem Joker eine eindeutige Origin zuzuweisen. Ob und wie dies dann geschieht, werden wir sehen.

  15. Geschrieben von Mr. Mxy am 06 Juni 18 um 23:42

    Leto hatte Ayer angefleht, für Suicide Squad ein R-Rating anzustreben. Es ist also gut möglich, dass dieses Projekt etwas ungehemmter angegangen wird.

    • Geschrieben von Visual Noise am 07 Juni 18 um 06:03

      …beziehungsweise ist Leto scheinbar der Meinung gewesen,dass ihm ein R-Rating vorschwebt!? Aber das Ayer angefleht wurde,halte ich für eine stark überzogene Behauptung…

      • Geschrieben von Mr. Mxy am 07 Juni 18 um 23:06

        Hab das nicht mehr so genau in Erinnerung. So oder so könnte das bedeuten, dass man mit diesem Film ein R-Rating anstrebt.

  16. Geschrieben von Jokerfan am 07 Juni 18 um 12:24

    Mal sehen, welche Filme wirklich gedreht werden.

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden auf Spam überprüft. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.