Menu

Joker: Joaquin Phoenix ist vom Druck unbeeindruckt

Joaquin Phoenix ist bekannt für seine ziemlich unkonventionelle und schmallippige Art. Da macht der Schauspieler auch für sein neues Filmprojekt „Joker“ keine Ausnahme. 

Während der Promotour seines Films The Sister Brothers wurde der Schauspieler von Indiewire auf sein nächstes Projekt Joker angesprochen. Trotz der großen Aufmerksamkeit, die eine solch ikonische Rolle auf sich zieht, verspürt Joaquin Phoenix offenbar keine große Anspannung:

„Es ist mir egal. Mich kümmern die Gedanken anderer Leute nicht. Wen schert das? Wen interessiert das? Meine Herangehensweise bleibt bei jedem Film die gleiche. Das einzige was mir wichtig ist, ist der Regisseur und seine Gedanken die er sich um den Joker gemacht hat.“

Quelle: IndieWire.com

 

Florian
Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

10 Kommentare

  1. RexMundi RexMundi sagt:

    Dieser Mann ist einfach nur zum Niederknien. 😆 Großartiger Typ.

  2. Florian Florian sagt:

    Yep, dieser leicht rebellische Touch ist mir auch sehr sympathisch. :)

  3. Avatar Visual Noise sagt:

    Und zu Hause hockt er in der Dusche und weint sich die Twitter-Kommentare aus der Seele…. xD~

    Er weiß scheinbar ganz gut,seinen Ruf aufrecht zu erhalten!?

  4. Avatar Maddrax sagt:

    „Es ist mir egal. Mich kümmern die Gedanken anderer Leute nicht. Wen schert das? Wen interessiert das?“

    Das hat er aus den Chefetagen von Warner übernommen. Das hängt da ganz groß in deren Büros.

    • Avatar RexMundi sagt:

      Ganz klar. Der panische Versuch, dem Zuschauer nach dem vermeintlichen Mund zu sprechen, dessen vermeintlichen Geschmack zu treffen und seine Vorlieben hinsichtlich Länge und Inhalt von Filmen erraten zu wollen, um dann in letzter Sekunde ganze Filme zusammenschneiden oder komplett umzuorchestrieren … der ist Warner völlig fremd. Warner verfolgt (gerade beim DCEU) ja bei jedem Film, die ganze Zeit stur und ohne Kompromisse autoren- und studiogetrieben eine unveränderliche Vision. Kritiker oder Publikum sind dabei vööööllig uninteressant. Man kennt das.

  5. Avatar Sephiroth sagt:

    „…ist bekannt für…“

    Find ich ja iwie lustig als Einführung, zumal ich mich nicht erinnern kann den Typ jemals in nem Film gesehen oder seinen Namen irgendwo gelesen zu haben, bis er für diese Rolle in Frage kam xD

    • RexMundi RexMundi sagt:

      „zumal ich mich nicht erinnern kann den Typ jemals in nem Film gesehen […] zu haben.“

      Das ist das traurigste, was ich heute lesen musste 😥 Was ist mit „Gladiator“ oder „Walk the line“ oder „Her“?!

      • Avatar Sephiroth sagt:

        Gladiator hab ich gesehen… aber der Film hat nich wirklich nen bleibenden Eindruck hinterlassen. Mir fällt spontan so ziemlich nix mehr zur Handlung ein ^^ geschweige denn, wer da mitgespielt hat.

        Aber ok, dann hab ich einen Film gesehen… und nachdem ich sein Wikiprofil ma angesehen habe… Signs hab ich auch gesehen und da erinner ich mich sogar an seine Rolle ^^

      • Avatar Sephiroth sagt:

        Nachtrag:

        Ok The Village war offenbar auch ein Film mit ihm, den ich gesehen hab.

      • RexMundi RexMundi sagt:

        Na siehste 😉

Schreibe einen Kommentar zu Sephiroth Antworten abbrechen

COUNTDOWN TO „JOKER“

Tage
8
1
Stunden
0
8
Minuten
2
3
Sekunden
4
3

Neueste Kommentare

Umfrage

Robert Pattinson soll der neue Batman werden. Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...