Menu

Joker: Die offizielle Inhaltsangabe

Warner Bros. überrascht uns mit einer aktualisierten Inhaltsangabe. Dank der USAToday gibt es ein neues „Arthur Fleck“-Bild obendrauf.

So liest sich die aktuelle Story-Synopsis unter dem offiziellen Joker-Trailer wie folgt:

„In Todd Phillips ‚Joker‘ dreht sich alles um den ikonischen Schurken und erzählt eine für sich allein stehende Geschichte, die man so noch nicht verfilmt hat. In der düsteren Charakterstudie konzentriert sich Phillips auf Arthur Fleck aka Joker (Joaquin Phoenix), einen Mann, der versucht in Gothams kaputter Gesellschaft klar zu kommen. Tagsüber geht er seinem Job als Mietclown nach, während er aber andere Ziele anstrebt: Er möchte als Stand up-Comedian Erfolge feiern – aber der Witz geht auf tragische Art und Weise meistens auf Arthurs Kosten. Gefangen in einer zykloiden psychotischen Existenz zwischen Teilnahmslosigeit und Grausamkeit, fällt Arthur eine fatale Entscheidung, die eine katastrophale Kettenreaktion auslösen wird.“

Quelle: YouTube

Das neue Arthur Fleck-Motiv seht ihr hier:

In Deutschland startet der Film am 10. Oktober.

Florian
Seit meinem siebten Lebensjahr bin ich Batman-Fan, daran waren meine Eltern (hervorheben möchte ich da meinen Vater) nicht ganz unschuldig-er selbst war leidenschaftlicher Comic-Nerd. Mit ihm hab ich mir 1989 dann Tim Burtons Batman auch im Kino anschauen dürfen und dieser Film hat mich umgehauen, auch heute begeistert mich dieser Film ungemein. Seit April 2018 mische ich mit sehr großer Freude bei Batmannews.de als Mitautor mit.

24 Kommentare

  1. Avatar Batfreak sagt:

    Ich finde es mutig und schön, dass man sich vom größer, bunter, lauter, lustiger wegbewegen kann und eine Comicfigur eher als Literaturvorlage im klassischen Sinne würdigt.
    In letzter Zeit sind mir die letzten Filme der beiden großen Comicschmieden zu sehr richtung Schumacher mit mehr Geld gegangen.
    Ich glaube aber auch, dass der Film die Gemüter erhitzen wird und dass er irgendwie seine Zielgruppe verfehlen wird.
    Ich freue mich auf den Film.

    • Florian Florian sagt:

      „Ich finde es mutig und schön, dass man sich vom größer, bunter, lauter, lustiger wegbewegen kann und eine Comicfigur eher als Literaturvorlage im klassischen Sinne würdigt.“

      Sehe ich auch so, mich nervt die „Marvel“-Formel schon lange.

  2. Avatar Fluchtwagenfahrer aus Hollywood sagt:

    Ich denke ähnlich wie du, ich weiß selber auch noch nicht ob er mir gefallen wird.
    Ich meine Idee ist schön und gut aber der Film heisst Joker, wieviel steckt da noch drin ? Ne Char Biografie über Arthur Fleck und nen Spiegel der Gesellschaft zu Gesicht bekommen, na ja dafür kann ich in hier in Hamburg auch vor die Tür gehen…Das gehört halt zum täglichen Leben und jeder trifft seine Wahl.
    Und meines Erachtens nach ist es doch gerade die Kunst einer Comic Verfilmung zB das Bat-universum auf die Leinwand zu bringen ohne das es lächerlich wirkt wie bei Joel Schumacher und Nolan’s „Realisierung“ war gut aber halt irgendwo auch nicht.
    Bestes Beispiel zwischen den beiden ist doch Bane.
    Bei dem einen einfach nur ne dumme Figur, bei dem anderen hat die Figur nichts mehr mit der Grundlage zu tun.
    Also ich bin gespannt wie der Film ankommt.

  3. Avatar Batbleuler90 sagt:

    Ich glaube der Film wird genauso gut wie Affleck als Batman war. Einfach null. Es kommt nichts an Ledger und Nicholson ran! Genauso wie Bale und Keaton die besten Movie Batman sind. Joker wird 2 Stunden lang rum Geheule wir scheisse das Leben ist und ganz zum Schluss schießen die Sicherungen durch und er wird, Vlt, ein Leto….mehr wird das nicht

    • Avatar Fluchtwagenfahrer aus Hollywood sagt:

      Wenn dieser Film wirklich so aufgemacht wird, das man Mitleid mit der Figur haben soll und das nur so ein soziales „cry me a river“ Ding wird, dann wird dieser Film bei mir sogar unter Green Lantern stehen.
      Es ist irgendwo schon ein Fauxpas das man den Joker überhaupt entmystifiziert und ihm nem Namen gibt meiner Meinung nach.

  4. Avatar TheDarkKnight81 sagt:

    Das DC Universum ist eh mehr düster und brutaler als marvel (die meisten Figuren) .. Zum Glück sah die Chefetage von WB das mitein…

    • Avatar Daniel Rüst sagt:

      Das ja mal Bullshit …Noch nie von Blade, Punisher, Daredevil, Ghost Rider und Co. gehört…DC wäre ohne Batman ganz schön arm dran…Marvel hat in ihrer Bandbreite einfach die interessanteren Figuren…Ich als Batman Fan sehe das zumindest so…Und by the way: Batman und Spider-Man haben auch die interessantesten Villains der gesamten Comiclandschaft….Deswegen sind die beiden Figuren wohl auch immer noch die Vorreiter was Verkaufszahlen von Comics betrifft…

      • Avatar Daniel Rüst sagt:

        Und Marvel hat neben DC auch viel mehr Helden die im Mainstream in aller Munde sind…Bei DC ist es nur die Liga und die Figuren um Batman die wirklich in aller Munde sind…Bei Marvel sieht das schon anderes aus: Die Avengers, Spider-Man, X-Men, Fantastic Four… Und diese Figuren waren allesamt bekannter als die meisten DC Figuren. Auch vor dem Comicboom in der Filmlandschaft…

      • Florian Florian sagt:

        „Bei Marvel sieht das schon anderes aus: Die Avengers, Spider-Man, X-Men, Fantastic Four… Und diese Figuren waren allesamt bekannter als die meisten DC Figuren. Auch vor dem Comicboom in der Filmlandschaft…“

        Auch diese These halte ich für nicht haltbar. Heutzutage wird auch immer wieder vergessen, welches Studio und welcher Verlag Comicverfilmungen für Hollywood überhaupt attraktiv gemacht hat.

      • RexMundi RexMundi sagt:

        „Marvel hat in ihrer Bandbreite einfach die interessanteren Figuren…“

        Na zum Glück ist das keine Geschmacksfrage sondern kalte Faktenwiedergabe … Tss ….

        „Die Avengers, Spider-Man, X-Men, Fantastic Four… Und diese Figuren waren allesamt bekannter als die meisten DC Figuren. Auch vor dem Comicboom in der Filmlandschaft…“

        Aha. 😒 Das klingt auch nach belastbarer Marktanalyse … oder Unsinn eben. Vor Iron-Man 1 waren viele Marvelfiguren totlangweilig und auch nicht weit über Nerdgrenzen hinaus bekannt. Und die Fantastic Four … ehrlich? Hat die jemand über das Alter von 8 Jahren hinaus gelesen

      • Florian Florian sagt:

        „DC wäre ohne Batman ganz schön arm dran…“

        DC hat meiner Meinung nach sehr interessante Figuren zu bieten.Wonder Woman, Green Arrow,Superman und Flash,um mal einige zu nennen.

  5. Avatar Schiller sagt:

    @Daniel Rüst

    „Und diese Figuren waren allesamt bekannter als die meisten DC Figuren. Auch vor dem Comicboom in der Filmlandschaft.“

    Auf Erde 616 oder wie? ;) Ich hab nen Kumpel, der bis heute bedauert, dass die noch nie nen guten Fantastische Vier Film hinbekommen haben und ich erkläre immer, dass das nicht geht, weil das Ausgangsmaterial schwach ist.

    In den 90ern hatte DC mMn viel mehr Figuren, die einem eine Identifikation angeboten haben oder die sowieso durch Trickfilme und Fernsehserien bekannt waren. In den DC-Comics habe ich dann das gefunden, was mir in anderen Medien versprochen wurde, in guter Aufmachung und nach der Zero Hour auch übersichtlicher. Ich hatte damals auch bei Marvel gewildert und musste mich aus Kostengründen gegen bestimmte Serien entscheiden. Bei Marvel blieben da Spidey und die X-Men. Und auch die X-Men waren lange Zeit nicht gut (oder mit zu viel Mitgliedern ausgestattet) und hatten nur vereinzelt gute Storylines. Da bin ich nur aus Charakterliebe geblieben. Die FF waren mir persönlich einfach zu schlicht. Irgendwie hat sich da alles wiederholt. Genauso bei den Avengers. Da wurden immer wieder alte Storys nochmal und nochmal durchgenudelt mit wahlweise Chronos oder Morgan Le Fey. Furchtbar war das. Und die Hefte hatten auch keine gute Qualität. Währenddessen wurden für die JLA von Morrison und später Waid spannende, konsistente Geschichten produziert. Daredevil ist DER Batman-Klon im Marvel-Universum und hatte lange die gleiche Tonalität, nachdem Frank Miller mit beiden im Bett war. Und ich lehne mich mal stark aus dem Fenster und behaupte, dass Blade vor den Filmen keine S** auf dem Schirm hatte.

    Damals kannte jeder meiner Freunde (ohne Comic-Erfahrung) Flash und Wonder Woman. Keiner kannte Iron Man oder Thor. Thor ist auch so ne Sache. Fantastische Mythologie, großartige Welt, lahme Geschichten. Mit Hulk das Gleiche. Und und und.
    Und so ist das eben. Es kommt sehr drauf an, wer wann für welchen Verlag geschrieben hat (gerade in der Zeit von Wildstorm und Image). Im Comicbereich kam der Aufschwung für Marvel erst in den 00er Jahren, mit dem Ultimativen Universum, mit Brian M. Bendis und Mark Millar. Die haben dann auch den Ton gesetzt mit Auffrischung alter Figuren (z. B. Nick Fury) und gut geschrieben Events in den Hauptserien (z. B. Secret Invasion). In der gleichen Zeit hat sich DC verzockt; dann hatten die wieder Aufwind durch Geoff Johns usw. Hier pauschal zu behaupten, der ein oder andere Verlag habe die interessanteren Figuren, ist etwas kurz gegriffen.

    • Avatar Daniel Rüst sagt:

      Wo ist denn Daredevil bitte ein Batman Klon? Hab ich da iwas verpasst? Also ich kannte Thor, Iron Man und Co. aus dem RTL Vormittagsprogramm (Muss Anfang der 90er gewesen sein)…Da liefen die ganzen Serie aus den 60ern u.a. Thor, Iron Man , Captain America….

      • Avatar Schiller sagt:

        Tragischer Verlust der Eltern, krasse Kampfausbildung – dabei viele Rückschläge, (eher) dunkle Kostüme, Einzelgänger und Kontrollfreak, operiert meistens Nachts, ist ein brutaler Verbrechensbekämpfer, keine Superkräfte, hat ne Assassinenfreundin mit ner Killerorganisation im Hintergrund usw.

        Neben Moon Knight weist Daredevil im Marveluniversum die meisten Gemeinsamkeiten mit dem Dunklen Ritter auf (und das ist wie gesagt überwiegend Frank Millers Schuld). Ich wette, dass eine ernstgemeinte und durchdachte Batman-Serie der Daredevil-Serie sehr ähnlich wäre. Es ist dunkel, einer kämpft wie ein Derwisch und tagsüber bekommt er zwischenmenschlich so gut wie nichts auf die Reihe …

  6. Avatar Daniel Rüst sagt:

    Ich wollte damit nur sagen, dass Marvel halt die bekannteren Figuren hat…Bei DC ist es halt die JLA…Danach kommt nicht mehr wirklich viel…Bei Marvel ist das anders…Also ich bleibe definitiv dabei, dass Marvel die bekannteren Figuren hat im Spektrum der Masse…

    • Avatar Fluchtwagenfahrer aus Hollywood sagt:

      Hmmm also Marvel mag vielleicht hierzulande die bekannteren Figuren in den USA sieht das anders aus und Marvel’s Helden sind oftmals Kopien erfolgreich ja aber kopiert, die guardians of the galaxy gäbe es nicht ohne die doom patrol, Green Arrow existiert schon viel länger als Hawkeye etc.

      • Florian Florian sagt:

        Bitte keine möglichen Spoiler posten ! Vielen Dank

      • Avatar Daniel Rüst sagt:

        Ja, da lassen sich aber auch massig Gegenbeispiele finden…Das die beiden sich schon seit Jahrzehnten beklauen dürfte kein Geheimnis mehr sein ^^

      • Florian Florian sagt:

        „Ja, da lassen sich aber auch massig Gegenbeispiele finden…“

        Deswegen ja „oftmals“. ;)

    • RexMundi RexMundi sagt:

      Ja, ist aber am Ende nur eine Meinung. Eine. Da kannst du noch so oft versuchen, das hier als Tatsache darzustellen. Es ist und bleibt nur deine Meinung. Und wenn du dann noch mehr persönliches Empfinden reinpackst, um deine Ursprungsmeinung zu untermauern oder alles nur nochmal wiederholst dann wird das am Ende auch nicht wahrer.

      • Avatar Daniel Rüst sagt:

        Stimmt schon…Was sagte Dirty Harry: Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins ^^

  7. Avatar the DK rises sagt:

    Seit dem Marvel CU hat sich der bekanntheitsgrad vieler Figuren enorm gesteigert.
    Ich möchte schon behaupten, dass DC vorher die Nase deutlich vorn hatte.

    Tatsache ist aber auch, dass viele unbedarfte Kinogänger gar nicht wissen, zu welchem Label die meisten Superhelden gehören.

    Ich seh mir auch gerne einige Marvelfilme an, die haben aber selten die gleiche Tiefe, wie man sie bei DC findet. Simple Geschichte, sich schnell wiederholendes Strickmuster.

    Bei den Comic ist das noch viel gravierender.
    Da hat DC einfach kapiert, dass sehr viele Fans erwachsen sind und bietet auch Geschichten, für diese Lesegruppe. Charaktere und Geschichten sind komplex und bleiben spannend.

    • Florian Florian sagt:

      „Ich seh mir auch gerne einige Marvelfilme an, die haben aber selten die gleiche Tiefe, wie man sie bei DC findet. Simple Geschichte, sich schnell wiederholendes Strickmuster.“

      Ich hatte diesbezüglich vor kurzen eine nette Unterhaltung mit einem Kumpel, mit dem ich schon seit meiner Kindheit befreundet bin. Der meinte, dass sich zig Szenen aus diversen Batman-Filmen bei ihm ins Hirn gebrannt haben unter anderen der erste Auftritt von Batman im ersten Burton-Film,das Intro aus „Batman Returns“ oder die Anfangssequenz aus „The Dark Knight“(mir blieb nichts anderes übrig als ihm zuzustimmen). Bei den Marvel-Filmen wollte ihm keine erinnerungswürdige Szene einfallen, mir fallen da spontan drei Szenen ein. Bei uns beiden war es auch der Fall, dass die Comicfiguren aus dem Hause Marvel wenn überhaupt eine kleine bis keine große Rolle gespielt haben. Der heiße Scheiß war für uns Batman und die DC-Figuren,die Turtles, Ghostbusters, Star Wars und der erste Jurassic Park-Film. Übrigens er freut sich wie Bolle auf „Joker“.

  8. Avatar Benjamin Souibi sagt:

    Ich denke der Film wird einfach nur großartig…
    ☺☺☺

Schreibe einen Kommentar

COUNTDOWN TO „JOKER“

Tage
1
9
Stunden
1
7
Minuten
5
0
Sekunden
2
9

Neueste Kommentare

Umfrage

Robert Pattinson soll der neue Batman werden. Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...