Menu

JL Snyder Cut: Green Lantern Cameo von Ryan Reynolds?

Nichts scheint mehr unmöglich, wenn es um DC Filme geht! Das hat uns die offizielle Ankündigung des Snyder Cuts und das Gerücht um Michael Keatons mögliche Rückkehr als Batman gelehrt. Und das aktuelle Gerücht um einen Green Lantern-Cameo spielt da perfekt mit rein.

In der History Lesson der Justice League-Kinofassung war bereits eine altertümliche Green Lantern zu sehen. Und ein weiterer Besuch einer Lantern bei Bruce Wayne war seit jeher gerüchtet, blieb aber Zack Snyders Vorhaben vorbehalten.

Wie nun YouTube-Scooper Grace Randolph anhand von zwei unterschiedlichen Quellen berichtet, soll Ryan Reynolds als Green Lantern einen Cameo spendiert bekommen. Warner soll noch an den Förmlichkeiten arbeiten, um es anschließend offiziell zu machen. Reynolds spielte die Rolle bereits 2011 unter der Regie von Martin Campbell.

Das Gerücht um einen Green Lantern Auftritt von Ryan Reynolds zieht bereits seit Ende Mai seine Kreise, welches ebenfalls von Randolph angeheizt wurde.

Damit würde DCs offensichtliches Bestreben nach einem filmischen Multiversum um eine weitere Überraschung anwachsen. Aber es bleibt vorerst noch ein Gerücht.

Vielen Dank an Rico für den Hinweis.

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

15 Kommentare

  1. Avatar Krayzee sagt:

    Bitte nicht! Der Film war einfach NUR schlimm!

  2. Avatar Visual Noise sagt:

    Wie geil wäre das denn? xD Aus dem finanziellen Desaster noch ein selbstironisches Statement mit Kultcharakter UND das Konzept der Multiversen festigen – mega!!! Steigert die Neugierde auf den Snyder Cut nochmal zusätzlich!

  3. Avatar Alex H sagt:

    Green Lantern war wirklich keine Perle.

    Ich hatte ich mich damals auf den bevorstehenden Film gefreut, da Warner mal einen anderen DC Helden außer Superman und Batman in die Kinos brachte.
    Der Film war ein Musterbeispiel für überteuerte CGI und eines dämlichen Drehbuches.

    Dennoch fand ich Ryan Reynolds keineswegs fehlbesetzt. Ich hätte ihn auch gerne in einem zweiten Teil gesehen.

    Falls sich die Gerüchte allerdings bestätigen sollten und Ryan noch mal Green Lantern spielen sollte, fände ich es ziemlich Rückgratlos.

    Sein Erfolg mit Deadpool lehnt sich gerne an den Misserfolg von Green Lantern. In dutzenden Interviews und Talkshows hat sich Reynolds immer wieder über die Fehlentscheidung die Rolle angenommen zu haben geäußert.

    Ryan Reynolds Entscheidung Deadpool zu pushen, Produzenten zu überzeugen und nach Jahren endlich den Film drehen zu können, war mit viel Hingabe und Hürden Zu bewältigen. Er hat diese Figur immer schon geliebt und fand es unerträglich wie sie im Wolverine Film umgesetzt wurde. Da waren persönliche Motive im Spiel die Figur neu zu präsentieren.

    Wenn Green Lantern sein Cameo bekommen sollte, dann bitte mit einem anderen Schauspieler.

    • Hast du mal eins der Interviews zur Hand, in denen er es als Fehlentscheidung bezeichnete? Ich finde nur Äußerungen, wie, das er den Film bis heute noch nicht ganz gesehen hat (wie so viele seiner Filme) und die Rolle seinerzeit eine große Chance für ihn darstellte?

    • Avatar Pi. JACK sagt:

      Meint Ihr nicht, als Reynolds sein Ich mit dem Green Lantern Drehbuch als Deadpool erschoss das dies nicht genug Zeichen waren, das er dieses Rolle niemals mehr spielen würde?

  4. Avatar Alex H sagt:

    Da hast du mich aufm richtigen Zeh erwischt. ;)
    Ich hätte schwören können Ryan Reynolds hätte die Entscheidung bereut. Voller Überzeugung suchte ich gerade nach einem passenden Interview, doch dö dömm….
    Da hast Du recht, er hat vorsichtig zugegeben nur den Rohschnitt des Filmes gesehen zu haben.

  5. Avatar Sir Boromir sagt:

    So mies war Green Lantern nicht. Da gibt es schlimmeres. Würde mich freuen, wenn Reynolds die Rolle wieder übernimmt und der Hal Jordan des DCEU wird.

    • Avatar Visual Noise sagt:

      Da könnte man sich den ermüdenden Originfilm sparen und gle8ch in die Vollen gehen! Mark Strong wäre dann in einer guten Doppelbesetzung sehr gefragt! xD

  6. Avatar 187 Strassenbande sagt:

    Bitte Gott, lass den Anzug nicht animiert sein

  7. Avatar Kyp sagt:

    Glaube ich nicht. Randolph ist nicht sehr präzise. Sie hat über Birds of Prey falsche Gerüchte verbreitet, bis sogar die Regisseurin gesagt hat das sie unfug redet. Also…

    • Randolph ist nicht immer sehr präzise, das stimmt – aber da dürfte es eh nur wenige Scooper da draußen geben. Und naja, sooo falsch waren die Gerüchte ja nicht, die Cathy Yan angefochten hatte:

      David Ayer hatte sich per Twitter darüber ausgelassen, dass ‚Suicide Squad‘ dem Studio zu düster war und Reshoots veranlasst wurden. Yan stimmte per Twitter mit ein und meinte „Ich kenne das Gefühl.“ Auftritt Grace Randolph, die dies zum Anlass nahm um nochmal den Grund für Nachdrehs für ‚Birds of Prey‘ zu unterstreichen. Denn in einer Testaufführung von BoP gab es einen triftigen Grund, warum Black Mask unbedingt den Diamanten haben wollte: In ihm verbargen sich „Pimmelbilder“ von Black Mask – der eigentliche Schlussgag des Films. Doch Warner oder dem Testpublikum gefiel der Gag wohl nicht und so musste was am Film geändert werden.

      Und ja, es gab Nachdrehs – wenn auch nicht aus diesen Gründen. Und ja, es gab nachträgliche Dialogänderungen – eben aus diesen Gründen. Aber der Grund, warum sich Yan eigentlich aufregte war der Begriff „Pimmelbilder“, den Randolph zitierte. Laut Yan ging es nie um anstößige „Pimmelbilder“, sondern um Kunst. Black Mask hätte sich in seinem Narzissmus in der Pose von Michelangelos David ablichten lassen – nackt natürlich, was wohl beim Testpublikum als „Pimmelbilder“ hängen geblieben ist und an Randolph weitergereicht wurde.

      Grundsätzlich hatte Randolph also schon recht. Yan fühlte sich lediglich in ihrem künstlerischem Anspruch missverstanden.

      • Avatar Visual Noise sagt:

        Oh man… Mir wär die Cola light aus der Nase geschossen,wenn ich das hätte sehen dürfen! xD Hoffentlich taucht das auf der BluRay mit auf… xD

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare