Menu

„Ich bin nicht Batman“: Ben Affleck macht es offiziell!

Wer nach den Meldungen der letzten Tage immer noch ein Quentchen Hoffnung hatte, Ben Affleck würde außerhalb von Matt Reeves‘ Batman-Film erneut den Dunklen Ritter geben, muss sich nun der bitteren Wahrheit stellen.

Vorletzte Woche berichtete Deadline.com über Ben Afflecks Ausstieg als Batman-Darsteller. Der Schauspieler verlinkte den Artikel per Twitter, was viele Fans als unausgesprochene Bestätigung verstanden haben.

Nun war Affleck bei Jimmy Kimmels Late-Night-Show zu Gast und wurde von Kimmel auf den Bericht angesprochen.

Kimmel: „Ich habe von einer Ankündigung gelesen, dass du nicht mehr Batman spielen wirst?“

Affleck: „Das stimmt, ja. Ich habe versucht bei einer Version Regie zu führen und hab mit einem wirklich guten Drehbuchautoren gearbeitet. Aber wir haben es nicht geschafft eine Version… wir konnten die Nuss nicht knacken. Und so war es an der Zeit es jemand anderes versuchen zu lassen. Und die haben da wirklich gute Leute an Bord.“

Leider unterbricht Kimmel Afflecks Ausführungen, um ihn in einer humorvollen Zeremonie mit den Worten „Ich bin nicht Batman“ aus der Batman-Rolle zu entlassen.


Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

35 Kommentare

  1. Avatar TMM sagt:

    GOTTSEIDANK!!!!

  2. Avatar Dennis sagt:

    Nicht mehr Batman zu sein, heißt nicht gleich „Nicht mehr Bruce Wayne zu sein!“ ;).
    Diese Hoffnung bleibt also weiterhin. Wer weiß, vielleicht wird der neue Batman Film ja mal eine komplett neue Richtung einschlagen, zumal es auch keine Origin Geschichte erzählen und es um einen jüngeren Batman gehen soll, eröffnen sich Storymäßig einige neue Wege ;).

  3. Avatar Visual Noise sagt:

    Ich weine Bluuuuuuuut!!!! T_T

  4. Avatar Arieve sagt:

    Schauen wir erst mal was Reeves jüngerer Version bringt und ob es dafür Nachfolge-Filme gibt. Irgendwann wird vielleicht doch wieder ein älterer Batman gesucht, der an die besrtehenden Filma anknüpft und dann sieht alles wie immer wieder ganz anders aus. Wenn ich mittlerweile was gelernt habe was das DCEU angeht, dann dass man abwarten muss und sich Dinge irgendwann irgedwie ergeben und das machmal in einer Weise die vorher noch undenkbar gewesen wären.

  5. Avatar Sephiroth sagt:

    Damit ist es doch offiziell…

    Zu schade… mal abgesehen davon, dass es absolut komisch wirkt, dass man dann im DCEU auf einmal nen anderen Batman hat…

  6. Avatar Boro sagt:

    Ein Verlust. Es gab keinen besseren Batman

  7. Avatar Captain Harlock sagt:

    Yesss !!!

    Ich hab nix gegen Affleck, aber sein optischer Batman mit den Öhrchen dem Batflunder Emblem
    und der Bullligen Statur fand ich grauenvoll !!!

    –> Nix geht über den Nolan-Dark Knight, das Batmaß aller Batmen. <–

    Ein neues Spiel, ein neues Glück !!! Es kann nur noch besser werden ! ! !

    War dieser Kimmel nicht mal Doctor und auf der Flucht ???

    • Avatar Matt Hagen sagt:

      Naja, der Nolan-Batman ist in keinster Weise vergleichbar mit dem von Snyder. Optisch war Bale ein Lauch gegen Affleck. Ich mochte Bale anfangs auch aber nach TDKR war ich einfach nur enttäuscht von der schlechten Story und dem schauspielerischen „Talent“. Man hat schon gemerkt, dass keiner mehr so richtig Bock hatte. War zumindest mein Eindruck. Aber Affleck war dann schon um einiges besser meines Erachtens.

    • Avatar Niklas sagt:

      Das kann ich so unterschreiben! :P

  8. Avatar GothamKnight sagt:

    Ich denke das gilt nur für den aktuellen Reeves Batman.

  9. Avatar Comicheld sagt:

    Tja schade… mit besseren Drehbüchern und ohne Alkoholsucht/Depression/private Probleme hätte er ein großartiger Batman sein können.

    • Avatar MARIUS sagt:

      Sehe ich genauso! Sehr sehr schade … Hatte weiterhin gehofft, Ben Affleck bekommt noch einmal die Chance zu zeigen, dass er der perfekte Batman/ Bruce Wayne ist. :.(

      Ich hätte es ihm gegönnt.

  10. Avatar Damio sagt:

    Affleck best batman forever !! Schade das er kein solofilm bekommen hat.seine leistungen im film war mehr als erwartet und hat alles übertrofen.

  11. Avatar Batboy sagt:

    Unter anderen Umständen hätte er ein sehr guter Batman sein können, vielleicht sogar der beste. Gescheitert an einem falschen Regisseur – falsch, nicht schlecht! – und einem oberflächlichen Drehbuch.
    Schade.

    • Avatar Stefan K sagt:

      Auch als jemand, der BvS nicht schlecht fand, kann ich der Grundaussage des Kommentars zustimmen. Neutral ausgedrückt: Snyder und sein Team hatten eine bestimmte Vision, die nicht ankam (ob nun berechtigt oder unberechtigt, weiß jeder selbst am besten). Die Schauspieler – die dafür wohl ziemlich wenig können – dürfen es nun zum Teil ausbaden. Dabei kamen diese (so mein Eindruck) auch bei den „Gegnern“ der DCEU-Umsetzung besser an als die Filme, und auch viele „Gegner“ würden sich durchaus ein Rückkehr der Schauspieler in (sagen wir der Einfachheit halber) „besseren“ DC-Filmen wünschen.

      „Schade“ trifft es auch in meinen Augen sehr gut.

      Für Snyder endete die Einbindung in das DCEU dazu noch unter sehr tragischen Umständen.

      • Avatar batboy sagt:

        Snyder sagte selber mal, dass er eher Bilder kreieren kann, als Geschichten zu erzählen. Ob diese Aussage jetzt wirklich von ihm stammt, verdreht oder aus dem Zusammenhang gerissen wurde, sei mal dahingestellt. Aber das unterstreicht IMO am ehesten das Problem von BvS und JL: bildgewaltig, aber keine Tiefe.

        Die Schauspieler waren wirklich gut, zumindest in Bezug auf die Helden.

        Wie schon gesagt: schade.

        PS: Die Umstände waren wirklich alles andere als gut für ihn, dass stimmt.

      • Avatar Stefan K sagt:

        Fairerweise sei gesagt, dass ich es bei BvS mit „keine Tiefe“ etwas anders sehe, aber diese Diskussion ist natürlich schon so alt wie der Film selbst.
        Bei JL stimme ich aber wirklich zu – ich kam zwar erstaunlich gut unterhalten aus dem Film raus, aber fand ihn auch ziemlich platt. Hier ist m.E. offensichtlich, dass er mit Snyders ursprünglicher Idee nichts mehr zu tun hatte.

  12. Avatar Fluchtwagenfahrer aus Hollywood sagt:

    Optisch war er bisher der beste Batman für mich.
    Aber wie dem auch sei, die Wahl des Schauspieler muss mit dem Drehbuch passen.
    Soweit ich mitbekommen habe fällt the Joker ja unter das black label was ist mit the batman und the suicide squad?
    Standalones ?
    Neuer Versuch das Universum aufzubauen ?

  13. Avatar Cloud sagt:

    Na mal schauen wen wir als nächstes aufgetischt bekommen.
    Ich hoffe bloß das es kein Rückschritt wird. Ein bisschen mulmiges Gefühl habe ich bei Matt Reeves irgendwie schon.

  14. Avatar TheDarkKnight81 sagt:

    Er hat die beiden Charaktere zwar gut gespielt aber finde es nicht so schade das er die Rollen nicht mehr übernimmt..
    Bei Keaton und Bale fände ich es eher anders..
    Naja genug mit schade hier schade da…
    Hoffe nur das Reeves und WB ein neuen Darsteller finden der die Rollen auch gut überzeugt

  15. Avatar Rhyddler sagt:

    Für mich ist da garnichts offiziell. Er sagt wieder nur, dass er ncihts mit dem kommenden Film zu tun haben wird, aber nichts über den Film hinaus… Also immernoch alles offen, ob er zurückkehren wird.

  16. RexMundi RexMundi sagt:

    Wahnsinn. Viele Kommentare unter diesem Thread sind gutes Unterrichtsmaterial, wenn man den Schülern den Begriff „Realitätsverweigerung“ erklären muss.

    • Avatar Arieve sagt:

      Was heißt Realitätsverweigerung? Was ist im DCEU Realität? Immer nur der nächte wirklich realisierte Film und jenseits dessen ist die Realität jederzeit in jede Richtung änderbar. Daher haben wir im Augenblick einzig und allein Reeves jüngeren Batman und keine wirkliche Planung mit Batman darüber hinaus. Wird es eine Trilogie? Man weiß es nicht! Wird danach wieder auf die BvS/JL-Timeline gewechselt? Man weiß es nicht! Wird die Timeline in einem der kommenden Filme (z.B. WW2) verändert um die Snyder-Filme elegant aus der Timeline zu streichen? Man weiß es nicht! Genauso weiß man nicht ob man irgendwann wieder mal auf Affleck zurückgreift! Wenn uns das DCEU etwas lehrt, dann dass letztlich alles möglich ist! Wichtig ist nur was WB als lukrativ ansieht, was die Filmemacher für sich als kreativ ansehen und was letztlich beim Publikum ankommt.

      • RexMundi RexMundi sagt:

        Man weiß auch nicht, ob morgen der ökumenische Messias auftaucht. Aber die meisten Anzeichen sprechen eben dagegen. Da kann man über das Wesen von Realität faseln, wie man will …

        Die von den BvS-Fans heiß geliebten Ben Affleck und Zack Snyder haben sich beide ziemlich eindeutig von Batfleck verabschiedet und dennoch sind die Kommentarspalten voll von hoffnungsfrohen Verschwörungstheorien. DAS ist Realitätsverweigerung. Und ziemlich traurig mit anzusehen, wenn mir diese Wertung gestattet ist.

      • Avatar Arieve sagt:

        Ich verstehe echt nicht was Du willst. Wie ich sagte: Die Planung von WB geht im Augenblick was Batman im DCEU angeht bis zu Reeves „The Batman“. Danach ist die DCEU-Welt quasi erst mal zu Ende. Für diesen Zeitabschnitt ist Affleck draußen und fertig mit Batman!

        Niemand kann sagen wie es danach weitergeht. NIEMAND!

        Man hat eine (von WB im Augenblick ungeliebte) Timeline mit einem alten Batman, der wie Affleck ausschaut. Jedoch exisiteiren auch Harley Quinn, Aquaman und Wonder Woman in dieser Timeline und die sind immer noch erfolgreich und aktuell. Man weiß nicht ob man irgendwann beschließt daran anzuknüpfen und Batman auftauchen zu lassen.

        Im Augenblick verfolgt man den Plan Einzelfilme mehr oder weniger für sich stehen zu lassen. Man sagt sogar deutlich, dass es kein gemeinsames Universum gibt, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Man kommuniziert das aber trotzdem um zu unterstreichen, dass man im Gegensatz zum MCU keine großen Referenzen haben möchte, was ja auch OK ist.

        Über Kurz oder lang wird es aber irgendwann wieder auf eine heldenzusammenkunft hinauslaufen. Die Frage ist dann zu welcher Zeit spielt sie, wer ist dabei und wie alt sind dann die in Frage kommenden Schauspieler.

        WB wird einen Teufel tun sich mögliche Optionen für die Zukunft zu verschließen. Was man aber im Augenblick macht ist ins hier und jetzt zu schauen und in eine Zukunft, die absehbar ist, nämlich die kommenden Filme bis ca. 2021. Man wartet ab wie die ankommen und entscheidet dann weiter. Und da hat Affleck im Augenblick absolut keinen Platz, weil erst mal ein jüngerer Batman dran ist, weil Reeves das so möchte.

        Danach ist im Augenblick alles offen, egal was Affleck oder Snyder sagt, denn auch diese beiden haben keine Glaskugel für die Zeit nach 2021.

        Meiner Mainung nach ist vielmehr diese Offenheit und Unvorhersehbarkeit der Zukunft nicht anzuerkennen Realitätsverweigerung!

  17. Avatar TheFan sagt:

    Für manche hier scheint Affleck ja so eine Art „Gott“ zu sein, meine Güte! Kommt drüber hinweg. Das bisherige DCEU ist ein Autounfall mit teils unbeschädigten Stellen (WW, Aqua, MoS) und teils massiven Dellen (SSQ, JL, BvS). Jetzt versuchen sie halt, das iwie zu reparieren. Pummel-Bats ist hoffentlich erstmal Geschichte, samt Katzenohren. Für einen Batman in der aktuellen JL sehe ich aber absolut schwarz, wenn er so viel jünger sein soll. Das kann man dem Publikum nicht mehr verkaufen.

    • Avatar Mr. Mxy sagt:

      Es geht nicht darum, dass Affleck „Gott“ ist, sondern um Kontinuität. Im DCEU sieht Batman nun mal wie Ben Affleck aus. Wie du am Ende selbst schreibst: Ein jüngerer Batman würde in einer JL-Fortsetzung aus Kontinuitätsgründen nicht funktionieren. Aber gut, jetzt kann man eh nichts mehr dran ändern.

  18. Avatar Hasan Özkan sagt:

    Hätten die Filme von Snyder gut Geld gebracht müsste Ben niemandem die schlechte Nachricht übermitteln.

    schade schade

Schreibe einen Kommentar

COUNTDOWN TO „JOKER“

Tage
1
4
4
Stunden
2
2
Minuten
2
9
Sekunden
1
8

Neueste Kommentare

Umfrage

Robert Pattinson soll der neue Batman werden. Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...