RSS Twitter Facebook YouTube

Frank Millers Vorstellung eines Batman-Films

Autor: Batcomputer | 30. Oktober 2016 um 18:00 Uhr | 26 Kommentare   

Comic-Autor Frank Miller spricht mit Variety über seine eigene Vorstellung eines Batman-Films.

Frank_Miller

Ihre Arbeit hat die Welt beeinflusst. Mit Ihrer Neuerfindung Batmans mit dem bahnbrechenden ‚Batman: Die Rückkehr des Dunklen Ritters‘ von 1986 haben Sie bis heute jeden Batman-Film  beeinflußt. Wenn es aber nach Ihnen ginge: Wie würden Sie das Batman Filmfranchise gestalten?

Mein Traum wäre ein weitaus kleinerer Film. Weg von dem Spielzeug, mehr Konzentration auf die Mission, und verstärkt das großartige Potenzial der Stadt nutzen. Er ging eine Liebesbeziehung mit der Stadt ein, die er beschützt. Und im Gegensatz zu Superman ist seine Verbindung zum Verbrechen etwas Privates. Das war sie schon immer, seit seine Eltern ermordet wurden. Und er bekämpft das Verbrechen mit seinen Händen.

Das wäre schon eine etwas andere Herangehensweise. Aber diese Gelegenheit würde man mir wohl nie geben, denn davon könnte man keine Spielzeuge produzieren. Es gäbe dazu keine Spielzeugreihe.

Haben Sie ‚Batman v Superman: Dawn of Justice‘ gesehen?

Ja.

Und wie fanden Sie ihn?

Ich sage einfach, ‚Dankeschön‘. Was soll ich auch sagen? (lacht) Nein, ich ziehe das zurück. Ich sage: ‚Bitteschön!‘

Frank Miller hatte bereits die Chance das Batman Filmfranchise in die Finger zu bekommen. Zusammen mit Regisseur Darren Aronofsky (‚Requiem of a Dream‘, ‚The Fountain‘) erarbeitete er eine etwas andere Batman-Story, der Millers ‚Batman: Year One‘ als Grundlage diente, auch wenn diese nur noch schwer zu erkennen war. Die Details zu diesem Projekt findet ihr in unserem BATMAN  REJECTED-Special.

Vielen Dank an Patrick für den Hinweis

Quelle: Variety.com

26 Kommentare

  1. Geschrieben von Benjamin Souibi am 30 Oktober 16 um 18:05

    Guter Mann…!!!…

    • Geschrieben von Bertman am 31 Oktober 16 um 00:26

      …dessen beste zeiten lange, lange vorbei sind. leider.

  2. Geschrieben von RexMundi am 30 Oktober 16 um 20:13

    „Ich sage: ‚Bitteschön!‘“ … Na, das hat er sich verdient :)

    Ich stelle mir so vor, wie Frank Miller im Kino sitzt und sich über die von ihm „inspirierten“ Szenen freut und ansonsten immer wieder verächtlich in seinen Hut hüstelt ;)

  3. Geschrieben von Damio am 30 Oktober 16 um 23:59

    Mal ne frage ?! Kommt auch the dark knight returns 3 (master race ) auch als film raus ? Die anderen 2 teile waren super ?! Es gibt den 3 teil als comic aber nur in den staaten. Kommt der comic auch zu uns ?

    • Geschrieben von RexMundi am 31 Oktober 16 um 00:20

      Der zweite Teil ist doch auch noch nicht als Film erschienen!?

      • Batcomputer
        Geschrieben von Batcomputer am 31 Oktober 16 um 11:38

        Ich glaube Damio ist ein wenig durch die Aufteilung der Filme durcheinander gekommen. Die Animationsfilme DKR, Teil 1 und 2 handeln nur DARK KNIGHT RETURNS ab und wurde aufgrund des Umfangs auf 2 Filme aufgeteilt. DIe Fortsetzung Dark Knight Strikes Again, welche 2001 als Comic erschienen ist, ist nie als Animationsfilm ungesetzt worden (und wird es wohl auch nicht). Dementsprechend dürfte ein DKR 3 auch recht weit entfernt sein.

    • Geschrieben von Bertman am 31 Oktober 16 um 00:22

      also ich hab den comic auch bei uns schon im zeitschriften-handel gesehn.

  4. Geschrieben von Two Face am 31 Oktober 16 um 11:16

    Ich weiß das ich vermutlich der einzige bin, aber mir hat The Dark Knight Returns so gar nicht gefallen. Die Zeichnungen sind nicht mein Fall.
    – Batman sieht total übertrieben aus. Wie in den Cartoons von Tom und Jerry, wenn einer mit den Hanteln trainiert und danach übertrieben aufgepumpt ist… Irgendwie total komische Proportionen.
    – In dem Comic wird mir auch zu wenig auf den Detektivigen Gesichtspunkt von Batman eingegangen.
    – Two Face (einer meiner Lieblings Antagonisten), wird nicht als Two-Face dargestellt
    – Auch der Joker ist total überproportioniert und sieht aus wie ein Preisboxer. Ansonsten wird er als ganz normaler Typ mit Lippenstift dargestellt. Da gibt es viel bessere Zeichnungen.
    – Abgesehen davon konnte ich mal überhaupt nix mit diesen Zylonen-Mutanten mit Reiszähnen anfangen… Was soll das denn sein? Passt gar nicht zu Batman. (Übrigens mein größter Kritikpunkt)
    – Batman fährt mit einem Panzer durch die gegend der gefühlt gerade mal 20 KmH auf die Straße bringt und die Polizei erwischt ihn nicht?
    – Ich war noch nie ein Fan von Robin, aber Carrey Kelly geht ja mal gar nicht. Welchem Verbrecher soll die denn Angst einjagen???

    Das einzige was ich albwegs gut finde ist die düstere Grundstimmung. Aber ansonsten finde den Comic total überhypet. Sorry, ist meine Meinung.

    • Batcomputer
      Geschrieben von Batcomputer am 31 Oktober 16 um 11:44

      Hi Two-Face, hier würde mich interessieren, welcher Jahrgang du bist und wann du DKR gelesen hast. Ist tatsächlich nicht ganz unerheblich bei der Beurteilung der Story (die du leider gar nicht einbeziehst in deine Wertung). Und dann wäre noch interessant, welche Zeichnungen dein Maßstab für Batman oder seine Gegner sind.

      • Geschrieben von Two Face am 31 Oktober 16 um 12:10

        Ich hab nichts perse gegen die Story. Ich hab auch kein Problem mit einem Batman der die besten Jahre bereits hinter sich hat. Wobei mir ein Batman während seiner Blütezeit auch lieber ist. Aber die es sind halt die oben genannten Kritikpunkte die mich stören. Ich weiß das für viele Batman Fans ein Heiligtum ist, ich hier gerade ein Sakrileg begehe und wahrscheinlich vorgeworfen bekomme die Philosophischen Ansätze nicht versanden zu haben, aber das ist mnumal meine Meinung. Wenn mich jetzt jemand fragt welche Comics mir jetzt gefallen sind es zum Beispiel die von Snyder /Capullo. Sowohl Story, als auch Zeichnungen. Obwohl ich gestehen muss das ich nicht der über Experte bin
        P.S. was ist eigentlich mit Catwoman passiert bei DKR? Hat die den Pinguin verschluckt oder was?

      • Geschrieben von Bertman am 31 Oktober 16 um 13:23

        geschmäcker sind eben verschieden. ist doch völlig legitim.

        eine genaue analyse des comics würde hier auch zu einem roman werden.

        nur so viel: tdkr muss einem nicht gefallen. seinen weiteren einfluss auf batman als solches und, zusammen mit z.b. watchmen, auf die ganze industrie, muss man anerkennen.

      • Geschrieben von Two Face am 31 Oktober 16 um 13:25

        Jep, da wiederspreche ich nicht

      • Geschrieben von GKA am 01 November 16 um 10:38

        Wobei Watchmen ein ganzes Universum darstellt und TDK nur eine weitere Batman Novelle ist.
        Das ist auch der Unterschied zwischen einen Moore und einen Miller.

        Der eine schreibt Meisterwerke die jeden tangieren und immer aktuell sind/werden. Der andere nur Geschichten, wo Männer meist Kotzbrocken und Frauen Huren sind.. Nen echter Miller ebend :D

        Mann merkt bestimmt, bin nicht so nen großer Miller Fan :D

      • Geschrieben von Bertman am 01 November 16 um 19:38

        nur eine weitere batman novelle ist tdkr eben auch nicht. sie markiert nicht umsonst, unter anderem zusammen mit watchmen, den beginn des modern age (dark age) der comics. und war demensprechend tonal und thematisch schon sehr stilprägend.
        so zweischneidig miller und sein werk auch sein mögen.

        p.s.: mein liebster batman-comic ist tdkr auch nicht. ;)

    • Geschrieben von Captain Harlock am 31 Oktober 16 um 11:45

      „Ich weiß, daß ich vermutlich der einzige bin, aber mir hat The Dark Knight Returns so gar nicht gefallen.“

      … you are not alone …! :D

      Wegen der übertriebenen Darstellung von Batman in seinen „The Dark Knight Returns“ -Comics,
      haben wir jetzt einen unförmig bulligen Batfleck ohne Hals & Ohren mit ner Batflunder auf der
      Brust.
      … so, jetzt is raus ! :o

      • Geschrieben von Miller-Killer-Vici am 31 Oktober 16 um 11:59

        Ja, Harlock, die Flunder ist los. Aber Schumachers Nippel waren viel schlimmer. Wenigstens ist Batman nun hetero. Leider hatte er bei Nolan noch Lungenkrebs, aber so langsam…. naja, der Man aus Stahl hat seine rote Unterhose ja auch zu Hause gelassen. Wie kommen langsam zur Normalität.

      • Geschrieben von Bertman am 31 Oktober 16 um 19:57

        von mir aus muss batman nicht hetero sein. das is mir voellig schnuppe. solange er das nippel-kostuem zuhause laesst, kann er in seinem schlafzimmer tun und lassen was ihm gefaellt. ;)

  5. Geschrieben von Damio am 31 Oktober 16 um 12:31

    Also mir haben die comics gefallen (meine persönliche meinnung) der 2 part war super

  6. Geschrieben von Batboy am 31 Oktober 16 um 13:55

    Ich bleibe dabei The Dark Knight von Christopher Nolan (Realfilm) und The Dark Knight Returns (Zeichentrickfilm) von Frank Milker, sind die besten Batman Film aller Zeiten ! Ob BvS, Sucide Squad oder The Killing Joke, keiner dieser Filme konnte mich auch nur ansatzweise so begeistern.

  7. Geschrieben von Ash am 31 Oktober 16 um 18:27

    Miller kommt mir bei Interviews immer wie ein aufgeblasener Kotzbrocken vor und man könnte meinen Batman sei seine Figur. Dass er gravierenden Einfluss auf die Comic-Industrie hatte, möchte ich nicht bestreiten. Aber anhand der Interviews ist er unsympathisch und wirkt sehr selbstgefällig. Dennoch mag ich seine Comics und muss eingestehen, dass seine Ideen für ein Batman-Film interessant sind.

    • Geschrieben von RexMundi am 01 November 16 um 21:15

      Das hätte man schöner nicht sagen können.

  8. Geschrieben von Gerd am 01 November 16 um 17:41

    Miller ist auf seine Art schon ein Ausnahmekünstler, allerdings ist nicht sein ganzes Werk so stark wie „The Dark Knight Returns“. Ich finde die Nachfolger nicht wirklich gut. Mit „Man without Fear“ hat er einen großartigen Daredevil geschrieben. Seine eigenen Sin City Comics schwanken zwischen brilliant und überflüssig.

    Allerdings hat er im realen Leben wohl einen starken Hang zu eher rechtslastigem Gedankengut und da gibt es auch so einige Entgleisungen. Und auch seine Arroganz ist schon bemerkenswert.

    Was ich ihm aber nie verzeihen werde ist seine „Spirit“ Verfilmung. Aus einem genialen Klassiker macht er einen Trashfilm allererste Güte, man kann froh sein, das Will Eisner das nicht mehr erlebt hat.

  9. Geschrieben von Visual Noise am 01 November 16 um 19:18

    Ich habe Millers Batman-Comics gern gelesen, aber sie gehören bei Weitem nicht zu meinen Liebsten… „Das lange Halloween“ oder „Dark Victory“ von Loeb & Sale haben mich so richtig mitgerissen!?

  10. Geschrieben von RexMundi am 01 November 16 um 21:21

    Ich finde sowohl TDKR als auch den Daredevil Run von Miller nach wie vor herausragend. Sin City habe ich außerdem ebenfalls verschlungen. Sein Zeichenstil aber hat mir schon immer die Tränen in die Augen getrieben (bei DD ging’s noch) und deshalb bin ich äußerst froh über die Trickfilmvariante von TDKR. Allein die ersten Seiten des Comics haben mich es immer wieder ins Regal zurückstellen lassen. Ich kann und werde das nicht nochmal lesen :) Aus dem Grund hoffe ich allerdings auch, dass bald sein „Ronin“ mal verfilmt wird. Als ich noch jünger war, fand ich die Story interessant aber auch da hat mich der Stil das Heft irgendwann aus der Hand legen lassen.

    Was ich über ihn (bzw. über ihn als öffentliche Figur/Person) denke, haben Ash und Gerd schon perfekt zusammengefasst. :D

  11. Pat
    Geschrieben von Pat am 01 November 16 um 23:39

    Das Drehbuch „Batman – Year One“ von Miller, die Concept-Arts waren sehr interessant und erfrischend. Außerdem wäre Aronofskys Herangehensweise als Regisseur sehr, sehr spannend gewesen. Ey, und immerhin wurde in dem Projekt zum ersten Mal Bale als Batman in die Runde geworfen. Aber wir haben ja eine tolle Trilogie von Nolan bekommen, deswegen passt es.

    Heute würde ich Miller kein Drehbuch einfach so durchwinken lassen, aber einen komplexeren Ansatz als Snyder fände ich wünschenswert und hoffe, dass wir das im Affleck Batmansolofilm geliefert bekommen.

  12. Geschrieben von Hasan Özkan am 05 November 16 um 10:40

    Also die Story hat zu viel Widersprüche für den Batman Entwicklung.
    Man versucht ihn als Schläger darzustellen.
    Im Allgemeinen sollte man gar nicht vergessen das Batman ein Detective ist.
    Fans des Batman Wurzels wissen dies ganz genau.

    Meiner Meinung nach wäre die story für ein Comic gut.

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden auf Spam überprüft. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.