Menu

DCEU: Was es noch zu sagen gab

Während der Promo-Tour zu ‚Batman v Superman‘ haben die Macher viel über den Film und das geplante DCEU geplaudert. Wir haben die interessantesten Informationen aus den zahlreichen Interviews mit Zack Snyder, Deborah Snyder und Charles Roven gesammelt und sortiert:

BvS_Snyder_Interviews

BATMAN v SUPERMAN

  • ‚Batman v Superman‘ zu entwickeln war ein recht intensiver und umfangreicher Prozess. Zuerst wollte man eine Fortsetzung zu ‚Man of Steel‘ entwickeln. Als Gegner kam Batman ins Gespräch, worauf hin keine andere Gegner-Konstellation dies überbieten konnte. Dann wurde der Konflikt zwischen Batman und Superman entwickelt und wie es zu diesem kommen soll. Anschließend sollte Wonder Woman integriert werden und Warner wollte in Richtung ‚Justice League‘ lenken.
  • Die Beweggründe für Bruce Waynes Hass auf Superman haben sich über die verschiedenen Drehbuchfassungen hinweg verändert.
  • Die Macher des Films haben nie das Drehbuch zu Wolfgang Petersens ‚Batman vs. Superman‘-Film gelesen.
  • Zack Snyder entwickelte die Filmlogo-Idee zu ‚Batman v Superman‘ selbst, auch wenn er sich bewusst ist, dass dieses Logo schon in anderen Varianten, z.B. in Comics, verwendet wurde.
  • Die Knightmare-Sequenz mit The Flash war ursprünglich nicht im Drehbuch. Snyder wollte diese aber unbedingt integrieren, um sie irgendwann aufzulösen.
  • In den nächsten 2 DCEU-Filmen sollen Anspielungen aus BvS aufgelöst werden.
  • Sehr früh entstand die Idee, Superman im Film zu töten. Snyder war davon überzeugt, dass Bruce Wayne die „Sieben Samurai“ in Form der restlichen Meta-Wesen zur ‚Justice League‘ formieren sollte. Wäre Superman noch zugegen, wäre die Gründung einer ‚Justice League‘ nicht von Nöten.
  • Snyder diskutierte Supermans Tod mit Chris Nolan. Dieser versuchte ihn mit Argumenten herauszufordern und  gab am Ende doch Snyder recht.
  • Snyder sieht in Supermans Tod eine Evolution der Figur. Damit wollte er zeigen, dass die Figur sterblich ist.
  • Das Studio war von der Entscheidung irritiert, Superman sterben zu lassen.
  • Es gibt einen Plan für Supermans Rückkehr. Snyder wollte den Tod und die Wiederauferstehung nicht in einem Film abhandeln, um die Spannung aufrecht zu erhalten.
  • Zack Snyder hält das Modell der Geheimidentitäten in der heutigen Zeit für überholt. Deshalb spielte die Erkenntnis, dass Luthor die Identitäten von Batman und Superman kannte, keine große Rolle.
  • Laut Snyder tötet sein Batman nicht direkt, sondern nur „technisch gesehen“. Er handelt nach dem Prinzip, „Wer sich in Gefahr begibt, der kann darin umkommen“. Man könne es auch als „fahrlässige Tötung“ bezeichnen. Gleichzeitig orientierte er sich an Frank Millers Dark Knight Returns-Darstellung, in der Batman nach Snyders Wahrnehmung „ständig tötet“ und einen „Mutanten“ mit einem gezielten Schuss ausschaltet.
  • Nach Snyders Vorstellung wurde Robin vor 10 Jahren von einem jüngeren Joker getötet. In ‚Batman v Superman‘ soll die Szene mit dem Robin-Kostüm verdeutlichen, was Bruce Wayne für seine Existenz als Batman opfern musste.
  • Ursprünglich waren 15 Minuten an IMAX-Material geplant, letztendlich wurden es 30: Die Eröffnungssequenz, die Knightmare-Sequenz, der Kampf zwischen Batman und Superman sowie das Ende.
  • Im Zuge des viralen Schlagabtausches zwischen ‚Star Wars‘ und ‚Batman v Superman‘, kreierte Zack Snyder eine „Star Warserierte“ Version des ersten Teaser-Trailers. Aus Zeitgründen gelangte diese nicht an die Öffentlichkeit. Eine Veröffentlichung auf der kommenden Blu ray ist zwar nicht geplant, die Fans könnten diese Version aber auf anderem Wege bald zu sehen bekommen.

ULTIMATE CUT

  • Zack Snyder hat insgesamt an die 4 Stunden an Material gedreht, inklusive alternativer Szenen und Einstellungen.
  • Die ursprüngliche Länge war zu lang für die Kinofassung, deshalb erscheint die Ultimate Edition für Heimmedien.
  • In der Ultimate Edition wird es eine deutlich längere Einführung durch die Afrika-Sequenz geben. Diese musste aufgrund von Rating und Timing-Gründen runtergekürzt werden. Zudem wird es mehr Charakterentwicklung zu sehen geben.

SOLO BATMAN

batman_affleck_solo

  • Zack Snyder versucht, Ben Affleck zu einem Solo Batman zu überreden. Affleck plant aber nur von Film zu Film. Aktuell arbeitet er an der Fertigstellung seines Films ‚Live by Night‘. Dann wird er ‚Justice League, Part One‘ drehen und sich vielleicht danach einem Batman-Film widmen.

JUSTICE LEAGUE

  • Der Titel ‚Justice League, Part One‘ ist bislang nur ein Arbeitstitel. Snyder bevorzugt ‚Justice League‘, will dies aber von der Visualisierung des Logos abhängig machen.
  • Der Film wird sich im Ton leichter anfühlen. Dies hängt hauptsächlich von den Charakteren des Films ab, da z.B. The Flash und Cyborg humorvollere Figuren sein werden.
  • Die Produktionszeit wird in etwa der von ‚Batman v Superman‘ entsprechen. Allerdings wird der Dreh mit London als Drehort effizienter ablaufen.

WONDER WOMAN

Wonder_woman_picture_WW1

  • Das Gruppenfoto von Wonder Woman entstand während den Dreharbeiten zu ‚Batman v Superman‘ und war ursprünglich nicht für die Story des ‚Wonder Woman‘-Films vorgesehen. Jetzt wird man in ‚Wonder Woman‘ sehen, wie dieses Bild entstand. Im Hintergrund wird Zack Snyder zu sehen sein.
  • Wonder Woman wird ihre Kräfte im Film entdecken.
  • Die Hauptdreharbeiten in London sind abgeschlossen, aktuell befindet man sich in Italien. Danach werden noch Greenscreen und Stuntaufnahmen gedreht.

AQUAMAN

  • Am Drehbuch wird aktuell noch gearbeitet. Man hofft auf einen Produktionsstart im 1. Quartal 2017.

THE FLASH

  • Das Drehbuch wird aktuell noch erarbeitet.

SUICIDE SQUAD

  • ‚Suicide Squad‘ befindet sich aktuell in der Postproduktion.
  • Während dem Dreh hat man an einer Virtual Reality-Experience gearbeitet, welche für VR-Brillen zur Verfügung gestellt werden soll.

Quelle: Collider, IGN, Entertainment Weekly, diverse

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

5 comments

  1. batman01 sagt:

    also auf mich klingt das alles so, als hätte warner einen echten plan, was mit der dc lizenz passieren soll! gefällt mir!

    achso und zum thema supermans tod: ich hab das gefühl, dass viele „kritiken“ die den film zerreißen daher rühren, dass einige den tod von superman als persönliche beleidigung ansehen oder so änlich.

    ich meine ganz ehrlich: als jemand der das dc multiversum kennt und liebt, war es so genial superman sterben zu sehen. einfach auch desshalb, weil jeder genau wissen dürfte, das superman sowieso zurückkehren wird!

  2. 96alteLiebe sagt:

    Auf mich wirkt das eher so, dass Warner/ DC gar keinen Plan hatte bzw. hat wohin es gehen soll.
    Ich fand den Film besser als die Kritiken, aber der war einfach viel zu überladen. Als ob man auf Teufel komm raus versucht hat, Verweise und Verbindungen zu schaffen, was auch an diesem Artikel deutlich wird.
    Die Traumsequenzen, die Verweise zu der Justice League und die Metawesen hätte man ruhig weg lassen sollen. Der Film hätte besser funktioniert, wenn dieser sich nur auf den Konflinkt zwischen Superman und Batman und etwas auf Wonder Woman konzentriert hätte.
    Warner hat versucht Marvel in einem Film beinahe aufzuholen.

  3. Captain Harlock sagt:

    Wird es einen WWW – WONDER WOMAN WESTERN geben ???
    😀
    Oder was soll das Bild oben bedeuten ???

    • batman_himself sagt:

      Nein, ist ein Bild das sie im 1.Weltkrieg zeigt, Chris Pine, der Steve Trevor im Solo-Film spielt, steht genau neben ihr.

      • Captain Harlock sagt:

        Danke für die Info.

        James T. Kirk und Wonder Woman also !

        Michael Mittermeier würde jetzt sagen:

        Des is eine von seinen Planetenweibern ! 😉

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer