Menu

DCEU: Wie steht’s um die Fortsetzung zu ‚Man of Steel‘?

‚Man of Steel‘ sollte für Warner Bros. den Wegbereiter für ihr eigenes DC Extended Universe darstellen. Doch um die Zukunft des Kryptoniers scheint es aktuell eher schlecht bestellt zu sein.

Im Sommer 2013 startete die bereits 2011 abgeschlossene Produktion von ‚Man of Steel‘ weltweit in den Kinos. Mit Einnahmen von 291 Mio Dollar in den USA und gesamt 668 Mio weltweit ist die erste Neuinterpretation des Charakters alles andere als ein Flop, dürfte aber trotzdem die hohen Erwartungen, vor allem intern, nicht entsprochen haben — besonders wenn man den Erfolg der letzten beiden Dark Knight-Filme und der Marvel-Konkurrenz in Milliardenhöhe betrachtet und den kaschierenden 3D-Bonus wegrechnet.

man_of_steel_scream

Welche Rolle sollen also weitere Superman-Verfilmungen im DCEU spielen? Dass man den Mann aus Stahl nicht aufgegeben hat ist offensichtlich: so dient er in ‚Batman v Superman‘ als Sprungbrett um eine neue Inkarnation des Dunklen Ritters zu etablieren und neue Figuren wie Wonder Woman, Aquaman und Cyborg einzuführen.

Gleichzeitig stellt BvS keine klassische Fortsetzung zu ‚Man of Steel‘ dar. Ein weiteres Soloabenteuer wurde Superman aber bereits seitens Warner zugesichert, wenn auch nicht zeitlich fixiert. Irgendwann zwischen 2016 und 2020 soll es soweit sein.

Letztes Wochende wurde es kurz laut um eine direkte Fortsetzung: Regisseur Jon Schnepp, bekannt durch seine ‚The Death and Return of Superman: What happened?‘-Dokumentation und gern gesehener Gast der ‚Collider Movie News‘, scheute sich nicht in der YouTube Show Popcorn Talk zu verkünden, dass ‚Mad  Max: Fury Road‘-Regisseur George Miller sich ‚Man of Steel 2‘ annehmen wird.

Ganz abwegig wäre diese Entscheidung nicht gewesen: der heute 70jährige sollte 2007 das Projekt ‚Justice League: Mortal‘ leiten, welches kurz vor Drehstart abgesagt wurde. Zudem dürfte seit dem Erfolg des hochgelobten R-Rated-Films ‚Mad Max: Fury Road‘ bei Warner wieder hoch im Kurs stehen.

superman_man_of_steel

Während andere Quellen Jon Schnepps Aussage bestätigen konnten, relativierten andere das Gerücht. Miller solle sich lediglich mit Warner-Vertretern getroffen haben um zukünftige Filmprojekte zu besprechen, hauptsächlich sei es um DC-Verfilmungen gegangen, wobei Miller sich das für ihn lukrativste Projekt hätte raussuchen können. Um welche Projekte es ging und ob schon eine Wahl getroffen wurde, ist bislang unbekannt.

Doch eine aktuelle Meldung soll die Situation eher umkehren und verschärfen: eine unbekannte Quelle behauptet, das Sequel zu ‚Man of Steel‘ sei „bis auf Weiteres auf Eis gelegt“.

Hier stellt sich die Frage, ob in Warners DCEU-Fahrplan, welcher bislang bis ins Jahr 2020 reicht, überhaupt noch Platz für den Stählernden ist. BvS, Suicide Squad, Wonder Woman, Aquaman, Cyborg, The Flash, Shazam, Green Lantern und zwei Justice League-Abenteuer sind bislang platziert und würden uns jährlich 2 Comicverfilmungen bescheren. Zuletzt war zusätzlich von 3 weiteren Batman-Soloabenteuern die Rede. Wohin also mit dem Kryptonier?

Aber eines dürfte für Superman-Fans auch für die nächsten Jahre sicher sein: Wir werden nicht auf ihn verzichten müssen, da er in der ein oder anderen DC-Verfilmung mit dabei sein wird. Aber ein eigenes weiteres Abenteuer hätte er sich sicherlich verdient.

Quelle: DenofGeek

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

26 comments

  1. T Cooper sagt:

    Finde Ich auch! Es gibt so viele erstklassige Superman Geschichten die einfach großartig auf der Leinwand aussehen würden. Ich könnte mir als Regisseur für eine Fortsetzung nicht nur George Miller, sondern u.a. auch Quentin Tarantino oder Mathew Vaughn vorstellen. Joss Whedon wäre auch klasse, aber der macht bestimmt keine Avengersfilme mehr, weil jetzt 5 Fortsetzungen zu Firefly dedreht werden (*träum träum*).
    Ich bin normalerweise kein Klugwisser, aber heißt es jetzt nicht DC Extended Universe anstelle von Cinematic Universe:)?

  2. Lui sagt:

    Schade man of steel fand ich richtig geil…..

  3. batfreak sagt:

    Ich fand den total doof. Den Stählernen fand ich immer doof. Es gibt nix, was sich ihm sinnvoll in den weg stellen kann, außer, es hat dieses grüne Gestein, dann kann es auch ein dreijähriger Junge…

    • Batcomputer Batcomputer sagt:

      Die Vergangenheit hat eigentlich gezeigt, dass dem nicht so ist. Eigentlich auch ‚Man of Steel‘, Superman II und IV. Und in den Comics wird auch nur selten aufs Kryptonit zurückgegriffen. Da ist Magie schon eine viel größere Gefahr für ihn.

  4. CrisJo sagt:

    Ich finde es schade dass es „kein“ neuen Man of Steel Film in nächster Zeit geben soll.
    Finde den Ansatz von Man of Steel sehr gut, natürlich hat er ein paar Schwachstellen, aber nicht so schlimm wie im Batcast beschrieben ; ).

    Was ich gut fand, war die Darstellung der Gegner wie Zod oder Faora, die auch mal zugeschlagen haben oder auch ein düsteren Ansatz haben.
    Da finde ich die Darstellung von Gene Hackman in Superman I;II und IV oder Kevin Spacey in Superman Returns als Lex Luther zu spaßig dargestellt.
    Superman und Superman II sind meiner Meinung auch super Comicverfilmungen der 70er, Superman III und Superman IV lasse ich mal außen vor, aber nicht mehr in der heutigen Zeit passend. Deswegen ist es schade das in nächster Zeit kein neuer in Planung ist.

  5. GothamKnight sagt:

    Ich fand Man of Steel richtig gut.
    Es ist halt immer schwer, den ersten Teil zu toppen. Das wirklich einzige sequel was den Vorgänger getoppt hat, war The Dark Knight. Auch die Marvel Sequels waren meines Erachtens nicht wirklich gelungen..
    Aber wie meine Vorgänger schon geschrieben haben, gibt es genug geile Geschichten für einen weiteren Superman Film.
    Da wird was kommen…

  6. Damio 2013 sagt:

    Meine ehrliche Meinung liebe Freunde und Fans.ein absoluter Mega fuck !!!! Mann of steel war ein absoluter Hammerfilm !!!! Warum sollte er kein solonachfolger bekommen!!! Seitdem bekannt worden war das Batman mitmischt geriet der Mann aus Stahl im Schatten.und alles derht sich nur um Batman,dadurch das Nolan Trilogie so gut war wollte man diesen Charakter/Figur nicht in die Vergessenheit bringen. Ich persönlich fand alle gut auch snyders man of Steel.der Film war doch erfolgreich und warum sollte er kein weiteres soloabenteuer weiter kriegen. Deswegen liebe Freunde und Fans wird Marvel immer und auch in Zukunft die Schnauze vor wb haben. Man of Steel soloabenteuer sind sogar mega erfolgreich!!!!und die haben sogar 2xavengers hingebracht. Wb haben meiner Meinung schiss und lassen viel zu viele Jahre auseinander also sorry für Wb ihr bleibt immer auf denn 2platz und das zu Recht!!!!

  7. GothamKnight sagt:

    Welche der Marvel Filme seid Iron Man waren für dich denn wirklich geil ?
    Das WB zu spät auf diesen Zug aufgesprungen ist, ist wahr. Konnten sie auch nicht. Denn erst seid Nolans Trilogie hat man wieder an dieses Franchise geglaubt. Wären Green Lantern sowie Superman Returns nicht gefloppt, hätten die wohl früher damit angefangen.

    Dazu sage ich aber
    „Gut Ding will Weile haben“

  8. jokerfan sagt:

    Ich war nie ein großer fan von superman. Auf batman v superman freue ich mich aber richtig. Auf den film warten wir doch schon seit jahren. Was marvel angeht: iron man 1 & 2, die avengers und captain america filme waren doch cool. Das was marvel die letzten jahre geschaffen hat, auch wenn man nicht jeden film lieben muss, verdient respekt.

  9. GothamKnight sagt:

    Die Filme die du aufgezählt hast, finde ich auch gut bis auf den letzten Avengers den ich nicht so geil fand. Frage des Geschmacks!
    Die haben die Gunst der Stunde genau im richtigen Moment ergriffen. Und der Erfolg gibt ihnen recht..

    Hoffe nur das WB den Regisseuren freien lauf lassen und das BvS ne FSK 16 bekommt =)

  10. Captain Harlock sagt:

    Ein richtiger Superman -Film war „Man of Steel“ noch nicht. 😉

    Die Vorgeschichte war mehr „Starwars“ als „Superhelden“ -Film.

    Green Lantern funktionierte nicht, weil der Film mehr im Weltraum
    als auf der Erde gespielt hat.

    Ein Superheld kommt nur Super rüber, wenn er auf der Erde agiert !!!

    • Hellfire sagt:

      „Ein richtiger Superman -Film war „Man of Steel“ noch nicht.“

      Ein richtiger Batman-Film war „The Dark Knight Rises“ auch nicht.

      „Die Vorgeschichte war mehr „Starwars“ als „Superhelden“ -Film.“

      Der Großteil von Rises wirkte auch mehr wie stinknormaler Thriller als Superhelden-Film.

      „Green Lantern funktionierte nicht, weil der Film mehr im Weltraum
      als auf der Erde gespielt hat.“

      Lantern hatte ganz andere Probleme. Außerdem spielt der Großteil auf der Erde, was einer der Minuspunkte ist. Man sehe nur, wie er nach ner viertel Stunde wieder auf die Erde zurückkehrt.

      ‚Ein Superheld kommt nur Super rüber, wenn er auf der Erde agiert !!!“

      Hach, laberst du ne scheiße!

    • RexMundi sagt:

      Und du bist unfreundlich!

      Abgesehen davon, dass deine Argumente ziemlich dürftig sind. Dass TDKR kein richtiger Batman Film war, entkräftet doch nicht die Aussage, dass MOS kein richtiger Superman Film war. Das ist, als würde ich sagen, mir schmeckt kein Erdbeerjoghurt, weil da keine richtigen Erdbeeren drin sind und einer würde antworten in Kokosjoghurt seien ja auch keine Kokosnüsse drin …

  11. Hauke sagt:

    Die Guardians of the Galaxy sehen das sicherlich anders… 😉

  12. JoelschwuhmakerXXL sagt:

    Das Problem bei Supermam ist, dass er 1. Superman heisst (lächerliche Name aus heutiger Sicht), 2. im Original rosa Unterhosen über der Leggings trägt und das Thema immer Fläche für homoerotische Satire war. Der neue „Man of Steel“ vermeidet all diese Elemente, Name, Unterhose und sonstige 80er Schleimlocken-Romantik für leicht Verkappte. ABER das Grundproblem bleibt, ein Übermensch, der alles kann und dem keiner was kann – langweilig. An der Idee des „Perfekten Menschen“ sind schon ganz andere Ideologen, nicht bloß Film-Franchises, zu Grunde gegangen. Weil der Mensch der Masse im Kern das Perfekte ablehnt. Ob Breker, Schumacher oder Zack Snyder – es verkommt am Ende zur mild-homoerotischen Satire.

    • Hellfire sagt:

      Batman ist, auf seine Art, auch perfekt:

      -reich
      -schlau
      -stark
      -schnell
      -hält viel aus
      -hat irgendwie gegen alles und jeden einen Plan
      -ist als Bruce Wayne jedem bekannt
      -ist bei den Bräuten heiß begehrt
      -gutaussehend

    • JoelschwumakerXXL sagt:

      Ja, nur leider hatte er eine harte Kindheit wegen der Ermordung seiner Eltern (während Clark Kent erst viel später dahinterkommt dass seine Eltern nicht seine „Eltern“ sind), Bane hat ihm das Genick fast vollständig gebrochen, der Joker tötete einen seiner Kollegen, am Ende von TDKR hängt er seinen Job zum Schluss an den Nagel, in Burtons Versionen ist er sogar rachsüchtig und tötet im Gegenzug den Joker. Das alles spricht eher für einen allzu menschlichen Charakter.

  13. Katze sagt:

    MOS gefällt mir besser je öfter ich ihn mir anseh ,
    mittlerweile schon sehr oft,
    und ich finde es super das die Konsequenz aus diesem Film
    in bvs eine Rolle spielt.
    Bin nich soo der sups Fan , weil er oft zu glänzend daherkam.
    Meine liebsten Superman Geschichten waren immer die in denen
    Er zwischen den Fronten war, und seine Position hinterfragt wurde.
    Und daher wird bvs für mich wohl so ein richtiges Geschenk .
    Das Batman an der Kasse einfach mehr einschlägt als der kryptonier ist mir schon klar, versteh ich auch.
    Aber seit MOS ist mein Interesse an dieser Figur wieder geweckt,
    Und es wäre bestimmt ein Fehler ihn so an der kurzen Leine zu halten.
    Superman wurde entfesselt,
    Nun lasst ihn auch bitteschön losfliegen.

  14. Frank Drebin sagt:

    Ich glaube das Projekt ist nicht Tod, aber im Kühlschrank und nicht in der Gefriertruhe.
    Man of Steel war okay, aber nicht der beste. Sie hätten mehr daraus machen können.
    Ich hoffe es wird besser.
    Wenn Richard Donner Zeit hätte …?

  15. Katze sagt:

    Die donner filme wären früher Oke
    Weil die Special Effekts für damalige Verhältnisse recht cool waren.
    Und die MOS einspielzahlen sind nicht höher ausgefallen
    Weil vieler dachten es kommt so n Donner M…. daher.
    Und jetz wo die Welt kapiert hat das dieser Superman endlich Tod ist sollte man auf den neuen setzen.
    Und diesem die Bühne geben.
    MOS war ein sehr guter Start .
    Wenn jetz Donner übernimmt ist das Genre gleich Tod .

    • Henning sagt:

      Hmm, die Donner-Filme funktionieren in den Augen vieler heute auch noch und die haben auch damals nicht nur aufgrund der Spezialeffekte funktioniert. Die Fan-Gemeinde der Donner-Filme ist den Staaten riesengroß.

      Müll sind die Donner-Filme sicherlich nicht…

  16. Captain Harlock sagt:

    Donner wäre doch der Richtige für eine Flash Verfilmung. 😉
    (zumindest würden sie sich gut ergänzen. 😀 )

  17. Katze sagt:

    Jaa 😉
    Ein Donner Flash wär genau das richtige
    Da musste ich auch lachen

  18. mindfields sagt:

    ….grundsätzlich egal ob es einen Man of Steel 2 gibt oder nicht……genauso egal wie zum jetzigen Zeitpunkt über irgendwelche Filme (egal ob es eine DC Liste mit Filmen bis 2019 oder so gibt) zu spekulieren. Wenn sie alle untereinander harmonieren können Sie mMn auch alle Justice League Teil 1 bis 5000 heißen.
    Grundsätzlich muss mir DC/Warner erstmal beweisen das sie es schaffen oder auch ernst nehmen…..siehe Green Lantern -> Flop -> abgesägt / Superman returns -> Flop -> abgesägt…..erstmal zeigen was so geht. Mit Man of Steel (1) haben Sie schon mal ordentlich vorgelegt,….wenn’s so weiter geht = Super !!!!

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer