Menu

David Cronenberg: „Nolans Batman-Filme langweilen mich“ (UPDATE!)

Der kanadische Regisseur David Cronenberg, bekannt für seine provokanten Filme (‚Chrash‘, ‚eXistenZ‘, ‚Naked Lunch‘), wurde in einem Interview zu seinem neuen Film ‚Cosmopolis‘ gefragt, ob er sich mit seinem Background als Indie-Regiesseur vorstellen könnte, in Chris Nolans Fußstapfen als Batman-Regisseur zu treten.

Ich glaube nicht, das man daraus eine höhere Kunstform erschaffen kann. Letztendlich ist es immer noch Batman, der in einem dämlichen Umhang herumläuft. Daran ist nichts erhabenes. Christopher Nolans bester Film ist Memento, ein sehr interessanter Film. Ich halte seine Batman-Filme nicht halb so interessant, wenngleich sie 20 Millionen mal teurer sein mögen.

Er arbeitet mit sehr interessanten Techniken, wie IMAX und 3D. Das ist wirklich nicht einfach. Ich hab davon im American Cinematography Magazine gelesen. Technisch gesehen ist das wirklich interessant. Aber für mich sind diese Filme hauptsächlich langweilig.

Aber letztendlich ist ein Superhelden-Film per Definition ein Comic-Heft. Für Kinder gemacht. Von Grund auf jugendlich. Das machte schon immer seinen Reiz aus. Und Leute die sagen, Dark Knight Rises wäre hohe Kinokunst, wissen einfach nicht wovon sie verdammt noch mal reden. (16. August 2012)

UPDATE: Knapp 6 Monate später muss sich Cronenberg erneut der Frage stellen und versucht das Missverständnis um seine damalige Aussage aufzuklären.

Nein, ich habe ‚The Dark Knight Rises‘ nicht gesehen. Schauen Sie, so werden Dinge manchmal verzerrt. Mir wurde diese Frage gestellt. Und natürlich hat die Journalistin nur meine Antwort zitiert, aber nicht ihre eigene Frage, welche meine Antwort provozierte. Man stellte mir eine Frage und die Journalistin meinte, ‚Nebenbei, Superhelden-und Comicverfilmungen haben sich zur höchsten Form der Kinokunst erhoben – wäre das interessant für Sie?‘. Und ich meinte, ‚Moment, wer behauptet, diese Filme wären nun zur höchsten Form der Kinokunst erhoben worden?‘ Erst dann hab ich mich ein wenig ausgekotzt. Nur darauf hatte ich reagiert.

Sie bezog das auf die neuen Batman-Filme. Ich hatte ‚The Dark Knight‘ gesehen, aber nicht den neuen Film. Ich glaube, zu diesem Zeitpunkt konnte nur Journalisten den Film sehen. Mir ging es nicht speziell um diesen einen Film und habe ihn auch nicht konkret kritisiert.

Was ich damit sagen wollte war, dass ein Comic-Film auch wirklich ein Comic-Film ist. Comics wurden – besonders die, mit denen ich aufwuchs (ich liebte Captain Marvel) – für Kinder geschaffen und das steckt auch in ihrem Kern. Für mich beschränkt dies die Art den Film anzugehen und somit kann man damit auch keine höhere Kunstform schaffen. So sehe ich das. Und dann meinte ich noch, dass es aus der technischen Sicht unglaublich interessant sei, und nun auch sehr clevere Menschen diese Filme machen und mehr Geld hineingesteckt wird. Aber aus kreativer, künstlerischer Sicht sind sie unglaublich beschränkt. Und plötzlich wird behauptet, ich würde Christopher Nolan an den Karren fahren. Dem ist nicht so.

Quelle: NME.com, Indiewire.com

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

83 comments

  1. sebbirk sagt:

    Seit wann arbeitet Nolan in 3D? Und wer ist dieser Mann, dass er entscheiden darf, was Kunst ist und was nicht? Nolans Trilogie für Kinder gemacht? Er darf die Filme ja gerne langweilig finden, uns, die wir die Filme mögen, jedoch nicht abstempeln…

  2. Chris sagt:

    Harter Tobak was der von sich gibt. Ich glaube das viel Neid in seiner Aussage steckt, besonders wenn man als Indie-Filmemacher einen auf super-alternativ machen möchte. So einer würde das Batman Franchise zerstören, wenn er da ran dürfte…noch schlimmer als Schuhmacher.

  3. Bane187 sagt:

    Schade das Bane im Film Gestorben ist sonst hatte er diesen neider das Rückgrat gebrochen. 😉

  4. XXX sagt:

    Er hat immerhin die 86er-Fliege vorzuweißen.

    • Ras al Cool sagt:

      ein absolut fantastischer film wie ich finde.

      muss ja nicht dasselbe gut finden, geschmäcker sind eben verschieden 🙂

  5. Batman1989Begins sagt:

    Diesem Mann empfehle ich das Buch „Die Philosophie bei Batman“ zu lesen. Das Umhang-Argument könnte man auch bei 300 anwenden, selbst die Römer hatten Umhänge. Daran allein ist nichts comichaft. Die Maske ist auch nur ein Symbol, der Anzug dient als Schutz vor Kugeln und Stichwerkzeugen. Wenn man in eine Kirche geht oder sich mit Religion beschäftigt, sieht man auch oft Fratzen aus dem Tierreich (Widder, Stiere, Flügel etc.) die symbolisch in einen Glauben aufgenommen wurden. Aber wenn das alles in einer anderen Form bei einem Batman-Film Verwendung findet (wer sagt denn, dass man aus einer Fledermaus keinen Glauben machen darf, und nur die heilige Kuh wirklich vorbildlich ist) DANN stürzen sich die Kritiker genau darauf, obwohl man all diese Argumente auch im gewöhnlichen Alltag anbringen könnte, z.B. Leute die für Recht und Ordnung kämpfen mit einem Adler als Symbol, nun gut, das Symbol hat wohl durchaus ein wenig gelitten, da ist ein anderes Flugtier doch noch moderner

    • Batman1989Begins sagt:

      Die USA benutzen zum Beispiel seit Jahrhunderten den Adler als Symbol für Recht, Ordnung und Freiheit. In Europa hat der Vogel natürlich eine eher undemokratische Vergangenheit (siehe Italien, Deutschland, Österreich etc.), aber es wundert mich dass sich da noch keiner draufgestürzt hat und es als comichaft abtut. Die Tierverkleidungen der afrikanischen und anderer Naturvölker scheint wohl historisch belegt, und ist um ein dreifaches theatralischer als die Nolan-Triologie. Von den Comics an sich ist nichts mehr zu merken, man muss diese nicht gelesen haben um an den Filmen gefallen zu finden.

    • Batman1989Begins sagt:

      Batman-Kritik ist in der heutigen Zeit unangebracht, weil er die einzige populäre Figur der westlichen „Pop-Kultur“ ist, die sich keine Nationalität auf die Fahne schreibt wie z.B. Superman, Captain America oder Spiderman oder sonstige patriotische Kriegsfilme made in USA, sondern der unvoreingenommen für Mut, Gerechtigkeit und gegen Korruption und organisierte Groß- und Kleinkriminalität. Wie man in TDK gesehen hat, hat er auch keinen Zuständigkeitsbereich und lebt nach einer eigenen Philosophie, was all die anderen Comicfiguren NICHT tun, da sie einfach von der x-beliebigen Regierung geschluckt werden.

      Ausserdem macht B A T M A N immer noch mehr Sinn als z.B. der im Trend stehende Engels-Glaube, also an Wesen die mit Schwanenflügeln für Schutz sorgen, aber nie gesehen werden. Ich vermisse so manche Kritik auch an der Passion Christi, denn woher weiss man, ob sich alles so zugetragen hat und es nicht doch eher einer Legende entsprang und es niemand gibt, der über Wasser gehen und aus diesem Wein machen konnte.

  6. Franklin sagt:

    David Cronenberg, ich mag dich doch so gerne. Nur warum redest du wie so ein scheiss Feuilleton Spießer?

  7. Lucius sagt:

    Ich gebe Cronenberg Recht. Daran ist nichts neidisches sondern einfach faktisch. Nolans Batman Filme sind eben in Bezug auf Filmkunst nis besonderes. Das gilt im Übrigen für alle Comicfilme. Sie sind einfach ein bewegtes Bild aus einem Comic. Sicherlich ist die Trilogie von Nolan nicht in erster Linie für Kinder, aber dennoch sind sie kein Kunstwerk sondern nette Unterhaltung. Nolans Memento oder auch Inception sowie Prestige sind a schon weit interessanter.

    Letzlich hat jeder seine Meinung und die sollte man auch akzeptieren.

    • Asgaroth sagt:

      ich sehe das problem, dass batman filme in ihrer handlung immer limitiert sein wird. wirklich viel kreativität steckt da also nicht mehr drin und wenn, dann wird sie zerschlagen. das tdk durchaus düster und „böse“ endet, ist für mich ein wunder. batman verliert? das die firmen bosse da nicht wehement dagegen waren ist äußergewöhnlich. genauso wie disney und viele andere firmen mit brands sind sie sehr akkribisch im auftretten eben dieser, weshalb auch die nachfolgenden batman teile keine großen überraschungen bringen werden.

      einen strich zu machen mit kunst und nicht kunst, halte ich für schwachsinnig. alle mittel in denen sich leute kreativ beteiligen, ist kunst, auch wenns nur schön angeordnete blätter sind. das batman/comic filme für jüngere menschen sind, liegt eigtl nur an vorstandsbossen, die entweder eine merchandise schiene laufen lassen wollen, oder sich durch ein geringeres rating mehr zuschauer erhoffen. comic bände in denen drogenprobleme etc besprochen werden gibt es gerade bei batman zu genüge, um eine sehr erwachsene richtung zu gehen. Nolans reihe war diesbezgl etwas zwischen diesen und der schumacher version.

    • Batman1989Begins sagt:

      Batman wurde in den 80ern eigentlich schwerpunktmäßig von Miller geprägt, dieser schuf durchaus eine Kunstform und sie war nicht in erster Linie für Kinder. Aber das kapiert der Herr da oben nicht.

    • Asgaroth sagt:

      das problem ist wie immer, dass kritiker meisten diejenigen sind, die sich mit den dingen nicht beschäftigen, sondern die schlichtweg nicht mögen. die einzigen menschen, die fähig sind zu einer kritik, sind menschen die eben diese dinge lieben und wissen, was sie daran zu kritisieren haben.

      ich würde am liebsten auch sagen, dass hiphop schrott ist und die menschen verdummt, aber was würde ich mir dabei einbilden? ich kenn wohl möglich nur die spitze des eisberges und dass ist nun mal der kram der polarisiert. wirkliche hip hop ist sicherlich anders, vielschichtiger. das gleiche gilt für jede kunst. wenngleich cronenberg von vielen für ein begandeter filemmaacher gehalten wird, hat er scheinbar keine ahnung von comics.

      was ich wirklich schade finde, ist die reaktion einiger user darauf. es macht mir angst, wie engstirnig einige ihn gleich als neider abstempeln, nur weil er eine andere meinung hat. auch kommentare wie „bane sollte ihm wie in tdkr das rückgrat brechen“, sind traurig, alleine schon weil bane das niemals getan hat im film, andernfalls hätte selbst bruce wayne durch training alleine wieder gehen können 😉

  8. Jet-Phil sagt:

    Was ein Kloppi Ey…was der labert he, der is nur neidisch und is en durchgedrehter Freak weil er voll auf Memento abgeht. Der war geil, aber auch schon bisl verrückt. So wie dieser Typ da oben. Besser machen, mal sehen wie langweilig es wäre wenn Bane dem mal zu Hause einen Besuch abstattet und ihn und seine Meinung entmaterialisiert!
    Mach ihn kaaaputt Junge! kann kein Mongo kloppen Junge

  9. Bane187 sagt:

    Jet-Phil

    Bin ganz deiner Meinung dem gehört ordentlich die fresse poliert

  10. Gast sagt:

    Leute regt euch nich auf, ich kenne den Typen noch nichmal, und ich kenn ne menge 😉 ( natürlich nich persönlich aber ihr wisst was ich meine ), das is n typischer “ Ich weiß was Kunst ist“ Pseudo Regisseur, nur theorie, keine Praxis, man sieht ja was Kunstwerke er geschaffen hat.

    • Batman1989Begins sagt:

      Cronenberg und Schumacher…. zwei Seiten der gleichen „Propaganda“. Es tut mir leid, ich muss es leider so sagen. Ich bin wirklich gegen intolerante Verschwörungstheorien, aber in diesem Fall glaube ich an eine intellektuelle Verschwörung. Die beiden haben etwas gemeinsam…..

    • Batman1989Begins sagt:

      Beide, scheinbar absichtlich und aus einem gemeinsamen spirituellen oder materiellen Antrieb heraus, müssen die Figur Batman auf ein albernes Kostüm und die reinen (nicht-Miller-orientierten) Comics reduzieren und alles auf Kindische herunterputzen, welche Arroganz dahintersteckt und welche Vergewaltigungsabsichten, es ist wirklich bei beiden ein überspitzter intellektueller Drang, eben jenes zu tun. Und DAS ist kein Zufall…. beide haben etwas gegen diese Figur, hinter all den Scheinargumenten. Beim englischen Wikipedia lese ich auch, dass sie viel gemein haben….

  11. XXX sagt:

    Bei den beiden vorigen Beiträgen fragt man sich, wer hier wirklich die Freaks sind.

  12. Hatfield sagt:

    Ich mag Cronenbergs Filme auch sehr, schade, dass er sowas sagt. Er mag zwar ein stückweit Recht haben, aber so redet man einfach nicht über andere Regisseure. Könnt ihr euch vorstellen, dass Nolan so über Cronenberg redet? Ich nicht. Ich glaube außerdem, dass sein letzter Film „Cosmopolis“ gefloppt ist (Bereits das Buch wurde ziemlich überbewertet) und er seinem Ärger jetzt Luft macht, zudem Rises ähnliche Themen über das derzeitige Finanzsystem anspricht und zwar offenbar auf sehr viel gekonntere Art und Weise, Batman hin oder her. Die Szene in Rises als Bane die Börse crasht und der Makler zu ihm meint: „There’s no money for you to steal here!“ und Bane nur sagt: „Oh yeah, then what are you doing here?“ dann ist das zigfach aussagekräftiger als Robert Pattinson, der 2 Stunden in seiner Limo rumgurkt. Sorry, Cronenberg, damit bist du einige Stufen gesunken!

  13. Nightwing sagt:

    Cronenberg…who?

  14. Batman1989Begins sagt:

    Zitat: „Batman ist einer der komplexesten und ambivalentesten Charaktere der Comic-Welt. Um ihn und sein Tun drehen sich eine Menge Fragen: Welchen philosophischen Belastungen und Herausforderungen muss er sich beim Schutz von Gotham City stellen? >Die Philosophie bei Batman< bietet unterhaltsame Antworten und Einblicke in Batmans Welt. Das Buch zeigt wie der Dark Knight zum Beispiel mit ethischen Fragen, moralischer Verantwortung, seinem Wunsch nach Rache an den Mördern seiner Eltern und seiner geheimen Identität ringt. Dabei beschäftigen sich die Autoren mit bekannten Philosophen wie Plato, Aristoteles, Kant, Nietzsche und Kierkegaard."

    Klar, man muss das Ganze auf einen Umhang und Comichefte reduzieren. So wie Schumacher. Ich denke mal, dass Cronenberg und Schumacher zwei Seiten einer Münze sind (ich beziehe das jetzt nicht auf ihren gemeinsamen Glauben) und absolute Feinde der Philosophie Batmans.

  15. BATMARVEL sagt:

    Der ist bestimmt immer als letztes in die Fußball Mannschaft gewählt worden !

    Der hat Einfach was gegen die Comic Kultur, da gibt es doch noch so viele andere, die genau so drauf sind:(

    Ich versteh bloß nicht, das die das nicht für sich behalten können.

  16. Thomas Bgfan sagt:

    @Lucius
    Ich find deinen Standpunkt deutlich vertretbar, ( Beispiel was vl passen könnte: KICKASS??)
    aber wie würdest du beispielsweise über einem Film wie Watchmen urteilen?
    Wär das immer noch in der Sparte die Croneberg so abfällig abtut?

  17. Batman94 sagt:

    Lächerlich. Der ist nur neidisch.

    • myotis034 sagt:

      Yep, da spricht der blanke Neid aus diesem Mann – WHO CARES!? Und überhaupt, wer ist dieser Mann? Kann er überhaupt, so aus Sicht des 21. Jahrhunderts, etwas vorweisen?

      Fazit? Der will doch einfach nur zu Lasten Nolan sich selber profilieren – THATS IT & no more!

      myotis034

  18. Nick Benjamin sagt:

    Cronenberg hat nicht unrecht, aber er hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. 3D ist der erklärte Feind für Nolan. Allerdings hat er seit INCEPTION abgebaut und sein Fokus liegt mehr auf Blockbuster als auf Substanz hab ich das Gefühl.
    Ein Typ wie Cronenberg, dessen Filme ich sehr schätze, wäre auch nicht der richtiger Kandidat für Bats. Er kann das Thema nicht ernst nehmen, was ein Batman-Film unbedingt braucht: Ein Regisseur der sich ernsthaft der Thematik annimmt. Auch wenn TDKR für mich sehr enttäuschend war, möchte ich dennoc kein Reboot haben für die nächsten 10-15 Jahre. Nolans Ansatz war fantastisch, wenn auch der Druck (so vermute ich) zu groß für ihn war und TDKR ein ziemliches Fiasko war.
    Batman soll ruhen. Das wäre das Beste, auch für Fans.

    • Ras al Cool sagt:

      „ey alter, wo is mein auto?!“ war ein fiasko, TDKR war einfach nur der schwächste teil der trilogie, die als gesamtewerk aber super ist. ich musste mir leider bis jetzt schon zu viele ätzende filme reinziehen, sodass ich mittlerweile recht gut einschätzen kann was gut ist und was nicht.^^ cronenberg´s filme sind gut, er versteht definitv was von seinem handwerk. mit seiner kritik hat er sich aber ein bissl im ton vergriffen, er hat quasi das ganze comic-genre gebashed. man kann etwas oder jmd kritisieren und trotzdem freundlich bleiben.

      ist nolan blockbuster-geil? joa, kann schon sein. wenn mir dadurch aber michael bay-filme erspart bleiben soll mir das nur recht sein^^ bin mir sicher das herr nolan auch wieder filme mit kleineren budgets drehen wird die dazu noch anpsruchsvoll sind. ihm war es eben wichtig das sein projekt, das mit BB began und mit TDK fortgestzt wurde, mit TDKR ein guten abschluss findet. kritik wird es immer geben, das ist auch wichtig, damit man in zukunft einige dinge besser oder anders macht.

    • myotis034 sagt:

      @Ras al Cool: Komme gleich mit (im Robin-Kostüm)! 🙂

  19. Robin sagt:

    Ehrlich gesagt kenne ich weder den Regisseur, noch die erwähnten Filme. Also, jucken mich die Aussagen die da irgendein Futzi von sich gibt? Nö, nicht im geringsten!

  20. TiiN sagt:

    Jeder hat seine Meinung und diese sollte man auch respektieren. Schlimm wird es nur, wenn man meint, seine Meinung sei Gesetz und alles andere ist Blödsinn.

    Die Grundidee von Batman ist ein Comic, war für Kinder, war nette Unterhaltung etc.
    Aber Christopher Nolan hat diese Grundidee aufgegriffen und eine Realadaption entwickelt, welche die Probleme und Möglichkeiten dieser Figur erläutert. Zeitgleich wird alles in einem gewissen Maße äußérst realistisch erklärt. In Sachen Comicumsetzung ist die Nolan Trilogie meiner Meinung nach das beeindruckenste, was bisher zu sehen war.

    David Cronenberg danke ich sehr für „Die Fliege“ 🙂 Aber er sollte mal etwas offener für andere Meinungen und Empfindungen haben.

  21. dabeggagaggi sagt:

    Nolan ist für mich (nicht nur wegen Batman) einer der besten Regisseure die es gibt! Ich liebe jeden seiner Filme. Hat Nolan behauptet dass er einer der besten Regisseure ist, nein das war ich?! Hat er von sich selbst behauptet dass er Künstler ist? Dann soll David Cronenberg bitte die Schnauze halten…

  22. mrk sagt:

    ich verstehe nicht, warum so viele behaupten, comics wären was für kinder? ein comicheft ist wie ein buch, ein film oder ein hörbuch nur ein medium um eine geschichte zu erzählen. in jedem dieser bereiche gibt es werke, die für kinder, für erwachsene und für sonst irgendwelches publikum gemacht sind. ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum comics immer mit „kinderkram“ gleichgestellt wird zumal es unzählig viele comichefte gibt, die an ältere leser gerichtet sind und dabei mehr substanz bieten als manch andere medien.

    leute, die so denken, haben einfach nicht darüber nachgedacht und plappern einfach alles nach, was sie mal gehört haben. denn in unserer gesellschafft wird man sofort als unreif betitelt, nur beim erwähnen, man möge comichefte. aber vielleicht gehört das ja zum erwachsen sein dazu, gesellschaftliche konventionen einfach zu akzeptieren ohne sie zu hinterfragen.
    somit bleibe ich natürlich gerne ein kind.

    • Ras al Cool sagt:

      NEIN !!! wir müssen die gesellschaftlichen konventionen in ihren grundfesten erschüttern. sonst verblöden wir wie die restlichen berlin-tag&nacht/partybruder/mitten im leben/-gucker, die sich jeden morgen ihr käseblatt holen und wie willenlose zombies alles adaptieren was da drinne steht.

      ich glaub ich häng mir mal ein cape um und verteile ein paar comichefte in der fußgängerzone…^^

    • TiiN sagt:

      Ich fühle mich mal leicht angesprochen und missverstanden:
      Ich meinte damit, dass Batman in den bisherigen Realumsetzungen eher etwas für Kinder bzw. die junge Zielgruppe war.
      Du hast Recht, Comics sind nur ein Medium, für was das nun genutzt wird, sit dem Autor überlassen 🙂

  23. Riggo sagt:

    Hat wer von euch cosmopolis gesehen? Also bitte 🙂
    Davon mal
    Abgesehen das man technisch hier überhaupt nix auf dem Kasten hatte(was bei einer guten Story auch nicht weiter schlimm wäre) ist das der erste Film seit Monaten durch den ich mich im Kino aber so richtig gequält habe!
    Langweilig, der Versuch völlig künstlerisch zu sein und auch vollkommen absurd kam
    Mir dieser Film daher! Null Unterhaltung!
    Ich mein man kann über Batman denken und halten was man will. Aber die Filme unterhalten wenigstens…
    Da Schau ich lieber nochmal Batman und Robin als so einen käse 😀

  24. ElCaballeroOscuro sagt:

    @Fanboys,

    kriegt euch mal wieder ein. Cronenberg weiß was er sagt.

    Ich bin selbst ein riesen Batmanfan und es stimmt, dass die Filme keine hohe Form der Kunst vorweisen. Das wollen die Batmanfilme auch nicht und sollen sie nicht.

    Klar ist es lächerlich, ein verkleideter Mann in einem Fledermauskostüm der Leute verkloppt. Sowas würde im realen Leben nie passieren, man würde die Person auslachen und einsperren.

    Bisschen mehr Respekt vor Cronenbergs Aussage, der Regisseur hat weit mehr vorzuweisen als Nolan und ist ein ganz großer.

    • myotis034 sagt:

      SORRY, BUT YOU HAVE NO IDEA!

    • Batman1989Begins sagt:

      @ ElCaballeroOscuro

      Argumentativ hast du nichts drauf. Es gibt genügend reale Beispiele der Tierverkleidung, bei BB oder TDK ist es nur ein sinnvoller Schutzanzug, die Maske nur ein Gesichtsschutz, wie bei einem Ninja. Die „Bat“ ist hierbei nur ein Sinnbild. Leider bist DU derjenige, den man auslachen würde, weil du wie Schumacher und Cronenberg keine Ahnung hast von der Materie. Wie ich schon gesagt habe, hatten die Römer auch Umhänge, die sie mit in die Kämpfe nahmen, oder auch die Spartaner in 300, obwohl dieser Film auch auf einem Comic basiert. Bilde dich bevor du wie Cronenschitter den Mund aufmachst.

  25. fledermausmann sagt:

    ich muss zugeben, dass ich herrn cronenberg und seine filme nicht kenne. trotzdem würde ich auf seine kritik gerne eingehen: ich würde ihm in dem punkt recht geben, dass nolans batman filme keine große „filmkunst“ sind, einfach weil sie nicht versuchen eine geschichte auf ungewöhnliche, neue art und weise, mit ungewöhnlichen techniken und/oder bildern zu erzählen. die machart ist relativ konventionell. nichtsdestotrotz sind die nolan filme für mich absolute meilensteine in der kinogeschichte, weil sie eine interessante geschichte absolut spannend, glaubhaft und realistisch inszenieren. jeder hat ein recht auf die eigene meinung aber was mich stört, ist wie herablassend er diese kundtut. abgesehen davon tut er batman als kinderkram ab und scheint die tatsache, das die filme viel geld gekostet haben grundsätzlich verwerflich zu finden. das viele geld ist nunmal nötig um der trilogie ein großes und pompöses ende zu verleihen. ein großes ende für eine große geschichte, alles andere wäre nicht stimmig. außerdem ist batman eigentlich durch und durch erwachsen. auch wenn es viele ableger gab die für kinder konzipiert waren spricht batman doch im kern erwachsene an, wenn drogenprobleme, korruption, organisiertes verbrechen, selbstjustiz, moralische dilemma, traumatisierte kinder (…) thematisiert werden. ich will herrn cronenberg nicht unterstellen, dass er ein neider ist, er scheint ja ein anerkannter und geachteter regisseur zu sein, aber er soll nicht über etwas urteilen von dem er anscheinend keine ahnung hat.

    • Ras al Cool sagt:

      das sollte ihm mal einer persönlich sagen! klingt nach einem fall für comichefte-in-der-fußgängerzone-verteiler-Man !!^^ und seinem treuen sidekick myotis034-boy, dem wunderknaben (wir müssen uns noch kürzere, passende namen überlegen…;)

    • myotis034 sagt:

      AT YOUR SERVICE Ras al Cool! 🙂

    • Stefan Kraft sagt:

      Meine Meinung ist mehr oder weniger Deine, fledermausmann.
      Ich denke, man müsste nochmals nachfragen und sich mit Cronenberg näher unterhalten. Er würde wohl einiges näher erläutern, vielleicht auch einiges überdenken, wenn man ihm einige gute Batman-Graphic Novels/Comics zeigen würde (die nicht wegen der Gewalt, sondern wegen der Story für Erwachsene sind). Aber das ist natürlich – ich gebe es zu – auch leicht albernes Fan-Wunschdenken.
      Im Moment ist seine Meinung jedenfalls eindeutig: Einen Comicfilm zu drehen reizt ihn künstlerisch gar nicht. Das ist sein gutes Recht, nur seine Begründung teile ich nur teilweise:
      Natürlich ist man von der Geschichte her bei einer Comicverfilmung eingeschränkt, und wenn ihn das stört, ist das nachvollziehbar. Aber zu behaupten, Comics und deren Verfilmungen seien letztendlich nur für Kinder, ist in meinen Augen so sinnvoll wie die Behauptung, Animationsfilme seinen nur für Minderjährige.

      Ironisch ist dabei allerdings, dass Cronenberg „A history of violence“ gedreht hat – ein (in meinen Augen hässlich-faszinierender) Film, der auf der gleichnamigen Graphic Novel basiert… Und seine letzte Aussage („Und Leute die sagen, Dark Knight Rises wäre hohe Kinokunst, wissen einfach nicht wovon sie verdammt noch mal reden.“) hätte er wirklich besser formulieren können.

  26. Danny P. sagt:

    ich sage das the dark größte kino kunst ist…der erfolg gibt dem film recht und das auf der ganzen welt…aber sowas über diesen film zu sagen ist unglaublich…ok es gibt viele geschmäcker aber die qualität die dieser film hat…muss man einfach hoch loben…

    • XXX sagt:

      Einspielergebnisse sagen nichts über die Qualität. Episode 1 hat ca. 926 Mio. eingenommen und man weiß ja, was für einen Ruf der heutzutage genießt.

    • Asgaroth sagt:

      demzufolge ist avatar ~3 mal so gut wie tdkr? ich hab schon viel schwachsinn hier gelesen, aber das ist der größte bisher. als ob mainstream der messwert wäre für qualität…

    • Stefan Kraft sagt:

      @XXX: Ich denke, dass Ep. I einen eigentlich besseren Ruf hat, als viele Fanboys behaupten…
      Aber natürlich stimmt es, nur weil ein Film erfolgreich ist, muss er noch längst nicht gut sein.

    • XXX sagt:

      Mittlerweile muss ich mich den ganzen negativen Meinungen wohl oder übel anschließen. Für die gesamte Reihe richtet Episode 1 mehr Schaden an, als dass er nützt. Aber für all das gibts andere Seiten und gute Ansätze sind auch bei dem vorhanden.

    • Asgaroth sagt:

      Auch wenn es Offtopic ist, aber ich empfand Episode 3 als den besten Teil der Serie.

    • Stefan Kraft sagt:

      “ Für die gesamte Reihe richtet Episode 1 mehr Schaden an, als dass er nützt.“
      Sehe ich nicht so, aber ich denke, die Diskussion können wir abhaken – das hier ist kein SW-Forum.

    • XXX sagt:

      Ich werde trotzdem schnell mal ein paar Sachen erläutern:

      1.Qui-Gon ist die Hauptfigur in Episode 1, aber ausgerechnet er stirbt am Ende und ist außer ein paar kurzen Erwähnungen völlig ohne Bedeutung im weiteren Verlauf. Das hat fatale Auswirkungen auf die Freundschaft zwischen Obi-Wan und Anakin. Denn letzterer wurde nicht von ersterem, sondern von Qui-Gon gefunden. Dass ist einer der Gründe, weshalb deren Zusammenspiel von Anfang an nicht stimmt. Denn Obi-Wan ist nicht deswegen schuld am Fall Anakins, weil er während der Ausbildung einen großen Fehler begeht, sondern weil er ihn garnicht ausbilden wollte und es nur als letzten Wunsch Qui-Gons abgetan hat. Dazu ist Yoda durch Qui-Gon und die Jüngling-Szene in Episode 2 bloß Obi-Wans Kindergärtner gewesen, statt seinem Meister.

      2.Dadurch, dass Anakin keinen Papi hatte und seine Mami ihn bloß austrug, wird er zum Jesus-Verschnitt.

      3.Die Midi-Clorianer sind zwar nicht die Macht selbst und ich hab auch heute kein großes Problem mit denen, aber stellenweiße machen sie die Macht aber schon etwas kaputt. Denn wie Obi-Wan zu Luke sagte, umgibt die Macht alles und hält die Galaxis zusammen. Plötzlich sind so kleine Wesen im Blutkreislauf dafür verantwortlich, dass man mit der Macht kommunizieren kann und je mehr man davon in den Zellen hat, umso stärker ist man. Erinnert mich irgendwie ein bisschen an die Kampfkraft-Messungen in Dragonball Z.

      4.Es gibt haufenweiße Logikfehler. Vor den Droidekas können die Jedi flüchten, in dem sie schnell rennen (weil Lucas keine bessere Idee für diesen Moment hatte), aber später können die dass garnicht mehr, was Qui-Gons Tod aber verhindert hätte. Ebenso können die Jedi zwar bei Gas die Luft anhalten, aber für einen kurzen Tauchgang brauchen sie aber Sauerstoffgeräte. Für den Rest lohnt sich einfach das Review von Red Letter Media.

    • Stefan Kraft sagt:

      Na ja, da kann man viel drüber diskutieren… Letztendlich sehe ich aber nicht, warum man das ausgerechnet hier machen sollte. (Die Site hier heißt nun mal nicht „Star Wars News.de“) 😉 Nur soviel: Zu RLMs Video verweise ich gerne auf Jim Raynors “Red Letter Media’s Episode I Review“.

  27. ElCaballeroOscuro sagt:

    Ich fasse es als Beleidung auf, wenn man mir vorwirft, bezüglich Batman keine Ahnung zu haben.

    Joel Schumacher ist eigentlich kein schlechter Regisseur. Seine Batmanfilme waren nur „murks“.

    Aber übertreibt mal nicht, die Nolan -Filme sind toll – aber keine anspruchsvollen Filme. Ich bitte euch.

    • Stefan Kraft sagt:

      Nun, ich würde Nolans Batman-Trilogie in erster Linie als intelligente Blockbuster (und darüber hinaus auch als mehr) bezeichnen… Aber wie künstlerisch wertvoll die Filme sind, ist ein müßiges Thema, zu dem jeder wohl seine eigene gute Meinung hat. Jedenfalls denke ich nicht, dass man es in der Kommentarspalte von batmannews.de besprechen sollte. 🙂

    • Asgaroth sagt:

      Da muss ich sagen, dass Inception mehr einem intelligenten Blockbuster entspricht, wo man tatsächlich mitdenken muss, um alle Zusammenhänge zu verstehen. Sicherlich auch noch beim mehrmaligen gucken. Nolans Batman Reihe ist zwar viele Themen und Metaphern, die eigtl Geschichte jedoch wird einem 1:1 vorgekaut mit wenigen bis gar keinen Überraschungen.

      Ich würde dies zwar gerne als objektiven Fakt erklären, aber wenn ich sehe, wie viele Menschen so ein leicht verständliches Ende, wie dass von TDKR nicht verstanden habe, könnte es doch wohl ein intelligenter Blockbuster sein 😛

    • Stefan Kraft sagt:

      Das scheint mir jetzt auf eine Diskussion hinauszulaufen, was man als „intelligent“ ansieht und was nicht… Mein „intelligent“ bezog sich tatsächlich auf Dein „Nolans Batman Reihe ist zwar viele Themen und Metaphern“, und auch auf die künstlerische Umsetzung. Nun gut, eher müßige Diskussion 😉

    • Asgaroth sagt:

      geb ich dir recht. ich beleidige lieber wieder intollerante leute xD

  28. ElCaballeroOscuro sagt:

    @BatmanBegin1989,

    mäßige das nächste Mal bitte deinen Ton. Ich warne dich nur einmal.

  29. Nightwing sagt:

    Der größte Bullshit den ich je gehört hab.
    In allen Aussagen Blödsinn. Ist leider so!

  30. Zur-En-Ahrr sagt:

    Cronenberg hat eine Filmadaption zu einer Graphic Novel gemacht. „A History of Violence“ mit Viggo Mortensen und Maria Bello. Musste ich echt zu geben, dass er es sehr gut umgesetzt hat.

    • Stefan Kraft sagt:

      Deswegen finde ich seine Meinung zu Comic-Verfilmungen auf den ersten Blick auch etwas seltsam… Er müsste sie wohl näher erläutern.

  31. David T. L. sagt:

    Die Batman-Triologie soll schlecht sein?
    Dieser David Cronenberg (wer auch immer das sein soll…..selbst als großer Filmkenner muss man googlen…..auch Medienwissenschaftler zucken mit den Schultern bei dem Namen) ist heutzutage einfach zu rückständig und absolut neidisch auf eine der erfolgreichsten Triologien aller Zeiten. Erfolg mach Neider.

    FAZIT: David Cronenberg kandidiert eindeutig als (schlechtester) Verlierer 2012 und wirft somit einen großen Schatten auf sich und seine Filme. Tja Herr Cronenberg…..Erfolg macht Neider….Und Neider stellen sich bekanntlich mit ihrer „Meinung“ ins Abseits und die Lachnummernecke.

    • Stefan Kraft sagt:

      David, ich kann Deinen Unmut über Cronenbergs Äußerungen vollkommen nachvollziehen, trotzdem würde ich nicht sagen, dass es sich um einen Neider handelt. Cronenberg (und leider(?) nicht nur er) finden Nolans Batman-Filme eben künstlerisch überbewertet; eine Meinung, die ich so nicht teile.

      Ich finde Cronenbergs Äußerung jedenfalls aus anderen Gründen bedenklich:
      – Comicverfilmungen nur für Kinder?
      – Warum hat er eine so negative Meinung zu Comicverfilmungen, wenn er eigentlich selbst eine gemacht hat (A History of Violence)? Das müsste er genauer erklären.
      – Nolan und 3D? Wie hat ihm so ein Schnitzer passieren können?
      – Und schließlich: Den letzten Satz hätte er wirklich anders formulieren müssen. Nur, weil er es so sieht, gleich mal die „Die anderen haben einfach keine Ahnung“-Keule rauszuholen… Da war er wohl einfach eher wütend.

  32. Tremor sagt:

    Eigentlich sollte eine Krähe der anderen kein Auge aushacken.
    Doch drängt sich mir der Verdacht auf, dass hier ein überschätzter Regisseur einem anderen den Erfolg missgönnt.
    Denn während Cronenberg ausser Brutalismen wenig einfällt, um die Drehbücher seiner Filme aufzuwerten, hält Nolan seine Zuschauer meiner Meinung nach für fantasielose Idioten, denen man so ziemlich jede Kleinigkeit erklären und logisch begründen muss.
    Doch immerhin hat Cronenberg Nolan zwei Filme voraus, die ich durchaus unterhaltsam finde („Die Fliege“ und „Dead Zone“). Das Ende der Nolan-Ära bei Batman begrüße ich aber ebenso sehr, wie ich mich darauf freue, dass irgendwann auch die James-Bond-Filme wieder an Einfallsreichtum, Charme und Witz gewinnen werden.

  33. harley quinn sagt:

    Da hat David recht,TDKR ist nicht gerade der beste.

    • Batman94 sagt:

      Aber auch nur aus deiner Sicht.

    • Asgaroth sagt:

      … sowie der Sicht von ca. 842 anderen, die die anderen Teile der Batman Reihe als besser empfanden.

      TDK > TDKR > BB (26%, 330 Stimmen)
      TDK > BB > TDKR (20%, 250 Stimmen)
      BB > TDK >TDKR (13%, 162 Stimmen)
      BB > TDKR > TDK (8%, 100 Stimmen)
      ————————————————————
      TDKR > TDK > BB (17%, 211 Stimmen)
      TDKR > BB > TDK (5%, 75 Stimmen)

      Die TDKR Fanboy Reihe ist wirklich gering und das alleine auf dieser Seite. Die Einspielergebnisse zeugen auch nicht gerade von Euphorie.

    • TiiN sagt:

      Hat doch nichts mit Fanboy zutun ….

      Wenn man sich mal die Prozente anschaut, dann schaut es so aus:

      1. TDK (46 %)
      2. TDKR (22 %)
      3. BB (21 %)

      TDK ist der beliebteste, wenig überraschend, wurde auch von allen seiten gelobt. TDKR ist sogut wie gleichauf mit BB und das zeigt die Ausgewogenheit.

  34. David T. L. sagt:

    FAKT IST: Es regt sich ein Regisseur über eine Comicverfilmung mit großen Erfolg auf und sieht die Figur Batman als Lachnummer mit schwarzem Umhang. DAS aus dem Munde eines Regisseurs, der 1986 eine Fliege als Hauptfigur eines Filmes inszeniert hat. Absolute Lachnummer. Ich muss lachen, da der Film im Genre Horror spielen soll. Also nein Danke. 😀

    • Batman94 sagt:

      Ohh man. Da muss man sich echt das Lachen verkneifen 😀

    • Batman1989Begins sagt:

      Aber das ist ja der Punkt… ER steht eben auf große Fliegen und nicht auf Nolans Realismus. Vermutlich gefielen ihm die Nippel und Mr. Freeze besser, hat ja auch sein Kollege Schumacher gemacht. Vielleicht waren es ihm zu wenig „Mutanten“ und zu wenig „Man-Bat“ und zu wenig Schlamm-Monster…. so ich mach mal eben die Fliege um mich nicht wieder wie ein Elephant in der Fliegenfalle zu verhalten.

  35. Andy sagt:

    Dieser Mann hört wie die ganzen Hater an die mich anmachen wenn ich wieder mit meinen Batman Reden anfange

  36. Peter sagt:

    Dieser Regisseur hat einen Film gedreht, indem es um Leute geht, die Autounfälle als sexuelle Erregung benutzen.

    • Zur-En-Arrh sagt:

      nichtsdestotrotz kann er aber eine reihe von guten filmen vorweisen (die fliege, a history of violence und eastern promises) auch wenn er schon seine beste zeit hinter sich hat, leider.

  37. Batman94 sagt:

    TDKR ist in meinen Bekannten Kreisen, aber wesentlich beliebter als TDK. Woran das liegt weiß ich auch nicht. Ich persönlich empfand TDKR auch deutlich besser. Aber naja jedem seins.

  38. MisterJay sagt:

    Ironie, wie sie im Buche steht. Da regen sich die Leute über einen „kindischen“, nah am Comic liegenden Avengers-Film auf und wenn dann Comics auf einmal von einem Regisseur als kindisch abgestempelt werden, gehen sie gleich wieder auf die Barrikaden, dass Comics nichts/nicht nur für Kinder seien.

    Manchmal hat man das Gefühl, als wenn die meisten noch nie mehr als einen Comic gelesen hätten und den Rest nur aus dem Internet kennen 😀

    Der nette Herr ist übrigens Regisseuer und betrachtet einen Film ganz anders als ein Zuschauer, genauso wie es Autoren ebenfalls tuen. Und da Cronenberg mit Batman und Comics noch nie viel zu tun hatte, kann da auch keine „Eifersucht“ aus ihm sprechen, da er seine Erfolge außerhalb des Genres Comicverfilmung verbuchen konnte. SciFi-Thriller war schon immer sein Metier.

  39. Rickenbacher sagt:

    The Dark Knight Rises war im Vergleich zu den Vorgängern eine herbe Enttäuschung. Gegen sämtliche Actionszenen anderer Comicblockbuster dieses Jahres stinkt er auch noch ab. Lächerlich schlecht aussehende Faustkämpfe etc. Cronenberg hat schon vor zehn Jahren intellektuel anspruchsvollere Filme gemacht, das stimmt. Dennoch sind die ersten beiden Batmanfilme von Nolan einfach grandioses Kino. TDKR ist nur ein Hype und kann getrost mit dem Paten 3 in Vergessenheit geraten.

  40. tom sagt:

    In einem muss ich ihm aber recht geben: Memento ist bisher Nolans bester Film

  41. Tremor sagt:

    Es gibt wohl keine höhere Kunst, als Menschen auf intelligente, vielschichtige, emotional mitreissende und interessante Art zu unterhalten.
    Eine Kunst, die meiner Meinung nach Cronenberg und Nolan nur unzureichend beherrschen.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer