Menu

Comics: Neuerscheinungen, Ankündigungen und News 07/2020

Digitale Veröffentlichungen

 

Im Juni sind bislang keine weiteren deutschen Batmancomics digital veröffentlicht worden. Daher entfällt in diesem Monat der entsprechende Überblick.

Dennoch wollen wir auf ein frisches, digitales Schmankerl hinweisen:
 

In die Reihen seiner „Digital First„-Serien hat DC Comics nun „Harley Quinn: Black + White + Red“ aufgenommen. Das ist – im Hinblick auf die sehr besondere Serie „Batman: Schwarz-Weiß“  – schon eine Adelung der Figur und zeigt auch, wie viel Vertrauen DC in Harley setzt.

Wie einst bei Batman handelt es sich um kleine, abgeschlossene Comicgeschichten, dargeboten von einem Line-Up bekannter Comickünstler. Den Anfang macht Stjepan Šejić (Story & Artwork) mit dem Kapitel: „Harleen: Red„. Selbstverständlich schließt er damit an den großen Erfolg seiner Harleen-Serie an.

Weitere teilnehmende Künstler sind u. a. Paul Dini, Amanda Conner, Jimmy Palmiotti und Chad Hardin, Saladin Ahmed und Javier Rodriguez, Tim Seeley und Juan Ferreyra, uvm.

Außerdem bereitet die Serie die Bühne für das DC-Schreibdebüt von Künstlern wie Mirka Andolfo (DC Comics: Bombshells), Dani (The Low, Low Woods), Joe Quinones (Dial H for Hero) oder Riley Rossmo (Martian Manhunter).

Die gebotenen Geschichten gelten als Off-Continuity, sind zunächst für 14 Wochen angelegt und erscheinen jeden Freitag bei den bekannten Digital-Dealern. So ist Heft #1 schon jetzt per Amazon Kindle* bzw. Comixology für 1,09 € verfügbar. Heft #2 von Mirka Andolfo kann dort schon vorbestellt* werden.

 

©DC Comics

*Alle aufgeführten Links zu Amazon Kindle sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Verweis klickt und über diesen Link einkauft, bekommt Batmannews.de von eurem Einkauf eine Provision. Für euch verändern sich die Preise dadurch aber nicht.

 

Schiller
Batmanfan seit frühester Kindheit; besonders geprägt durch die Animated Series und die Dino-Comics.

6 Kommentare

  1. Avatar Visual Noise sagt:

    Oha! Ein paar Dinge dabei die ich so nicht auf dem Schirm hatte… Dankeschön! ^^

  2. Avatar Pat sagt:

    Danke @Schiller für den Aufwand in der Recherche und der Zusammenführung aller Infos, war bestimmt zeitintensiv.

    Schön so eine übersichtliche Gesamtschau zu haben, ich beobachte eigentlich regelmäßig nur das Black Label.

    Sehr praktisch dann Neues zu entdecken wie zb „Harley Quinn: Black + White + Red“ , werde mir die ersten Ausgaben anschauen. Mir gefällt die kantige Strichführung ganz gerne und eine Sammlung an Elseworldgeschichten klingt auch spannend. Gibt es da eine Aussage wieviele Ausgaben erscheinen?

    „Under the moon: Eine Catwoman Geschichte“ werde ich mir auch anschauen, interessante Wahl mit dem Cyan 1-farbig angelegt Look. Die Tagline sagt mir aber sehr zu.

    Da „White Knight“ eines meiner Lieblingsgeschichten in der letzten Dekade war, was Batman angeht neben Earth One, werde ich mir die Fortsetzung kaufen. Wegen der Pläne daraus ein Murphyverse bin ich allerdings sehr skeptisch. Hätte da lieber eine Trilogie von Murphy selbst und nicht einen Berg an Nebengeschichten, das mag ich persönlich an Comicreihen nicht. Lieber abgeschloßene Elseworldgeschichten.

    In dem Sinne frohes Lesen!

    Am Ende bin ich gespannt wie die narrative Qualität der Spotifyzusammenarbeit sein wird und ob es eher eine leichte und unterhaltsame Zielgruppenerweiterung ist oder bereits bestehende Fans angesprochen fühlen sollen.

    • Schiller Schiller sagt:

      Hey Pat. Ja, das ist ganz schön aufwändig, von daher freue ich mich immer über Feedback, Ergänzungen oder Verbesserungsvorschläge. Danke also für die freundliche Rückmeldung 😊

      Harley Quinn Black White Red ist derzeit auf 14 Teile á 10 Seiten und 99 Cent pro Ausgabe angelegt.

      Der Strich der ersten Ausgabe gehört aber exklusiv zu Šejić. Das nächste Heft kann schon einen ganz anderen Stil haben. Vorgestern hat DC auch bestätigt, dass es am Ende eine Printcollection mit allen Kapiteln geben soll.

      Was Spotify betrifft, müssen wir uns überraschen lassen. Ich frage mich, ob die Inhalte dann auch auf Deutsch verfügbar sein sollen.

      • Avatar Visual Noise sagt:

        Kann ich mir nicht so recht vorstellen,also wegen der Spotify-Geschichten!?

        Das würde ja bedeuten,dass es auch polnisch, französisch etc. mit jeweils einem guten Synchroteam bearbeitet werden würde… Wünschenswert – ja!? Aber ich geh mal nicht davon aus… Oder die Qualität ist dann so bescheiden,dass es sich finanziell rentiert! xD

      • Avatar Visual Noise sagt:

        Wo ich das Wort mal wieder lese… „rentieren“ sieht verdammt nach den „Rentieren“ aus! xD~

      • Schiller Schiller sagt:

        Naja, grundsätzlich entscheidet das ja die antizipierte Abnahme, also der Markt. Wenn es sich auf französisch, Spanisch oder Deutsch lohnt, weil es da vermutlich eine gute Nachfrage gibt, dann kann man da auch produzieren. Nicht zu vergessen, dass der erfolgreichste Podcast bei Spotify aus Deutschland kommt.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare