Menu

Batman v Superman: Eure Meinung

Die ersten Vorstellungen von Zack Snyders ‚Batman v Superman: Dawn of Justice‘ liefen inzwischen über die deutschen Kinoleinwände. Jetzt würde uns natürlich eure Meinung interessieren: wie hat euch der Film gefallen?

Wurde er euren Erwartungen gerecht, was hat euch beeindruckt, was heut euch weniger gefallen oder habt ihr etwas gänzlich anderes erwartet? Über eure Meinungen in unserem Kommentar-Bereich, freuen wir uns jetzt schon.

 

Batman v Superman ist da! Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Eine Bitte unsererseits: der Film wird sicherlich kontrovers diskutiert werden. Bleibt aber bitte sachlich. Beleidigungen jeglicher Art werden von uns kommentarlos gelöscht. Und kennzeichnet bitte Spoiler auch als solche!

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

161 Kommentare

  1. Tanne82 sagt:

    This movie is to big for little minds.

  2. Florian sagt:

    Ich möchte in dem Zusammenhang noch einen Kunmpel von mir zitieren,der mit Comics nichts am Hut hat,und sich gestern mit mir den Film angesehen hat: „Der Film hat sich nach vier Stunden angefühlt,aber nach vier geilen und unterhaltsamen Stunden“.

  3. TheBat sagt:

    Hallo Leute, aber ihr müsst doch wirklich sagen das die plötzliche Freundschaft der beiden einfach nur sehr Lächerlich war. Ein Wort und auf einmal verstehen sie sich und sind Best Friends ever. Da musste ich selbst als totaler Batman Fan echt Lachen, das war wirklich großes Kino. Sorry aber das hat mir persönlich den Film kaputt gemacht, danach ging alles viel zu schnell zum ende hin und die Sache mit Doomsday ich weis ja nicht ! Ich hoffe der solo film wird einiges besser und spielt wieder mehr in der realen Welt. Gebe die Hoffnung nicht auf, nach The Dark Knight endlich nochmal so einen genialen Batman Film zu sehen (Ich weiß er spielt in einen anderen Universum und ist an den Comics angelehnt und nicht an der realen Welt wie Nolan seine Trilogie). Ben Affleck hat seine Sache mehr als gut gemacht und ich bin auch der Meinung Batman darf ruhig so brutal und düster sein, töten hin oder her. schöne grüße liebe Batman Fans

  4. Sonny David sagt:

    Batman v Superman hat mich positiv überrascht, vor allem in Form von Ben Affleck & Gal Gadot.

    Die Effekte sind nicht immer FirstClass, das Drehbuch ist eher im Mittelfeld anzusiedeln,aber trotzdem habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Es kam trotz langer Laufzeit zur keiner Ermüdung und die massig vorkommenden EasterEggs und Querverweise waren für mich als DC-Fan einfach toll.
    >Gesehen im IMAX Berlin<

  5. Joker86 sagt:

    Servus Freunde,
    Ich habe den Film 2 mal gesehen.
    Ich muss vorneweg sagen dass ich kein zack snyder fan bin. Meine persönlichen Bewertungen 1bis10 lauten
    BG 8/10 dk 7/10 dknr 7/10 mos 6/10 bvs 7/10 wobei hier 10 ein Meisterwerk wäre— ————„—————–!alarma————————————Spoiler——————————————-
    Bei Mos ist mir dies leider nochmals bewusst geworden besonders in den letzten 40 min. Und der meiner Meinung nach sehr eintönigen Erzählweise und der farblosen Bilder welches ja dann in der mega cgi Action endet. Einzig Henry Cavil rettet für mich den Film, bei Zod war ich mega enttäuscht!
    Zu BvS ich bin niemals davon ausgegangen das der Film auch nur im Ansatz in die Richtung der dk Trilogie gehen sollte. Wir haben ja schon drei davon bekommen, für mich war dies auch mit dknr abgeschlossen. Bvs knallt einfach, das was ich bei denn anderen Umsetzungen vermisst hatte konnte mir bvs geben.
    Alleine der Start des Filmes ist wunderbar umgesetzt und der erste Auftritt von batman war genau das was ich immer sehen wollte. Düster und mit dem nötigen Thrill und Wucht. Die ersten Szenen mit Bruce fand ich einfach mega und Top umgesetzt. Ben Afleck gefällt mir am besten als bat und Bruce bisher, er meistert des Top. Alfred ebenfalls Top so wie er heute umgesetzt werden muss. Das gleiche gilt für Perry White einfach mega. Superman finde ich war das max was Henry rausholen konnte. Die Einführung war nich so dolle aber die Kritik kann ich nicht nachvollziehen hier müsste mann eher sagen er ist erst seit 18 Monaten im Einsatz und macht noch Fehler und zweifellt an sich. Er ist noch nicht der superman. Lex: hatte mir schon zugesagt, bis auf die Art wie er seine Haare verloren hatte. WW: besser als gedacht. Doomsday: =zack snyder, gut finde ich die einzelnen Phasen seiner entwicklung nach seinen toden. Allerdings hätte man ihn auch einfach weglassen können. (Frage wieso bleibt lex vor Doomsday stehen ? Er hätte ihn definitiv totgeschlagen wenn superman ihn nicht kurz aufgehalten hätte ) Ansonsten ist er zu groß, besser wäre gewesen wenn er höchstens 2.30 gewesen wäre. Batman Superman fight, war gut aber der Trailer hatte zuviel gezeigt. (Kryptonit Granate), die Flash Szene hatte ich fast nicht mitbekommen und auch leider nicht verstanden (er kommt aus der Zukunft, denke das wird in jla gezeigt sofern es nicht vergessen wird )
    Alles in allem muss ich sagen hatte der Film eine sehr hohe pace weshalb er mir sehr kurzatmig vorkam, die action Szenen mit batman waren wahnsinn da sie sehr dynamisch waren. Der Film ist sehr nahe an den Comics. Weshalb es schwer für den Laien wird.
    Beim Batcast ist mir aufgefallen das die Kritiken am Anfang schlechter waren und mitte der Diskussion sehr viel besser wurden.

  6. Joker86 sagt:

    Ich wollte noch ergänzen das man dem Film anmerkt das Szenen fehlen welche im extended cut wohl enthalten sind. Das bedeutet für mich das snyder nicht in der Lage war die Geschichte in 150 min zu erzählen. ————–Spoiler——————————oder sowas ähnliches—————————– In der extended Szene mit Lex am Ende im Kryptonischen Schiff kommt doch der komische mittelose Metalleimer (sieht aus wie vom 5nften Element) mit den drei Steinen. Ist hier nicht einer davon an cyborg (in der kurzen Robocop Einführung) angewendet worden, womit er dann seine Körperprothesen für seinen körper bekommt ?

    • Joker86 sagt:

      Spoiler————————————————————-
      konnte es mir selbst beantworten 🙂
      Es soll steppenwolf sein steht in Verbindung zu Darkseid,er hat 3 mother boxes welche supercomputer sind.
      Eine davon ist bei der Einführung von cyborg zu sehen.
      —————————–

  7. Batfan sagt:

    ACHTUNG KOMMENTAR KANN SPOILER ENTHALTEN

    Jetzt muss ich auch mal meine Meinung über den Film kund tun. An sich ist der Film wirklich gut, kurzweilig und unterhaltsam. Trotz allem bin ich wenig euphorisch aus dem Kino gegangen, mir hat das letztendliche WOW dann doch gefehlt und irgendwie wusste ich nicht ganz, was ich von dem gesehenen halten soll.
    Kommt es mir nur so vor, oder wurde im Vergleich zur Dark Knight Reihe noch sparsamer mit Humor umgegangen?
    In diesem Punkt hätte ich mir dann vielleicht doch ein bisschen mehr erhofft. Nicht das ich mir jetzt einen Gag Overkill wie bei Marvel wünschen würde, das absolut nicht, aber ein wenig mehr Humor wären dem Film sicher zuträglich gewesen.
    Zu der Figur Batman und zur Ausrichtung der Dark Knight Trilogie die mehr Psychothriller als Comic war hast die düstere ernsthafte Stimmung absolut gepasst und passt auch hier zu Batman. Allerdings haben wir es hier eher wieder mit einer Comicverfilmung zu tun, in der fliegende Superwesen und geklonte Monster vorkommen und da darf dann auch gerne ein guter Schuss Witz mit dabei sein. Es wurde ja im Vorfeld gerne betont, das diese Filme nichts mehr mit denen von Nolan zu tun haben und ich finde man hätte sich davon auch eher abgegrenzt wenn Man of Steel und Batman vs. Superman nicht den gleichen ernsten und schwermütigen Grundton hätten. Bei Man of Steel konnte ich das auch noch irgendwie nachvollziehen, da Clark Kent/Superman hier auf der Suche nach seiner Identität war etc., aber hier wäre, wie glaub ich auch schon im Batcast angeklungen ist, ein Superman der mittlerweile mit sich selber im Reinen ist besser gewesen damit er auch ein Ausgleich zu Batman gewesen wäre. Ich sehe das durchaus skeptisch, da ich fürchte, das in den kommenden Justice League Filmen alle Mitglieder so Problembeladen sein könnten. DC und Warner müssen da aufpassen, das sie nicht ins gegenteilige Extrem rutschen wie Marvel und jetzt zu ernst werden.
    Vielleicht wäre es auch besser gewesen anstatt der ganzen Cameo Auftritte wie diesem KGB Biest oder der Gehilfin von Luthor, die sowieso nur den wenigsten Zuschauern was gesagt haben dürften, einen Charakter rein zu nehmen der den witzigen Part übernimmt (so wie z.B. Sheriff Pepper in den Bond Filmen mit Moore) der das ganze hin und wieder aufgelockert hätte. Ebenso darf in Zukunft ruhig mehr an Onelinern kommen.
    Das und die Darstellung der Figur Lex Luthor waren eigentlich die einzigen Dinge, die mir wirklich negativ aufgefallen sind.
    Was mir besonders positiv aufgefallen ist, war Ben Affleck, der mich keine Sekunde Christian Bale vermissen ließ.
    Bei Laurence Fishburne finde ich es jetzt etwas bedauerlich, das er schon Perry White spielt, er hätte sicher auch einen guten Lucius Fox abgegeben.
    Jetzt bin ich mal gespannt auf die Justice League und ob der vermutlich darin auferstehende Superman, charakterlich etwas optimistischer dargestellt wird. Cool wärs dann auch, wenn er sich zum ersten Mal Lois oder Batman zeigt, dann zumindest die ersten Takte vom John Williams Theme angespielt werden würden.

  8. Benjamin Souibi sagt:

    Das beste zum Schluss… 😉
    Nachdem mich eine Grippe dahingerafft hat, war es seit 1995 das erste mal, dass ich eine
    Batman-Premiere verpasst habe… 🙁
    So konnte ich erst 4 Wochen später ins Kino… 🙁
    Ganze 11 Leute haben sich den Film die Tage noch angesehen…
    Bin auch froh keine Kritiken im Vorfeld gelesen zu haben…
    (Kann ich persönlich nur jedem empfehlen)
    Wie war das ultimative Aufeinandertreffen der beiden „größten“ Superhelden aller Zeiten?!
    Zunächst muss ich sagen, dass Batman nebst Justice League für mich persönlich immer „nur“ Beiwerk war…
    Es war Ende der 90iger ein schöner Ausklang der wunderbaren Batman Animated Series…
    Nachdem mich die ersten beiden Trailer nicht wirklich umgehauen haben und ich diese auch erstmals im Kino gesehen habe, lies der 3. Trailer einem das Wasser im Munde zusammen laufen…
    Dennoch schraubte ich meine Erwartungen runter…
    Mir war klar, dass man nach den Nolan-Filmen den Sci-Fi Aspekt auch im Hinblick auf Superman erhöhen würde…
    Dies hat mich nie gestört und ich begrüße das…

    Der Film fängt im Grunde wie jeder „Zack Snyder-Film“ an…
    Man hat ein tolles Intro (man denke nur an Watchmen) dann folgen kleine „Kapitel/Episoden“
    à 5 bis 10 Minuten, die allesamt sehr unterhaltsam sind und wirklich Spaß machen.
    (ist ein bisschen wie bei Batman Forever)
    Irgendwann kommt der Wendepunkt und dann wird krampfhaft versucht über ein Effekte-Feuerwerk das Ende herbei zu führen… Dann bricht der Film meiner Meinung nach komplett ein…

    Die Story selber ist in Ordnung…
    Denke nicht, dass man nach tiefgründigen Lebensweisheiten suchen sollte…
    Das sollte man bei Comic-Verfilmungen besser vermeiden…
    Wenn es klappt, ist man positiv überrascht… 🙂

    Optisch ist der Film, jedenfalls 2/3 der Gesamtlänge, sehr schön inszeniert…
    Kostüme, Locations, Requisiten sind, abgesehen von Bruce Wayne´s Haus am See, sehr gut und machen Lust auf mehr…
    Leider und das ist für Snyder typisch endet der Rest in einem CGI-Gewitter…
    (bitte mehr reale Locations)

    Ben Affleck als Batman…
    Grundsätzlich Hammer… Auch die Art und Weise wie Batman kämpft macht Lust auf so viel mehr… 🙂
    Anfangs glaubte ich, dass der Film in einer einzigartigen Gewaltorgie endet, doch es ist im Rahmen des Erträglichen…
    Es war wie es im Forum auch einige bemerkt haben, schon ein „komisches“ Gefühl, dass Batman offenbar Leute killt…
    Nach all den Jahren, in denen er nach seiner einzigen „Regel“ handelte…
    Bei Keaton haben es alle hingenommen… Nun ja…
    Das Problem, welches ich mit Affleck habe, ist das ich mir immer wieder und wieder vorstellen musste, dass es Bruce Wayne ist und nicht Ben Affleck…
    Vermutlich liegt es daran, dass Ben Affleck, quasi wie „Brangelina“, Tom Cruise, Madonna,
    eine „Eigenmarke“ ist… Diese Leute sind in Film und TV omnipräsent…
    Ich persönlich favorisiere eher dezente Darsteller…
    Nichtsdestotrotz gefällt mir seine Darstellung als Bruce Wayne, der auch gerne Mal zu tief ins Glas schaut… 😉

    Lex Luthor dargestellt von Jesse Eisenberg hat mich in seiner Performance positiv überrascht, vermisse aber die „Michael Rosenbaum Version“… Hatte mich ja im Vorfeld für „Arnold Voslo“ als LL ausgesprochen…

    Gal Gadot als Wonder Woman hatte einen zu kurzen Auftritt, obwohl ich froh bin, dass der Rest der künftigen Justice League wie Aquaman und Co, entgegen aller Befürchtungen,
    kaum Leinwand-Präsenz hatten…
    Hier muss man, denke ich, den eigenständigen Wonder Woman Film abwarten…
    Mir fehlen u.a. Wonder Woman`s blaue Augen… 😉
    Und ein Kostüm à la „Lynda Carter“… Grrr…

    Der Rest des Cast ist wie gehabt…

    Fazit: der Film ist besser als TDKR aber schlechter als TDK…
    Leider und das hab ich früher schon gesagt, ist Marvel mit seinen Helden einiges im Voraus…
    Allein schon deshalb, weil vor „The Avengers“ die meisten Helden ihren eigenen Solo-Film hatten…
    Bei DC läuft es genau anders herum… Nun ja…
    Und ein bisschen Humor, mehr Humor an der ein oder anderen Stelle wäre eine Bereicherung…!!!

    Noch eine Sache an alle, die der Filmtitel „Batman v Superman“ als unpassend betrachten, weil der „Kampf“ zu kurz gekommen ist…
    Man sollte mal über den Fight hinaus schauen…
    „Batman v Superman“ findet schon in Bruce Wayne`s Kopf statt, mit seiner Abneigung gegen eine potenzielle bedrohung in Form von Superman… 😉

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

  • Schiller on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “Der Punkt war eher, dass wenn man Realismus an einer Stelle extra betont, man ihn dann an gleicher Stelle ebenfalls…
  • Schiller on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “Oje, da haben wir ja was angerichtet 🙂 Zwei Punkte vornweg: Momentan herrscht branchenübergreifend (und ebenso in privaten Gesprächen) Endzeitstimmung…
  • Mr. Mxy on BatCast #103 – Schwarz und Weiß: “So gehen die Meinungen auseinander. Ich finde es gerade interessant, dass Snyder so um Realismus bemüht ist. Das war ja…

THE BATMAN Trailer