Menu

Batman v Superman: Erste Infos zum R-Rated-Cut

Entertainment Weekly hat erste Infos zur ‚Batman v Superman: Ultimate Edition‘, welche mit einer erhöhten Altersfreigabe auf Blu ray erscheinen soll.

bvs_su_ba_fight_clash

Zack Snyder stellt erst einmal klar, dass die 151 Minuten der Kinofassung völlig ausreichend sind:

„Uns war klar, dass wir keinen 3-Stunden Film machen können. Selbst ich wollte keinen 3-Stunden Film machen. Die Kürzungen sind wohl härter gesetzt als es jeder andere machen würde. Das Studio war mit dem Film sogar noch sehr Nachsichtig. Aber ich hatte das Gefühl, dass 2 1/2 Stunden ausreichen sollten. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der Abspann sehr lang ist. So beläuft sich die Zeit des eigentlichen Films auf etwa 2 Stunden und 22 Minuten.“

jena_malone

So sollen die mit Jenna Malone gedrehten Szenen der Schere zum Opfer gefallen und nicht in der Kinofassung zu sehen sein.

Über ihre Rolle war bislang nichts bekannt. Gerüchte sahen sie als den weiblichen Robin Carry Kelley oder als Ex-Batgirl Barbara Gordon, welche in den Comics vom Joker in den Rollstuhl befördert wurde.

„Das wollen wir noch geheim halten, aber sie spielt niemanden, über den bereits gesprochen worden. Sie spielt weder Robin noch Batgirl. Soviel kann ich schon mal verraten“, gibt Snyder zu verstehen.

Die Ultimate Edition soll nicht nur Hinweise auf künftige Filme beinhalten, sondern kleinere Storylines ausweiten und weitere Figuren zeigen:

„Da gibt es so einiges. Z.B. Ahmad Green, der Running Back der Green Bay Packers – er ist zu sehen. Und Bodybuilder C.T. Fletcher ist dabei, ein super Typ. Zudem sind im Directors Cut noch einiges an Easter Eggs zu finden. Das wird jedem Spaß bereiten… Es gibt ein gigantisches Easter Egg über das ich noch nicht sprechen möchte, aber was ein größeres Justice League-Universum eröffnet“, verrät Snyder.

Produzent Charles Roven spricht über den Gewaltgrad der Rated-R-Fassung:

„In unseren Filmen gibt es nicht viel Blut zu sehen. Die Prüfstelle geht es bei der Frage PG-13 oder R um den Grad der Intensität und wie sich diese durch den Film zieht. Es gibt schon sehr intensive Szenen in Batman v Superman und wenn diese länger andauern, dann hebt die Prüfstelle die Altersfreigabe an.“

Ben Affleck kann die Entscheidung verstehen:

„Ich bin Vater von zwei Kindern und ich will keinen ‚Batman v Superman‘, den ich nicht auch meinen Kindern zeigen kann. Aber gleichzeitig will ich als Erwachsener auch R-Rated-Filme sehen. Heutzutage ist das über die verschiedenen Vertriebswege möglich, verschiedene Sachen anzubieten. Es ist eine kreative Lösung für eine kreative Herausforderung.

So hat man mehrere Versionen haben und ich kann meinen Töchtern den Film zeigen ohne besorgt sein zu müssen, wenn es mal etwas heftiger zugeht. Und Erwachsene können die größere Version sehen, welche in etwa einem Red-Band Trailer entspricht. Sie können die erwachsenen Version des Films sehen.“

Wie lang die Ultimate Edition letztendlich ausfallen wird, wurde nicht erwähnt.

Quelle: Entertainment Weekly

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

4 comments

  1. Captain Harlock sagt:

    … und dann wird es eine Szene geben, in der Batman Superman fragt:

    „Blutest Du“

    … und Superman wird antworten:

    „Nur in der Erwachsenenversion auf Blu Ray !!!“ 😀

  2. RexMundi sagt:

    Wenn es dann wirklich so viele neue Szenen gibt, können wir uns dann hoffentlich nicht auf eine Ultimate Edition á la Watchmen freuen, welche nie auf deutsch und in den USA teilweise nur für horrenden Summen zu bekommen war.

    • Bertman sagt:

      Also ich hab sie damals, wenn ich mich recht erinnere, zum regulären Preis, bei amazon.com bestellt.
      Wechselkurs dürfte auch vorteilhafter gewesen sein als heute.
      An einen horrenden Preis kann ich mich also nicht erinnern.

      • RexMundi sagt:

        Naja, das hat sich auch mittlerweile schon wieder eingependelt. Zwischenzeitlich war die Blu-Ray nur um die 200 € zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer