Menu

BatCast #78 – Special: THE DARK KNIGHT RISES, Teil 1

Ihr wolltet es ja nicht anders! Wir packen die Weihnachtsgeschenke dieses Jahr etwas früher aus und besprechen e-n-d-l-i-c-h das polarisierende Finale der ‚Dark Knight‘-Trilogie von Christopher Nolan.

Damit findet – 3 Jahre nach unserer ausführlichen Besprechung von ‚The Dark Knight‘ in BatCast #36 – unser Ankündungs-Running Gag endlich ein Ende. Aber warum haben wir uns so lange vor der Besprechung gedrückt? Welche Erwartungen hatten wir an die TDK-Fortsetzung und inwieweit wurden sie erfüllt? Wie schlägt sich ‚The Dark Knight Rises‘ 7 Jahre nach seiner Uraufführung? Ihr erfahrt es hier in Teil 1 unserer Mammut-Besprechung!

Am runden Tisch sitzen Bernd, Henning, Rico, Gerd und Marian aka Schiller.

Wir sind auch bei iTunes zu finden und freuen uns über jeden neuen Abonnenten, sowie über euer Feedback.

BatCast-Theme von Benjamin Müller

Disclaimer: BatCast ist ein Podcast-Projekt von Fans für Fans. Batmannews.de und der BatCast stehen nicht in Verbindung mit Warner Bros. oder DC Comics.

Batcomputer
Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

44 comments

  1. Erik sagt:

    Bin erst bei Minute 6 aber Hennings Haltung könnte dafür sorgen, dass ich mir den Podcast vielleicht ganz anhöre, obwohl ich Angst habe vor posttraumatischen Flashbacks. War damals auch so enttäuscht wie nie zuvor und habe ihn seitdem wirklich nie wieder gesehen. Der einzige Grund, weshalb ich mir den Film nochmal anschauen würde, wäre wenn ich wie Henning an so einem Podcast teilnehmen würde. Vielleicht hilft mir der Podcast ja mein Trauma aufzuarbeiten und mir den Film über Weihnachten das zweite mal anzusehen. Bin seit sieben Jahren immer wieder fassungslos, wenn mir Leute begegnen, die irgendetwas an dem Film mochten und manchmal sogar besser als Batman Begins finden! Ketzerei! Bin in so einer langen Fassung deshalb auch auf Schillers Meinung gespannt, aber spontan identifiziere ich mich mit Henning 😀

  2. Matt Hagen sagt:

    Super Batcast, wie immer. Ich fand und finde den Titel auch eher lahm. Hätte da eher die Worte in Richtung „Rise of the dark Knight“ gedreht. Das hätte mir eher zugesagt und wäre dann nicht so einfallslos gewesen.
    Ansonsten kann ich dem Film nach wie vor nicht viel abgewinnen…

  3. Wiesslo sagt:

    Shame on me….

    mag den Film wirklich gerne – habe aber viele Probleme mit der Story, eben wegen diesem Bat/ Bruce weg, zack da sind se wieder..und das eben öfter in der Triologie… trotzdem verbinde ich ne Menge guter Zeit mit Rises… zu meckern gibt es immer was… aber muss deswegen ein Film schlecht sein? Die Leute die ihn machen können einem nicht vor dem Kopf gucken… Für die deutsche Syncro kann auch Nolan nix…. naja gut, werde den Cast dann jetzt starten… mit unwohlwolen

  4. WruceBayne sagt:

    Vielen Dank wie immer für den tollen Podcast, hat sehr viel Spaß gemacht zuzuhören.

    Ich kann an dieser Stelle eine kurze Fan Story auspacken. Ich hatte damals in den USA studiert und war genau an dem Wochenende, als TDKR an der Wall Street gefilmt wurde, auch in New York. Ich kann mich noch genau erinnern, dass ich früh am morgen (kein Witz!) auf Batmannews.de gelesen habe, dass die Tage die Dreharbeiten zu TDKR stattfinden… Ich habe dann alle Termine für den Tag abgesagt und bin sofort zur Wall Street gefahren, mit dem Ziel auch nur irgendwie etwas von den Dreharbeiten sehen zu können.
    Als ich dann in Süd Manhatten ankam bemerkte ich, dass die halbe Stadt abgesperrt ist und Polzisten vor Absperrungen die Leute und Journalisten wegjagten. Ich bin dann etwas um die Blocks gelaufen und bin dann genau in dem Augenblick als ein paar Polizisten nicht schauten durch so eine Art Hintereingang von einem Hotel näher auf das Set der Dreharbeiten gelangt ( Ich hatte in dem Augenblick große Angst erwischt zu werden, aber das war es mir wirklich wert). Auf einmal fand ich mich dann in einer großen Halle wieder, die als Cafeteria umbegaut worden war, wo alle Statsiten die sich als Polizisten verkleidet hatten versammelt hatten. Ich befand mich also genau an dieser Kreuzung, wo diese große Prügelei mit den Polizisten gedreht worden ist!
    Es liefen in dieser Halle so dermaßen viele Leute vom Set herum, aber mir war auch klar, dass ich ohne Ausweis irgendwann auffliegen werde. Als Batman Fan konnte ich es überhaupt nicht glauben soweit gekommen zu sein und hatte versucht noch jede Sekunde zu genießen….auf einmal kam dann auch wirklich jemand und wollte mich rauswerfen und ich habe dann gesagt, daß ich mich komplett tot stellen werde und keinen Muks von mir geben werde. Der Angestellte vom Set meinte dann nur, dass ich bitte keine Fotos machen soll, ansonsten dürfte ich bleiben.
    Ich habe dann vor dem Fenster der Halle bis spät in den Abend die Dreharbeiten mitverfolgen können. Das war ein unvergesslicher Tag. Ich stand genau da, wo diese Szene gedreht worden ist wo die Polzisten auf die Terroristen aufeinander zu laufen und diese Schlacht beginnt. Das Batmobile fuhr ein paar mal vorbei und ich konnte vom weiten auch Christian Bale und Tom Hardy sehen, wie sie sich in der Menge prügeln.
    Das seltsamste allerdings war, dass ich die Story von dem Film ja noch gar nicht kannte und ich mir auf die ganzen Szenen fast noch gar keinen Reim machen konnte. Ich hatte zu der Zeit natürlich auch alle News und Story Spolier zu dem Film im Netz gelesen, aber wenn der Film dann wirklich vor der eigenen Nase gedreht wird, dann ist das schon ziemlich skurril!

    • Bexter sagt:

      Hammer Erlebnis😍

    • Henning Henning sagt:

      Krasses Erlebnis! Vielen Dank für das Teilen Deiner Geschichte 🙂

    • Benjamin Souibi sagt:

      Schöner Beitrag… ☺👍
      Hättest Du denn auch an Kostüme und Requisiten herankommen können?!

      • WruceBayne sagt:

        Also ich kann mich noch an den Moment erinnern, als ich in dieser Masse von Polizisten Christian Bale in voller Montur gesichtet habe. Da ist mir selbst als erwachsener kurz der Atem gestockt und das Kind in mir dachte kurz „Es gibt ihn also doch“ als Reaktion…. was dann aber in dem Augenblick auch recht skurril war mit anzusehen, dass zwei Leute setarbeiter das Cape von Christian bale immer getragen und gehalten haben, um es sauber zu halten. Darüber hatte ich mir irgendwie noch nie Gedanken gemacht 😅
        Ansonsten habe ich noch eine Handvoll von dem kunst Schnee von dem set eingesteckt. Der schnee in dem Film bestand aus Papier. Die Papiefetzen stehen jetzt bei mir in einer Vitrine.

        Ganz kurz zum Film selbst. Ehrlich gesagt ist TDKR mein persönlicher Lieblingsfilm von den dreien, obwohl ich in vielen Punkten Henning & Co zustimme.
        Die Symbolik dieses Films eines Mannes, der alles hatte und alles wieder verlor und sich dann trotzdem wieder aufrafft aufzustehen….
        Ich glaube man muss auch erstmal eine gewisse Reife als Mann in dieser Welt erreicht haben, um diese Botschaft auch nachzuvollziehen zu können. Der Film hat mir in sehr schweren Lebenslagen unglaublich Motivation gegeben.

      • Benjamin Souibi sagt:

        „Der Film hat mir in sehr schweren Lebenslagen unglaublich Motivation gegeben.“
        So ist es mir zu „TDK“ gegangen…
        Wirklich sehr interessanter Beitrag…
        Fragte nach Kostüme und Requisiten, da ich so etwas sammle…

  5. Ratty sagt:

    Und ja ich behaupte, der Film ist besser als Batman Begins.
    Begins war wirklich genial…bis Batman dann Batman wurde…da ist dann etwas die Spannung raus gewesen…die Batmobil Szene war aber stark.

    TDKR verfolgt einen etwas anderen Ansatz, dennoch für mich immer noch ein starker Film. Meine Meinung

  6. Visual Noise sagt:

    Ein Weihnachtswunder! xD

    Hab damals in Berlin die Premiere mit der kompletten Trilogie gesehen… Bin auf den Batcast gespannt! ^^

    • Schiller sagt:

      Und wie war so dein erstes Feeling des Films oder dein erstes Resümee, nachdem du ihn direkt nach den anderen beiden gesehen hattest?

      • Visual Noise sagt:

        Ich fand ihn damals unpassend… War mit der Bomben-Thematik nicht zufrieden, Thalia hat mir nicht gefallen und das ganze technische Geballer war mir zu viel!? Mittlerweile kann ich über einige Dinge hinwegsehen,finde ihn aber weiterhin als den nicht so gelungen Teil!?

  7. LA10 sagt:

    Sehr schönes Weihnachtsgeschenk :-)!

    Rises ist für mich auf dem gleichen Niveau wie seine Vorgänger – überragend :-). Erfolgreicher Abschluss der Trilogie! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich ihn damals nach dem Kino auch nicht ganz so toll fand. Der Film ist erst später bei mir nochmal gewachsen.

    Aber ihr (nicht alle 🙂 ) seit ohnehin ja immer äußerst kritisch wenn es um Batman oder auch Superman geht. Mit dem Snyder Batman/Superman geht ihr mittlerweile ja ziemlich hart ins Gericht. Was im übrigen beim BatCast vom „BvS-Ultimate Cut“ noch nicht so war. Snyder hat die Charaktere nicht verstanden…Warum? Es ist halt ein anderer, vor allem ein frischer und zeitgemäßer Ansatz, den ich gerade für Superman genau passend finde! Und ja, in der Entwicklung des Charakters ist natürlich noch Luft nach oben. Sollte noch ein Film mit Cavill kommen (was ich fast nicht mehr glaube) wird man das mit Sicherheit auch so machen.

    Also, Snyder hat den Charakter von Batman/Superman nicht verstanden…
    Auf der anderen Seite finden es manche dann ja gut wenn ein „farbiger“ Superman darstellen würde. Achtung! – ich möchte hier nicht wieder ein Fass aufmachen :-)!
    Finde einfach das bei einem Superhelden sowohl das optische als auch der Charakter zusammen passen sollte. In diesem Fall so wie wir Superman eben schon immer kennen. Und wie gesagt, möchte hier nicht wieder ein unnötige Diskussion eröffnen!
    Bei „Nebencharaktere“ kann man das finde ich ohne Probleme machen, z.B. Laurence Fishburne als Perry White, einfach Super – genauso wie Jeffrey Wright als Commissioner James Gordon.

    Sorry, bin jetzt etwas vom Thema abgewichen :-).
    Euer Cast ist natürlich wie immer einfach nur fantastisch!

  8. Daniel sagt:

    In Batman Begins war er 7 Jahre weg 😉

  9. RexMundi sagt:

    Hallelujah!!! Ich freue mich sehr darauf. Ich mag aber meine Podcasts flüssig und am Stück 😉 Daher die Frage, wie viele Teile es werden und ob wir demnächst mit denen rechnen können.

  10. Visual Noise sagt:

    Haha! 12 Minuten des Batcasts und ich fühle mich in meiner Wahrnehmung nicht mehr allein! xD

    Der Soundtrack ist genauso brillant wie der von „Pirates of the Caribbean IV“!? Kein guter Film,aber für mich einer der ganz großen Würfe von Zimmer,die ich immernoch gern höre! Eingängig – wirklich richtig gut eingängig!

    Mal sehen was eure fachkundigen Meinungen noch zu Tage tragen… Nochmal vielen Dank dafür – bis dahin! ^^

    • KlausMauer sagt:

      Zimmer hatte vor dem Film ein wichtigen Co-Producer verloren, was man der Filmmusik auch anhört. Mir hat es nicht so gut gefallen. Aber alles nur Geschmäcker….

  11. TDK-N sagt:

    Wie man den Film so schlecht bewerten kann ist mir ehrlich gesagt unbegreiflich!!! Da kann man ja bei jedem Film hergehen, sich irgendwelche Sachen und Kleinigkeiten raus ziehen und diese ins lächerliche ziehen.
    So wie sich das anhört seit ihr Batman Fans der Filme 89-97, und scheint euch offensichtlich mit Neu-Interpredationen schwer zu tun. Wenn man in ein paar Casts reinhört kommt der Affleck Batman ja auch schlecht weg bei euch. Aber hey Jungs, der Batman Maßstab ist der NOLAN BATMAN!!! und nicht der von Burton!!!
    Die Filme 89 & 92 waren damals gut ja, sind es aber heute nicht mehr! Diese beiden und voralem die Schuhmacher Filme könnte man sehr einfach ins lächerliche ziehen, aber keinen Batman Film von Nolan!

    • Visual Noise sagt:

      Dennoch hat RISES offensichtliche Schwächen,die sich bei den vorangegangenen Filmen nicht so aufgedrängt haben!?

    • RexMundi sagt:

      Wenn du dir die Batcasts zu den zwei Nolan-Vorgängern anhörst, wirst du bemerken, dass die Jungs da nicht so kritisch sind und die ebenfalls cool finden.

    • Matt Hagen sagt:

      Bei mir ist der Nolan-Batman kein Maßstab. Da empfand ich Affleck deutlich besser. Selbst dieser ist kein Maßstab.
      Rises war deutlich schlechter als die Vorgänger. Zeitsprünge und Storylines sind einfach undurchsichtig und werden zu schnell abgearbeitet im Film. Aber das ist nur ein kleiner Teil, den man hätte besser machen müssen. Mir gefällt außerdem Begnis auch besser als TDK.
      Ich denke auch, dass man einen Nolan-Batman mit keinem anderen vergleichen oder als Maßstab setzen braucht, denn es steht alles für sich.

  12. Sephiroth sagt:

    Ach The Dark Knight Rises war einfach super.

    Für mich der beste Teil der Reihe tatsächlich.

    Zu den Stimmen: Also ich finde Banes Stimme recht genial – auch die deutsche. Wirkt so ganz anders, als man sie erwarten würde, aber es hat dadurch tatsächlich was ziemlich cooles.

    Dass Bales Stimme mit Geräten verzerrt wurde, überrascht mich jetzt auch. Dachte das wäre normales Growlen nur eben als Sprechen, nicht als singen.
    Übrigens kann ich euch sagen: Nein, das ist nicht wirklich anstrengend oder schmerzhaft so zu reden. Man muss einfach nur die richtige Technik haben. Fragt mal die tausenden Metalsänger da draußen 😉 also nein, das ist kein Problem.

    Dachte entsprechend auch, dass David Nathan das genauso gemacht hätte.

  13. KlausMauer sagt:

    1.Wie kann ein Multi-Milliardär binnen eines Tages sein komplettes Geld verlieren? Niemand da, der mal Nachfragt, warum er sein ganzes Geld verspekulieren will?
    2. Er bekommt kurz zeit später das Auto konfisziert und den Strom abgestellt. Keine Mahnung, kein nix??
    3. Wo zum Geier ist das Loch Gefängnis? Wie kommt er dahin und wider zurück?
    4. Warum lässt Bruce nach der Flucht das Seil ab? Sind das alles Unschuldige gewesen?
    5. Wie haben die Insassen überlebt? Kommt einmal in der Woche das Pizza Taxi und lässt ne FamilienPizza herunter?
    6. Ein einfacher Handkanten Schlag auf den Rücken, ein paar Liegestützen und SitUps und schwupps wieder ne Kante.
    7. Warum drücken sich alle Gegenseitig Kassetten ins Ohr? Bane haut Batman um und textet ihn voll. Später haut Batman Bane um und textet ihn voll. Wird dann abgestochen und von Thalia voll gelabert, anschließend kommt Bane und erzählt ihm wieder ne Story und wird über den Haufen geschossen. Thalia stirbt den lächerlichsten Filmtod, nur um vorher nochmals allen eine Geschichte rein zu drücken.
    8. Wie konnte Catwomen mit dem Batman Mofa durch die wilde Schlägerei kommen und unbemerkt die Treppe hoch fahren um Bane abzuknallen? Die ikonische Figur Bane erleidet einen absolut unpassendes Ende. (Der Nachtkönig vom GoT erleidet das gleiche Schicksal….)
    9. Terroristen: Gewehre und Panzer
    Polizisten: Fäuste
    Polizisten gewinnen…..
    10. Batman´s Knieklammer

    Fremdschäm Moment 1: Das brennende Batman Zeichen an der Brücke
    Fremdschäm Moment 2: Thalia´s Filmtod

    Wie hätte ich mir den Filmverlauf gewünscht?
    Nachdem Bane siegt, spült er Batman in die selbe Kanalisation runter, wie vorher Gordon. Catwoman hätte ihn gefunden, gemerkt das es Bruce Wayne ist und ihn zurück nach Wayne Manor gebracht. Batman regeneriert sich und es kommt zum finalen Kampf gegen Bane. Kein Blödsinn mit der Bombe oder sonstigem Schiss.

    Ich denke, C. Nolan hatte zu viel Inception und Interstellar im Kopf…

    • Matt Hagen sagt:

      Nicht zu vergessen die schlechte Mimik und Gestik von Bale in diesem Film. Da hat er sich echt nicht mit Ruhm beschmückt.

  14. Alex H sagt:

    Die Hoffnung stirbt zuletzt 😉
    Ein toller Podcast mal wieder und sehr schön, dass Schiller wieder mit dabei ist.

    Auch ich fand The Dark Knight Rises den schwächsten Film der Nolanreihe. Allerdings im Vergleich zu anderen Trilogien ein sehr gelungener Abschluss bzw. hatte dieser Film schon ein ehrwürdiges Ende.

    Damals hielt sich das Gerücht, dass Johnny Depp den Riddler spielen sollte, sehr hartnäckig im Internet. Ich glaube das war auch eher ein Wunschkandidat aus der Fanreihe, da er noch kein Kassengift und die „Pirates of the Caribbean“ Reihe noch erfolgreich war.
    Ich mochte Tom Hardy´s Bane Darstellung sehr und wurde da erstmals auf ihn als Schauspieler aufmerksam. Auch Nolan´s realistischen Ansatz, dass er ein Söldner ist und nicht mit einer übermenschlichen Flüssigkeit mutiert ist gefiel mir ebenfalls.
    Die damalige Weltwirtschaftskrise und die Verteilung von arm und reich, hat Nolan klasse in diesem Film thematisiert.
    Anne Hathaway´s Catwoman Darstellung gefiel mir wiederrum weniger auch wenn hier sie mal als Diebin zu sehen war. Celina Cyle hätte ruhig noch mehr die fame fatal rausholen können. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich immer noch an Michele Pfeiffers Darstellung hänge? 🙂
    Marion Cotillard fand ich sehr spannend im Film auch wenn ich durch die vorherigen Gerüchte am Ende des Filmes nicht mehr sonderlich Überrascht war. Dennoch gefiel mir die Darstellung des Twists sehr.
    Generell fand ich den Film lang erzählt und war sehr überrascht, dass Batman wenig screentime hatte. Allerdings mag ich heute noch die Stunt und Actionszenen sehr. Man erkennt einfach den Unterschied zwischen echten Stunts und was im Studio gedreht wurde. Das rechne ich diesem Film weiterhin hoch an. Nicht nur die beeindruckende IMAX Kamerafahrten mochte ich, sondern auch dass bei Nolan sehr wenig Greenscreen verwendet.

    Was mir damals schon stark auffiel, war dass der Film wenig Humor hat. Die Vorgänger hatten eh schon einen sehr subtilen Humor und waren eher für ernstere Ansätze bekannt, aber in diesem Film war es noch deutlicher zu erkennen. Als Bruce sich seinen Körper durchchecken lies, wurde ein Großteil der Szene sogar rausgeschnitten.
    Ich weiß, dass viele von Euch ein Problem mit Batman bei Tageslicht haben, aber diese Inszenierung fand ich äußerst mutig, da man es seit der 66er Serie sich nie wieder getraut hat ihn bei Tag zu zeigen. Und welches Batmankostüm kann sich bei Tageslicht so schön hochwertig zeigen lassen? Er agiert ja auch hier eher als Anführer des Widerstandes, als die geheimnisvolle Fledermaus wie in Batman Begins.

    Besonders das Ende mochte ich sehr, da Bruce anscheinend die Frau seines Lebens gefunden hat und ein normales Leben führen kann, sowie die Aufgabe an Robin weitergegeben hat.
    Ich vergleiche gerne Bale´s Bruce Wayne Darstellung mit dem Bruce Wayne aus “ Batman Mask of the Phantasm“. Auch in diesem Film hatte sich Bruce auch in eine Frau ( Andrea Beaumont ) verliebt und gehofft ein normales leben führen zu können, welches tragischer weise nicht zu Stande kam.

    Ich bin auf Eure weiteren Dark Knight Rises Folgen gespannt und wünsche Euch frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 🙂

  15. B.Wayne sagt:

    Puh, ich mag eure Potcast echt gerne aber hier seid ihr mir einfach zu negativ. Ihr sucht ja quasi Gründe um jede Scene auseinander zu nehmen.

    • Schiller sagt:

      Ich habe im Gefühl, dass sich das bessern wird 😉 Gibt’s etwas, dass dir selber sehr gefallen hat am/im Film? Oder welche Gründe hast du, den Film zu feiern? Wenn euch Bewertungen zu negativ sind, dann erzeugt ruhig mal ein Gegengewicht …

      • B.Wayne sagt:

        Oh jetzt erst deine Antwort gesehen 🙂 sorry. Ich hingegen mag es das es z.B. viele Bezüge zu Batman Begins gibt, es fühlt sich dadurch abgeschlossener an. Ich mag auch die generell traurige/depressive Stimmung von Bruce Wayne, wie schwerfällig er bis zu seiner „Auferstehung“ wirkt um dann noch ein letztes mal zuzuschlagen. Das wird auch in seinem Testament noch ein mal schön deutlich “ Ich sehe das ich mir ein heiligtum in ihren Herzen erbaut habe und in den Herzen ihrer Nachkommen auf Generationen hinein. Es ist etwas weit weit besseres was ich tue als was ich je getan habe und die Ruhe in die ich eingehen werde ist eine weit weit bessere als mir je zuteil wurde.“

      • Henning Henning sagt:

        Übrigens ist auch das ein komplettes Zitat aus „Eine Geschichte aus zwei Städten“ von Charles Dickens 🙂

      • Batcomputer Batcomputer sagt:

        Sogar ein bildliches Zitat, da es Gordon direkt aus dem Dickens-Buch an Bruces Grab vorliest. Aber mehr dazu in Teil 23 der Besprechung 😉

      • Gerd Richter sagt:

        Jetzt hat Bernd es offiziell gemacht!!!!!!!!!!!!!!!!! 23 Teile……………… 😀

      • Schiller sagt:

        Oh, dann werde ich den Jahresurlaub nochmal umplanen 😉

        @B.Wayne – die Bezüge zu Dickens und Begins sowie Fall und Auferstehung des Dunklen Ritters werden ja erst mit Fortschreiten des Films wirklich sichtbar/relevant und deshalb bestimmt auch eine größere Würdigung innerhalb der nächsten 22 Batcast-Teile erfahren.

      • B.Wayne sagt:

        @Schiller ich werde es aufmerksam verfolgen 🙂

  16. matchesmalone sagt:

    Die TDKR Pitch Meeting Parodie auf dem Youtube Channel von Screenrant beschreibt die ganzen Plot Holes in diesem Film ganz wunderbar.

  17. Joker86 sagt:

    Super Podcast, verbinde eine sehr tolle und spannende Zeit mit der Nolan Trilogie.

    was dachte den fox was Wayne enterprise herstellt:)

    Bester Batman Film ist BB:)

  18. Andre sagt:

    Ich verfolge ja euren BatCast schon sehr lange und es ist toll das Ihr endlich mit TDKR angefangen habt.
    Ich habe damals den Story teil mit Blake und der Erzählung woher er wusste das Bruce Wayne Batman ist nie wirklich folgen können. Ich fand immer das es eine bessere Erzählung hätte geben können welches sich auch direkt auf BB bezieht.
    Es gibt in BB die Szene wo Rachel mit einem Weisenjungen auf dem Dach ist und Batman Ihr dort sagt das er Bruce ist. Wäre für mich vom Faktor Zeit und Alter die logischste und beste Erklärung gewesen woher Blake das wusste weil er der Weisenjunge gewesen ist.
    Ansonsten habe auch ich meine Probleme mit dem Film. Er ist nicht schlecht aber wirklich gut ist er auch nicht. Er fühlt sich teilweise so an als wäre es eine Auftragsarbeit oder ein Gefallen für Warner. So richtig das Gefühl das Nolan hinter diesem Projekt stand kam für mich nie so richtig auf.
    Was ich aber als ganz schlimm noch empfand waren Großteile des Soundtracks. Das war so ziemlich das erste mal das ich das Gefühl hatte das Zimmer nicht mehr Zimmer ist. Fand Ihn teilweise sehr grausam was die Untermalung an ging. Angefangen bei den klängen und das Ihm eigentlich nicht wirklich etwas neues eingefallen ist und das was wirklich neu war klang scheiße. Ich fand das man deutlich gemerkt hat das ein Howard gefehlt hat. Auch wenn Zimmer das kann habe ich da nichts von gehört aber ich habe eh seit TDKR so meine Probleme mit seiner Musik. MoS war ja noch schlimmer. Bis auf wenige Ausnahmen.
    Die Stimme von Batman in TDKR fand ich auch etwas befremdlich. Da konnte ich mich bis heute nicht so richtig daran gewöhnen.

  19. Visual Noise sagt:

    Bin endlich mit dem Teil dieser sehr guten Besprechung durch! Hatte einen unglaublich großen Aha-Moment!?

    Ich kam mit den 8 Jahren / Bruce als zurück Gezogener / anderes Gotham nie richtig klar. Aber ich habe es die ganzen Jahre einfach immer akzeptiert,weil „das halt so sein sollte“!?

    Ihr habt die Unstimmigkeit und das Ungleichgewicht von Gesehenem und Gesprochenem sehr gut auf den Punkt gebracht! Hat mir mein Unbehagen in Worte gefasst!

  20. Vartox sagt:

    Der Podcast war mal wirklich unterhaltsam, aber ich glaube anders als ihr es eigentlich geplant habt. 😉 An der Stelle als ihr über den Sinn des brechenden Logos am Anfang minutenlang diskutiert habt, musste ich zum ersten mal etwas lachen. Das passiert wenn sich Nerds ihres heißgeliebten Themas annehmen. Echt stark 😀
    Lobend muss ich aber euren Neuzugang Marian erwähnen, er bringt frischen Wind rein und sorgt dann und wann für die nötige Erdung der nerdigen Gespräche. Allerdings muss ich anmerken, dass man euch wirklich anmerkt mit viel Herzblut dabei zu sein und ihr auch viele Dinge ansprecht die einem nicht so auffallen würden.
    Alles in allem ein ziemlich nerdiger Podcast, aber ziemlich hörenswert .

    Ich für meinen Teil sehe Rises auch für den schwächsten Film der Trilogie, der aber auf eine ganz andere Weise unterhalten kann als die beiden Vorgänger Filme. Rises ist einfach ein durch und durch Nolan Film, der das Batman Thema in diesen Film endgültig zu sein eigenen macht.
    Das hat sicher dann in vielerlei Hinsicht, nicht mehr viel mit dem Batman zu tun den man kennt, aber dennoch eine gute andere Interpretation des Stoffes darstellt. Das soll aber nicht verhehlen, dass der Film dann und wann doch etwas arg hingebogen rüberkommt. Auf der anderen Seite, ist dieser Film aber auch einer, der mich als Zuschauer etwas fordert und nicht nur Zusammenhänge förmlich ins Gesicht knallt.
    Ich ziehe solche herangehensweise einfach mehr vor, als die „einfachen“ Marvel Filme (die ich zwar auch mag, aber eben auch nicht wirklich fordern können).

    Aber ich freu mich auf den 2. Teil, des 23. teiligen Epos 😉

  21. Bexter sagt:

    Danke für den tollen Podcast!
    Ich glaube der Tod von Ledger hat Nolan bestimmt einen ordendlichen Strich durch die Rechnung gemacht und musste er ebenfalls auf eine Art verarbeiten. Mit diesem Gedanken fand ich den Film ganz akzeptabel und toll wie er Bane neu erschaffen hat.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer