Menu

BatCast #69 – Batman und die Masters of the Universe

Nach unserer BATMAN vs TMNT-Folge melden wir uns mit einem weiteren Aufeinandertreffen der Kindheitserinnerungen zurück! Dieses Jahr veröffentlichte Panini das Comic-Crossover ‚He-Man and the Masters of the Universe vs. Injustice‘ und vereint damit die Welt von Batman mit DER großen Actionfiguren-Reihe der 80er Jahre: Masters of the Universe!

Bernd hat damit nicht nur endlich die Gelegenheit über das DC Injustice-Universum, in dem sich Batman gegen einen tyrannischen Superman auflehnt, zu sprechen, sondern schwelgt in Kindheitserinnerungen, wenn es um sein Lieblingsspielzeug aus der Kindheit geht.

Um das Crossover perfekt zu machen, hat er sich einen ganz besonderen Gast eingeladen: Matthias vom „HE-MANischen Quartett“, dem Podcast von PlanetEternia.de!

Gemeinsam erkunden sie die magische, wie auch hochtechnisierte Welt des weit entfernten Planeten Eternia – der Heimat von Prince Adam, welcher sich mit den Worten „Bei der Macht von Grayskull, ich habe die Zauberkraft“ in He-Man, den Stärksten der Starken, verwandelt, um mit seinen Mitstreitern Castle Grayskull gegen die bösen Mächte von Skeletor zu verteidigen.

BatCast-Theme von Benjamin Müller
He-Man and the Masters of the Universe-Theme von Shuki Levy und Haim Saban

Disclaimer: BatCast ist ein Podcast-Projekt von Fans für Fans. Batmannews.de und der BatCast stehen nicht in Verbindung mit Warner Bros. oder DC Comics.

Gründer und Chefautor von Batmannews.de. Batman-Fan seit 1987.

17 Kommentare

  1. Florian sagt:

    Das war ja mal ein schöner Einblick in das He-Man Universum. Leider hab ich ja in meiner Kindheit nicht allzuviel davon mitbekommen, da meine Mutter mir diese Figuren leider nicht gegönnt hat (Mensch,was gab es damals Diskussionen mit meinem Paps der mir die ein oder andere Figur sicher gekauft hätte)-ich muss aber erwähnen dass meine Mutter absolut nicht konservativ ist. Mit Ghostbusters,Turtles und natürlich Batman-Figuren habe ich ja spielen dürfen.

    Ich hatte auch bis heute nicht auf dem Schirm das es in Deutschland He-Man-Hörspielkassetten gab und dann auch noch mit dem großartigen Gottfried Kramer (wenn ich mich nicht verhört habe) als Erzählstimme. Der Batman/He-Man-Cast hat mir auf alle Fälle Spaß gemacht,danke dafür.

    • Danny O sagt:

      Wenn du schon persönliche Anekdoten preisgibst, solltest du auch erzählen, warum das eine erlaubt war, anderes aber nicht. Und was hat das Ganze mit konservativem Denken zu tun?

      • RexMundi sagt:

        Ich würde mal sagen, hier kann jeder das erzählen, was er auch erzählen will.

      • Florian sagt:

        Dir ist also nie aufgefallen das Konservative so ihre Probleme haben mit Actionfiguren oder gewissen Entscheidungen,die für den ein oder anderen Film getroffen wurden ?

      • Batcomputer sagt:

        Ich hab ja im Cast ein Musterbeispiel für konservativ denkende Eltern gebracht, die mir den Umgang mit ihrem Sohn verboten haben, weil ich mit diesem „Teufelsspielzeug“ spielen durfte. Das passte halt nicht in ihre Welt von Traditionen, Werte und Überzeugungen und standen den neuen Entwicklungen kritisch gegenüber. Und davon gab es in den 80er Jahren ja nicht wenige. Eltern und Pädagogen liefen Sturm gegen das Spielzeug aus der Hölle, was Mattel sogar veranlasste, ihre Spielfigurenreihe von einem Forschungsinstitut prüfen zu lassen, um mit einem „Besonders wertvoll“-Siegel zweifelnde Eltern zu beruhigen.

        Diesbezüglich dürfte MotU in den 80ern eine Menge Pionierarbeit geleistet haben, von dem spätere Actionfiguren profitiert haben, um in die Kinderzimmer der 90er einzuziehen. Und dies dürfte auch Batman betreffen.

      • Jokerjulez sagt:

        Ich habe auch ähnliche Erfahrungen gemacht in meiner Kindheit… meine Eltern (Pädagogen😂) waren irgendwie gegen alles was vom großen Deichen zu uns rüber geschwappt ist!! Erlebe es heute auch noch ähnlich…. arbeite in einer Kita … dort erlebe ich auch oft Diskussion zum Thema Superhelden… wie schädlich sie für die Kinder sind und gewaltverherrlichend

      • Schiller sagt:

        Das gab es bei mir auch. Ich durfte keine Pistolen oder sonstige Schusswaffen als Spielzeuge haben. Da bei uns das ganze „gefährliche“ Medienzeug mit einem Schlag komplett verfügbar war, hat meine Mutter allerdings recht willkürliche Medienrestriktionen verteilt 🙂 Deshalb durfte ich auf keinen Fall das A-Team sehen, aber Air Wolf war kein Problem 😀 … Und nein, meine Eltern sind auch nicht konservativ 😉

      • Florian sagt:

        @Schiller: Versteh halt einer die geliebten Mütter 🙂 Ghostbusters,Ridley Scotts „Legende“,Star Wars und „Batman“ alles kein Problem bei uns, aber bei Masters of the Universe hörte es auf 😉

      • Danny O sagt:

        Komme aus einem liberalen Umfeld. Habe bis heute das konservative Denken nicht verstanden. Sorry aber Verbote ohne Sinn und Logik auszusprechen, erzeugen bei mir Kopfschütteln und Achselzucken. Mein Beileid allen die darunter Leiden und Leiden mussten.

      • Florian sagt:

        „Komme aus einem liberalen Umfeld. “

        Ich auch. Und ?

        „Sorry aber Verbote ohne Sinn und Logik auszusprechen, erzeugen bei mir Kopfschütteln und Achselzucken.“

        Es gibt auch Dinge,die bei mir verständnisloses Kopfschütteln erzeugen.

        „Mein Beileid allen die darunter Leiden und Leiden mussten.“

        So schrecklich war meine Kindheit dann doch nicht. 😉

    • Diese Ausschnitte waren aus der ersten deutschen Fernsehwerbung für Masters of the Universe.

      Bei den Hörspielen war Horst Naumann der Erzähler, der auch als Schauspieler aus dem Traumschiff und der Schwarzwaldklinik bekannt war bzw. ist. Gottfried Kramer hat in den Hörspielen Mer-Man gesprochen.

      Die Hörspiele selbst sind fast permanent komplett auf YouTube verfügbar, auch wenn sie hin und wieder einen Copyright-Strike bekommen. (Achtung, die Folge 0 ist eine später produzierte Promo-Folge, die ziemlich furchtbar ist. Lieber auslassen. ;-))

  2. Jokerjulez sagt:

    Das Intro war sehr witzig, ich habs sogar zweimal gehört!! Ich hatte als Kind wenig mit He-Men zutun, hab ab und zu mal die Zeichentrickserie gesehen. Mein Eltern waren sehr gegen diesen „ amerikanischen Kinderzimmer-Mainstream „ Ich musste mir mein Batmanzeugs immer selbst kaufen 😩!! Aber um zum Thema He-Men zurückzukommen, irgendwann fand ich ein Schloss Grayskull auf dem Sperrmüll, es war zwar ohne Figuren und Extras, hab es aber trotzdem mitgenommen!! Außerdem fand ich dort Turtelfiguren mit einer „ Pizzaschleuder“ dadurch wurde Schloss Grayskull von den Turtels bewohnt 😜.

  3. Alex H sagt:

    Danke für dieses Crossover!!!

    Schön auch mal Batcomputer‘s Mentor zu hören. 🙂
    Ich habe ebenfalls mit dem HE-MAN Universum wenig Berührung gehabt. Allerdings habe ich als Kind das Leuchtschwert besitzen dürfen. 😊✌️…. leider zu früh kaputt gegangen. 🙈

    • Batcomputer sagt:

      Ui, das hatte ich auch! Leider ist mir auch immer wieder die Plastikklinge rausgesprungen, so das irgendwann mal nur noch der Griff mit den Lautsprecher übrig blieb. War aber ein tolles Teil 😀

  4. Sören sagt:

    Ich finde es bis heute schade, dass die He-Man Serie von 2002 abgesetzt worden ist.
    Mir hat die Düstere ernsthafte Atmosphäre, man in der Serie eingebaut hat. Man merkt hier halt gemerkt das man mit Herzblut, hier einen sehr Komplex Geschichte gearbeitet wurde.

    Übrigens ohne das DC Universum würde das He-Man Universum gar nicht geben.
    Weil die New Gods von Jack Kirby, dienten als Vorlage für He-Man.

    • Batcomputer sagt:

      Ja, um den 200X Cartoon ist es echt schade. Da hat fast alles gestimmt, was die epische Breite angeht. Ich hoffe, dass Kevin Smith MotU Zeichentrickserie für Netflix da zumindest mithalten kann. Wobei mich der Cast und das bislang gesagte sehr positiv stimmt. Aber es dauert noch gefühlt ewig, bis die rauskommt…

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare

THE BATMAN Trailer